Vorsicht bei EOS-Inkasso - Kosten unzulässig!

eingestellt am 13. Apr 2023 (eingestellt vor 1 h, 40 m)
Hallo, möchte gerne einige Nutzer hier warnen, die vielleicht mal ein Problem mit EOS Inkasso hatten bzw. aktuell haben.

Es kann natürlich mal vorkommen, dass man Rechnungen vergisst zu zahlen oder aufgrund persönlichen Verhältnissen was dazwischen kommt.

Mir ist sowas ähnliches letztes Jahr mit einer Otto-Rechnung passiert, was strittig war und trotzdem an das EOS Inkasso abgegeben wurde.

Nunmehr ist es so, dass Otto (und viele andere Unternehmen) ebenfalls zur gleichen Group gehören wie die EOS Inkasso. EOS stellt daher ein unternehmeninternes Inkassounternehmen für die Otto Group dar.

Das Hanseatische Oberlandesgericht beschäftigt sich seit heute mit der Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale und hat nach der ersten mündlichen Verhandlung den Verbrauchern recht gegeben.

Zitat:

In der heutigen mündlichen Verhandlung hat das Gericht deutlich gemacht, dass es nach der bisherigen Beratung die Klage des vzbv für begründet hält. Das Geschäftsmodell von EOS konstruiere eine "rein fiktive Schadensposition". Inkassokosten könne das Unternehmen von den Verbraucher:innen damit nicht erstattet verlangen.

EOS und der vzbv können nun noch einmal Stellung nehmen. Seine endgültige Entscheidung verkündet das Gericht am 15. Juni 2023. Auch hierüber wird der vzbv berichten.

Quelle

Es sei daher allen Betroffenen zu empfehlen, Eos bereits heute die Forderung bzgl. der Inkassokosten zu widersprechen.

Und bitte unterschreibt keine Vereinbarungen!!! und leistet keine Ratenzahlungen bevor ihr nicht die Kosten widersprochen habt.
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Sag was dazu

16 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. theman's Profilbild
    Autor*in
    Das Ganze gilt übrigens m.M.n auch für Riverty Services, die teilweise Forderungen von Riverty selbst geltend machen (z.B über Amazon, oder Rivertys eigene Ratenzahlfunktion)
  2. MrBrightside's Profilbild
    Die GEZ sind bei dem Thema die Schlimmsten
  3. Kelechi1234's Profilbild
    Sofern man bereits gezahlt hat, sollte man sich das Geld natürlich zurückholen können. Vorausgesetzt die Sache wird so rechtskräftig entschieden.
    theman's Profilbild
    Autor*in
    Jup, ich würde empfehlen dass man EOS bereits jetzt kenntlich macht, dass man vom Verfahren Bescheid weiß und bei Rechtskraft das Ganze sofort einfordert bzw. erklagt.
  4. Teng80's Profilbild
    Der ADAC nutzt auch EOS und hat mir die auf den Hals gehetzt. Lieder klaeglich gescheitert
    Kelechi1234's Profilbild
    Hiergegen wäre das o. g. nicht anwendbar, da EOS nicht zu ADAC gehört.
  5. cibFel's Profilbild
    Wie kann man sich am besten gegen strittige Forderungen wehren?
    theman's Profilbild
    Autor*in
    Was meinst du genau?
  6. P_DE's Profilbild
    Quelle gehört zu OTTO
    Kelechi1234's Profilbild

    Das alles auch
's Profilbild
Top-Händler