Vorsicht bei Importgebühren auf amazon.co.uk

eingestellt am 18. Nov 2021
Aus gegebenem Anlass möchte ich hier einmal berichten wie es bei amazon.co.uk mit den Importgebühren laufen kann (nicht muss). Bislang war es bei mir immer so, dass Amazon sich um die Gebühren gekümmert hat und die Pakete bei mir einfach so ankamen.

Bei meinem Deal zum Poco X3 Pro vor kurzem habe ich selber zugeschlagen und hatte seitdem eine Menge Korrespondenz mit den Herrschaften von Amazon. Versanddienstleister war bei mir DPD und dieser forderte mich vor Auslieferung auf, die Importgebühren in Höhe von 40,13€ online zu zahlen, da das Paket ansonsten nicht ausgeliefert wird. Da ich auf dieses Paket leider nicht warten konnte, habe ich kurz im Chat nachgefragt und die Info bekommen, dass ich das Geld von Amazon zurückerhalten würde.

Nachdem ich zahlte, kam das Paket problemlos nach 2 Tagen an und ich startete bei Amazon den Versuch das Geld zurückzuerhalten. Die Mitarbeiter im Chat waren recht ahnungslos, aber haben das Problem dann irgendwann verstanden und mich gebeten, die Rechnung von DPD einzusenden. Das habe ich getan und sollte den Betrag dann innerhalb von ein paar Tagen zurückerhalten. Als das nicht passiert ist, habe ich heute nochmals nachgefragt und dann relativ schnell eine Rückerstattung erhalten. Und nun der Haken an der Sache: Man bekommt nicht die tatsächlich gezahlten Importgebühren zurück, sondern nur den Import fees deposit (eine Vorauszahlung), die Amazon während des Bestellvorgangs berechnet und einzieht. Liegen die tatsächlichen Importgebühren darüber, beißt man in den sauren Apfel.

Bei mir waren 25,94GBP veranschlagt, gezahlt habe ich nun 33,70GBP (40,13€), also letztendlich 9,24€ mehr als geplant.

Ergänzung: Und weil ich zumindest teilweise per Guthaben gezahlt habe, bekomme ich die 25,94GBP auch noch auf mein Guthaben und nicht auf meine Kreditkarte. Damit war ich dann komplett bedient.

Schaut man in die Bedingungen von Amazon ist das wohl auch in Ordnung, da eine Differenz zwischen Import fees deposit und den tatsächlichen Gebühren nur dann erstattet wird, wenn die tatsächlichen Gebühren unter dem veranschlagten Wert liegen. Weiterhin wird explizit darauf hingewiesen, dass der Empfänger für alle anfallenden Gebühren verantwortlich ist

Aufgrund dieser Erfahrungen bin ich mir selber unklar, ob ich noch Deals von amazon.co.uk einstellen werde. Sollte ich selber nochmal bestellen, würde ich im Falle einer "Extrazahlung" wie hier wohl einfach die Annahme verweigern und das Paket retour gehen lassen.

Terms & Conditions
Each item in your order is sold by Amazon EU Sarl ("Amazon"). Those items for delivery to countries or regions outside of mainland UK may be subject to taxes at the point of sale or completion of shipment, or border taxes, customs duties and fees levied in the country of importation ("Import Fees"). The recipient of the delivery is the importer of record in the country of importation and is responsible for all Import Fees, where these are applicable. Exceptions for the Swiss Customs Union apply (see the note below).

You authorise Amazon to designate a carrier ("Designated Carrier") to act as your direct or indirect representative/agent with the relevant customs and tax authorities in the country of importation, to clear your merchandise, process and remit your Import Fees (if any) for each item. Title and risk of loss for each item will transfer to the recipient upon delivery to the Designated Carrier.

"Import Fees Deposit" represents an estimate of the Import Fees that may be levied on the items in your order for delivery to countries or regions outside the mainland UK. By placing your order, you agree to allow Amazon to collect the Import Fees Deposit for the applicable items in your order. This deposit will be used, on your behalf, to reimburse the Designated Carriers for the import fees that they have paid on your behalf to the appropriate authorities of the destination country or region.

