Vertragsabschluss ohne Vollmacht bei o2 nichtig?

54
eingestellt am 10. Apr
Guten Morgen,

ich weiss, dass mir ein Anwalt besser helfen könnte, jedoch frag ich mal hier nach, weil der ein oder andere schon vllt seine Erfahrungen diesbezüglich gemacht hat.

Meine Eltern sind seit 16 Jahren bei o2 Kunde. Die beiden stehen vor einer Vertragsverlängerung, daher schauen Sie immer wieder mal in nem Shop vorbei und fragen nach Angebote. Die Verträge laufen auf den Namen meiner Mutter.

Gestern wurde mein Vater richtig abgezockt. Der Verkäufer hat gemeint, dass das Handy + Free M (also SIM-Karte) zusammen 30€ kosten wird und das monatlich ohne extra kosten. Für mein Vater attraktiv. Aus einem Angebot wurde direkt in Vertrag, ohne das mein Vater es eigentlich wollte hat er dies ohne Vollmacht (wie erwähnt das ganze läuft über meine Mutter) unterschrieben - angerufen hat er meine Mutter vor Ort mit seinem eigenen Handy und hat nach „Erlaubnis“ gefragt, weil der Verkäufer der Meinung war eine Vollmacht ist nicht nötig per Telefon sei das auch okay. Zudem hat der Verkäufer mein Vater nicht mit seiner richtigen Unterschrift unterschreiben lassen sondern einfach mit Druckbuchstaben.

Meine Frage jetzt: ist der Vertrag von Anfang an nichtig? Meines Wissens nach ja, weil keine schriftliche Vollmacht vorliegt und o2 es uns beweisen muss, dass der Vertrag korrekt ist.

Eine Urkundenfälschung liege auch nicht vor oder? Immerhin hat er ja nicht die Unterschrift meiner Mutter gefälscht, auch wollte er über seinen Namen den Vertrag machen, der Verkäufer hat es ohne seines Wissens auf den Namen meiner Mutter gemacht.

Danke vorab für eure Mühe
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Lies mal 1357 BGB. Es braucht grundsätzlich keine schriftliche Vollmacht, 167 Abs 2 BGB. Aus 1357 BGB könnte sich hier eine gesetzliche Vertretungsmacht ergeben, je nach Umständen des Einzelfalles. Selbst im Falle fehlender Vollmacht ist der Vertrag nicht nichtig, sondern schwebend unwirksam, 177 BGB. Im Falle der Nichtgenehmigung besteht uU ein Anspruch auf Vertrauensschaden bzw. auf Erfüllung gegen den Vertreter ohne Vertretungsmacht, 179 BGB.

Außerdem hat dein Vater doch gerade auch mit deiner Mutter gesprochen. Wenn ich das richtig lese, hängst du dich an einer fehlenden Schriftform der Vollmacht auf. Die ist aber wegen 167 Abs 2 völlig irrelevant, weil es beim Handyvertrag vor Ort keinen überragenden Schutzzweck gibt.
Bearbeitet von: "tehq" 10. Apr
Verteilerkastenvor 6 m

Da der Verkäufer mein Vater abgezockt hat könnten wir behaupten ein T …Da der Verkäufer mein Vater abgezockt hat könnten wir behaupten ein Telefonat hat nie stattgefunden, man kann den Spieß doch umdrehen. Aufgenommen hat der Verkäufer die Erlaubnis auch nicht. Nach dem Gespräch gestern ist meine Mutter mit der Aktion nicht zufrieden, würde gerne stornieren lassen.


Sorry, sowas ist mir zu billig. Man muss auch zu dem stehen, was man getan hat und bei Fehlern einfach die Kosten ausbaden. Es war ein ungünstiger Abschluss, ja. Betrogen hat der Verkäufer deinen Vater aber eben nicht und ich sag's mal ganz platt: er ist selbst schuld, wenn er Verträge abschließt, ohne sich im Voraus zu informieren.

Im Übrigen wäre eine solche Behauptung im Prozess ein Prozessbetrug, nur als Hinweis. Wie es außerhalb eines Prozesses bei einer schlichten Behauptung ist, nunja - das kann dir ein Anwalt erklären.
Bearbeitet von: "tehq" 10. Apr
54 Kommentare
Vertrag ist ungültig, wenn Vertrag auf Namen der Mana läuft hnd Papa unterschreibt. Ausserdem steht nurgends im Ausweis, dass Mama die Ehefrau von Papa ist. Könnte theoretisch auch Onkek, Bruder oder wer auch immer sein, daher ist der Vertrag ungültig
"Zudem hat der Verkäufer mein Vater nicht mit seiner richtigen Unterschrift unterschreiben lassen sondern einfach mit Druckbuchstaben."
Besonders das wirkt super unseriös. Was ist denn das für ein bescheidener Shop?
Ohne Vollmacht ist das natürlich nichtig, wie beneschuetz schon schriebt. Andererseits sollte dein Vater doch ein Widerrufsrecht haben. Ich denke, es darüber zu lösen, sollte die einfachere Variante sein.
SkaSlappyvor 4 m

"Zudem hat der Verkäufer mein Vater nicht mit seiner richtigen …"Zudem hat der Verkäufer mein Vater nicht mit seiner richtigen Unterschrift unterschreiben lassen sondern einfach mit Druckbuchstaben."Besonders das wirkt super unseriös. Was ist denn das für ein bescheidener Shop?Ohne Vollmacht ist das natürlich nichtig, wie beneschuetz schon schriebt. Andererseits sollte dein Vater doch ein Widerrufsrecht haben. Ich denke, es darüber zu lösen, sollte die einfachere Variante sein.



Widerrufsrecht gibts im Shop nicht bzw nur selten.
Ja ich finde die meisten Läden bieten zur in kompetenten Beratung auch noch ultra schlechte Konditionen. Deine Eltern sollten mal im Telefon treff forum gucken da gibt es immer ziemlich gute Angebote.
War mir auch zu 99% sicher. Könnte o2 Schadensersatz von meinem Vater verlangen?

sehr unseriös, bin zuhause durchgedreht wie leichtsinnig er jemandem vertraut hat, vor allem von einer Person der seine Brötchen durch Provisionen verdient.

Die Anzahlung erfolgte mit Papas Bankkarte.

Ich dachte nur bei haustürgeschäften, telefonischen sowie über Internet bestellten Verträgen bestehe ein Widerrufsrecht, hab ich das falsch in Erinnerung
Im Zweifel wird die Sache wahrscheinlich nur über einen Anwalt zu regeln sein.

Mir stellt sich da eher die Frage, warum du deine Eltern regelmäßig zum Shop gehen lässt. Dass man dort eher keine guten Angebote bekommt, weil die Verkäufer nur auf möglichst hohe Provision aus sind, sollte ja bekannt sein. Ich hätte meinen Eltern zur Kundenrückgewinnung geraten, falls sie den Stress mit Kündigung und Warten auf en Anruf mitmachen wollen.
Lies mal 1357 BGB. Es braucht grundsätzlich keine schriftliche Vollmacht, 167 Abs 2 BGB. Aus 1357 BGB könnte sich hier eine gesetzliche Vertretungsmacht ergeben, je nach Umständen des Einzelfalles. Selbst im Falle fehlender Vollmacht ist der Vertrag nicht nichtig, sondern schwebend unwirksam, 177 BGB. Im Falle der Nichtgenehmigung besteht uU ein Anspruch auf Vertrauensschaden bzw. auf Erfüllung gegen den Vertreter ohne Vertretungsmacht, 179 BGB.

Außerdem hat dein Vater doch gerade auch mit deiner Mutter gesprochen. Wenn ich das richtig lese, hängst du dich an einer fehlenden Schriftform der Vollmacht auf. Die ist aber wegen 167 Abs 2 völlig irrelevant, weil es beim Handyvertrag vor Ort keinen überragenden Schutzzweck gibt.
Bearbeitet von: "tehq" 10. Apr
Tobiasvor 6 m

Im Zweifel wird die Sache wahrscheinlich nur über einen Anwalt zu regeln …Im Zweifel wird die Sache wahrscheinlich nur über einen Anwalt zu regeln sein.Mir stellt sich da eher die Frage, warum du deine Eltern regelmäßig zum Shop gehen lässt. Dass man dort eher keine guten Angebote bekommt, weil die Verkäufer nur auf möglichst hohe Provision aus sind, sollte ja bekannt sein. Ich hätte meinen Eltern zur Kundenrückgewinnung geraten, falls sie den Stress mit Kündigung und Warten auf en Anruf mitmachen wollen.



Ich bin gegen diese Shops. Ich habe 2 Kindheitsfreunde die ich zu meiner Familie zähle. Hab so oft gesagt, wenn ihr in den Shop geht dann zu den beiden, würden meine Eltern nie abzocken.

zudem wollte ich die Verträge über Corporate Benefits abschließen wäre sehr attraktiv (statt jetzt 55€ über mich nur 38€)
Diverses ist keine Rechtsberatung!
tehqvor 8 m

Lies mal 1357 BGB. Es braucht grundsätzlich keine schriftliche Vollmacht, …Lies mal 1357 BGB. Es braucht grundsätzlich keine schriftliche Vollmacht, 167 Abs 2 BGB. Aus 1357 BGB könnte sich hier eine gesetzliche Vertretungsmacht ergeben, je nach Umständen des Einzelfalles. Selbst im Falle fehlender Vollmacht ist der Vertrag nicht nichtig, sondern schwebend unwirksam, 177 BGB. Im Falle der Nichtgenehmigung besteht uU ein Anspruch auf Vertrauensschaden bzw. auf Erfüllung gegen den Vertreter ohne Vertretungsmacht, 179 BGB.Außerdem hat dein Vater doch gerade auch mit deiner Mutter gesprochen. Wenn ich das richtig lese, hängst du dich an einer fehlenden Schriftform der Vollmacht auf. Die ist aber wegen 167 Abs 2 völlig irrelevant, weil es beim Handyvertrag vor Ort keinen überragenden Schutzzweck gibt.



Da der Verkäufer mein Vater abgezockt hat könnten wir behaupten ein Telefonat hat nie stattgefunden, man kann den Spieß doch umdrehen. Aufgenommen hat der Verkäufer die Erlaubnis auch nicht. Nach dem Gespräch gestern ist meine Mutter mit der Aktion nicht zufrieden, würde gerne stornieren lassen.
katasenvor 12 m

Widerrufsrecht gibts im Shop nicht bzw nur selten.


Ein solches kann sich bei Mobilfunkverträgen mit Handy aus dem Teilcharakter des Vertrages als Teilzahlungs- bzw. Ratenkauf ergeben. Dazu müsste man hier aber genauere Informationen haben und tatsächlich am Einzelfall prüfen. Sowas machen Anwälte.
Bernarevor 2 m

Diverses ist keine Rechtsberatung!



Kann man sich so einen Kommentar nicht sparen? Unterlasse es doch, wenn du nichts beitragen kannst
Verteilerkastenvor 51 s

Kann man sich so einen Kommentar nicht sparen? Unterlasse es doch, wenn du …Kann man sich so einen Kommentar nicht sparen? Unterlasse es doch, wenn du nichts beitragen kannst


Nein kann man nicht, da diese ständig zunehmenden Anfragen nach kostenloser Rechtsberatung nur noch nerven!

Geh zum Anwalt!
Bernarevor 1 m

Nein kann man nicht, da diese ständig zunehmenden Anfragen nach …Nein kann man nicht, da diese ständig zunehmenden Anfragen nach kostenloser Rechtsberatung nur noch nerven!Geh zum Anwalt!



