"Vodafone" "Service Center" Abzocke am Telefon für Vertragsverlängerung

55
eingestellt am 11. Sep
Die Masche kennen ja schon viele von euch, aber da ein guter Freund das Thema gerade auf dem Tisch liegen hat und viele wohl nicht so versiert sind, hier nochmal eine kurze Beschreibung zur Masche.

Er hatte einen Technikertermin für seinen Vodafone Anschluss. Ein paar Tage später ruft "Vodafone" (soviel vorab, es ist nicht Vodafone sondern ein selbstständiges Unternehmen, dass von Vodafone Provisionen einstreicht) an und möchte für die Umstände ein Entschädigungsangebot machen:
  • 24 Monate TV mit dieser GigaBox (HD/4K bla) + 24 Monate Sky Bundesliga für 4,99€ im Monat

Viel zu gut um wahr zu sein!

Jetzt ist die Wahrheit im Account hinterlegt - es kostet 2 Monate lang 0€ und danach 19,99€ pro Monat und 50€ Anschlussgebühr.

Der Anruf erfolgte aus Lübeck - 0451. Die Dame wußte, welchen Anschluss er hat, hatte seine Handynummer und Vertragsdaten.

Logischerweise ist deren Ziel, dass man es nicht bemerkt und sie dann schön die Provision von Vodafone einstreichen.

Meine Empfehlung: Niemals am Telefon abschließen, immer um schriftliches Angebot per Post oder Email bitten. Rufnummer kontrollieren / googlen, ob es wirklich euer Anbieter ist.

Das alles betrifft nicht nur Vodafone, aber gerade bei Vodafone ist es mir vermehrt zu Ohren gekommen.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Da gibt es ja hoffentlich bald eine gesetzliche Lösung für, wenn alle telefonisch abgesprochenen Verträge erst mit Eingang eines schriftlichen Vertrages mit Widerrufsrecht wirksam werden.

Vodafone ist so oder so ein Saftladen. Dass man nun auch noch Fremdfirmen solche Abzocke gewähren lässt, zeugt von der Kundenunfreundlichkeit des Unternehmens.
55 Kommentare
THX für Info!
Hatte das auch mit einem Internet Vertrag. Erst schon alles vorgelogen mit keine Kosten keine Verlängerung und im eigenen aufgezeichneten Gespräch war davon nicht mehr die Rede und am Ende kostete es mich doch mehr. Konnte aber rechtzeitig widerrufen zum Glück
Und hat er es widerrufen können?
Das gleiche ist mir auch schon bei der Telekom passiert. Die Gesprächsaufzeichnung konnte dann nicht "gefunden" werden.
Bearbeitet von: "pratwa" 11. Sep
Mr_Hunter11.09.2019 13:57

Und hat er es widerrufen können?



Er hat es ja erst nach 2 Monaten gemerkt, weil dann erst abgebucht wird
Danke für das Sensibilisieren.... jupps. Immer aufpassen und doppelt und dreifach checken.
(O2 hatte bei mir auch gerade "vergessen" hier einen Kombi-Rabatt anzupassen)
Das hatte ich auch mal, die Schweine haben meinen Vertrag verlängert nur weil ich mit dem Kundenservice über die Kündigung gesprochen habe, der MItarbeiter hat anscheinend illegal den Vertrag verlängert um die Provision einzustecken.
Und da wundern die sich, dass man allgemein eine schlechte Meinung von denen hat...

Alle in einen Sack packen und mitm Knüppel drauf.
Es trifft IMMER den Richtigen
pratwa11.09.2019 13:58

Er hat es ja erst nach 2 Monaten gemerkt, weil dann erst abgebucht wird


Nene, er hat noch nicht mal die postalischen Unterlagen, er hat online nachgeguckt. Der wird Widerrufen und sollte auch problemlos klappen.


Zusätzlich stellt er mal noch eine Anzeige, vielleicht sollten das mal mehr machen, damit diese Praxis endlich mal ein Ende findet.
Bearbeitet von: "admin" 11. Sep
Daher lehne ich die Telefongespräche zwecks Vertragsverlängerung mit Vodafone auch immer dankend ab und mache das alles nur per E-Mail. Dann klappt´s auch wunderbar

Auch kurios, als im Dezember 18 mein Opa starb hatte es keinen Monat gedauert bis Vodafone sich telefonisch bei meiner Oma gemeldet hat und ihr sonst was angedreht hat, am Ende hatte sie dann auch nen Handyvertrag...
Bearbeitet von: "PdY" 11. Sep
Da gibt es ja hoffentlich bald eine gesetzliche Lösung für, wenn alle telefonisch abgesprochenen Verträge erst mit Eingang eines schriftlichen Vertrages mit Widerrufsrecht wirksam werden.

Vodafone ist so oder so ein Saftladen. Dass man nun auch noch Fremdfirmen solche Abzocke gewähren lässt, zeugt von der Kundenunfreundlichkeit des Unternehmens.
ne unbekannte Lübecker Nummer wollte mich auch neulich erreichen - gut, dass ich nicht ran bin

PS: hoffentlich war es aber nicht doch der nigerianische Prinz, mit dem ich verschwägert bin und ich jetzt was erben sollte
ist ein alter Hut, sowas macht man grundsätzlich NIE am Telefon
Wenn Vodafone selbst sowas anbietet wird normal alles besprochen, dann kündigt der Kundenberater an eine Aufzeichnung zu starten und zählt nochmal alle Details auf inkl. einem Zusatz, dass über die gerade genannten Kosten hinaus keine weiteren anfallen. Im Nachgang bekommt man nochmal alles per Mail geschickt. So kann man das ganze kontrollieren und hätte falls notwendig 14 Tage Widerrufsfrist.
Ich werde täglich angerufen und habe schon etliche Nummern gesperrt.
Die Anrufe kommen nicht direkt von Vodafone, haben aber alle Daten, Adressen, welcher Vertrag dies das.
Auch mir möchte man sehr gute Verträge anbieten, zu gut um wahr zu sein.
Tja, selbst wenn man um die Zusendung der Konditionen per E-Mail oder Post bittet, ist man davor nicht gefeit.
Mir wurde an der Störungshotline(!) ein Kabelinternetertrag gebucht, obwohl ich explizit darauf hinwies, dass ich keinerlei Vertragsänderungen wünsche, sondern die meine DSL-Leitung mal entstören sollen.

Meine Beschwerde ging per Fax an den Privatkundenvorstand und ich plane auch nicht die Hardware zurückzusenden, da sie mangels Vertrag unaufgefordert zugesandt wurde.

Support am Telefon ist immer ein Minenfeld.
@admin

Wie wäre es mit einem Vodafon_Timo Account, der bei Problemen hier helfen kann. Ihr könntet doch mal beim Social Media Team von denen nachfragen

Würde nämlich gerne neue Wetten annehmen, wie lange der durchhält
Selbst auch das Gespräch aufzeichnen.
Wenn sie es nicht möchten, auflegen.
GelöschterUser123229711.09.2019 14:02

Kommentar gelöscht


Das stimmt so nur bedingt, gerade für Vertragsverlängerungen bei allen Mobilfunkanbietern, Sky und Co. kann man oft Angebote rausholen, die man sonst nicht so einfach bekommt. Aber ja, man sollte sich immer eine schriftliche Bestätigung geben lassen.
wasd1337wasd11.09.2019 14:10

Ich werde täglich angerufen und habe schon etliche Nummern gesperrt.Die …Ich werde täglich angerufen und habe schon etliche Nummern gesperrt.Die Anrufe kommen nicht direkt von Vodafone, haben aber alle Daten, Adressen, welcher Vertrag dies das.Auch mir möchte man sehr gute Verträge anbieten, zu gut um wahr zu sein.


Komisch. Woher haben die alle Daten. Ist das vielleicht der ehemalige Vermittler über den du den Vertrag abgeschlossen hast?
Ich wurde bisher zweimal angerufen, einmal ca 7Tage nach dem einrichten des Kabel-Internets mit der Frage ob bisher alles passt und einmal zur Vertragsverlängerung.


jetzteinandererNick11.09.2019 14:12

Meine Beschwerde ging per Fax an den Privatkundenvorstand


Glaube nicht dass der die ließt.
Ist doch immer das gleiche:
- große Firma stellt fest, dass eine eigene Hotline teuer ist
- große Firma beauftragt Dienstleister, der ein günstiges Angebot unterbreitet hat, mit Betrieb der Hotline
- Dienstleister merkt, dass der Gewinn nicht passt
- Dienstleister übt mehr Druck auf seine Mitarbeiter zu Abschlüssen auf
- Mitarbeiter erfinden Abschlüsse und Dienstleister ist das Aufzeichnungen recht
- große Firma hat mehr Arbeit durch verärgerte Kunden und Rückabwicklungen als vorher
Ein weiterer berühmter Kandidat ist Sky.
Am Telefon und auch bei der Buchung von "persönlichen Sky Ticket Angeboten" ist äußerste Vorsicht geboten.

Bei Problemen mit Sky Ticket gibt es zudem auch keinerlei telefonischen Support mehr, E-Mails bleiben oft unbeantwortet. Also immer Screen-Shots machen und sofort die Bestätigung die man per E-Mail erhält kontrollieren.
Bei mir stehen regelmäßig solche Typen vor der Tür.
Die kommen von der Partneragentur, für die auch auf der Vodafonehompage um Nachwuchs geworben wird.
Der letzte brach in Tränen aus, als ich ihm klar machte, dass ich ihn für einen miesen Drücker halte.
Es geht nur darum, von DSL zu Kabel zu portieren, weil Vodafone dann nichts mehr an die Telekom abdrücken muß. Natürlich dann zu deutlich höheren Preisen, die Agentur will auch leben.

@admin Nie um „Zusendung“ bitten. Das wird juristisch als Abschluss gewertet, es wird dann die Vertragskopie versendet
admin11.09.2019 14:15

Das stimmt so nur bedingt, gerade für Vertragsverlängerungen bei allen M …Das stimmt so nur bedingt, gerade für Vertragsverlängerungen bei allen Mobilfunkanbietern, Sky und Co. kann man oft Angebote rausholen, die man sonst nicht so einfach bekommt. Aber ja, man sollte sich immer eine schriftliche Bestätigung geben lassen.



Jain,

als neukunde auftreten (idealerweise im Wechsel mit Ehefrau o.ä.) ist meiner Erfahrung nach ausnahmslos die einfachere und günstigere Variante
Bearbeitet von: "freewilly" 11. Sep
arabidopsis11.09.2019 14:31

Nie um „Zusendung“ bitten. Das wird juristisch als Abschluss gewertet, es w …Nie um „Zusendung“ bitten. Das wird juristisch als Abschluss gewertet, es wird dann die Vertragskopie versendet


Das wär absolut töricht nicht um Zusendung zu bitten, außer man ist von vorne herein gegen das Angebot. Denn nur so hast du etwas schriftliches in der Hand und kannst notfalls widerrufen
Bearbeitet von: "Kloeffer1" 11. Sep
Ich weiß nicht was euer Problem ist, ich verlänger zB DSL schon seit Jahren am Telefon.
Der Vertragsschluss wird üblicherweise immer vom Unternehmen aufgezeichnet. Zuvor frage ich immer, ob ich das Gespräch auch aufzeichnen darf (und tue es dann auch). Bislang wurde dem immer zugestimmt, zu Beginn wird dann gesagt dass beide Seiten der Aufzeichnung zugestimmt haben. Damit habt ihr einen bindenden Vertragsschluss zu den genannten Konditionen (natürlich GUT ZUHÖREN und direkt widersprechen, falls etwas nicht so ist wie vor der Aufzeichnung vereinbart).
Sollte die Gegenseite der Aufzeichnung nicht zustimmen, ist es nicht seriös und ihr könnt getrost auflegen.

Aber ja, demnächst hat es sich mit der schriftlichen Bestätigung dann ja ohnehin erledigt.
Bearbeitet von: "toptoptop" 11. Sep
Kloeffer111.09.2019 14:18

Glaube nicht dass der die ließt.


Korrekt, mein Fax wird nie beim Vorstand auf dem Schreibtisch landen aber in der Vergangenheit hat man nur so Kontakt zu jemandem bekommen können, der "lesen und schreiben kann", sprich Entscheidungen außerhalb der fixen Vorgaben der Callcenter treffen darf.

In meinem zweiten Fax habe ich sehr deutlich geschrieben, dass ich keine Hardware zurücksende, sondern diese nur zu einem Termin meiner Wahl abgeholt werden kann. Die "Ersatzleistung" von 100€ werde ich zurück buchen, weil für den nicht existenten Vertrag keine Lastschrifterlaubnis vorliegt. Sollte Vodafone echt Stress machen, sehe ich einem Gerichtsverfahren entspannt entgegen. Die haben keinen Nachweis eines Vertragsabschlusses und ich habe sogar "höchst vorsorglich" widerrufen.

Es nervt, wie viel Zeit im kostenbaren Feierabend dafür aufgewandt werden muss.
Was ist denn der korrekte Weg bei angeblichen Verträgen, die man so gar nicht abgeschlossen hat. „Widerrufen“ ist doch inhaltlich falsch, da man zu den Konditionen gar nicht abgeschlossen hat.

Selbst wenn Tage später was schriftliches mit anderen Konditionen als abgesprochen kommt, frage ich mich inwiefern man da tätig werden muss.
freewilly11.09.2019 14:32

Jain,als neukunde auftreten (idealerweise im Wechsel mit Ehefrau o.ä.) ist …Jain,als neukunde auftreten (idealerweise im Wechsel mit Ehefrau o.ä.) ist meiner Erfahrung nach ausnahmslos die einfachere und günstigere Variante


Das ist doch nicht einfacher als 10min mit der Kundenrückgewinnung zu telefonieren. Außerdem entgeht man dem Risiko, dass der neue Anschluss nicht nahtlos geschalten wird.
toptoptop11.09.2019 14:38

Ich weiß nicht was euer Problem ist, ich verlänger zB DSL schon seit J …Ich weiß nicht was euer Problem ist, ich verlänger zB DSL schon seit Jahren am Telefon.Der Vertragsschluss wird üblicherweise immer vom Unternehmen aufgezeichnet. Zuvor frage ich immer, ob ich das Gespräch auch aufzeichnen darf (und tue es dann auch). Bislang wurde dem immer zugestimmt, zu Beginn wird dann gesagt dass beide Seiten der Aufzeichnung zugestimmt haben. Damit habt ihr einen bindenden Vertragsschluss zu den genannten Konditionen (natürlich GUT ZUHÖREN und direkt widersprechen, falls etwas nicht so ist wie vor der Aufzeichnung vereinbart).Sollte die Gegenseite der Aufzeichnung nicht zustimmen, ist es nicht seriös und ihr könnt getrost auflegen.Aber ja, demnächst hat es sich mit der schriftlichen Bestätigung dann ja ohnehin erledigt.



Seriöse Anbieter arbeiten genauso wir du es beschreibst und es gibt auch keine Probleme.
Leider rufen aber täglich auch viele Nepper, Schlepper, Bauernfänger bei den Kunden an und machen atrraktive Angebote die dann nicht eingehalten werden.
Kloeffer111.09.2019 14:37

Das ist doch nicht einfacher als 10min mit der Kundenrückgewinnung zu …Das ist doch nicht einfacher als 10min mit der Kundenrückgewinnung zu telefonieren. Außerdem entgeht man dem Risiko, dass der neue Anschluss nicht nahtlos geschalten wird.



Ist mir noch nie passiert, das ich nicht nahtlos DSL/SKY/Mobiltelefon nutzen konnte als Neukunde.

Die Konditionen waren aber durchweg besser.
Mosman11.09.2019 14:53

Seriöse Anbieter arbeiten genauso wir du es beschreibst und es gibt auch …Seriöse Anbieter arbeiten genauso wir du es beschreibst und es gibt auch keine Probleme.Leider rufen aber täglich auch viele Nepper, Schlepper, Bauernfänger bei den Kunden an und machen atrraktive Angebote die dann nicht eingehalten werden.



Ist korrekt, aber mit der Aufzeichnung sollte man in so einem Fall auch keinerlei Probleme haben, nachträglich beim Anbieter zu widerrufen (sind ja idR Vermittler wo es Probleme gibt).
Die Nepper, Schlepper und Bauernfänger werden einer Aufzeichnung nicht zustimmen.
okolyta11.09.2019 14:12

@admin Wie wäre es mit einem Vodafon_Timo Account, der bei Problemen hier …@admin Wie wäre es mit einem Vodafon_Timo Account, der bei Problemen hier helfen kann. Ihr könntet doch mal beim Social Media Team von denen nachfragenWürde nämlich gerne neue Wetten annehmen, wie lange der durchhält


Mehr als 24h wäre doch dann schon Rekord, oder?

@HartzIV_Timo kann das sicherlich bestätigen, welche Konsequenzen seine Anmeldung bei mydealz in offizieller Funktion hatte.


fly11.09.2019 14:42

Was ist denn der korrekte Weg bei angeblichen Verträgen, die man so gar …Was ist denn der korrekte Weg bei angeblichen Verträgen, die man so gar nicht abgeschlossen hat. „Widerrufen“ ist doch inhaltlich falsch, da man zu den Konditionen gar nicht abgeschlossen hat.Selbst wenn Tage später was schriftliches mit anderen Konditionen als abgesprochen kommt, frage ich mich inwiefern man da tätig werden muss.


Der korrekte Weg ist eine Anfechtung zu erklären, weil es keine übereinstimmende Willenserklärung gab.
Um aber doppelte Sicherheit einzubauen, habe ich einfach rein prophylaktisch den höchst vorsorglichen Widerruf erklärt.
Damit sollte man auf der (doppelt) sicheren Seite sein, weil das Zustandekommen bestritten und selbst falls es aufgrund bestimmter Sonderregeln doch einen Vertrag gab, den Beginn des ungewollten Vertrags verhindert.
Bearbeitet von: "jetzteinandererNick" 11. Sep
Ich habe gar keinen Telefonanschluss
Solche Hinweise kann man gefühlt jeden Tag hier posten oder neu anpinnen und trotzdem schließen die Leute die Verträge per Telefon ab, verkaufen Iphones per Paypal über ebay-Kleinanzeigen, kaufen auf klaren Fakeseiten ein und wundern sich das sie keine Ware bekommen etc.

Die Liste des 1x1 des Internetkaufs wird hier ja täglich offengelegt. Ob man das postet oder sich mit einer Wand unterhält...kommt aufs Gleiche hinaus. Täglich grüßt das Murmeltier, wenn Geiz das Gehirn in den Stand-by Modus versetzt
ibex11.09.2019 15:37

verkaufen Iphones per Paypal über ebay-Kleinanzeigen


Nix Problem, nur an die richtige Adresse versenden.
Sorry, aber das ist doch Quatsch. Entweder schließt man keine Verträge über das Telefon ab, weil man es sich nicht zutraut oder man kann sich gegen den "Druck" wehren oder man macht es halt nicht.

Wenn er GigaBox für den Preis bestellt hat, dann ist der Vertrag auch bindend. Eine schöne Mail an die Geschäftsführung / Rechtsabteilung reicht da in 99% aller Fälle schon aus.

Hatte ähnliches Problem bei 1&1 im zweiten Jahr haben sich die Vertragskosten auf einmal fast verdoppelt, weil der Rabatt weggefallen ist. Angerufen, mir die Mail von der Rechtsabteilung geben lassen, denen eine nette aber bestimmte Mail geschrieben. Zwei Tage später ruft mich eine Dame an und entschuldigt sich.. sie haätte den Rabatt sofort wieder aktiviert.
moritz10011.09.2019 15:56

Sorry, aber das ist doch Quatsch. Entweder schließt man keine Verträge ü …Sorry, aber das ist doch Quatsch. Entweder schließt man keine Verträge über das Telefon ab, weil man es sich nicht zutraut oder man kann sich gegen den "Druck" wehren oder man macht es halt nicht. Wenn er GigaBox für den Preis bestellt hat, dann ist der Vertrag auch bindend. Eine schöne Mail an die Geschäftsführung / Rechtsabteilung reicht da in 99% aller Fälle schon aus. Hatte ähnliches Problem bei 1&1 im zweiten Jahr haben sich die Vertragskosten auf einmal fast verdoppelt, weil der Rabatt weggefallen ist. Angerufen, mir die Mail von der Rechtsabteilung geben lassen, denen eine nette aber bestimmte Mail geschrieben. Zwei Tage später ruft mich eine Dame an und entschuldigt sich.. sie haätte den Rabatt sofort wieder aktiviert.


Sind die Rabatte weggefallen weil es vorher so vereinbart war oder sollte der Rabatt von Anfang an für 24 Monate gelten?
chriscross00711.09.2019 16:10

Sind die Rabatte weggefallen weil es vorher so vereinbart war oder sollte …Sind die Rabatte weggefallen weil es vorher so vereinbart war oder sollte der Rabatt von Anfang an für 24 Monate gelten?



Natürlich sollte der Rabatt für 24 Monate gelten, war auch so auf der Aufnahme drauf. Die Hotline wimmelt einen natürlich direkt ab (man gebe immer nur Rabatte für 12 Monate)..

Da ich mir aber relativ sicher war, dass über die komplette Laufzeit ging, habe ich das halt bei der Rechtsabteilung reklamiert. Natürlich ist es dann immer noch ganz hilfreich die Rechtsschutzversicherung zu erwähnen (ganz egal ob man eine hat oder nicht).

Ich glaube aber auch das es System hat. Vielen Leuten wird gar nicht auffallen, dass der Rabatt fälschlicherweise weggefallen ist.
moritz10011.09.2019 16:15

Natürlich sollte der Rabatt für 24 Monate gelten, war auch so auf der A …Natürlich sollte der Rabatt für 24 Monate gelten, war auch so auf der Aufnahme drauf. Die Hotline wimmelt einen natürlich direkt ab (man gebe immer nur Rabatte für 12 Monate).. Da ich mir aber relativ sicher war, dass über die komplette Laufzeit ging, habe ich das halt bei der Rechtsabteilung reklamiert. Natürlich ist es dann immer noch ganz hilfreich die Rechtsschutzversicherung zu erwähnen (ganz egal ob man eine hat oder nicht).Ich glaube aber auch das es System hat. Vielen Leuten wird gar nicht auffallen, dass der Rabatt fälschlicherweise weggefallen ist.


Dann ist es natürlich nicht in Ordnung. Bei vielen Verträgen sind es allerdings wirklich "nur" 6 oder 12 Monate.
Bearbeitet von: "chriscross007" 11. Sep
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen