[Vodafone DSL] Vertrag durch erneute Kündigung reaktiviert?

Hi,

ich bin gerade ein wenig stutzig, ob ich das glauben soll...

Wir haben bei uns in der WG schon längere Zeit Probleme mit Vodafone - insbesondere gegen frühen Nachmittag wird das Netz unerträglich langsam (von 16 Mbit kommen sporadisch 3-4 an). Das Ganze wurde letztes Jahr per Fax (glaube es war Aboalarm) gekündigt, aber es kam nie eine Kündigungsbestätigung - nur ein Anruf bezüglich Kundenrückgewinnung. Das Ganze ist also zumindest in irgendeiner Form dort erfasst gewesen.

Da ich aus Faulheit ohne nachzugucken nochmal eine Kündigung im Januar rausgeschickt hatte mit dem Vermerk dass die Internetgeschwindigkeit immer schlimmer wird (ansonsten Standardkündigungstext ohne Hinweis auf die erste Kündigung) und darauf auch nichts zurückkam habe ich dann heute mal angerufen:

Mir wurde gesagt, ohne trotz konkreter Frage darauf einzugehen, ob die erste Kündigung akzeptiert wurde, dass sich der Vertrag aufgrund meiner zweiten Kündigung reaktiviert hätte. Dies liegt daran, da die Kündigung nach der Frist von drei Monaten vor Vertragsende (Es wäre März 2016 gewesen) erfolgt ist.

Kann da wirklich sein, dass eine zweite Kündigung so behandelt wird, obwohl eine konkrete Willenserklärung zur Wiederaufnahme nicht erfolgt ist? Finde ich ganz schön kundenunfreundlich (Wahrscheinlich ist in dem fall wirklich die Formulierung von Bedeutung: "Fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt")

Wie seht ihr das und welche Handlungsoptionen seht ihr da? Glaube der Vertragsinhaber hat keine Rechtsschutz...
Ist das schon ne Beschwerde beim Verbraucherschutz wert oder sind wir wirklich "schuld" und sollten einfach in den sauren Apfel beißen?

23 Kommentare

HansHamster



Würde ich jetzt nur nach deiner Reaktion urteilen, könntest du glatt die besagte Hotline-Mitarbeiterin sein

Über facebook Druck aufbauen ist wahrscheinlich die standard Empfehlung

Sowas habe ich noch nie gehört. Eine zweimalige Kündigung? Warum macht man so etwas? oO
Aber meiner Meinung nach, dürfte sich der Vertrag doch danach nicht verlängern...

Am besten die Pressestelle kontaktieren bzw. ein Schreiben aufsetzen, dass direkt an die Geschäftsführung (CEO) des Unternehmens gerichtet ist.

Also vollständigen Namen der Geschäftsführung als direkte Anrede verwenden und direkt an die Hauptgeschäftsstelle (Campus) senden. Das zieht immer!

In der Regel kümmert sich dann ein spezielles Geschäftsführer-Beschwerdeteam darum.

Da ist was falsch gelaufen. Ich bin auch bei VF und habe zwei Mal die Kündigung (Abstand: nach paar Monaten) gesendet, weil ich beim ersten Mal keine Bestätigung bekam. Beim zweiten Mal bekam ich die Info, dass ich bereits gekündigt habe und mir damals das bestätigt wurde und sie das deshalb nochmals bestätigen.


Beide Male waren aber vor der 3 Monatsfrist.

Hat Aboalarm nicht eine Garantie oder sowas gehabt wo im Zweifelsfall die die Kosten übernehmen?! Meine irgendwann mal irgendwas von irgendwem gehört zu haben

Die Willenserklärung ist IMHO zumindest missverständlich ("fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt"). Ich würde mit der Sendebestätigung der ersten Kündigung aber zumindest noch mal bei Vodafone aufschlagen und erneut um Kündigung zu diesem Zeitpunkt bitten.

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.

Das Ganze wurde letztes Jahr per Fax (glaube es war Aboalarm) gekündigt, aber es kam nie eine Kündigungsbestätigung - nur ein Anruf bezüglich Kundenrückgewinnung. Das Ganze ist also zumindest in irgendeiner Form dort erfasst gewesen.



Deswegen am besten alles per Mail kündigen (Schreiben einscannen) und sich alles schriftlich bestätigen lassen!

Dank Lesebestätigung kann keiner behaupten, dass nichts ankam. Ging mal trotzdem was schief, einfach erneut senden, somit ist Zeitaufwand nicht der Rede wert.

Mir wurde gesagt, ohne trotz konkreter Frage darauf einzugehen, ob die erste Kündigung akzeptiert wurde, dass sich der Vertrag aufgrund meiner zweiten Kündigung reaktiviert hätte.



Absoluter Blödsinn!

Danke euch, dann weiß ich Bescheid und wir haben alle das Gleiche Rechtsempfinden Die Frau gestern war auch echt unter aller Sau, als ich meinte dass das nicht sein kann und welche rechtliche Grundlage dahinter stecken würde, hat sie nur dumm gelacht oder abfällige Bemerkungen gemacht ("Oh, der Herr Jurist...") - hab sowas noch nie erlebt oO

Zum Nachweis der ersten Kündigung: Ich ärgere mich ja selber und faxe eigentlich immer übern PC und speichere mir die Sendebestätigung - evtl findet sie sich auch noch in irgendeiner Ecke auf irgendeinem Backup, aber ich versuch's erstmal ohne. Die Hotline hatte ja gestern auch darauf Zugriff bzw. hatte Kenntnis von dieser Kündigung.

Hab jetzt auf jeden Fall noch ein paar Anlaufstellen, die ich mal angehen werde - nochmal Danke!!

jetzteinandererNick

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.


Schriftlich oder Fax reicht nicht aus.
Wichtig per Brief als Einschreiben damit alles dokumentiert ist.
deutschepost.de/de/…tml

Und bei einem Fax muss eine Sendebestätigung nach dem Verschicken gedruckt werden!
Sonst ist das quasi ein Brief ohne ein Einschreiben und ein Brief ohne Einschreiben ist in einem wichtigen Moment vielleicht nichts wert

Toastbrot

Schriftlich oder Fax reicht nicht aus. Wichtig per Brief als Einschreiben damit alles dokumentiert ist. https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html Und bei einem Fax muss eine Sendebestätigung nach dem Verschicken gedruckt werden! Sonst ist das quasi ein Brief ohne ein Einschreiben und ein Brief ohne Einschreiben ist in einem wichtigen Moment vielleicht nichts wert



Den Vorteil des Einschreibens ggü einem Fax sehe ich nicht, da mehr Aufwand, langsamer und mit Kosten verbunden. In der Regel gibt ja jedes Fax eine Empfangs/Sendebestätigung aus (sofern man sie denn nicht verliert ) - das sollte doch reichen oder nicht?

Toastbrot

Schriftlich oder Fax reicht nicht aus. Wichtig per Brief als Einschreiben damit alles dokumentiert ist. https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html Und bei einem Fax muss eine Sendebestätigung nach dem Verschicken gedruckt werden! Sonst ist das quasi ein Brief ohne ein Einschreiben und ein Brief ohne Einschreiben ist in einem wichtigen Moment vielleicht nichts wert



Ich weiß nicht wie oft du ein Fax brauchst... ich fast nie...und das ist auch nicht mein Punkt. Mir ging es in erste Linie darum zu sagen, wenn man ein Brief ODER Fax schickt, wird eine Empfangs- /Sendebestätigung benötigt.
Das Thema Kosten für Brief oder Fax ist relativ. Oder kaufst du dir für 10 Kündigungen extra ein Faxgerät? Strom/Toner/Papier... kommt ebenfalls hinzu. Wie gesagt, das ist nicht mein Punkt. Über Kosten will ich gar nicht reden und ja meine Punkte sind doof aber ich habe nie über den Preis gesprochen.

Sendebestätigung oder Empfangsbestätigung kriegst du nicht automatisch ausgedruckt. Und es muss ausgedruckt werden, verlieren kannst du die Zettel von der Post auch.... Das war als netter Hinweis gemeint.
Und natürlich gibt's beim Einschreiben nen Vorteil....den Mehrwert kann man in den vier angebotenen Varianten erkennen, wenn man es mal braucht


jetzteinandererNick

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.



Das ist einfach nur falsch. Korrigiere doch wenigstens deinen sachlichen falschen Post, wenn es als "Hinweis" gedacht war.

jetzteinandererNick

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.



Was ist falsch? Ich kann heute bestimmt länger trollen als Du.

jetzteinandererNick

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.



Wenn du darauf rumreiten möchtest, dass allein das Versenden eines Faxes ohne ausdrucken der Sendebestätigung nicht ausreicht, dann mach das. Der TE sprach allerdings von Aboalarm, wo eine solche Bestätigungen automatisch mitkommt. Insofern hast du dich treffend selber als Troll bezeichnet

jetzteinandererNick

Du kannst so oft kündigen wie du magst. Blöd ist nur, dass du für die erste Kündigung keinen Nachweis hast. Mit diesen könntest du natürlich Vodafone ganz freundlich auf die fristgerechte Kündigung hinweisen und den Rest ignorieren. Ein Grund mehr, als schriftlich zu erledigen. Fax kostet nichts, geht schnell und zählt als Schriftform - altmodisch aber die perfekte Kombination.



Er glaubt es war Aboalarm... "(glaube es war Aboalarm)"(AmselKopf vor 13h 48m)
Glauben ist nicht wissen. In dem Fall würde ihm ein ausgedruckter und abgehefteter Ausdruck helfen. Troll ab.
Aber ja, du hast zum Teil Recht, ich habe das mit Aboalarm übersehen.

Jedes Fax, ich rede von Onlinefax wie ePost oder cospace, bietet mitterweile doch qualifizierte Sendeberichte, auf dem in klein das gesendete Fax abgebildet ist. Das gilt als Nachweis der Zustellung des abgebildeten Dokuments.

Ansonsten, hört auf immer den kompletten Schwanz an Beträgen zu zitieren, um eine ist auch zwei zu beantworten.

Allgemein: Emails und Faxe schicken, bis eine Bestätigung kommt. Für mich gilt ein Vertrag solange als nicht gekündigt, solange ich keine Bestätigung erhalten habe, auch wenn ich schon 10 mal geschrieben habe.

Toastbrot

Schriftlich oder Fax reicht nicht aus. Wichtig per Brief als Einschreiben damit alles dokumentiert ist.



Andersherum wird ein Schuh draus. Ein Fax mit ordentlichem Sendebericht dokumentiert die Übertragung und den übertragenen Inhalt, die Verbindung lässt sich in Zweifelsfall auch noch dokumentieren.

Ein Einschreiben belegt nur die Zustellung eines verschlossenen Umschlags. Da kann ne Scheibe Toastbrot dringewesen sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Stage Musical Gutschein11
    2. [B] 20 Bahn 10€ E-Coupons [S] Danke / Bahn.Bonus Punkte33
    3. [Kaufberatung] Suche Smartphone max. 5 Zoll für 150 bis 200 Euro37
    4. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1327

    Weitere Diskussionen