Dann scroll doch weiter. Hast wohl schlecht gefrühstückt heut
Verteilerkastenvor 6 m

Da der Verkäufer mein Vater abgezockt hat könnten wir behaupten ein T …Da der Verkäufer mein Vater abgezockt hat könnten wir behaupten ein Telefonat hat nie stattgefunden, man kann den Spieß doch umdrehen. Aufgenommen hat der Verkäufer die Erlaubnis auch nicht. Nach dem Gespräch gestern ist meine Mutter mit der Aktion nicht zufrieden, würde gerne stornieren lassen.


Sorry, sowas ist mir zu billig. Man muss auch zu dem stehen, was man getan hat und bei Fehlern einfach die Kosten ausbaden. Es war ein ungünstiger Abschluss, ja. Betrogen hat der Verkäufer deinen Vater aber eben nicht und ich sag's mal ganz platt: er ist selbst schuld, wenn er Verträge abschließt, ohne sich im Voraus zu informieren.

Im Übrigen wäre eine solche Behauptung im Prozess ein Prozessbetrug, nur als Hinweis. Wie es außerhalb eines Prozesses bei einer schlichten Behauptung ist, nunja - das kann dir ein Anwalt erklären.
Bearbeitet von: "tehq" 10. Apr
tehqvor 4 m

Ein solches kann sich bei Mobilfunkverträgen mit Handy aus dem …Ein solches kann sich bei Mobilfunkverträgen mit Handy aus dem Teilcharakter des Vertrages als Teilzahlungs- bzw. Ratenkauf ergeben. Dazu müsste man hier aber genauere Informationen haben und tatsächlich am Einzelfall prüfen. Sowas machen Anwälte.



Das hat o2 schon seit Jahren nicht mehr, weil sie normalerweise den Vertrag und den Handykauf über Finanzierung bei o2 Myhandy voneinander trennen.
Bernarevor 4 m

Nein kann man nicht, da diese ständig zunehmenden Anfragen nach …Nein kann man nicht, da diese ständig zunehmenden Anfragen nach kostenloser Rechtsberatung nur noch nerven!Geh zum Anwalt!


Dann lese sie nicht. Wenn ich mich über jeden Unsinn im Internet aufregen müsste/würde.... dann wäre der Herzinfarkt vermutlich längst passiert.
Tobiasvor 2 m

Das hat o2 schon seit Jahren nicht mehr, weil sie normalerweise den …Das hat o2 schon seit Jahren nicht mehr, weil sie normalerweise den Vertrag und den Handykauf über Finanzierung bei o2 Myhandy voneinander trennen.


358, 359 BGB auch nicht einschlägig?
tehqvor 5 m

Sorry, sowas ist mir zu billig. Man muss auch zu dem stehen, was man getan …Sorry, sowas ist mir zu billig. Man muss auch zu dem stehen, was man getan hat und bei Fehlern einfach die Kosten ausbaden. Es war ein ungünstiger Abschluss, ja. Betrogen hat der Verkäufer deinen Vater aber eben nicht und ich sag's mal ganz platt: er ist selbst schuld, wenn er Verträge abschließt, ohne sich im Voraus zu informieren.Im Übrigen wäre eine solche Behauptung im Prozess ein Prozessbetrug, nur als Hinweis. Wie es außerhalb eines Prozesses bei einer schlichten Behauptung ist, nunja - das kann dir ein Anwalt erklären.



Wenn es ein Fehler von meinem Vater wäre würde ich sagen Lehrgeld. Sagt jedoch der Verkäufer „30€ monatlich mit Karte und Handy zusammen“ und es stellt sich nach Anfrage beim Freund heraus, dass nur das Handy 30€ kostet und die Karte 24€ im Monat, dann ist das ein Beschiss vom Verkäufer.
Bearbeitet von: "Verteilerkasten" 10. Apr
Bernarevor 9 m

Diverses ist keine Rechtsberatung!



Bevor MD mal wieder über ein neues Design nachdenkt sollten Sie lieber Arbeit und Geld in eine professionelle Rechtsberatung in Diverses stecken. Ich finde, dass hätte echtes Potential und würde die Nutzerzahlen explodieren lassen
Verteilerkastenvor 5 m

Wenn es ein Fehler von meinem Vater wäre würde ich sagen Lehrgeld. Sagt j …Wenn es ein Fehler von meinem Vater wäre würde ich sagen Lehrgeld. Sagt jedoch der Verkäufer „30€ monatlich mit Karte und Handy zusammen“ und es stellt sich nach Anfrage beim Freund heraus, dass nur das Handy 30€ kostet und die Karte 24€ im Monat, dann ist das ein Beschiss vom Verkäufer.


Dann soll er den Vertrag halt anfechten. Tatsachen leugnen ist unehrlich, und nicht weniger Beschiss.

Btw, du hast die Normen, die ich dir oben genannt hab, nicht gelesen. Sonst wüsstest du, dass eine fehlende Vertretungsmacht zumindest deinem Vater nicht aus der Misere hilft.
Bearbeitet von: "tehq" 10. Apr
tehqvor 2 m

358, 359 BGB auch nicht einschlägig?



Bin kein Jurist und habe auch noch nie einen Vertrag mit Handy direkt bei o2 abgeschlossen. Wäre natürlich dann die interessante Frage, ob das verbundene Verträge sind.
Verteilerkastenvor 6 m

Wenn es ein Fehler von meinem Vater wäre würde ich sagen Lehrgeld. Sagt j …Wenn es ein Fehler von meinem Vater wäre würde ich sagen Lehrgeld. Sagt jedoch der Verkäufer „30€ monatlich mit Karte und Handy zusammen“ und es stellt sich nach Anfrage beim Freund heraus, dass nur das Handy 30€ kostet und die Karte 24€ im Monat, dann ist das ein Beschiss vom Verkäufer.



Da kommt es natürlich jetzt genau drauf an, was der Verkäufer gesagt hat. Wenn der Verkäufer sagt, " sie zahlen für das Handy 30 Euro monatlich", und dein Vater versteht, "ich zahle insgesamt 30 Euro monatlich", ist das keine Täuschung. Viele Verkäufer benutzen natürlich geschickte Formulierungen, um unbedarfte Kunden zu locken.

Letztendlich hatte er die Kosten doch hoffentlich schwarz auf weiß vor sich, als er den Vertrag unterschrieben hat. Da sollte man natürlich noch mal einen Blick drauf werfen bzw. drauf bestehen, dass man sich den Vertrag bestenfalls zu Hause erst noch mal in Ruhe durchlesen kann.
Tobiasvor 2 m

Da kommt es natürlich jetzt genau drauf an, was der Verkäufer gesagt hat. W …Da kommt es natürlich jetzt genau drauf an, was der Verkäufer gesagt hat. Wenn der Verkäufer sagt, " sie zahlen für das Handy 30 Euro monatlich", und dein Vater versteht, "ich zahle insgesamt 30 Euro monatlich", ist das keine Täuschung. Viele Verkäufer benutzen natürlich geschickte Formulierungen, um unbedarfte Kunden zu locken.Letztendlich hatte er die Kosten doch hoffentlich schwarz auf weiß vor sich, als er den Vertrag unterschrieben hat. Da sollte man natürlich noch mal einen Blick drauf werfen bzw. drauf bestehen, dass man sich den Vertrag bestenfalls zu Hause erst noch mal in Ruhe durchlesen kann.


Das Problem bei einer Täuschung ist sowieso der Nachweis.
Tobiasvor 4 m

Da kommt es natürlich jetzt genau drauf an, was der Verkäufer gesagt hat. W …Da kommt es natürlich jetzt genau drauf an, was der Verkäufer gesagt hat. Wenn der Verkäufer sagt, " sie zahlen für das Handy 30 Euro monatlich", und dein Vater versteht, "ich zahle insgesamt 30 Euro monatlich", ist das keine Täuschung. Viele Verkäufer benutzen natürlich geschickte Formulierungen, um unbedarfte Kunden zu locken.Letztendlich hatte er die Kosten doch hoffentlich schwarz auf weiß vor sich, als er den Vertrag unterschrieben hat. Da sollte man natürlich noch mal einen Blick drauf werfen bzw. drauf bestehen, dass man sich den Vertrag bestenfalls zu Hause erst noch mal in Ruhe durchlesen kann.



Mein Vater hat es als Komplettpaket für 30€ angeboten bekommen, für 54€ zusammen schließt er ja nicht ab, wenn er über mich für 38€ via Corporate Benefits abschließen kann. Da der Verkäufer aber hoch und heilig versprochen hat, dass es 30€ kostet - war er der Meinung er könne sich ja die 8€ Im Monat sparen.

Den Zettel auf den der Verkäufer die Zahlen gekritzelt hat (30€ das Handy und 0€ für die SIM) hat er zum Glück auch mitgenommen, wie weit dies gültig ist rechtlich, weiß ich leider nicht.
Tobiasvor 9 m

Bin kein Jurist und habe auch noch nie einen Vertrag mit Handy direkt bei …Bin kein Jurist und habe auch noch nie einen Vertrag mit Handy direkt bei o2 abgeschlossen. Wäre natürlich dann die interessante Frage, ob das verbundene Verträge sind.



Nein, werden gesplittet. Handy über o2 myhandy und sim direkt bei o2.
Verteilerkastenvor 4 m

Nein, werden gesplittet. Handy über o2 myhandy und sim direkt bei o2.



Wenn es so läuft, hat er zwei Verträge unterschrieben. Auf beiden müssen die Kosten vermerkt sein. Das hätte er vor der Unterschrift prüfen müssen.
Tobiasvor 5 m

Wenn es so läuft, hat er zwei Verträge unterschrieben. Auf beiden müssen di …Wenn es so läuft, hat er zwei Verträge unterschrieben. Auf beiden müssen die Kosten vermerkt sein. Das hätte er vor der Unterschrift prüfen müssen.



Habe die Unterlagen hier und hab sie soeben überprüft. Für das Smartphone was über o2 myHandy abgeschlossen wurde, steht der monatliche Preis dran (30€)

In den Unterlagen für die Sim-Karte steht überhaupt kein monatlicher Preis dran. Nur eine Unterschrift für die SEPA (von Papa unterschrieben mit Druckbuchstaben) Bankkonto natürlich die von meiner Mutter.
Bearbeitet von: "Verteilerkasten" 10. Apr
Was ich noch nicht verstehe: wo wurde dein Dad abgezockt? Wegen der 30€? Glaube ich hab ein Brett vorm Kopf
VitoVendettavor 3 m

Was ich noch nicht verstehe: wo wurde dein Dad abgezockt? Wegen der 30€? G …Was ich noch nicht verstehe: wo wurde dein Dad abgezockt? Wegen der 30€? Glaube ich hab ein Brett vorm Kopf



Nochmal: Verkäufer hat meinem Vater ein Angebot unterbreitet - iPhone 8 + SIM Karte mit 15GB für INSGESAMT 30€ im Monat.

Tatsächlich ist es aber so, dass nur das iPhone 8 30€ im Monat kostet und die SIM Karte 24€ also INSGESAMT 54€ statt die angeblichen 30€.
Verteilerkastenvor 3 m

Nochmal: Verkäufer hat meinem Vater ein Angebot unterbreitet - iPhone 8 + …Nochmal: Verkäufer hat meinem Vater ein Angebot unterbreitet - iPhone 8 + SIM Karte mit 15GB für INSGESAMT 30€ im Monat. Tatsächlich ist es aber so, dass nur das iPhone 8 30€ im Monat kostet und die SIM Karte 24€ also INSGESAMT 54€ statt die angeblichen 30€.


Ich mein's gut: geht damit zum Anwalt. Hier bei Mydealz kann euch keiner euren individuellen Einzelfall vollständig durchprüfen. Vor allem ist es aber so, dass euch materiell Recht haben, sollte es so sein, dennoch nichts bringt, wenn O2 sich da querstellt.
Ich Spazier mal nach Feierabend in den Shop hinein. Mal sehen was da los is
Verteilerkastenvor 14 m

Ich Spazier mal nach Feierabend in den Shop hinein. Mal sehen was da los is



Hast du eine Vollmacht von deinen Eltern dafür? Wenn du nicht die Vormundschaft für deine Eltern hast, dürfen sie selbst Verträge abschließen und du kannst das nicht anfechten.
Tobiasvor 4 m

Hast du eine Vollmacht von deinen Eltern dafür? Wenn du nicht die …Hast du eine Vollmacht von deinen Eltern dafür? Wenn du nicht die Vormundschaft für deine Eltern hast, dürfen sie selbst Verträge abschließen und du kannst das nicht anfechten.



Reicht das schriftlich via WhatsApp auch? Wenn nicht geh ich kurz mal Nachhause und setz ein Schreiben auf.
Wurde der Vertrag denn überhaupt auf deine Mutter abgeschlossen?
Kann auch ein Neuvertrag auf deinen Vater geworden sein

Edit sagt: Wurden nicht alle Kommentare angezeigt. Unterlagen scheinen ja vorzuliegen.
Bearbeitet von: "myoshi" 10. Apr
Verteilerkastenvor 15 m

Reicht das schriftlich via WhatsApp auch? Wenn nicht geh ich kurz mal …Reicht das schriftlich via WhatsApp auch? Wenn nicht geh ich kurz mal Nachhause und setz ein Schreiben auf.


Brauchst eine Vollmachtsurkunde und musst sie auch vorlegen, sonst kann eine eventuelle Anfechtung zurückgewiesen werden. Anfechten musst du aber idR gegenüber deinem Vertragspartner, wenn der Shop also ein eigenständiger Vermittler ist, bringt dir eine Anfechtung denen gegenüber imho recht wenig.
myoshivor 9 m

Wurde der Vertrag denn überhaupt auf deine Mutter abgeschlossen? Kann auch …Wurde der Vertrag denn überhaupt auf deine Mutter abgeschlossen? Kann auch ein Neuvertrag auf deinen Vater geworden seinEdit sagt: Wurden nicht alle Kommentare angezeigt. Unterlagen scheinen ja vorzuliegen.



Ja, wurde auf den Namen meiner Mutter abgeschlossen.
Warum abgezockt deine Eltern sind über 18 und geschäftsfähig ( ansonsten brauchen sie einen Betreuer)
Das sind die normalen Konditionen im Laden, es muss ja Leute geben die mehr bezahlen, damit andere weniger bezahlen müssen
Bearbeitet von: "Liroy" 10. Apr
Liroyvor 20 m

Warum abgezockt deine Eltern sind über 18 und geschäftsfähig ( …Warum abgezockt deine Eltern sind über 18 und geschäftsfähig ( ansonsten brauchen sie einen Betreuer)Das sind die normalen Konditionen im Laden, es muss ja Leute geben die mehr bezahlen, damit andere weniger bezahlen müssen



Ich dreh dir einen Vertrag an und sag es kostet monatlich 30€ Handy und Sim Karte, du schließt ab. Die erste Rechnung kommt. Du zahlst monatlich 54€ statt wie ausgemacht 30€. Von den +24€ Mehrbetrag war nie die Rede während des Gespräches.Ist das jetzt Abzocke oder nicht?
Bearbeitet von: "Verteilerkasten" 10. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler