[Vodafone Kabel Deutschland] 99,00 € Servicepauschale ohne Hinweis // Lastschrift widersprechen?

13
eingestellt am 1. Nov 2018
Guten Abend,

letzten Monat habe ich telefonisch einen TV-Vertrag bei Vodafone Kabel Deutschland bestellt. 3,99 € im Monat + einmalige Bereitstellungsgebühr von 29,99 €. Alles geklappt und ich sollte die Vertragsunterlagen per Post bekommen.

Leider hatte ich, trotz dessen alles richtig angeschlossen war, keinen Empfang. Daraufhin habe ich Vodafone Kabel Deutschland angerufen und das Problem geschildert. Es wurde mir angeboten, dass am nächsten Tag ein Techniker vorbeikommt.

Ich habe ausdrücklich gefragt, ob mir etwas in Rechnung gestellt wird (Techniker und so) und es wurde verneint. Es wäre kostenfrei.

Der Techniker also da gewesen und stellt einen kompletten Kabelriss 1,7m ab Dose fest. Ich habe gefragt, wie das möglich sei, ob der Nachbar nen' Nagel oder so in die Wand gejagt hat. Es hieße, dass er (Vodafone) nicht mehr dafür zuständig ist und ich an den Vermieter treten sollte. So ging er auch wieder.

Gesagt, getan und die Sache mit dem Vermieter ist jetzt am Laufen.

Heute habe ich einen vorgemerkten Umsatz von 132,45 € festgestellt. Rund 100,00 € zuviel. Eben angerufen und es wurde geantwortet, dass ich ja einen Techniker bestellt hätte. 99,00 € Servicepauschale. Ich habe gesagt, dass ich telefonisch extra nachgefragt habe und der Techniker, ohne darüber ein Wort zu verlieren, so abgehauen ist. Sie: der Techniker hat hinterlegt, dass er mich darauf hingewiesen hätte.

Es wurde mir eine neue Nummer gegeben. Angerufen, die Dame könnte mir nur 10,00 € gutschreiben. Was für ein Schwachsinn. Ich solle eine andere Nummer anrufen. Getan. Mein Anliegen wurde aufgenommen und wird innerhalb von einer bis drei Wochen bearbeitet. Ich gefragt, ob ich das Geld zurückbekommen werde. Sie redete durch die Blume. Mir würde dann mitgeteilt werden, wie der Stand ist.

Meine Frage wäre nur: macht es Sinn hier die Lastschrift zu widerrufen? Damit kenne ich mich leider nicht aus und bin gerade am Recherchieren. Welche Vorgehensweise wären angebracht?

Ich habe gerade im Bekanntenkreis eine ellenlange Geschichte mit VKD erlebt. Vertreter kam persönlich zur Oma und schloss auf Druck mehrere Verträge (unter anderem auch Internet) ab.

Vielen Dank für eure Hilfe.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Hallo, ich habe mal im Zirkel nachgefragt. Schildere dein Anliegen an das Vodafone Beschwerdemanagement mit dem Hinweis des von dir angeblich akzeptierten Kostennachweises. Das können dir nicht liefern und dann wirst du die Gutschrift bekommen.
Bearbeitet von: "beneschuetz" 1. Nov 2018
13 Kommentare
Erst ankündigen mit angemessener Frist -> 14 Tage gelegenheit zur Stellungnahme geben, dann Lastschrift zurückbuchen, falls ungerechtfertigt abgebucht.

Wenn du einfach so das Geld zurückbuchst, kannst du Probleme kriegen.
Bearbeitet von: "Leon.Belmont" 1. Nov 2018
Vielen Dank.

Zudem habe ich bisher auch keinerlei Vertragsunterlagen bekommen.

Alles ärgerlich.
Die Kosten für den Techniker müsste in der Preisliste des Vertrages stehen (InfoDok). Da du aber keinen Vertrag hast macht es die ganze Sache schwieriger und es steht Aussage gegen Aussage.
Hallo, ich habe mal im Zirkel nachgefragt. Schildere dein Anliegen an das Vodafone Beschwerdemanagement mit dem Hinweis des von dir angeblich akzeptierten Kostennachweises. Das können dir nicht liefern und dann wirst du die Gutschrift bekommen.
Bearbeitet von: "beneschuetz" 1. Nov 2018
Lass dir zeigen, wo du für den kostenpflichtigen Servicetechniker eingewilligt hast.

Ich kenne das auch so: Techniker kommt, wenn Problem bei Vodafone zahlt Vodafone. Wenn Problem bei dir bezahlst du.
Naja, jetzt denkt halt mal alle ne Runde nach.
Vodafone schickt den Techniker weil es ein technisches Problem gibt.
Der Techniker kommt und findet den Fehler.
Liegt der Fehler im Machtbereich von Vodafone, zahlt Vodafone.
Liegt der Fehler im Machtbereich des Vertragspartners, zahlt der Vertragspartner.
Einfach, logisch und nachvollziehbar.
Wem gehört wohl die Hausverkabelung, Vodafone oder dem Vertragspartner?
Wer zahlt also den Techniker?
Mir gehört ebenso wenig die Hausverkabelung.

Jetzt sehe ich auch, dass es auf der Rechnung steht: 99,50 €. Ich habe eben die Anmeldedaten bekommen.

Darauf kann ich mich jetzt beziehen.

Vielen Dank für eure Hilfe.
Die Kosten holst du dir vom Vermieter wieder.
Wurde uns auch mal berechnet, mit dem Grund, dass wir angeblich zu Hause nicht angetroffen worden sind, obwohl wir durchgehend antreffbar waren.
Nach einem Fax an das Beschwerdemanagement wurden die 100€ auf der nächsten Rechnung gutgeschrieben.
Bearbeitet von: "Just" 1. Nov 2018
Wenn du die Lastschrift zurückbuchst musst du unbedingt den unstrittigen Betrag also die Rechnung - 99,50 auf das Konto von Vodafone überweisen, da du diesen Betrag Vodafone nicht vorenthalten darfst, das gibt sonst noch mehr Probleme, wurde mir in einem ähnlichen Fall (Telekom) vom Anwalt empfohlen.
Bearbeitet von: "Railjet" 1. Nov 2018
Ich kenne es auch nur so, dass egal welcher Anbieter den Techniker nur kostenlos stellt, wenn das Problem bis zum ersten Anschluss im Haus vorliegt. Alles danach liegt in der Verantwortung des Eigentümers.

Wenn Vodafone sich kulant zeigt, hast du Glück gehabt, wenn nicht müsste aber dein Vermieter das bezahlen und nicht du.
In meinen Augen gibts nur eine Chance: Du wurdest im Vorfeld nicht auf die anfallenden Kosten hingewiesen und Vodafone KD kann das Gegenteil nicht beweisen.

Ansonsten liegt Vodafone hier nämlich richtig: Defekt liegt in deinem Einflussbereich (bzw. dem des Vermieters). Und somit sind die Kosten von dir/dem Vermieter zu tragen. Bin schon sehr verwundert, dass der Hinweis auf die möglicherweise anfallenden Kosten nicht erfolgte (mir wurde der Techniker schon verweigert da ich nicht zustimmen wollte).
Vielen Dank für die Hilfe.

Nach ein bisschen Druck wurden die 99,50 € als Gutschrift hinterlegt, somit ist der Zweijahresvertrag sozusagen auf einmal bezahlt worden. Auch gut.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen