Versicherung, Junges Paar

Hallo

eig wollte ich mir bei asstel eine Versicherung fuer unsere Wohnung abschliessen, habe mir dann ein paar Gedanken mehr gemacht und festgestellt, dass ich kaum versichert bin bzw garnicht ...

Ein bisschen gegoogelt und geschaut aber ich bin leider etwas ueberfordert
Koennt ihr mir vll helfen ? ich wuerde ganz gerne gegen den alltag etwas versichert sein, Versicherungen die man haben sollte und so weiter.

Gerne wuerde ich auch bei einem einzigen Anbieter bleiben. Das einzige was bei uns versichert ist, sind die Autos. Sonst haben wir nix.

ich bin baujahr 88 und sie ist 90, wir sind frisch verheiratet. Für was sollten wir uns alles versichern ?
oder doch jemanden kommen lassen ?

Ich blicke leider nicht ueberall ganz durch und bevor ich was unsinniges abschließe oder zu wenig bzw doppelt ...

47 Kommentare

Das beste ist tatsächlich, wenn man sich von jemandem mit Ahnung beraten lässt... wenn es dann hinterher um die möglichen Prämien bei Online Abschluss geht, biste hier wieder richtig.

Ich für meinen Teil habe diese Versicherungen:
- KFZ Haftpflicht+Vollkasko
- private Haftpflicht
- Unfallversicherung
- Hausrat inkl. Glasbruch
- BU-Versicherung
- Lebensversicherung (ist optional)

Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz. Keine Versicherung wird im Schadensfall so einfach paar Tausender, geschweige denn paar Zehntausender herausspringen lassen. Man kann sich gerne versichern lassen, aber sollte man immer beachten: je größer der Schadensfalls, desto widerwilliger wird die Versicherung. Habe viele Dokus auch so belegt.

beneschuetz

Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz. Keine Versicherung wird im Schadensfall so einfach paar Tausender, geschweige denn paar Zehntausender herausspringen lassen.

Schon wieder so Weisheiten ohne jeden Bezug zur Realität. Hobby?

xmetal

Schon wieder so Weisheiten ohne jeden Bezug zur Realität. Hobby?



Meine Meinung. Und wieso ohne Bezug zur Realität? Hast du jemals einen behinderten Menschen (durch Unfall geschädigt), der jetzt sorgenfrei lebt, weil die Versicherung ihn lebenslang Geld zahlen wird? SIcherlich nicht. Schau dir mal die Unfallopfer genauer an, wie die nun leben und zu kämpfen haben.



Haste gut gemacht, viel Erfolg! X)

beneschuetz

Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz. Keine Versicherung wird im Schadensfall so einfach paar Tausender, geschweige denn paar Zehntausender herausspringen lassen. Man kann sich gerne versichern lassen, aber sollte man immer beachten: je größer der Schadensfalls, desto widerwilliger wird die Versicherung. Habe viele Dokus auch so belegt.

Wo kommst du denn her? Ich könnte dir da jemanden emppfehlen, der mit dir ein kostenloses Beratungsgespräch durchführen könnte.

Fubum

Haste gut gemacht, viel Erfolg! X)



Wie gesagt: meine eigene Meinung. Ich sage nicht, dass er es auch so machen muss. Ist wie bei Lasagne: hauptsache man glaubt, dass man echtes Rinderfleisch isst. Aber wenn man sieht, was drinnen ist, dann sieht es schon anders aus. Und wer 40€ für eine Single Haftplficht Versicherung zahlt, der wird sicherlich annehmen dürfen, dass die Versicherung im Gegenzug keine 400.000€ zahlen wird.,

Die nötigen Versicherungen sind in der Tat nicht sehr schwierig:

- KFZ-Haftpflicht (einfach weil eh vorgeschrieben)
- KFZ-(Teil)-kasko fast immer sinnvoll
- Private Haftpflicht (Must have und billig. Kann man sich auch noch Kleinigkeiten für ganz kleines Geld dazunehmen - Schlüssel z.B.)
- Da wahrscheinlich noch jung: Berufsunfähigkeit. Die Dinger darüber sind trivial und kann man ändern, BU ist meist eine Entscheidung fürs Leben - und zwar eine große mit Riesenunterschieden. Muss man Zeit investieren.

Allgemein gilt: Nur versichern, was euch das Genick brechen könnte. Hausrat muss z.B. nicht, wenn ihr euren Kram neu anschaffen könntet. Unfall muss i.d.R. auch nicht, wenn ihr abhängig beschäftigt seid. Risikolebensversicherung muss gar nicht, so lange ihr nicht Verbindlichkeiten (Schulden durch Hauskauf) oder Kinder habt. Kapitallebensversicherungen sind immer Mist, ebenso jede Versicherung, die euch garantiert Geld bringen soll. Alles Beschiss!

Wenn ihr jemanden kommen lasst - auf jeden Fall einen Unabhängigen, der keine Provisionen nehmen darf. Der kostet Euch ein paar EUR, weil er eine Dienstleistung anbietet - die Beratung. Die kostenlosen bieten euch keine Dienstleistung, sondern sind durch die Bank Vertreter/Verkäufer. Wie soll es auch anders gehen?

xmetal

Schon wieder so Weisheiten ohne jeden Bezug zur Realität. Hobby?


Guck weniger RTL. Darüber hinaus erzählst du natürlich wieder Bockmist. Sorgenfreies Leben - wovon träumst du? Ich kenne jemanden, der wegen der Versicherung menschenwürdig leben kann, ja. Und kann mir vorstellen, wie es da ohne aussieht.
Aber mach weiter Augen zu und träum schön. Mir reichlich egal.

xmetal

Ich kenne jemanden, der wegen der Versicherung menschenwürdig leben kann, ja. Und kann mir vorstellen, wie es da ohne aussieht.



Dann erzähl bitte mehr. Was ist passiert, von wem bekam er Schadensgeld, wie wurde dieser Mensch im Alltag eingeschränkt durch diesen Schaden? Wie lange zahlt die Versicherung, etc.?

beneschuetz

Und wer 40€ für eine Single Haftplficht Versicherung zahlt, der wird sicherlich annehmen dürfen, dass die Versicherung im Gegenzug keine 400.000€ zahlen wird.,


Skepsis ist bei dem Thema immer angebracht. Viele machen es sich zu einfach, lassen Schwafelfuzzi kommen und schließen ab. Du machst es dir auch zu einfach, in die andere Richtung. Bloß nicht selber Zeit investieren und rausfinden, wie es wirklich ist. Lieber sich was denken, alles Scheiße finden und Kopf in den Sand.

beneschuetz

Dann erzähl bitte mehr. Was ist passiert, von wem bekam er Schadensgeld, wie wurde dieser Mensch im Alltag eingeschränkt durch diesen Schaden? Wie lange zahlt die Versicherung, etc.?


Das ist privat, geht dich einen Scheißdreck an und da du dich von Fakten eh nicht irritieren lässt wäre es auch noch vergeblicher Aufwand. Verzeih die eventuell übermäßig erscheinende Aggression, aber du erzählt absoluten Bockmist von Themen, wo du nur ganz oberflächliche Ahnung von hast - und diese sind dafür einfach zu wichtig. Bei Konsumgütern lass ich dich ja unkommentiert schwafeln, hier nicht.

Investierte hier test.de/sho…57/ ein paar Euro oder schau gezielt in den einzelen Heften nach.

beneschuetz

Dann erzähl bitte mehr. Was ist passiert, von wem bekam er Schadensgeld, wie wurde dieser Mensch im Alltag eingeschränkt durch diesen Schaden? Wie lange zahlt die Versicherung, etc.?



Ich habe dich um ein Beispiel gefragt. Und das nur, weil ich keine Beispiele kenne. Wenn du natürlich meinst, dass es mich einen Dreck angeht, dann solltest du auch Verständnis für meine Meinung haben. Statt Aufzuklären gehst du diesen Weg.

Wo lag das Problem, mir ein Beispiel zu nennen? Ich habe mal nicht mal um die Adresse gefragt.

Aber so sind halt einige Leute.

Bin nun schon ein wenig älter und habe eigentlich alles was wichtig ist. Als ich noch jung war und als Berufseinsteiger die Kohle noch nicht so üppig war, habe ich klein angefangen. Wichtig für mich persönlich:
Haftpflicht und Hausrat.
Einsatz kommt zum Glück selten vor (Haftpflicht einmal in den letzten 20 Jahren und Hausrat einmal vor 13 Jahren), aber wenn man dann keine hat... ohweh.
Wichtig ist: Lass dir durch den Kopf gehen gegen was du abgesichert sein möchtest. Gehen tut alles, ist aber eine Preisfrage.
Von Versicherungsvetreter, egal ob unabhängig oder nicht, bin ich weg. Die wollten, gerade in jungen Jahren, viel zu viel aufschwatzen.

Empfehlen würde ich noch eine kleine Lebensversicherung (Beerdigungskosten... man will ja anständig und so) und eine Berufsunfahigkeitsversicherung, sowie eine Renten"versicherung".
Je jünger man beim Eintritt ist, desto günstiger. Krankenversicherung und Zahnzusatz und so... man denkt janoft man ist so jung und Krankheiten sind so weit weg... wenn du mal ernsthaft krank wirst wird dich keine Versicherung mehr aufnehmen. gilt auch für die Lebensversicherung und die BU.
Aber behalte die Kosten im Auge. Wenn du 300 Flocken im Monat für so was abdrückst, wirst auch nicht happy.

Ach und alles Gute zur Hochzeit!

Herzlichen Glückwunsch zur Steuerklasse 3?!?

Passend zum heutigen Deal des Tages: Kleid aus China? :-)

beneschuetz

Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz. Keine Versicherung wird im Schadensfall so einfach paar Tausender, geschweige denn paar Zehntausender herausspringen lassen. Man kann sich gerne versichern lassen, aber sollte man immer beachten: je größer der Schadensfalls, desto widerwilliger wird die Versicherung. Habe viele Dokus auch so belegt.



Du solltest Dir dringend eine Haftpflichtversicherung zulegen...nur mal angenommen du bist z. B. in einen Verkehrsunfall verwickelt, in dem eine andere Person durch dich zu Schaden kommt...ohne Versicherung zahlst du dein Leben lang für die Behandlungen des anderen + evtl. Schadenersatz etc. pp

beneschuetz

Wo lag das Problem, mir ein Beispiel zu nennen? Ich habe mal nicht mal um die Adresse gefragt.


Überleg mal: Ein Beispiel in einem Ausmaß, dass dich interessiert, ist ein Schicksalsschlag. Wenn ich davon weiß, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person aus dem engsten Kreis kommt, sehr hoch - davon tratscht man nicht. Und selbst wenn: Ein Positivbeispiel widerlegt deine Annahme nicht im geringsten. Richtig ist, dass es zu oft vorkommt, dass man für sein Recht kämpfen muss - dann sogar jahrelang.
Genau deshalb ist es auch so wichtig, bei der BU lange zu suchen und zu vergleichen. Die Bedingungen unterscheiden sich, die Zahlungsmoral auch.

Drehen wir es doch mal rum: Zeige mir doch mal, wo regelmäßig mit einer - Zitat - 40 EUR Single Haftpflicht - versicherte Schäden nicht bezahlt werden.

@jinglebells: das ist doch mal ne gute Antwort.

xmetal

Genau deshalb ist es auch so wichtig, bei der BU lange zu suchen und zu vergleichen. Die Bedingungen unterscheiden sich, die Zahlungsmoral auch.Drehen wir es doch mal rum: Zeige mir doch mal, wo regelmäßig mit einer - Zitat - 40 EUR Single Haftpflicht - versicherte Schäden nicht bezahlt werden.



st dein Beispiel was von der BU? Ich rede konkret von einer Haftpflichtversicherung. BU ist ein anderes Thema.

Eigentlich braucht es eine elementare Versicherung, die Privathaftplflicht.
Es gibt Leute, die bewohnen ein Wohnklo mit Möbeln vom Sperrmüll. Die brauchen dann auch keine Hausratversicherung. Ansonsten ist auch diese absolut empfehlenswert aber ohne Glasbruch.
Der Rest aus den ganzen Katalogen ist meistens nicht nötig. BU nur in jungen Jahren und nur ohne Vorerkrankungen. Blos nicht schummeln, das bringt nichts, weil im Leistungsfall schlicht nicht bezahlt wird. Lass dich nicht vom Gewäsch der Vertreter blenden, die wollen nur deine Unterschrift und werden dir ein ganzes Telefonbuch dickes Paket vorlegen. Blos nicht unterschreiben und mit dem Wust zur Verbraucherzentrale. Die beraten auch gegen ein paar Euros, ob sinnvoll und vorallem zu dir/euch passt.



beneschuetz

Ist dein Beispiel was von der BU? Ich rede konkret von einer Haftpflichtversicherung. BU ist ein anderes Thema.


Ich weiß von gar keinen Problemen bei Haftpflicht. Außer bei denen bzgl. Unwissenheit: Gefälligkeitsschaden, Kinder die bei Freunden was zerdeppern aber nicht haftbar sind, Schäden in Familien. Ansonsten wird gerade mit Haftpflicht so viel Schindluder betrieben, dass man sich über eine Überprüfung nicht wundern muss. Aber erzähl mal, woher deine Bedenken, dass man trotz Haftpflicht auf versicherten Schäden sitzen bleibt? Und komm mir nicht wieder damit, dass man bei 40 EUR Beitrag nicht erwarten kann, dass 400.000 bezahlt werden. Kann man.

wwwwww

Eigentlich braucht es eine elementare Versicherung, die Privathaftplflicht.



so sehe ich es auch

beneschuetz

Schau dir mal die Unfallopfer genauer an, wie die nun leben und zu kämpfen haben. [...]Ist dein Beispiel was von der BU? Ich rede konkret von einer Haftpflichtversicherung. BU ist ein anderes Thema.


Ich glaube, jetzt verstehe ich deinen Fehler. Du redest von einem Unfall, wo die Haftpflicht einspringt. Dass ist ja niemals deine, sondern immer nur die vom Unfallgegner. Das hat mit dem Thema hier aber grad gar nichts zu tun, betrifft den Fragesteller und die Wahl seiner Versicherungen zu 0,00%.

beneschuetz

Schau dir mal die Unfallopfer genauer an, wie die nun leben und zu kämpfen haben. [...]Ist dein Beispiel was von der BU? Ich rede konkret von einer Haftpflichtversicherung. BU ist ein anderes Thema.



Stichwort: Forderungsausfalldeckung im Rahmen der eigenen Haftpflichtdeckung, wenn Verursacher im Schadensfall nicht zahlen können, weil sie bspw. keine eigene Haftpflichtversicherung besitzen...

xmetal

Ich glaube, jetzt verstehe ich deinen Fehler. Du redest von einem Unfall, wo die Haftpflicht einspringt. Dass ist ja niemals deine, sondern immer nur die vom Unfallgegner. Das hat mit dem Thema hier aber grad gar nichts zu tun, betrifft den Fragesteller und die Wahl seiner Versicherungen zu 0,00%.



Wieso betrifft das nicht den Fragesteller? Wozu schließt man eine Haftpflichtversicherung ab? Damit man nicht aus eigener Tasche zahlen muss. Und Iorn hat ja das Thema Forderungsausfalldeckung gerade genannt. Das ist auch wichtig.

Avatar

GelöschterUser53833

- etwas über 4.000€ gab es von meiner Unfallversicherung nach meinem Kreuzbandriss

- vor kurzem hatte ich einen Rechtsstreit nach einem Unfall mit meinem PKW bei unklarer Verkerhslage --> ohne Rechtsschutzversicherung wäre ich nicht zum Anwalt gegangen, bekam so zumindest 50% des Schadens ersetzt

- meine Freundin hatte uns letztes Jahr aus meiner Wohnung ausgesperrt --> Schlüsseldienst zahlte ihre Haftpflichtversicherung (Sonntags über 200€)
.
.
.
.
.

Ich bin nicht bei einem Direktversicherer sondern beim Versicherer der in meinem Ort ein Büro hat. So habe ich einen direkten Ansprechpartner und man kennt sich eh schon länger. Klar, online gibts tolle Prämien etc. nur bringen die mir nix wenn ich dann den Schadensfall habe und mich mit Leuten an der Hotline rumärgern muss.


guck mal hier: test.de/Ver…00/

privathaftpflicht sollte es auf jeden fall sein.

Ich würd euch auf jeden Fall ne Privathaftpflicht- und ne Hausratversicherung ans Herz legen.
Unfall und Berufsunfähigkeitsversicherung muss jeder für sich selbst entscheiden... Grade ne BU halte ich, je nach Berufsfeld, für rausgeschmissenes Geld.
Rechtschutz is genau sone Sache.... Ein Großteil der Sachen die so Anfallen lassen sich auch selbst, sofern man gewillt ist sich zu informieren, so klären.
Ich würde sowas auch nicht unbedingt im Internet abschliessen sondern vor Ort. Wenn ich n HV Schaden oder so hab genügt ein Anruf bei meinem Makler und der kümmert sich um die Abwicklung und gibt mir eventuell noch Tips zum Unfallhergang (wenn du verstehst was ich meine).

beneschuetz

Wieso betrifft das nicht den Fragesteller? Wozu schließt man eine Haftpflichtversicherung ab? Damit man nicht aus eigener Tasche zahlen muss.


Ja, und was hat das mit Unfallopfern zu tun, die keine ausreichende Entschädigung bekommen? Genau, gar nichts.

beneschuetz

Und Iorn hat ja das Thema Forderungsausfalldeckung gerade genannt. Das ist auch wichtig.


Komplett anderes Thema. Ist zwar eine Option der Haftpflicht, aber hat mit dem Thema hier nichts zu tun - und ist eher ein Argument DAFÜR und nicht, wie du propagierst, dagegen. Hast du eigentlich eine echte Meinung oder suchst du nur beliebige Gründe, um nicht unrecht zuhaben?

Ich hoffe, das sind nur Rückzugsgefechte und du meinst nicht wirklich, dem Fragesteller zu helfen.

l0rn

Stichwort: Forderungsausfalldeckung im Rahmen der eigenen Haftpflichtdeckung, wenn Verursacher im Schadensfall nicht zahlen können, weil sie bspw. keine eigene Haftpflichtversicherung besitzen...


Und du glaubst jetzt ernsthaft, er hat den Begriff "Forderungsausfalldeckung" vorher schon mal gehört und das daher gemeint? Seine ganze Kritik bezöge sich dann nur auf die optionale Forderungsausfalldeckung der Haftpflicht? Und wo gibt es dabei dann Probleme? Inwiefern wird dadurch die eigentliche Haftpflicht unnütz?
Wie du es drehst und wendest, es bleibt Humbug.

@earthlostraven

...schön das dir geholfen wurde X)

Verfasser

wow

erst einmal danke ann alle die Ihre meinung kundtun wollten.

also, so wie ich verstehe sollte ich auf jedenfall hausrat, da einige Wertsachen usw bei mir stehen abschließen und private Haftpflicht.

Damit sollte ich doch erst einmal gut bedient sein. Da es klar ist, dass es unterschiedliche Meinungen geben wird, war mir auch bewusst, dass ich keine klare aussage kriegen werden. Aber dass es ein wenig "ausartet" hatte ich nicht erwartet.

Und nein "Forderunsausfalldeckung" koennte ich nur vermuten, aber wissen tue ich es nicht. Ich werde mir aber zuhause die beiden Links anschauen und mich noch einmal damit beschaeftigen. Falls das nicht ausreicht, werde ich ggf vor Ort (Dortmund) unverbindlich mich beraten lassen. Ansonsten wuerde ich mir diese beiden Sachen(Haftpflicht und Hausrat) abschliessen. Das sollte erst einmal reichen, falls ich nicht ganz falsch liege ....

achja, danke an

Jinglebells

Ach und alles Gute zur Hochzeit! Herzlichen Glückwunsch zur Steuerklasse 3?!? Passend zum heutigen Deal des Tages: Kleid aus China? :-)



aber nein, Ihr Hochzeitskleid hat (leider) ein Vermoegen gekostet
Daher nicht mehr noetig. Achja Steuerklasse 4 beide, also kaum aenderung

l0rn

Stichwort: Forderungsausfalldeckung im Rahmen der eigenen Haftpflichtdeckung, wenn Verursacher im Schadensfall nicht zahlen können, weil sie bspw. keine eigene Haftpflichtversicherung besitzen...



Ich wollte nicht in eure "Diskussion" eingreifen, sondern lediglich deine Aussage noch um diesen Punkt ergänzen und darüber hinaus darauf hinweisen, dass man beim Abschluss der Haftpflichtversicherung eben darauf achten sollte...

Beneschuetzs Meinungen zu Versicherungen muss man nicht kommentieren... (_;)

earthlostraven

erst einmal danke ann alle die Ihre meinung kundtun wollten.also, so wie ich verstehe sollte ich auf jedenfall hausrat, da einige Wertsachen usw bei mir stehen abschließen und private Haftpflicht.Damit sollte ich doch erst einmal gut bedient sein.


Bedingt. Haftpflicht ja. Haushalt ist aber - im Vergleich zur wichtigen BU - eher Kikkikram. Keine Haushalt und du brauchst sie: doof. Keine BU und du brauchst sie: Katastrophe, Leben gelaufen.

Die BU wird halt immer teurer, je älter du wirst. Irgendwelche Wehwechen kommen auch immer dazu -> teurer. Irgendwann mal unbezahlbar. Früher war man bei sowas noch vom Staat abgesichert, die Zeiten sind aber aus eurer Sicht Anno Tobak.

"unverbindlich" jemanden vorbeikommen lassen kannst du dir direkt sparen. Hier gibts nur Top oder Flop, und wenn du nicht ein wenig für die Beratung bezahlen willst, ist der Ergebnis automatisch Flop - da kann dich nur noch der Zufall höchstpersönlich retten.

für mich wichtig:
- haftpflicht (ist nicht teuer, v.a. für familien/ schloss ich aber auch erst mit 26 ab.)
- hausrat (leider schon wegen wasserschaden und folgeschäden einsetzen müssen- auch erst mit 26 abgeschlossen)
- pkv (wenn man in die vorzüge kommt)
- kfz (haftpflicht und teilkasko- vollkasko hatte ich mal. hat sich aber nicht gelohnt. bei nem neuen auto ok. gebraucht, 4 jahre alt schon nicht mehr).
- schlüsselverlust (wenn man in ner großen firma arbeitet)
- arbeits/dienstrechtsschutz (aber auch nur, wenn man in ner großen firma arbeitet und mortz viel scheiße bauen kann- bei 1200 netto würde ich dies nicht machen)
- ihr werdet lachen: applecare protection plan. zuerst dachte ich: sowas braucht man? naja. nach 5 jahren mit 3 Produkten leider schon mehrfach verwenden müssen. das war schon ne gute investition!

dann bin ich am überlegen ob ich mir n gesamtpaket vom rechtsschutz hole. bisher ging zwar alles gut. wird sich aber mit der zeit auch ändern.

sonst n tip:
lass dir nix aufquatschen und hör dich auch mal bei berufsverbänden um. die bieten gute kombis an rechtsschutz/schlüsselverlust usw an und man kann n teil sogar noch von der steuer absetzen!
eigentlich gilt: kann man den verlust oder schaden selbst gut ausgleichen, lohnt sich ne versicherung nicht. deswegen muss man beneschuetz auch größtenteilsrecht geben (das heißt nicht, dass man es ihm blind nachmachen sollte).

zu den anderen unnötigen versicherungen:
- unfallversicherung dto Reiseunfall, Reisegepäckversicherung (totaler mist)
- sterbegeldversicherung (wers braucht- die meisten nicht- spare in der not, lege dein geld an und dann braucht man diese versicherung nicht)
- Krankenhaustagegeld (für die absolut meisten unter uns)
- zusätzlicher Autoschutzbrief
- diese dubiosen brillen und handyversicherungen
- Lebensversicherung (lohnt nicht mehr)
- Reisekrankenversicherungen
- und manche Berufsunfähigkeitsversicherungen wegen diversen Verweisungsklauseln.
- pauschal "häuslicher Notfäll". die versicherung als freund und helfer (zumeist unnötig).
- Insassenunfallversicherung für KFZ

beneschuetz

Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz. Keine Versicherung wird im Schadensfall so einfach paar Tausender, geschweige denn paar Zehntausender herausspringen lassen. Man kann sich gerne versichern lassen, aber sollte man immer beachten: je größer der Schadensfalls, desto widerwilliger wird die Versicherung. Habe viele Dokus auch so belegt.



Haftpflicht sollte gesetzlich vorgeschrieben sein, wenn was mit Deinem Scheiß passiert ok Dein Pech, aber fügst Du jemand anderem - auch unabsichtlich- nen Schaden zu, kann dass in die Hunderttausende gehen...von daher, unverantwortlich!

Kirsche984

aber fügst Du jemand anderem - auch unabsichtlich- nen Schaden zu, kann dass in die Hunderttausende gehen...von daher, unverantwortlich!



Genau aus diesem Grund rate ich allen: nimmt die teuerste Versicherungsart, egal ob es Premium heißt oder Gold. Nimmt auch die Forderungausfalldeckung hinzu und versichert euch mit mindestens 10 Mio Euro oder das mehrfache davon. Wenn ihr alle euch bestens versichert habt, dann besteht für euch auch keinen Grund zu schauen, ob andere eine Versicherung haben oder nicht. Unverantwortlich sind die, die 50€ oder 60€ für eine Versicherung ausgeben und glauben, dass vieles gedeckt sei. Wenn man 150€ ausgibt, kann man mehr erwarten, aber leider sind alle zu geizig. Auch diejenigen, die hier meinen, man bräuchte eine Haftpflicht. Ich wette, dass weniger als 10% der HUKD Studenten eine Premium Versicherung haben. Bevor man also auf andere den Finger zeigt, sollte man selber schauen, was man falsch macht. Und falsch ist es, eine Basis Versicherung abzuschließen und dann noch alles zu erwarten und im Schadensfall heulen zu gehen.

@ beneschuetz - du machst dich mit deinem unsinnigen Geschreibe doch zum Vollhorst. "Ich rate allen nimm die teuerste Versicherungsart" das passt ja genau zu deinem Statement auf der ersten Seite "Ich habe keine Versicherung. Kein Scherz"......

...hab wegen Menschen wie Beneschutz immer nen Vorderungsausfalldingens - aber das entbindet ihn im Schadenfall trotzdem nicht von der Zahlung, es bewahrt mich nur dann wegen sojemand in die Sozialhilfe zu rutschen...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Deutsche Bahn Gutscheine22
    2. Suche pearl Gutscheine gültig bis 31.05.11
    3. Eventim Gutschein11
    4. Flixbus Gutschein23

    Weitere Diskussionen