[volders] Warnung vor Briefkündigung als Standardeinstellung inkl. Zahlung per Rechnung

Hallo liebe Community,

vorab gesagt ist folgende Geschichte meine eigene Selberschuld, jedoch möchte ich dennoch aus mehreren Gründen davor warnen. Wir kennen ja hier hinlänglich volders (früher vertragslotse) als den "guten" Kündigungsdienst. Diese Meinung habe ich bis vor kurzem auch noch geteilt. Nun habe ich jedoch eine andere Erfahrung machen müssen.

Kündigung wie immer durchgezogen, standardmäßig sind Fax- und Briefversand ausgewählt. Dieses würde 2,50 Euro kosten. Normalerweise klicke ich den Briefversand weg und dann unten rechts auf "Vertrag kündigen" (oder so ähnlich). Am Wochenende habe ich mehrere Kündigungen durchgeführt. Zu einer Kündigung habe ich jetzt eine Rechnung wegen Briefversand bekommen.

Ich habe die Sache nochmal nachvollzogen. Tatsächlich erscheint bei voreingestelltem Fax- UND Briefversand rechts unten in recht kleiner Schrift (aber doch lesbar) kostenpflichtig.
Im Anschluss gibt es jedoch keine Bestätigungsseite oder so etwas. Man erhält nach Versand des Briefes eine Rechnung. Dabei wird letztendlich ausgenutzt, dass zum einen die Kontaktdaten bei einer Kündigung vorliegen, zum anderen wird standardmäßig Rechnung als bevorzugte Zahlungsweise vorgeschlagen. Mit nur einem "Fehlklick" bezahlt man also 2,50 Euro.

Ich habe volders diesbezüglich eine ausführliche, freundliche E-Mail mit der Bitte um Erstattung sowie allg. Verbesserungsmöglichkeiten geschrieben. Auf die wesentlichen Punkte sind sie dabei nicht eingegangen - man könnte die Antwort auch als "für dumm verkaufen" titulieren.

Ich werde die 2,50 Euro bezahlen, macht mich nicht arm. Jedoch finde ich dieses Verhalten in höchstem Maße unseriös.

Grundsätzlich sind im Internet Vorabbezahlverfahren üblich. Eine Vorausleistung des Dienstleisters ist i.d.R. nur bei nicht anders durchzuführender Leistungserbringung üblich. Hier wird ohne lange zu fackeln oder vor Kosten zu warnen eine Leistung erbracht, die wahrscheinlich von vielen so nicht gewünscht ist. Da ist aboalarm wesentlich seriöser in dieser Hinsicht! Schade volders.

Beliebteste Kommentare

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt.

Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.

46 Kommentare

Mir ist vor ca. einer Woche genau das gleiche passiert!
Einmal nicht aufgepasst und auf Kündigen geklickt, schon hat man den kostenpflichtigen Briefversand mit dabei!
Habe direkt nach der Kündigung eine Email an volders geschickt, mit der Bitte den Brief nicht abzuschicken und mir die 2,50€ nicht in Rechnung zu stellen!
Natürlich kam nach 1-2 Stunden die Email, dass mein Brief verschickt wurde.
Die Antwort des Supports einen Tag später:

Hallo XXXX,

in den meisten Fällen empfiehlt sich nach unserer Erfahrung neben Fax auch eine Kündigung per Brief oder Einschreiben. Auch wenn vielmals gesetzliche Regularien eine Kündigung per Fax unterstützen, akzeptieren viel Anbieter diese nicht. Die meisten Nutzer erwarten, dass wir die Kündigung sofort nach Beauftragung versenden, damit etwaige Fristen eingehalten werden.

Wir haben Ihre Kündigung an XXXXX haben wir deshalb direkt per Brief versendet. Das können wir leider nicht mehr rückgängig machen und wir bitten Sie, den offenen Betrag zu begleichen.

Die Kündigungsart können nur Sie selbst im Kündigungsprozess wählen und wurde in diesem Fall mit dem Button "Kündigung abschicken (kostenpflichtig)" bestätigt.

Bitte überweisen Sie den offenen Betrag innerhalb von 7 Tagen auf unser Konto.


Klar ist es so gesehen die eigene Schuld, wenn man tatsächlich auf den Button "Kündigung abschicken (kostenpflichtig) klickt, dennoch finde ich das nicht sehr Kundenfreundlich!

Also aufpassen bei der nächsten Kündigung über volders!!

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt.

Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.

besho_

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt. Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.



Nicht jeder hat ein Faxgerät.

wollte mich auch shcon dort anmelden, was mich aber letzlich davon abgehalten hat sind eher die ganzen infos die volders dann hat....wer weiss was damit passiert

besho_

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt. Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.



Habe ich auch nicht, aber einen PC.

Das könnten doch jemand ausnutzen, indem man fake Kündigungen mit der Absendeadresse von dem Opfer rausschickt und der "Arme" dann dafür blechen muss...

was ist bitte aus dem Vertragslotse geworden???

besho_

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt. Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.



Und?

Seneca

Und?



Damit lassen sich Faxe verschicken.

shurick

Das könnten doch jemand ausnutzen, indem man fake Kündigungen mit der Absendeadresse von dem Opfer rausschickt und der "Arme" dann dafür blechen muss... was ist bitte aus dem Vertragslotse geworden???



Naja, das wäre das gleiche wie wenn ich bei Otto etwas auf einen fremden Namen bestelle...

ne, da kannst ja nicht die Annahme verweigern.

shurick

Das könnten doch jemand ausnutzen, indem man fake Kündigungen mit der Absendeadresse von dem Opfer rausschickt und der "Arme" dann dafür blechen muss... was ist bitte aus dem Vertragslotse geworden???


Lesen muss man schon, steht doch groß und breit dabei:

Betrag: 3,50 € Deine Kündigung wird von uns sofort versendet. Du erhältst anschließend eine Rechnung per E-Mail zugesendet.


besho_

Ich verstehe sowieso nicht warum solche Dienste überhaupt braucht/nutzt. Einen Einzeiler zur Kündigung habe ich auch in weniger als 1 Minute selbst geschrieben und verschickt.


Schon mal was von cospace gehört???

shurick

Das könnten doch jemand ausnutzen, indem man fake Kündigungen mit der Absendeadresse von dem Opfer rausschickt und der "Arme" dann dafür blechen muss...was ist bitte aus dem Vertragslotse geworden???



Es kommt ja nicht zum Vertragsschluss zwischen dem "Armen" und volders (es sei denn er war zu dem Zeitpunkt zur Vertretung bevollmächtigt).
Wieso sollte das vermeintliche Opfer sich also um die Rechnung scheren?

sehttam

Mimimi


Wer lesen kann ist klar im Vorteil - mit etwas gesundem Menschenverstand kann man doch erahnen, dass auch die Mitarbeiter von volders nicht von Luft und Liebe leben.
Das ist genau das gleiche wie die AGB/den Vertrag den man unterschreibt/mit dem man sich einverstanden erklärt nicht zu lesen oder wenigstens zu überfliegen. Dann hat man den Vertrag geschlossen oder die Widerrufsfrist bei Fernabsatz überschritten und plötzlich ist der böse Anbieter schuld..

Sei lieber froh, dass dich die Einsicht hier nur 2,50€ kostet und du nicht 24 Monate irgendwo gebunden bist!

Wenn es schnell gehen muss (Stichwort Frist) ist Zahlung auf Rechnung doch wunderbar komfortabel. Wenn ich z.B. mal keine Briefmarken oder keine Tinte im Drucker habe und trotzdem noch den Briefstempel des Tages mitnehmen will. Daran ist nichts zwielichtig..

Noch nie einer was von Email gehört`? Ich kündige immer per Email mit PDF Anhang. Funktioniert seit Jahren wunderbar.

weil es wahrscheinlich dann im Streitfall nachweisen muss, keine Dienstleistung von volders in Anspruch genommen zu haben.

shurick

Das könnten doch jemand ausnutzen, indem man fake Kündigungen mit der Absendeadresse von dem Opfer rausschickt und der "Arme" dann dafür blechen muss... was ist bitte aus dem Vertragslotse geworden???



shurick

weil es wahrscheinlich dann im Streitfall nachweisen muss, keine Dienstleistung von volders in Anspruch genommen zu haben.



Das ist doch nicht dein Problem - hier will volders doch etwas von dir. Zivilrechtlich sind sie also in der Pflicht alles was ihrem Begehren zu Gute reicht zu verifizieren (Beweislast).
Das sollte alleine schon an persönlichen Daten scheitern - ein Dritter verfügt jawohl kaum über Kentniss deiner Verträge.

shurick

weil es wahrscheinlich dann im Streitfall nachweisen muss, keine Dienstleistung von volders in Anspruch genommen zu haben.


Falsch volders muss dir nachweisen, dass du ihren Dienst in Anspruch genommen hast. Wenn kein Nachweis erbracht werden kann ist es egal.

beneschuetz

Noch nie einer was von Email gehört`? Ich kündige immer per Email mit PDF Anhang. Funktioniert seit Jahren wunderbar.




Kommt auf den Anbieter an.

Manche akzeptieren das einfach nicht. Oder es gibt gar keine Kontakt-Email.

beneschuetz

Noch nie einer was von Email gehört`? Ich kündige immer per Email mit PDF Anhang. Funktioniert seit Jahren wunderbar.



Wer zum Beispiel?

Unseriöse Buden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. GUNS N' ROSES 2017 in München22
    2. [Lebenshilfe] Probleme mit autobahninkasso.de1014
    3. Verschenke 20 Prozent C&A Gutschein für den Online Shop11
    4. Wer von euch war das ? :D1920

    Weitere Diskussionen