Abgelaufen

Versicherungspflicht in Deutschland 700€ pro Monat?

40
eingestellt am 25. Mär 2015
Ist ganz schön Offtopic aber sicherlich finden sich hier einige, die helfen können.
Ein Freund von mir hat die Uni abgebrochen, vor ca. einem halben Jahr. Versichert bei der AOK und monatlich als Student rund 150€ gezahlt (ist 25 Jahre alt geworden und somit nicht mehr Familieversichert). Nach der Uni hat er der AOK geschrieben und wollte sich ganz abmelden, da er erst einmal 2-3 Monate nichts tun wollte und dann in einem anderen bereich studieren oder mit einer Ausbildung beginnen. Er hat dann nach 2 Monaten einen Brief bekommen, in dem stand das er nicht mehr versichert ist bzw. die AOK nicht weiß was mit Ihm los ist, es wurden auch keine Beiträge abgebucht, welcher normalerweise per Lastschriftverfahren abgebucht werden.

Jetzt hat er ein Schreiben von der AOK erhalten, indem er etwas mehr als 700€ pro Monat zahlen soll (wird dann auch wieder vom Konto abgebucht) und die 5-6 Monate davor nachzahlen solle (über 3500€).
Er hat in der Zeit nicht gearbeitet, da er bei den Eltern lebt und nur kleine Einahmen hatte (Kauf und Verkauf + AdSense). Beim Amt wollte er sich nicht anmelden, da es nicht nötig war, auch wenn es wohl möglich gewesen wäre. In der Zeit war er nicht beim Arzt oder sonstiges, da er vielleich 1 mal alle 5 Jahre zum Arzt muss.

Was soll er tun?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Was soll er tun?



Sich selber informieren was er zu tun hat? Finde ich irgendwie erschreckend, dass jemand 25 Jahre alt ist, studieren will/wollte, aber dann einfachste Sachen nicht selber geregelt bekommt...

und wollte sich ganz abmelden, da er erst einmal 2-3 Monate nichts tun wollte




ähhh, Krankenversicherungspflicht. Die nehmen so lange den Höchstbetrag bis der Kollege seine korrekten Daten angibt, dann wird neu berechnet.

Dass er sich übergangsweise auch nicht beim Amt anmeldet, soll einer verstehen... Dieses Hirngespinst, das sich mittlerweile festgesetzt hat, man würde dem Staat und den anderen auf der Tasche leben, soll einer verstehen. Als ob er nach seinem Studium nicht das x-fache wieder zurückzahlen wird. Dafür ist doch das Sozialsystem da. Als ob er nach 1-2 Monaten das so krass verpönte Harz kassieren würde... Ohman... Nachzahlen wird er so oder so müssen...
Ich muss irgendwie an das hier denken: "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen"

Sorry, aber auf die einfachste Lösung, nämlich bei der AOK einfach anzurufen, seid ihr beide nicht gekommen? Dann hätte sich das Ganze innerhalb von Minuten gelöst...
In D besteht eine Krankenversicherungspflicht, d.h. auch wenn dein Kumpel nix gemacht hat, muss er trotzdem in der Zeit versichert sein - daher ist die Forderung der AOK durchaus berechtigt - um den Betrag kann er sich jetzt mit dem Sachbearbeiter streiten...

40 Kommentare

er muss der Krankenkasse einfach bescheid geben, was er in der Zeit gemacht hat, nämlich nichts.
dann wird er auf ein mindeseinkommen eingestuft und muss ca 170€ pro Monat Versicherungsbetrag pro Monat zahlen. :-)

als student ist man doch im studententarif der bei circa 80 euro liegt.. wieso musste er monatlich 150€ bezahlen?

meowim

als student ist man doch im studententarif der bei circa 80 euro liegt.. wieso musste er monatlich 150€ bezahlen?



Er ist aber kein Student mehr.

meowim

als student ist man doch im studententarif der bei circa 80 euro liegt.. wieso musste er monatlich 150€ bezahlen?


tatsächlich. lesen ist sehr schwer.

meowim

als student ist man doch im studententarif der bei circa 80 euro liegt.. wieso musste er monatlich 150€ bezahlen?


monatlich als Student rund 150€ gezahlt

und wollte sich ganz abmelden, da er erst einmal 2-3 Monate nichts tun wollte




ähhh, Krankenversicherungspflicht. Die nehmen so lange den Höchstbetrag bis der Kollege seine korrekten Daten angibt, dann wird neu berechnet.

Was soll er tun?



Sich selber informieren was er zu tun hat? Finde ich irgendwie erschreckend, dass jemand 25 Jahre alt ist, studieren will/wollte, aber dann einfachste Sachen nicht selber geregelt bekommt...

Was soll er tun?



Scheint nicht mehr Mode zu sein sich mal telefonisch oder persönlich direkt an XYZ zu wenden. Stattdessen werden Dritte vorgeschickt. Respekt.

was in diesem land alles studieren darf - das wird doch echt nichts mehr. Wie will der später irgendnen Problem im Job lösen?

was hat er sich gedacht? auf den AOK Brief nicht zu Antworten! als 25 Järiger mit Abi nichts von Krankenversicherungspflicht. zu wissen,ist Fraglich !

Also ganz abmelden ist gefährlich, da es eine Versicherungspflicht gibt. Führt nur zu mehr Nachzahlung. Also die beste Möglichkeit ist es wieder ein Studium aufzunehmen und für 80€ versichert zu sein X) oder halt bei den üblichen Verdächtigen Krankenkassen eine Grundversicherung abschließen, kostet dann im Einstiegstarif etwas um die 150€

Oder halt wirklich Hardcore zum Amt, und was da passiert kann ich dir auch nicht sagen ??

Also, wie gesagt als Student 80€, als einer der bei den Eltern lebt ohne richtiges Einkommen, mind. 150€, und ohne alles geht eigentlich nicht bzw. gibt im nachhinein nur ärger...

Sorry, aber auf die einfachste Lösung, nämlich bei der AOK einfach anzurufen, seid ihr beide nicht gekommen? Dann hätte sich das Ganze innerhalb von Minuten gelöst...
In D besteht eine Krankenversicherungspflicht, d.h. auch wenn dein Kumpel nix gemacht hat, muss er trotzdem in der Zeit versichert sein - daher ist die Forderung der AOK durchaus berechtigt - um den Betrag kann er sich jetzt mit dem Sachbearbeiter streiten...

das problem ist man kann nicht austreten von der Versicherung wegen der versicherungspflicht er soll angeben das er nichts gemacht hat zu der zeit dann muss er die monate mit dem günstigsten tarif ca.140 pro monat nachzahlen. hatte selbst das gleiche musste auch nachzahlen man kann aber ratenzahlung vereinbaren.

ach ja die nehmen unverschämte zinsen!

Und das was Du so als "kleine Einnahmen" beschreibst ist ein ausgeübtes Gewerbe. Faktisch dürfte er damit selbstständig gewesen sein... Also: Hintern hochkriegen, Gewerbe anmelden, Krankenkasse anrufen, Einnahmenübersicht aufstellen (EÜR) und dann wird das auch mit Glück auch rückwirkend noch weniger. Vorteil wenn man sich Arbeitssuchend meldet, ist dass der Staat die KV übernimmt. Dann darf er aber nicht so nebenbei arbeiten und muss sich um nen Job bemühen.
Alternativ die Kohle überweisen, Ärger mit dem Finanzamt riskieren und weiter schwarz arbeiten. Tipps gibt's da aber keine mehr...

Mein Freund war in genau der gleichen Situation. Mit dem Unterschied, dass er in der Lage war, bei der AOK anzurufen und alles zu klären (_;)

Temperature

er muss der Krankenkasse einfach bescheid geben, was er in der Zeit gemacht hat, nämlich nichts. dann wird er auf ein mindeseinkommen eingestuft und muss ca 170€ pro Monat Versicherungsbetrag pro Monat zahlen. :-)


Die erste Antwort war auch die richtige. Er bekommt einen Fragebogen zugeschickt und gut ist.

Dass er sich übergangsweise auch nicht beim Amt anmeldet, soll einer verstehen... Dieses Hirngespinst, das sich mittlerweile festgesetzt hat, man würde dem Staat und den anderen auf der Tasche leben, soll einer verstehen. Als ob er nach seinem Studium nicht das x-fache wieder zurückzahlen wird. Dafür ist doch das Sozialsystem da. Als ob er nach 1-2 Monaten das so krass verpönte Harz kassieren würde... Ohman... Nachzahlen wird er so oder so müssen...
Ich muss irgendwie an das hier denken: "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen"

Da tun einem ja echt die Eltern leid.

Muttli

Dass er sich übergangsweise auch nicht beim Amt anmeldet, soll einer verstehen... Dieses Hirngespinst, das sich mittlerweile festgesetzt hat, man würde dem Staat und den anderen auf der Tasche leben, soll einer verstehen. Als ob er nach seinem Studium nicht das x-fache wieder zurückzahlen wird. Dafür ist doch das Sozialsystem da. Als ob er nach 1-2 Monaten das so krass verpönte Harz kassieren würde... Ohman... Nachzahlen wird er so oder so müssen... Ich muss irgendwie an das hier denken: "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen"



Ich vermute eher mal, dass er wohl keinen Bock hatte 1. seine Vermögensverhältnisse und ggf. die der Eltern offenzulegen 2. evtl. eine gewerbliche Tätigkeit ausgeübt hat (siehe 1. iVm Finanzamt vs. Agentur) 3. Ist es mehr als fragwürdig, wenn jemand der Abitur hat KEINERLEI AHNUNG von unserem SOZIALSYSTEMEN hat... + nichtmal die einfachste Lösung selbst findet BEVOR er nach RAT fragt....(= direktes Gespräch mit der Krankenkasse)

Allerdings trägt hier auch die Bildungs(UN)politik ihren Beitrag dazu... man lernt so viel Käse, aber wirklich LEBENSNAHE, WICHTIGE DINGE werden einfach nicht vermittelt...

Muttli

Ich muss irgendwie an das hier denken: "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen"



Naja, was will man denn mehr? Wenn man Gedichte analysieren kann, dann ist man in der Lage, die Bedeutung und den Inhalt von Texten zu verstehen und in eigenen Worten zu interpretieren. Sogar, den Inhalt von extremst konzentrierten und reduzierten Texten, in denen mehr Bedeutung drin steckt, als die simplen Worte an sich wiedergeben.
Da sollte man in der Lage sein, sich einen Text über Steuern, Mieten und Versicherungen durchzulesen. In 4 Sprachen.
Wer hätte denn in der Schule Steuerrecht haben wollen? Trockener gehts ja wohl kaum.

Toadi

Mein Freund war in genau der gleichen Situation. Mit dem Unterschied, dass er in der Lage war, bei der AOK anzurufen und alles zu klären (_;)




Er hat ja auch ein schlaues Toadi an seiner Seite

Und das soll später meine Rente bezahlen, fällt mir dazu nur ein?
Ich würde gerne ein entsprechendes Facepalm Bild raus suchen, aber selbst die Epic Facepalm sind mir zu mild dafür.
Was ich dann auch immer gut finde, Mist bauen, sich nicht drum kümmern und dann noch nicht mal das Lehrgeld zahlen wollen.
Und die kleinen Einnahmen wurden bestimmt auch angegeben und versteuert.
Da kotzt es mich an, das ich jeden Tag arbeiten gehe.


Er soll zur Krankenkasse und mit denen reden. Das sind auch nur Menschen und sogar sehr hilfsbereit. Und dann sollte er sich ml um seine Einnahmen kümmern......
Und vielleicht die Wäsche langsam außer Haus waschen

Also in der Vergangenheit als Student 150€ bei der AOK kann hinten und vorne nicht stimmen. Hab selbst um die 80€ gezahlt. Sag ihm auch gleich mal, dass er sich nocht eine Privathaftpflichtversicherung zulegen soll. Die wird er wahrscheinlich auch nicht haben.

Ist nicht klar, dass er "der freund" ist??

okolyta

Und das soll später meine Rente bezahlen, fällt mir dazu nur ein?




Wenn man 12 jahre einbezahlt hat, kann man sich von den Rentenbeträgen "befreien" lassen und genau so handhabe ich das auch.

Wer heute noch denkt, dass es morgen noch Rente gibt...sollte sich mal für ne Std an nen Tisch setzen und gut drüber nachdenken... die verarschen uns doch von vorne bis hinten.

Ich zahle nix mehr ein und bin dann mit der Grundrente/-sicherung zufrieden....dass was ich jetzt mehr an Netto habe pumpe ich in die Börse

1) mit der AOK in Kontakt treten,
2) Fragebogen ausfüllen,
3) 2 Monate á ca. 170€ nachzahlen + Zinsen (Kulanz gibt es selten bis gar nicht),
4) das nächste Mal Transferleistungen beantragen oder
5) lieber ein Urlaubssemester einlegen und die Vorteile des Studentenstatus nutzen und sich dann umorientieren.

okolyta

Und das soll später meine Rente bezahlen, fällt mir dazu nur ein?



sehr "sozial" vonr dir! Danke!!!

WUrsTbROT

sehr "sozial" vonr dir! Danke!!!




Sorry, dass ich keine lust habe den leuten mit mehr als 60k € einkommen die rente zu erarbeiten

WUrsTbROT

sehr "sozial" vonr dir! Danke!!!



das wir dabei entsprechend hohe Abgaben zahlen interessiert dich nicht?

WUrsTbROT

sehr "sozial" vonr dir! Danke!!!



Hast du dazu weitere Infos? Weil Unrecht hast du ja nicht, wenn man unterhalb der mindestrente liegt wirft man sinnlos Geld weg.

Liegt ja an unserem Umlagesystem und an den aktuellen demografischen Problemen. Wenn es in 10-20 soweit ist, dass das Bottleneck mit zu wenig Geburten gelöst wurde und parallel dazu die untere (ältere) Ausbauchung auf der demografischen Skala "weg" ist (bzw relativ schrumpft), dann sieht es für unsere Renten schon ganz anders aus. Das Problem besteht ja nur aktuell und wird mittelfristig sicherlich gelöst werden. Auch die Generation "Karriere-vor-Kind" wird irgendwann Nachwuchs haben.

*10-20 Jahren ^^

WUrsTbROT

sehr "sozial" vonr dir! Danke!!!




grafik angucken und dann sag das bitte nochmal...

Dass man mehr zahlt streite ich ja nicht ab... Aber du willst mir doch nicht sagen, dass das "fair" verteilt ist.

Unser Steuersystem ist doch eh total für'n Arsch!
Lohnsteuer runter & Umsatzsteuer rauf! Diejenigen welche konsumieren sollten zur Kasse gebeten werden aber doch nicht die fleißigen, welche viel arbeiten und sparsam leben

Kannst die 64k mal auf 100k stellen, dann sieht man's noch deutlicher, falls man sich nicht denken kann wie's weitergeht (_;)
Alles unter der linken Seite wird nicht versteuert und 1/12 davon = grundsicherung

Edit:
Und da die Mehrzahl deiner Mitbürger in den Bereich zwischen ~15k und ~50k fallen, finde ich deine Aussage schon reichlich dreist

Also wer ist hier "sozial"?!

lustigHH

Kannst die 64k mal auf 100k stellen, dann sieht man's noch deutlicher, falls man sich nicht denken kann wie's weitergeht (_;) Alles unter der linken Seite wird nicht versteuert und 1/12 davon = grundsicherung Edit: Und da die Mehrzahl deiner Mitbürger in den Bereich zwischen ~15k und ~50k fallen, finde ich deine Aussage schon reichlich dreist Also wer ist hier "sozial"?!



einigen wir uns darauf, dass unser Steuersystem ungerecht ist. Da bin ich voll bei dir!

Bzgl. des demografischen Wandels habe ich meinen Beitrag bereits geleistet^^, um unsere (ja auch deine) Rente zu sichern. Schließlich wirst du im Alter auf Grundsicherung durch das Sozialamt angewiesen sein oder irre ich mich?

Also GKV + HLU + KdU + GEZ + Pflege...gehen wir davon aus, dass du bis 67 arbeitest, bleiben immer noch statisitsch 13 Jahre in denen die bösen Steuerbevorteilten dein Leben mitfinanzieren...klingt hart entspricht aber der Wahrheit

WUrsTbROT

einigen wir uns darauf, dass unser Steuersystem ungerecht ist. Da bin ich voll bei dir! gehen wir davon aus, dass du bis 67 arbeitest




Plane eigentlich mit 5x aufzuhören.
Ob es dann noch ne "Rente", vllt schon ne " Grundrente" oder noch "Grundsicherung" gibt weiß ich nicht.
Wenn dem so ist, werde ich diese spenden (eigene 4 Wände + Dividende, bzw Aktien mehr brauche ich nicht)

WUrsTbROT

1) Schließlich wirst du im Alter auf Grundsicherung durch das Sozialamt angewiesen sein oder irre ich mich? 2) die bösen Steuerbevorteilten dein Leben mitfinanzieren...klingt hart entspricht aber der Wahrheit



zu 1)
da ich nicht mehr, kaum eingezahlt habe, wird dem wohl so sein


zu 2)
nein, das würde meiner Einstellung ja total widersprechen.
Das geht nach Afrika, doctors without borders oder kinder


WUrsTbROT

einigen wir uns darauf, dass unser Steuersystem ungerecht ist. Da bin ich voll bei dir! gehen wir davon aus, dass du bis 67 arbeitest



das klingt nach einem Plan! Mir als Einzelperson würde es wohl auch reichen...aber dank des demografischen Wandels und dem Solidaritätsprinzip unseres Landes, habe ich mich ehrenhaft dazu entschieden zu heiraten und Kinder in die Welt zu setzen ...wenn du deine "Rente" spenden solltest, dann leisten wir beide unseren Beitrag und die Welt ist ein bischen bunter^^

...ungerechtes Steuersystem hin oder her! Ende.

1. als Student hatte er Studentische Krankenversicherung.
2. ist er kein Student mehr, muss der neue Krankenversicherungsvertrag her. Hat er keinen neuen Vertrag abgeschlossen, kann AOK garnichts, Versicherungspflicht hin oder her.

z.B.
bis 28.02 Student --> bis dieser Zeit studentischer Vertrag. Nach dieser Zeit müssen Sie dich aus der studentischen rausschmeisen, da du kein Student bist und in die neue aufnehmen. Dem neuen Vertrag kannst du zustimmen und unterschreiben. Oder auch nicht.
ab 1.03 kein Student --> neuer Vertrag

Ich hätte einfach an AOK geschrieben, dass Sie dir den neuen ab 01.03 gültigen Vertrag schicken. Das haben die nämlich nicht, Pech für die. Somit auch alle Geldforderungen wertlos, da keine Grundlage für die Forderungen (Vertrag) gibt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. IPhone X bei Amazon1432
    2. Ikea Tardfri E14 Lampe für nur 6,99 €1730
    3. HUK KFZ-Wette mit 50€ Amazon Gutschein210565
    4. Tipp für Handyvertrag: Allnet Flat, Mobile Daten ab 1GB ohne Datenautomatik11

    Weitere Diskussionen