Abgelaufen

Vodafone entlässt nen Kumpel net aus dem Vertrag

10
eingestellt am 16. Sep 2011
Hi,
wie oben schon beschrieben geht es hierbei nicht um mich, aber habe heute Abend eine Geschichte gehört und dachte, dass kann doch net wahr sein.
Also nen Kumpel von mir ist bei Vodafone und hat dort nen Telefon und DSL Vertrag am Laufen. Dieser war am Ablaufen und da hat er ihn erneuert um weitere 24 Monate. So weit so gut. Jedoch hat er dann spontan ein gutes Angebot für ein Haus bekommen, hat es gekauft und ist dort mit seiner Freundin hingezogen. Wollte natürlich den Vetrag mitnehmen. Problem: Telefon über Vodafone geht, jedoch hat er kein DSL, da in dem Dorf DSL nur über Telekom geht. Vodafone besteht trotz nicht leistbarem DSL auf die vollen Monatskosten (also für Telefon und DSL) und auf die volle Erfüllung des Vertrages und sie wollen ihn nur daraus entlassen, wenn er 18 Monatsraten auf einmal löhnt!!!!!

Dürfen die das und ist das so zulässig?
Das ist doch ne RIESENFRECHHEIT, oder?
Habt ihr Lösungsideen?

Beste Kommentare
10 Kommentare

Ich wuerde eig sagen, da er in seineer neuen Wohnung/Haus das Angebot nicht (voll) nutzen kann, darf er vom Sonderkuendigungsrecht Gebrauch machen. So wars bei mir damals, als KD in meinem neuen Wohngebiet nicht zur Verfuegung stand. Und KD ist nicht gerade kulant

gerne hat man glück und der nachmieter übernimmt den vorhandenen DSL Anschluss (man kann ja auch anbieten, das man ihm dafür 50€ gibt oder so )

Ja das ist vollkommen rechtens und Gold hat schon den passenden Link gepostet.

Außer das man sich mit dem Nachmieter einigt sehe ich da schwarz.

Ggf. kann er noch einmal versuchen den Kundendienst nett anzuschreiben und das ganze zu schildern, eventuell hat er das Glück eines netten Bearbeiters der ihm da entgegen kommt.
Wichtig eben ist das er kein Anrecht darauf hat und auf die freundliche Kulanz seitens Vodafones hofft.
So wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es (meist) auch heraus.

Avatar

GelöschterUser20729

Eine "Vermietung" an den Nachmieter ist laut § 8.2 Vodafon AGB (Stand 18.08.2006) nicht gestattet.

Der Kunde verpflichtet sich, die Leistungen von VF DE nicht missbräuchlich zu nutzen,insbesondere ...Vodafone DSL nicht Dritten entgeltlich zum alleinigen Gebrauch zu überlassen oder weiterzuvermieten;



Außerdem wäre das mit einem erheblichen Risiko verbunden - Stichwort Urheberrechtsverletzung.

es geht auch darum, dass er bei vodafone sagt "mein nachmieter möchte den Vertrag übernehmen" und dann bekommt man so lustige Verträge, damit der Vertrag auf den Nachmieter überschrieben wird.

Geht nicht darum, den Vertrag privat weiterzuvermieten

"3.10 Bei schriftlich nachgewiesenem Umzug des Kunden an einen Zielort, an dem VF DE
Vodafone DSL bereitstellen kann, wird das Vertragsverhältnis auf Wunsch des Kunden
insoweit geändert, als dass Vodafone DSL nach Maßgabe dieser Allgemeinen
Geschäftsbedingungen am Zielort mit der maximal möglichen Bandbreite neu
bereitgestellt wird; im Übrigen gilt der Vertrag in diesem Fall unverändert fort; es fällt
ein zusätzliches einmaliges Entgelt gemäß der Preisliste für Vodafone DSL an. Kann
VF DE am Zielort kein Vodafone DSL bereitstellen, wird das Vertragsverhältnis auf
Wunsch des Kunden fristlos beendet.
"

Aus den von Gold oben geposteten AGBs...

Gold

Wurde vom BGH bereits abgehandelt: Umzug kein Grund für DSL-Kündigung


Soweit ich den Fall noch in Erinnerung habe, konnte der Kunde schon bei Vertragsschluss damit rechnen bald umzuziehen. Wenn der Hauskauf hier jetzt praktisch unvorhersehbar war und am neuen Ort kein DSL verfügbar ist könnte man (nach meiner Ansicht) tatsächlich vom Wegfall der Geschäftsgrundlage ausgehen.

Versuchen einen netten Bearbeiter zu bekommen, sonst bleibt dir nur der Weg zum Anwalt der kann dir da am besten weiterhelfen.

Verfasser

Danke euch allen Vodafone hat klein beigegeben und die Kündigung akzeptiert^^ - Geht doch, also warum nicht gleich so^^

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text