eingestellt am 9. Feb 2015
Moin Moin,

Vor 2 Wochen ist mir ein Jugendlicher auf seinem Schulweg mit seinem Fahrrad hinten in mein Auto gefahren. Ich wollte in eine Seitenstraße rechts abbiegen und habe ihn im letzten Moment im rechten Seitenspiegel gesehen woraufhin ich abgebremst habe um ihn nicht zu überfahren.

Dem jungen Mann fehlte nichts und sein Fahrrad war auch noch in Ordnung. Mein Auto hat 2 Dellen und zwei Schrammen angekommen.
Wir haben eine. Unfallbericht ausgefüllt und der Junge man wollte sich dann erkundigen wer sich kümmert.

Nun meine Frage: Wer kümmer sich denn nun genau um den Schaden? Er sagt die Schule hat schon Nein dazu gesagt weil er anscheinend in Freistunden unterwegs war und die private Haftpflicht sagt das die Schule Zahlen muss.... Also ein hin und her Geschiebe.....

Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen oder hatte schonmal einen ähnlichen Fall?

Vielen Dank schonmal

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Fahrradfahrer?

stallone-tommygun.gif


Gibt es da nicht immer eine Teilschuld, ist der Schaden überschaubar? Geh mal zum Beulendoktor, die sind günstig.
Anwalt des Vertrauens vorher fragen, Gerichte sind immer auf der Seite des "schwächeren"

puzzle123

Hast ihm bestimmt die Vorfahrt genommen. Sei froh, wenn DU nichts zahlen musst und verurteilt wirst. Also sieh zu, dass du deinen Schaden selbst regelst!




Die Frage ist doch, wo der Radfahrer unterwegs war - das kommt aus der BEschreibung nicht wirklich heraus.
Evtl. kann uns

wendi0815


da mal aufklären?

War es so:[Fehlendes Bild]

oder so[Fehlendes Bild]

35 Kommentare

Private Haftpflicht, falls vorhanden springt da ein. Wenn nicht, dann müssen Eltern zahlen

Wenn keiner sich verantwortlich fühlt ab zum Anwalt.

Schule ist in der Tat nur auf dem direkten Weg zuständig, somit muss der Schaden seiner priv. Haftpflicht gemeldet werden, bzw. die der Eltern.

Wenn du rechts abgebogen bist, hast du ihm dann nicht die Vorfahrt genommen? Sprich, deine eigene Versicherung wäre zuständig.

Der Junge, bei entsprechendem Alter die Eltern.
Kann gut sein dass beide Versicherungen sagen dass sowas nicht abgedeckt ist und sich gegenseitig die Schuld zuschieben. Dann müsste der Junge/Eltern zahlen und sich dann anschließend wiederholen oder eben nicht (falls nicht abgedeckt).
Wie hoch ist denn der Schaden? Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Je nachdem erstmal mit Eltern sprechen ob sie einfach die Rechnung übernehmen würden oder anders einigen. Smartrepair sollte ja unterhalb der SB bei der Rechtsschutz liegen, was bedeutet dass du im Grunde nur darauf hoffen kannst dass die Eltern keine Penner sind...

So wie es sich anhört bist du da zumindest mit Schuld, aber das mag bei der knappen Beschreibung täuschen. In dem Fall würde ich von einem Prozess lieber Abstand nehmen.

Hätte jetzt auch gesagt, wenn du abbiegst und nicht auf den kreuzenden Verkehr achtest, hast du zumindest Teilschuld! Also Vorsicht mit Anwalt und so.

Der Radfahrer hat den Sicherheitsabstand nicht eingehalten und ist daher am Unfall schuld.

Es ist wieder erquickend, wieviel Laienanwälte sich hier tummeln und auch wieder falsche Behauptungen aufstellen ...:(

Hier wirst Du geholfen und einsehen, warum Du auf Deinem Schaden sitzen bleiben wirst:

anwalt.de/rec…tml

Du wirst Dich selber um den Schaden kümmern müssen, der junge Mann bzw. seine Versicherung zahlt nichts.

Hast ihm bestimmt die Vorfahrt genommen. Sei froh, wenn DU nichts zahlen musst und verurteilt wirst.
Also sieh zu, dass du deinen Schaden selbst regelst!

HaiOPai

Es ist wieder erquickend, wieviel Laienanwälte sich hier tummeln und auch wieder falsche Behauptungen aufstellen ...:( Hier wirst Du geholfen und einsehen, warum Du auf Deinem Schaden sitzen bleiben wirst: http://www.anwalt.de/rechtstipps/kinder-im-strassenverkehr_009837.html



Du weißt doch weder, wie alt der Junge ist, noch, ob er überhaupt eine Schuld hat - so wie oben beschrieben ist das nämlich nicht eindeutig.
Ist der Junge hinter dem Auto auf der Straße gefahren oder parallel zum Auto auf einem Rad- / Fußweg?

puzzle123

Hast ihm bestimmt die Vorfahrt genommen. Sei froh, wenn DU nichts zahlen musst und verurteilt wirst. Also sieh zu, dass du deinen Schaden selbst regelst!




Die Frage ist doch, wo der Radfahrer unterwegs war - das kommt aus der BEschreibung nicht wirklich heraus.
Evtl. kann uns

wendi0815


da mal aufklären?

War es so:[Fehlendes Bild]

oder so[Fehlendes Bild]

Es ist oft sehr schwierig, da ein Kfz als gefährlicher Gegenstand behandelt wird. Im Straßenverkehr kommt es bei bei Prozessen mit Kfz und nicht Kfz, eigentlich fast immer zu einer Teilschuld des Kfz Führers. An deiner Stelle würde ich keinen Anwalt einschalten, außer du hast eine rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung.

Fahrradfahrer?

stallone-tommygun.gif


Gibt es da nicht immer eine Teilschuld, ist der Schaden überschaubar? Geh mal zum Beulendoktor, die sind günstig.
Anwalt des Vertrauens vorher fragen, Gerichte sind immer auf der Seite des "schwächeren"

Das:

okolyta

Gibt es da nicht immer eine Teilschuld, ist der Schaden überschaubar? Geh mal zum Beulendoktor, die sind günstig. Anwalt des Vertrauens vorher fragen, Gerichte sind immer auf der Seite des "schwächeren"



hättest du auch weglassen können und ich hätte deinen Beitrag dennoch "geliked".
Musste laut lachen...das GIF beschreibt es wirklich präzise

lustigHH

hättest du auch weglassen können und ich hätte deinen Beitrag dennoch "geliked". Musste laut lachen...das GIF beschreibt es wirklich präzise




Wollte halt nicht als ganz böser da stehen. X)

Verfasser

puzzle123

Hast ihm bestimmt die Vorfahrt genommen. Sei froh, wenn DU nichts zahlen musst und verurteilt wirst. Also sieh zu, dass du deinen Schaden selbst regelst!

wendi0815



So.... DANKE erstmal für die rege Beteiligung!

Es war so wie auf dem 2. Foto!
Ich wollte heute morgen über mein Handy nicht so einen riesigen Romanschreiben......

Ich wollte rechts in eine Seitenstraße einfahren und bin langsam an diese rangefahren. Der Radfahrer kam von hinten, so wie im zweiten Bild und ich habe Ihn in dem moment im Rechten Seitenspiegel gesehen als ich abbiegen wollte. Ich hab dann natürlich sofort abgebremst weil ich dachte er wollte noch rechts an mir vorbei fahren..... und dann hat es schon geknallt....

Wie gesagt der Schaden ist in Grenzen, 2 Dellen jeweils 8-10 cm lang und in der Mitte dann jeweils eine Schramme, so wie sie ein Eisenlenker oder die Bremse machen.

An dem Tag hat es geregtnet, es war Kopfsteinpflaster und der junge Mann (18 Jahre) hatte nachdem ich ausgestiegen bin seine Kopfhörer um den Hals. Nur sonne Info zur Gesamtsituation^^ Natürlich hatte er keinen Helm auf....^^

Und Ezekiel wie haste diese graphisch so modernen Bilder hinbekommen? :P Paint?^^

Vielen Dank schonmal an alle!

wendi0815

[...] Und Ezekiel wie haste diese graphisch so modernen Bilder hinbekommen? :P Paint?^^ Vielen Dank schonmal an alle!



Google-Bildersuche
Suchbegriff:
auto fahrrad radweg abbiegen vorfahrt

Wenn es sich so zugetragen hat sag ich einfach mal: Wer auffährt ist schuld
Nachdem der gute Mann auch schon 18 ist, kommt er da auch nicht so einfach raus - meiner Meinung nach bist du im Recht & hast Anspruch auf die Reparatur deines Schadens!


seemi33

Wenn du rechts abgebogen bist, hast du ihm dann nicht die Vorfahrt genommen? Sprich, deine eigene Versicherung wäre zuständig.


genau so sieht es aus. Hast Du keine Vollkasko, zahlst Du den Schaden selbst.

seemi33

Wenn du rechts abgebogen bist, hast du ihm dann nicht die Vorfahrt genommen? Sprich, deine eigene Versicherung wäre zuständig.


Einem Hinterherfahrenden die Vorfahrt nehmen...

seemi33

Wenn du rechts abgebogen bist, hast du ihm dann nicht die Vorfahrt genommen? Sprich, deine eigene Versicherung wäre zuständig.




Das dachte ich mir auch gerade X) Da hat er wieder mal nur die lustigen Kommentare gelesen X)

Eigentlich ist die Sache klar und Du bist unschuldig. Aus aktueller Erfahrung kann ich aber sagen, dass Deine Schuld bei 25% liegen wird. Du musst also 25% vom Schaden des Fahrradfahrers zahlen und dieser 75% von deinem Schaden.

Angeblich soll man inzwischen sogar eine kleine Teilschuld an einem Unfall bekommen, wenn man korrekt am Straßenrand geparkt hat. Schließlich hat man mit seinem Auto am Straßenverkehr teilgenommen und wenn man da nicht geparkt hätte, wäre ja nichts passiert.

Das machen die Versicherungen immer so, damit man hochgestuft wird und mehr Prämie zahlen muss.

joethi

Eigentlich ist die Sache klar und Du bist unschuldig. Aus aktueller Erfahrung kann ich aber sagen, dass Deine Schuld bei 25% liegen wird. Du musst also 25% vom Schaden des Fahrradfahrers zahlen und dieser 75% von deinem Schaden. Angeblich soll man inzwischen sogar eine kleine Teilschuld an einem Unfall bekommen, wenn man korrekt am Straßenrand geparkt hat. Schließlich hat man mit seinem Auto am Straßenverkehr teilgenommen und wenn man da nicht geparkt hätte, wäre ja nichts passiert. Das machen die Versicherungen immer so, damit man hochgestuft wird und mehr Prämie zahlen muss.



WTF? Wie gut, dass eine Versicherung nicht entscheided, wer im Strassenverkehr die Schuld trägt, sonder der dt. Gesetzgeber...

joethi

Eigentlich ist die Sache klar und Du bist unschuldig. Aus aktueller Erfahrung kann ich aber sagen, dass Deine Schuld bei 25% liegen wird. Du musst also 25% vom Schaden des Fahrradfahrers zahlen und dieser 75% von deinem Schaden. Angeblich soll man inzwischen sogar eine kleine Teilschuld an einem Unfall bekommen, wenn man korrekt am Straßenrand geparkt hat. Schließlich hat man mit seinem Auto am Straßenverkehr teilgenommen und wenn man da nicht geparkt hätte, wäre ja nichts passiert. Das machen die Versicherungen immer so, damit man hochgestuft wird und mehr Prämie zahlen muss.


Bin halt immer noch angefressen, dass meine Freundin 25% Teilschuld bekommen hat, weil ihr jemand hinten drauf gefahren ist (ich war auf dem Beifahrersitz und konnte wirklich keinerlei Schuld bei uns erkennen). Die Hochstufung in der Schadensfreiheitsklasse ist meines Erachtens die Hauptmotivation für die Versicherungen so etwas zu machen. Da es allerhöchstens um 200,- ging, haben wir natürlich auf einen Anwalt/Gerichtsverhandlung verzichtet und das war sicher auch der Versicherung klar, dass wir bei dem geringen Schaden die 25% einfach akzeptieren werden.

joethi

Eigentlich ist die Sache klar und Du bist unschuldig. Aus aktueller Erfahrung kann ich aber sagen, dass Deine Schuld bei 25% liegen wird. Du musst also 25% vom Schaden des Fahrradfahrers zahlen und dieser 75% von deinem Schaden. Angeblich soll man inzwischen sogar eine kleine Teilschuld an einem Unfall bekommen, wenn man korrekt am Straßenrand geparkt hat. Schließlich hat man mit seinem Auto am Straßenverkehr teilgenommen und wenn man da nicht geparkt hätte, wäre ja nichts passiert. Das machen die Versicherungen immer so, damit man hochgestuft wird und mehr Prämie zahlen muss.



Dann lass dir den Rentabelbetrag nennen und kauf ggf. den Schaden zurück!?!

seemi33

Wenn du rechts abgebogen bist, hast du ihm dann nicht die Vorfahrt genommen? Sprich, deine eigene Versicherung wäre zuständig.



Tja, da habe ich wieder etwas dazu gelernt; immer erst alle Kommentare lesen und nicht beim Erstbesten meinen Senf dazu geben

joethi

Eigentlich ist die Sache klar und Du bist unschuldig. Aus aktueller Erfahrung kann ich aber sagen, dass Deine Schuld bei 25% liegen wird. Du musst also 25% vom Schaden des Fahrradfahrers zahlen und dieser 75% von deinem Schaden. Angeblich soll man inzwischen sogar eine kleine Teilschuld an einem Unfall bekommen, wenn man korrekt am Straßenrand geparkt hat. Schließlich hat man mit seinem Auto am Straßenverkehr teilgenommen und wenn man da nicht geparkt hätte, wäre ja nichts passiert. Das machen die Versicherungen immer so, damit man hochgestuft wird und mehr Prämie zahlen muss.


Jetzt wird es aufwändig. Da müsste ich erst mal googlen, was ein "Rentabelbetrag" ist. Was Du mit "Schaden zurückkaufen" meinst, ist mir auch unklar.

Vielleicht vermutest Du aufgrund meines Textes, dass sich meine Freundin hochstufen hat lassen. Das hat sie selbstverständlich bei einer solchen Kleinigkeit nicht, sondern die 25% am eigenen Schaden selber getragen (den kleinen Kratzer hat sie nicht machen lassen, sondern nur die 75% eingestrichen). Am Unfallgegner ist aufgrund von vielen Vorschäden kein neuer Schaden entdeckt worden. Außerdem hätte sie die 25% ja auch gar nicht von der Haftpflicht bekommen, insofern hatte sie eh keine Wahl. Kasko wurde kurz vorher gekündigt - vielleicht hätte die die 25% übernommen, aber dann halt nur mit heftiger Prämiensteigerung.

joethi

Kasko wurde kurz vorher gekündigt - vielleicht hätte die die 25% übernommen, aber dann halt nur mit heftiger Prämiensteigerung.


Auch wenn das jetzt mal ziemlich Offtopic ist, aber zumindest Teilkasko ist doch recht sinnvoll, wenn man nicht gerade eine totale Gurke fährt.

Was bei mir allein ein neuer Scheinwerfer kostet...
Wenn ich nur einen Steinschlag alle drei Jahre habe, dann hat sich die Versicherung gelohnt.

Oder was meinst das Forum dazu?

HouseMD

Auch wenn das jetzt mal ziemlich Offtopic ist, aber zumindest Teilkasko ist doch recht sinnvoll, wenn man nicht gerade eine totale Gurke fährt. Was bei mir allein ein neuer Scheinwerfer kostet... Wenn ich nur einen Steinschlag alle drei Jahre habe, dann hat sich die Versicherung gelohnt. Oder was meinst das Forum dazu?


Ist halt eine Wette mit der Versicherungsgesellschaft. Du gewinnst, wenn Deine Schäden höher sind als die Prämien. Die Prämien werden aber jedes Jahr so angepasst, dass die Versicherungsgesellschaft mehr einnimmt, als Ausgabe zu erwarten sind (Gehälter, Gebäudekosten, EDV, Werbung, Schadensbegleichung, Anwälte, Dividenden, Provisionen usw.). Im Schnitt verlieren also die Versicherten immer, aber Du persönlich kannst ja zufälligerweise "Glück" haben. Erwarte aber nicht, dass die Versicherung dir dann dein Geld im Schadensfall hinterher schmeißt.

Es ist doch so, dass auch wenn ein Fahrrad Fahrer frontal auf dich zufährt(Geisterfahrer), man trotzdem 25% des Schadens selbst zahlen muss. Auch wenn du überhaupt keine Schuld hast.

313

Es ist doch so, dass auch wenn ein Fahrrad Fahrer frontal auf dich zufährt(Geisterfahrer), man trotzdem 25% des Schadens selbst zahlen muss. Auch wenn du überhaupt keine Schuld hast.



Frontal ist aber immer noch was anderes, als wenn er dir im Verkehrsfluss HINTEN drauffährt oO
Wenn dir ein Kind vom Bordstein auf die Straße VOR das Auto springt, garantiere ich die sogar eine Mitschuld von weit mehr als 25%...

Meine Meinung: Früher war es wohl tatsächlich so, dass man mit dem größeren Vehikel auch eine Teilschuld bekommen hat. Bahn->Flugzeug->Bus->Auto/Motorrad->Fahrradfahrer->Fußgänger. Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Gericht das gekippt hat.

Es gab sogar den Fall: Mann steigt in ein am Straßenrand parkendes Auto, macht nix außer warten. RumsBums von hinten. Hat Teilschuld bekommen, da er sich hätte anschnallen müssen, damit die Verletzungen geringer gewesen wären.

Zu dem Fall: Lass das von deiner Versicherung bezahlen mit dem Hinweis, die sollen sich das von dem Volljährigen zurück holen. Die haben doch ganz andere Möglichkeiten

313

Es ist doch so, dass auch wenn ein Fahrrad Fahrer frontal auf dich zufährt(Geisterfahrer), man trotzdem 25% des Schadens selbst zahlen muss. Auch wenn du überhaupt keine Schuld hast.



Ist ja egal ob von hinten, vorne oder auf den Kopf. Fakt ist, dass er im besten Fall nur 75% des Schadens ersetzt bekommen wird, wenn er Pech hat, dann weniger. Das war meine Aussage.

Und Kinder sollen nicht auf die Straße springen.

Verfasser

PartyEnde

Meine Meinung: Früher war es wohl tatsächlich so, dass man mit dem größeren Vehikel auch eine Teilschuld bekommen hat. Bahn->Flugzeug->Bus->Auto/Motorrad->Fahrradfahrer->Fußgänger. Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Gericht das gekippt hat. Es gab sogar den Fall: Mann steigt in ein am Straßenrand parkendes Auto, macht nix außer warten. RumsBums von hinten. Hat Teilschuld bekommen, da er sich hätte anschnallen müssen, damit die Verletzungen geringer gewesen wären. Zu dem Fall: Lass das von deiner Versicherung bezahlen mit dem Hinweis, die sollen sich das von dem Volljährigen zurück holen. Die haben doch ganz andere Möglichkeiten



Naja aber wirkt sich das dann nicht auf meine %te aus wenn ich nen Schaden bei meiner Versicherung melde?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Freenetmobile Amazon-Gutscheine - Kündigung nach 2 Monaten - Karten vom 15.…78
    2. Empfehlung für Kreditkarten?66
    3. [Kaufberatung] NAS im Eigenbau34
    4. Sammeldeal / Sammlung für extrem Preisfehler / Preisdifferenzen bzw. Abverk…4043034
    5. Neue Hornbach-Tiefpreisgarantie2024

    Weitere Diskussionen