Verständnisfrage Laufzeit - Stromanbieter

14
eingestellt am 3. Jul 2017
Wenn ich einen Anbieter mit 12 Monaten MVLZ habe, kann ich dann problemlos zB 3 Monate vor Ende der 12 Monate einen Wechsel zum nächstmöglichen Zeitpunkt beauftragen, was dann ja nach 12 Monaten der Falle wäre, und gehe dabei dennoch kein Risiko ein, meine Prämie, die mir nach 12 Monaten zusteht, zu verlieren?


Sorry, kompliziert das in einen Satz zu packen. Hoffe ihr versteht worauf ich hinaus möchte.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
BargainShopper3. Jul 2017

Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon …Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon lange, wechsle daher sicherheitshalber nur alle 2 Jahre; das Verlustrisiko wollte ich nicht eingehen. Nun scheint das ja geklärt. Danke für Frage und Antwort(en)!


Ernsthaft?
14 Kommentare
Kurz und knapp. Ja, kannst du. Mach ich seit Jahren so, immer meine Prämien und Boni bekommen.
prämie wird nach einem vollständigen belieferungsjahr gutgeschrieben. hat mich auch schon verunsichert, bisher aber keine probleme gehabt trotz jährlichem wechsel.
Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon lange, wechsle daher sicherheitshalber nur alle 2 Jahre; das Verlustrisiko wollte ich nicht eingehen. Nun scheint das ja geklärt. Danke für Frage und Antwort(en)!
BargainShopper3. Jul 2017

Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon …Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon lange, wechsle daher sicherheitshalber nur alle 2 Jahre; das Verlustrisiko wollte ich nicht eingehen. Nun scheint das ja geklärt. Danke für Frage und Antwort(en)!


Ernsthaft?
BargainShopper3. Jul 2017

Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon …Endlich mal jemand, der sich traut zu fragen. Bewegt mich auch schon lange, wechsle daher sicherheitshalber nur alle 2 Jahre; das Verlustrisiko wollte ich nicht eingehen. Nun scheint das ja geklärt. Danke für Frage und Antwort(en)!





weil ich das auch nicht wusste, hatte ich mal sowohl bei check24 als auch bei verivox angerufen, die mir das so bestätigt haben.

genauso war s dann auch immer: stets die prämie erhalten - ohne probleme (zum glück!!) ;-)
Ausnahme: Meisterstrom. Hier unterscheiden sich Vertragsjahr und Belieferungsjahr
Avatar
GelöschterUser47906
Mit so einer generellen Aussage wäre ich sehr vorsichtig. Ich kann mich erinnern, dass es bei mir vor ein paar Jahren mal nicht geklappt hat.
GelöschterUser479064. Jul 2017

Mit so einer generellen Aussage wäre ich sehr vorsichtig. Ich kann mich …Mit so einer generellen Aussage wäre ich sehr vorsichtig. Ich kann mich erinnern, dass es bei mir vor ein paar Jahren mal nicht geklappt hat.


ist ein wenig sehr schwammig deine Formulierung, paar Jahre kann alles sein, aber ja, es war vor Jahren(vor 2013) üblich das die Stromanbieter nicht den Bonus ausgezahlt haben, wenn man vor den 12 Monaten gekündigt hat(Die Anbieter sahen den Eingang der Kündigung bereits als Kündigung), da hat das BGH(vom 17.04.2013/ AZ: VIII ZR 225/12) aber einen Riegel vorgeschoben, den es gilt nicht wann man die Kündigung ausgesprochen hat, sondern wann die Kündigung Wirksam wird, wenn man also eine Kündigung mit bestimmenden Datum, oder einfacher des nächstmöglichen Zeitpunktes fordert, so endet der Vertrag automatisch nach den 12 Monaten Vertragslaufzeit, somit ist man für den Neukunden Bonus berechtigt.
Es gibt etĺiche Anbieter, die es trotzdem darauf ankommen lassen und bei denen man seinen Boni mühsam hinterherlaufen muss. Das ist mir mittlerweile zu doof und ich schließe nur noch mit Sofortbonus und Cashback ab. Alle Boni nach einem Jahr sehe ich als spekulativ an.
Avatar
GelöschterUser47906
Evilgod4. Jul 2017

ist ein wenig sehr schwammig deine Formulierung, paar Jahre kann alles …ist ein wenig sehr schwammig deine Formulierung, paar Jahre kann alles sein, aber ja, es war vor Jahren(vor 2013) üblich das die Stromanbieter nicht den Bonus ausgezahlt haben, wenn man vor den 12 Monaten gekündigt hat(Die Anbieter sahen den Eingang der Kündigung bereits als Kündigung), da hat das BGH(vom 17.04.2013/ AZ: VIII ZR 225/12) aber einen Riegel vorgeschoben, den es gilt nicht wann man die Kündigung ausgesprochen hat, sondern wann die Kündigung Wirksam wird, wenn man also eine Kündigung mit bestimmenden Datum, oder einfacher des nächstmöglichen Zeitpunktes fordert, so endet der Vertrag automatisch nach den 12 Monaten Vertragslaufzeit, somit ist man für den Neukunden Bonus berechtigt.


Möglich, allerdings laufe ich dann mit recht hoher Sicherheit trotzdem meinem Geld hinterher. Wenn mich die letzten Jahre im Strommarkt eins gelehrt haben, dann das man lieber niedrigere Abschlagszahlungen wählen sollte.
GelöschterUser479064. Jul 2017

Möglich, allerdings laufe ich dann mit recht hoher Sicherheit trotzdem …Möglich, allerdings laufe ich dann mit recht hoher Sicherheit trotzdem meinem Geld hinterher. Wenn mich die letzten Jahre im Strommarkt eins gelehrt haben, dann das man lieber niedrigere Abschlagszahlungen wählen sollte.


Geht es hier nicht um euch und was ihr tun und lassen würdet, sondern darum das du angezweifelt hast, das der User mit seiner generellen aussage vorsichtig sein soll, darin liegt aber nichts begründet da man durch das Urteil abgesichert ist.

von einer hohen Wahrscheinlichkeit, das man sein Geld hinterher läuft besteht aufgrund des Urteils genauso wenig, aber auch dir bleibt es Persönlich selbst überlassen welche Verträge du abschließt, genauso wie es dem User hier überlassen ist der hier Fragt und Explizit einen mit Bonus will und eine Frage bezüglich dazu hatte und dies von anderen Usern beantwortet wurde, du dich aber dazwischen drängst und das hier aus unerfindlichen gründen madig machen willst.

Seine Rechte einfordern ist übrigens kein Aufwand, das kann man mit einer Mail selbst erledigen, in dem man das Unternehmen auf ein(oder mehre) bestehendes Urteil drauf hinweist und denen klar macht, das sie den kürzeren ziehen, oder das durch die VZ(Verbraucherzentrale) machen lässt.

auch ohne Boni kann man bei Regulären 12 Monatsverträgen schnell mal die Kündigung vergessen und gerät damit in 12 weitere Belieferungsmonate, die sehr oft dann auch noch Teurer sind, da davor bereits über eine Preiserhöhung Informiert worden ist, die wie so oft legaler weise aussehen wie Werbung, oder ein Info Blatt und Versteckt die Preiserhöhung steht und die Verbraucher daher nicht vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Am sichersten Fährt man mit 12 Monatsverträgen, mit 12 Monaten Preisgarantie und nach den 12 Monaten, das der Vertrag sich lediglich nur um 1 Monat Verlängert, so kann man selbst wenn man die Kündigung Verpennt, ohne Probleme aus dem Vertrag sehr schnell wieder raus kommen und diese sind gegenüber den 12 Monate Verlängerung grade mal 5 bis 20€ im Jahr Teurer(je nach Tag, Monat, Zeit und Gebiet variieren die Preise mal mehr mal weniger).
Avatar
GelöschterUser47906
Evilgod4. Jul 2017

Geht es hier nicht um euch und was ihr tun und lassen würdet, sondern …Geht es hier nicht um euch und was ihr tun und lassen würdet, sondern darum das du angezweifelt hast, das der User mit seiner generellen aussage vorsichtig sein soll, darin liegt aber nichts begründet da man durch das Urteil abgesichert ist.von einer hohen Wahrscheinlichkeit, das man sein Geld hinterher läuft besteht aufgrund des Urteils genauso wenig, aber auch dir bleibt es Persönlich selbst überlassen welche Verträge du abschließt, genauso wie es dem User hier überlassen ist der hier Fragt und Explizit einen mit Bonus will und eine Frage bezüglich dazu hatte und dies von anderen Usern beantwortet wurde, du dich aber dazwischen drängst und das hier aus unerfindlichen gründen madig machen willst.Seine Rechte einfordern ist übrigens kein Aufwand, das kann man mit einer Mail selbst erledigen, in dem man das Unternehmen auf ein(oder mehre) bestehendes Urteil drauf hinweist und denen klar macht, das sie den kürzeren ziehen, oder das durch die VZ(Verbraucherzentrale) machen lässt.auch ohne Boni kann man bei Regulären 12 Monatsverträgen schnell mal die Kündigung vergessen und gerät damit in 12 weitere Belieferungsmonate, die sehr oft dann auch noch Teurer sind, da davor bereits über eine Preiserhöhung Informiert worden ist, die wie so oft legaler weise aussehen wie Werbung, oder ein Info Blatt und Versteckt die Preiserhöhung steht und die Verbraucher daher nicht vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.Am sichersten Fährt man mit 12 Monatsverträgen, mit 12 Monaten Preisgarantie und nach den 12 Monaten, das der Vertrag sich lediglich nur um 1 Monat Verlängert, so kann man selbst wenn man die Kündigung Verpennt, ohne Probleme aus dem Vertrag sehr schnell wieder raus kommen und diese sind gegenüber den 12 Monate Verlängerung grade mal 5 bis 20€ im Jahr Teurer(je nach Tag, Monat, Zeit und Gebiet variieren die Preise mal mehr mal weniger).


Sorry, aber es fällt mir schwer deinen Kommentar zu lesen und zu verstehen. Vielleicht liegt das an den vielen Fehlerchen.
Unabhängig davon - der TE fragte ob das "Risiko" besteht, seinen Bonus zu verlieren.
Und - ja - dieses Risiko besteht.
GelöschterUser479064. Jul 2017

Sorry, aber es fällt mir schwer deinen Kommentar zu lesen und zu …Sorry, aber es fällt mir schwer deinen Kommentar zu lesen und zu verstehen. Vielleicht liegt das an den vielen Fehlerchen.Unabhängig davon - der TE fragte ob das "Risiko" besteht, seinen Bonus zu verlieren.Und - ja - dieses Risiko besteht.


Die Frage dreht sich aber darum, ob er den Bonus verliert wenn er vor den 12 Monaten die Kündigung Ausspricht und dieses Risiko besteht nicht.

Du liegst dich aber nur auf das Risiko des Verlustes fest, aber nicht auf welches und verdrehst alles so wie du es gerne hättest.


Die Boni bei den 12M-Verträgen über Verivox sind ja meist aufgeteilt in:
Sofortbonus: Betrag zB 40€
Sofortbonus: 1 Monat frei, zB 100€
(Jahresend-)Bonus: 15% der Gesamtkosten.

Bei Abschluss über Verivox bekommt man dann direkt die AGB des Stromanbieters zugesendet und darin steht bei meinem Anbieter 'immergruen' bezüglich der Sofortboni, dass man diese nur erhält, wenn der Vertrag in den ersten 60 Tagen ungekündigt bleibt. Den Prozent-Bonus bekommt man natürlich trotz Kündigung.

Mein Erfahrung aus nun 2-3 jährlichen Wechseln ist auch, dass wir die sogenannten Sofortboni immer erst auf Nachfrage bekommen haben. Letztlich war es kein Problem, es reichte je eine Nachricht per Kontaktformular, trotzdem muss man sich das alles sorgfältig notieren und später abgleichen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler