W-LAN- und Internetabbrüche durch Smart-Home?!

15
eingestellt am 22. Feb 2021
Liebe Schwarmintelligenz!

Ich habe mittlerweile viele smarte Geräte. Darunter diverse Google-Home-Minis, ein Google-Nest-Hub, Chromecasts, JBL-Speaker mit integriertem Chromecast, W-LAN-Glühbirnen (Gosund und Hombli), dazu diverse Gosund-Steckdosen (ähnlich wie diese hier schätze ich, ebenfalls inkl. Stromverbrauch). Mein Router ist ein Speedport Smart der 1. Generation (Deutsche Telekom).

Die Gosund-Steckdosen sowie die Glühbirnen laufen nur mit 2,4 GHz (übrigens kann man Hombli auch in die Gosund-App integrieren)

Ich bemerke, seit ich die Steckdosen habe – nur mit Google-Chromecast-Technologie war das noch nicht der Fall –, viel mehr Abbrüche (Internet, aber auch nicht mehr Ansprechbarkeit des W-LANs trotz vorhandener Internetverbindung). Früher gab es quasi gar keine Abbrüche. Darüber hinaus regelmäßige DHCP-Probleme (Nichtzuweisung einer IPv6; dann muss ich DHCP kurz an und wieder abschalten, sofern ich auf den Router zugreifen kann).

Trennung von 2,4 GHz und 5 Ghz mit getrenntem Namen brachte leichte Abhilfe.

Insgesamt ist die Wohnung aber eben nicht ganz smart, wenn man manchmal auch die Geräte neustarten muss.

Fragen:

1.) Würde ein Flashen mit Tasmota Abhilfe schaffen, weil es dann keine Cloudkommunikation mit dem Hersteller mehr gäbe?

2.) Wäre ein Routertausch vielleicht die Lösung aller Probleme? Müsste theoretisch ein Telekom-Router bleiben, weil ich W-LAN TO GO nutzen möchte (Zugang zu Telekom-Hotspots kostenlos, wenn man selbst ein Netzwerk teilt).

3.) Habt ihr sonst irgendeinen brandheißen Tipp/Ideen?


Vielen Dank vorab!


Blick in die Glaskugel in 3...2...1!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
15 Kommentare
Dein Kommentar