You further agree that the Designated Carriers may disclose to Amazon the amount of actual Import Fees levied on the item you have purchased from Amazon and/or Merchant ("Actual Import Fees"). In the event that the Import Fees Deposit exceeds the Actual Import Fees, Amazon will refund the difference to you.


In the case of gifts or other purchases made on behalf of another recipient, you also agree to secure and grant the foregoing authorisations on behalf of the recipient designated in your order.

To obtain details regarding the Actual Import Fees, or to obtain documentation or receipts in connection with customs clearance, you may contact the Carrier specified in your dispatch confirmation e-mail.

These terms and conditions are in addition to the Amazon.co.uk Conditions of Use and Sale. Please note that Merchants may have policies that differ from Amazon's terms and conditions. For items you have purchased from a Merchant, please see the applicable Merchant's policies for any other terms and conditions that may apply to your purchase of such items.

Limitations
For products dispatched internationally, please note that any manufacturer warranty may not be valid; manufacturer service options may not be available; product manuals, instructions and safety warnings may not be in destination country languages; the products (and accompanying materials) may not be designed in accordance with destination country standards, specifications, and labelling requirements; and the products may not conform to destination country voltage and other electrical standards (requiring use of an adapter or converter if appropriate). You are responsible for assuring that the product can be lawfully imported to the destination country. When ordering from Amazon, the recipient is the importer of record and must comply with all laws and regulations of the destination country.

Note: For deliveries to the Swiss Customs Union of articles dispatched from and sold by Amazon, from 1 January 2019, Amazon will collect Swiss VAT at checkout; this means you are not responsible for customs formalities or import duties. For further information, please visit our help page: About Deliveries to Switzerland.
Zusätzliche Info
Kaufen im Ausland
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
keloglu18.11.2021 12:22

Ich bin auch mit Versand aus GB bedient.Ich hatte aus Großbritannien einen …Ich bin auch mit Versand aus GB bedient.Ich hatte aus Großbritannien einen Artikel bestellt. Ich habe den Artikel zuerst nicht erhalten.Bei Anlieferung habe ich den DHL Boten abgegriffen, der durfte die Ware nicht ausliefern, da ich Zollgebühren bezahlen muss. Ich soll sie bei der Postfiliale vor Ort abholen. Ich bin extra dort hingefahren und habe ca. 3€ Zollgebühren und 6€ DHL Gebühren für die Zollbearbeitung bezahlen müssen.In der Summe bin ich bedient. Anscheinend gibt es nun einen Wirtschaftskrieg zwischen den Ex-Partnern EU und GB; anscheinend will die EU GB mit diesem Hickhack fertig machen. Die ganze Erklärung, dass es keinen Unterschied zu vorher sein soll, ist Märchen-Geschichte der EU.


Warum ist da jetzt die EU dran schuld? Natürlich gibt es da jetzt Zoll. Klar hätten die Briten das anders haben wollen, aber dass es diese Rosinenpickerei nicht gegeben hat, rechne ich uns hoch an.
Avatar
Ich würde so oder so dort nichts mehr bestellen, es sei denn, es fällt in die Kategorie "ganz klarer Preisfehler".
Bearbeitet von: "Sam_Hawkins" 18. Nov 2021
Avatar
Also nette Story Bro. Aber alles ist exakt so gelaufen wie man es erwarten würde. Klar man kann Deals entsprechend Kennzeichen, aber wenn man im nicht eu Ausland (oder in einem Bereich ohne Abkommen) bestellt sollte man schon wissen was man macht.
Avatar
Ich bestelle generell nichts mehr aus UK, hatte bisher auch einmal Probleme. Die wollten raus aus der EU, also sollen die nun damit leben, dass die keinen Umsatz bekommen.
31 Kommentare
  1. Avatar
    Ich würde so oder so dort nichts mehr bestellen, es sei denn, es fällt in die Kategorie "ganz klarer Preisfehler".
    Bearbeitet von: "Sam_Hawkins" 18. Nov 2021
  2. Avatar
    Autor*in
    Sinnvolle Ideen was ich mit dem Guthaben anstellen könnte (z.B. irgendwelche Gutscheine) sind gerne gesehen
  3. Avatar
    Man sollte solche Deals einfach hier von der MD- Seite verbannen. Sonst fallen da noch viele Ahnungslose drauf rein.
  4. Avatar
    Also nette Story Bro. Aber alles ist exakt so gelaufen wie man es erwarten würde. Klar man kann Deals entsprechend Kennzeichen, aber wenn man im nicht eu Ausland (oder in einem Bereich ohne Abkommen) bestellt sollte man schon wissen was man macht.
  5. Avatar
    Ich bin auch mit Versand aus GB bedient.

    Ich hatte aus Großbritannien einen Artikel bestellt. Ich habe den Artikel zuerst nicht erhalten.

    Bei Anlieferung habe ich den DHL Boten abgegriffen, der durfte die Ware nicht ausliefern, da ich Zollgebühren bezahlen muss. Ich soll sie bei der Postfiliale vor Ort abholen.
    Ich bin extra dort hingefahren und habe ca. 3€ Zollgebühren und 6€ DHL Gebühren für die Zollbearbeitung bezahlen müssen.

    In der Summe bin ich bedient.

    Anscheinend gibt es nun einen Wirtschaftskrieg zwischen den Ex-Partnern EU und GB; anscheinend will die EU GB mit diesem Hickhack fertig machen.

    Die ganze Erklärung, dass es keinen Unterschied zu vorher sein soll, ist Märchen-Geschichte der EU.
    Bearbeitet von: "keloglu" 18. Nov 2021
  6. Avatar
    Autor*in
    Die Berechnung der Steuern ist auch völliger Käse. In meinem Fall z.B. hat Amazon mit 19% kalkuliert, eingeführt wurde es aber in NL mit 21%. Zudem haben sie die Bearbeitungspauschale in Höhe von 5,95€ (die auch nochmal mit 21% versteuert wird) auch nicht berechnet.
  7. Avatar
    keloglu18.11.2021 12:22

    Ich bin auch mit Versand aus GB bedient.Ich hatte aus Großbritannien einen …Ich bin auch mit Versand aus GB bedient.Ich hatte aus Großbritannien einen Artikel bestellt. Ich habe den Artikel zuerst nicht erhalten.Bei Anlieferung habe ich den DHL Boten abgegriffen, der durfte die Ware nicht ausliefern, da ich Zollgebühren bezahlen muss. Ich soll sie bei der Postfiliale vor Ort abholen. Ich bin extra dort hingefahren und habe ca. 3€ Zollgebühren und 6€ DHL Gebühren für die Zollbearbeitung bezahlen müssen.In der Summe bin ich bedient. Anscheinend gibt es nun einen Wirtschaftskrieg zwischen den Ex-Partnern EU und GB; anscheinend will die EU GB mit diesem Hickhack fertig machen. Die ganze Erklärung, dass es keinen Unterschied zu vorher sein soll, ist Märchen-Geschichte der EU.


    Warum ist da jetzt die EU dran schuld? Natürlich gibt es da jetzt Zoll. Klar hätten die Briten das anders haben wollen, aber dass es diese Rosinenpickerei nicht gegeben hat, rechne ich uns hoch an.
  8. Avatar
    Autor*in
    El_Pato18.11.2021 12:20

    Also nette Story Bro. Aber alles ist exakt so gelaufen wie man es erwarten …Also nette Story Bro. Aber alles ist exakt so gelaufen wie man es erwarten würde. Klar man kann Deals entsprechend Kennzeichen, aber wenn man im nicht eu Ausland (oder in einem Bereich ohne Abkommen) bestellt sollte man schon wissen was man macht.


    Naja, der Normalfall sah bislang eben anders aus. Natürlich kann man allem im Leben mit Misstrauen begegnen, aber dafür gab es hier bislang keinen Anlass.
  9. Avatar
    Hallöchen! Ist das eine offizielle Warnung?
  10. Avatar
    Bei der Amazon-Warehouse-Deal Aktion mit den 30% haben hier so einige Leute Macbooks und Ähnliches bei Amazon.co.uk gekauft und da kam stets die Frage auf wie genau das nun abläuft. Die meisten haben einfach behauptet dass Amazon entsprechende Gebühren schon im letzten Zahlungsschritt anzeigt und das Paket entsprechend einfach augeliefert wird ohne jeglichen Zwischenschritt.

    Tja war wohl nicht ganz richtig. Persönlich würden mich höhere Gebühren nicht stören, dass man aber sich erst noch an den Paketlieferanten wenden muss ist einfach nervig.
  11. Avatar
    Autor*in
    KaufBengel18.11.2021 12:39

    Hallöchen! Ist das eine offizielle Warnung?


    Was meinst du mit offiziell? Offiziell von mir ja (nicht von mydealz)

    JohnnyFlutschfinger18.11.2021 12:39

    Bei der Amazon-Warehouse-Deal Aktion mit den 30% haben hier so einige …Bei der Amazon-Warehouse-Deal Aktion mit den 30% haben hier so einige Leute Macbooks und Ähnliches bei Amazon.co.uk gekauft und da kam stets die Frage auf wie genau das nun abläuft. Die meisten haben einfach behauptet dass Amazon entsprechende Gebühren schon im letzten Zahlungsschritt anzeigt und das Paket entsprechend einfach augeliefert wird ohne jeglichen Zwischenschritt.Tja war wohl nicht ganz richtig. Persönlich würden mich höhere Gebühren nicht stören, dass man aber sich erst noch an den Paketlieferanten wenden muss ist einfach nervig.


    Meines Wissens nach ist das eben der Normalfall, dass Amazon das selber geregelt hat. Wenn es aber nun immer so läuft wie hier, ist Amazon UK für mich raus.
    Bearbeitet von: "thetank" 18. Nov 2021
  12. Avatar
    Steht in der Rechnung von amazon.co.uk immer noch:
    Sold by
    Amazon EU S.à r.l., Niederlassung Deutschland
    Marcel-Breuer-Str. 12
    80807 München
    Germany
    VAT # DE814584193

    bzw. ist die MwSt immer noch richtig ausgewiesen?
    (Rechnung vom 01 August 2021)
    34007868-xsU4r.jpg
  13. Avatar
    co.uk ist eben ein Drittstaat mit allen nervigen Konsequenzen. Dass es Amazon so handhabt ist vielleicht nicht unbedingt zu erwarten, andererseits aber auch nicht unerwartet.

    Müssen wir jetzt erstmal im Kopf verankern dass die Boris-Jünger rechtlich quasi auf einer Ebene mit Ali und banggood sind.

    Danke für den Bericht, hilft anderen die Erfahrungen zu vermeiden bzw. einzukalkulieren. Dein Verlust lässt sich noch verkraften, wobei das Guthaben natürlich... Wird sich hoffentlich was finden ohne Zoll und Gebühren.
  14. Avatar
    Drittland, selbst schuld 🇬🇧 jetzt kommt der uzk auch auf euch zu
  15. Avatar
    GelöschterUser159574018.11.2021 14:39

    Drittland, selbst schuld 🇬🇧 jetzt kommt der uzk auch auf euch zu …Drittland, selbst schuld 🇬🇧 jetzt kommt der uzk auch auf euch zu


    Nicht in Gänze, vieles wurde im UK-EU Trade Agreement abgefangen. Aber im Kern ist Großbritannien aus zollrechtlicher Sicht Drittland und der UZK anzuwenden, richtig!

    Als Hinweis: voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ist ATLAS-Impost fertig, eine Schnittstelle für Sendungen unter 150€, damit das Ganze zukünftig schneller geht. Man kann sich aber bereits jetzt schon als Selbstverzoller bei DHL und Konsortien melden. Muss dafür dann aber natürlich die Zollanmeldung auch selbst übernehmen.
  16. Avatar
    Ich bestelle generell nichts mehr aus UK, hatte bisher auch einmal Probleme. Die wollten raus aus der EU, also sollen die nun damit leben, dass die keinen Umsatz bekommen.
  17. Avatar
    Autor*in
    mecaim18.11.2021 14:24

    Steht in der Rechnung von amazon.co.uk immer noch:Sold byAmazon EU S.à …Steht in der Rechnung von amazon.co.uk immer noch:Sold byAmazon EU S.à r.l., Niederlassung DeutschlandMarcel-Breuer-Str. 1280807 MünchenGermanyVAT # DE814584193 bzw. ist die MwSt immer noch richtig ausgewiesen?(Rechnung vom 01 August 2021)[Bild]


    Jo, Niederlassung Deutschland steht dort immer noch. Mehrwertsteuer wird allerdings keine ausgewiesen, muss ja auch nicht. In der Rechnung findet sich nur der Betrag der Website, von dem die UK Mehrwertsteuer abgezogen wurde.
  18. Avatar
    fazue18.11.2021 15:09

    Nicht in Gänze, vieles wurde im UK-EU Trade Agreement abgefangen. Aber im …Nicht in Gänze, vieles wurde im UK-EU Trade Agreement abgefangen. Aber im Kern ist Großbritannien aus zollrechtlicher Sicht Drittland und der UZK anzuwenden, richtig! Als Hinweis: voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ist ATLAS-Impost fertig, eine Schnittstelle für Sendungen unter 150€, damit das Ganze zukünftig schneller geht. Man kann sich aber bereits jetzt schon als Selbstverzoller bei DHL und Konsortien melden. Muss dafür dann aber natürlich die Zollanmeldung auch selbst übernehmen.


    Da bin ich aber mal gespannt! Freue mich bereits jetzt schon riesig darauf, was für Ergebnisse bei Selbstvornahme der Einreihung da raus kommen.

    Da wird das ZA gleich zum Callcenter.
  19. Avatar
    mir hat AmazonUK gestern völlig überraschend für einen Buchkauf vom August umgerechnet 3 Euro VAT gutgeschrieben-und zwar ohne, dass ich dazu Kontakt mit dem Kundenservice hatte. Geht also auch andersrum.
    Bearbeitet von: "Fillosov" 18. Nov 2021
  20. Avatar
    Autor*in
    Fillosov18.11.2021 16:19

    mir hat AmazonUK gestern völlig überraschend für einen Buchkauf vom August …mir hat AmazonUK gestern völlig überraschend für einen Buchkauf vom August umgerechnet 3 Euro VAT gutgeschrieben-und zwar ohne, dass ich dazu Kontakt mit dem Kundenservice hatte. Geht also auch andersrum.


    Ja, das passiert automatisch innerhalb von 180 Tagen, wenn die tatsächlichen Importgebühren unter den erwarteten und bereits entrichteten Gebühren liegen.
  21. Avatar
    GelöschterUser159574018.11.2021 16:05

    Da bin ich aber mal gespannt! Freue mich bereits jetzt schon riesig …Da bin ich aber mal gespannt! Freue mich bereits jetzt schon riesig darauf, was für Ergebnisse bei Selbstvornahme der Einreihung da raus kommen. Da wird das ZA gleich zum Callcenter.


    Es ist nicht so, als würden die Zollagenturen, geschweige denn die Logistikunternehmen die Zollanmeldung immer richtig ausfüllen. Im Zweifel wird zurückgewiesen und die Ware bleibt NUW, bis die korrekte Tarifnummer ausgewählt wurde. Für solche Fälle gibt es ja die Stichwortsuche im EZT
  22. Avatar
    fazue18.11.2021 20:18

    Es ist nicht so, als würden die Zollagenturen, geschweige denn die …Es ist nicht so, als würden die Zollagenturen, geschweige denn die Logistikunternehmen die Zollanmeldung immer richtig ausfüllen. Im Zweifel wird zurückgewiesen und die Ware bleibt NUW, bis die korrekte Tarifnummer ausgewählt wurde. Für solche Fälle gibt es ja die Stichwortsuche im EZT


    Und unzweifelhaft sind alle abfertigenden Zollbeamten in ihren Entscheidungen und Eintarifierungen immer über jeden Zweifel erhaben und wissen den EZT zu handhaben.
    Davon mal ab, Privatmenschen mit dem ganzen Prozedere in der geplanten Form zu konfrontieren ist... seltsam? Mutig? An welchem grünen Tisch ist man da eigentlich so weit vom normalen Bürger entfernt? Klar, man könnte jetzt argumentieren, was muss Hansi Hansenmeier auch bei Aliexpress einkaufen... aber die Zeit bleibt halt nicht stehen, die Globalisierung auch nicht.
  23. Avatar
    J2C19.11.2021 20:04

    Und unzweifelhaft sind alle abfertigenden Zollbeamten in ihren …Und unzweifelhaft sind alle abfertigenden Zollbeamten in ihren Entscheidungen und Eintarifierungen immer über jeden Zweifel erhaben und wissen den EZT zu handhaben. Davon mal ab, Privatmenschen mit dem ganzen Prozedere in der geplanten Form zu konfrontieren ist... seltsam? Mutig? An welchem grünen Tisch ist man da eigentlich so weit vom normalen Bürger entfernt? Klar, man könnte jetzt argumentieren, was muss Hansi Hansenmeier auch bei Aliexpress einkaufen... aber die Zeit bleibt halt nicht stehen, die Globalisierung auch nicht.


    Die Zollbeamten haben Zollrecht und auch Einreihung in der Ausbildung bzw. dem Studium gehabt, es ist zumindest gesichert, dass niemand sonst den EZT bzw. viel eher die kombinierte Nomenklatur besser lesen kann. Fehlerfrei? Kann niemand. Aber annähernd immer richtig zu sein schon.
    Das Prozedere ist nicht wirklich schwierig und andererseits, die Unterscheidung zwischen Drittland und Binnenmarkt/EU zählt nach wie vor. Das ist Argument genug. Aber Grundsatzdiskussionen bringen uns hier glaube ich auch nicht weiter
  24. Avatar
    fazue19.11.2021 20:46

    Die Zollbeamten haben Zollrecht und auch Einreihung in der Ausbildung bzw. …Die Zollbeamten haben Zollrecht und auch Einreihung in der Ausbildung bzw. dem Studium gehabt, es ist zumindest gesichert, dass niemand sonst den EZT bzw. viel eher die kombinierte Nomenklatur besser lesen kann. Fehlerfrei? Kann niemand. Aber annähernd immer richtig zu sein schon. Das Prozedere ist nicht wirklich schwierig und andererseits, die Unterscheidung zwischen Drittland und Binnenmarkt/EU zählt nach wie vor. Das ist Argument genug. Aber Grundsatzdiskussionen bringen uns hier glaube ich auch nicht weiter


    In einer perfekten Welt könnten alle Menschen lesen UND verstehen was sie lesen. Aber Argument genug ist, wie hier schon argumentiert wird. Nichts für ungut.
  25. Avatar
    Nur weil du die Erfahrung gemacht hast, muss es ja nicht die generelle Handhabe von Amazon UK sein. Ich hatte genau den gleichen Fall. Nach Einreichung der DPD Rechnung habe ich sogar die Euro Rechnungssumme in Pfund erstattet bekommen.
    Bearbeitet von: "JPJPJPJPJPJP" 19. Nov 2021
  26. Avatar
    Autor*in
    JPJPJPJPJPJP19.11.2021 21:07

    Nur weil du die Erfahrung gemacht hast, muss es ja nicht die generelle …Nur weil du die Erfahrung gemacht hast, muss es ja nicht die generelle Handhabe von Amazon UK sein. Ich hatte genau den gleichen Fall. Nach Einreichung der DPD Rechnung habe ich sogar die Euro Rechnungssumme in Pfund erstattet bekommen.


    Ja...genau so ist es bei mir am Ende auch gelaufen, weshalb ich mich nun nicht weiter ärgere. Man hat aber keinen Anspruch drauf und es ist auch offensichtlich, dass das einfach ein krasser Fehler des Mitarbeiters im Chat ist
  27. Avatar
    Aber was ist denn hier nun das Fazit?

    Lieber keine Amazon.co.uk Deals mehr einstellen? Bin da jetzt etwas verunsichert

    Der letzte wurde erst gestern gebracht, da war es im Kommentarbereich sehr ruhig zu diesem Thema hier
    Bearbeitet von: "Hank_Scorpio" 20. Nov 2021
  28. Avatar
    Autor*in
    Hank_Scorpio20.11.2021 20:16

    Aber was ist denn hier nun das Fazit?Lieber keine Amazon.co.uk Deals mehr …Aber was ist denn hier nun das Fazit?Lieber keine Amazon.co.uk Deals mehr einstellen? Bin da jetzt etwas verunsichertDer letzte wurde erst gestern gebracht, da war es im Kommentarbereich sehr ruhig zu diesem Thema hier


    Ich denke man kann schon noch welche einstellen, aber es sollte jedem klar sein, dass der am Ende angezeigte Preis eben nicht garantiert ist und man sich bei Zahlung an den Logistikdienstleister mit amazon.co.uk auseinandersetzen muss, um zumindest die bereits gezahlte Schätzung zurückzubekommen. Ich werde daher nur noch Dinge einstellen, die sehr deutlich unter dem Preis hierzulande liegen, damit genug Puffer ist.
  29. Avatar
    thetank20.11.2021 20:40

    Ich denke man kann schon noch welche einstellen, aber es sollte jedem klar …Ich denke man kann schon noch welche einstellen, aber es sollte jedem klar sein, dass der am Ende angezeigte Preis eben nicht garantiert ist und man sich bei Zahlung an den Logistikdienstleister mit amazon.co.uk auseinandersetzen muss, um zumindest die bereits gezahlte Schätzung zurückzubekommen. Ich werde daher nur noch Dinge einstellen, die sehr deutlich unter dem Preis hierzulande liegen, damit genug Puffer ist.


    Ja, ich hätte heute auch gerne was von Amazon England gebracht als Deal, habe es aber dann gelassen

    Weitere Erfahrungswerte wären halt super damit man ungefähr weiß, ob sich Fälle wie deiner jetzt häufen

    Wenn dem so ist, würde ich persönlich zumindest wohl nichts mehr von den Amazon-Kollegen von der Insel einstellen
  30. Avatar
    mecaim18.11.2021 14:24

    Steht in der Rechnung von amazon.co.uk immer noch:Sold byAmazon EU S.à …Steht in der Rechnung von amazon.co.uk immer noch:Sold byAmazon EU S.à r.l., Niederlassung DeutschlandMarcel-Breuer-Str. 1280807 MünchenGermanyVAT # DE814584193 bzw. ist die MwSt immer noch richtig ausgewiesen?(Rechnung vom 01 August 2021)[Bild]


    @thetank Das würde mich auch interessieren, wie die Mehrwertsteuer auf den Rechnungen angegeben und berechnet wird. also mit deutscher Mwst und deutscher UID oder britischer. Vielen Dank.
  31. Avatar
    Autor*in
    monoflop24.11.2021 15:30

    @thetank Das würde mich auch interessieren, wie die Mehrwertsteuer auf den …@thetank Das würde mich auch interessieren, wie die Mehrwertsteuer auf den Rechnungen angegeben und berechnet wird. also mit deutscher Mwst und deutscher UID oder britischer. Vielen Dank.


    Sorry, hatte ich übersehen
    Amazon DE mit deutscher USt-ID steht noch drin. Es wird allerdings keine MwSt ausgewiesen, sondern der Betrag in Pfund auch ohne britische Mehrwertsteuer.
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler