Wann Sonderkündigungsrecht bei 1&1 wegen Umzug und dort kein VDSL mehr vorhanden?

6
eingestellt am 30. Okt 2012
Hallo zusammen,

seit September 2011 bin ich bei 1&1 mit einem VDSL Vertrag der noch bis August 2013 läuft.
Nun werde ich im Februar 2013 umziehen und an meiner neuen Adresse habe ich kein VDSL mehr sondern nur noch eine Geschwindigkeit bis zu 16 Mbit/s. Was „bis zu“ heißt, weiß jeder.
Nun meine Frage, Tante Google kann mir keine Auskunft geben, habe ich
1. ein Sonderkündigungsrecht
und
2. Was passiert mit meiner Fritz-Box 7390, bei der ich 50,-€ zugezahlt habe?

Bedanke mich im Voraus für die Antworten
Domino
Zusätzliche Info
Diverses
6 Kommentare

Wenn du Tante Google richtig bedienen könntest, hättest du herausgefunden, dass seit der TKG-Novelle zum 01.05.2012 die Rechtslage folgende ist:

Ist der Provider fortan nicht in der Lage, am neuen Wohnort die … Ist der Provider fortan nicht in der Lage, am neuen Wohnort die vertraglich geschuldete Leistung zu erbringen, steht dem Kunden gemäß § 46 Abs. 8 TKG ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende zu.Ein Sonderkündigungsrecht für den Kunden besteht jedoch nicht, wenn der Provider die vertragliche vereinbarte Dienstleistung auch am neuen Wohnort erbringen kann und will. Für den technischen Aufwand, der dem Provider durch den Umzug des Kunden entsteht, kann er vom Kunden sogar ein angemessenes Entgelt verlangen. Die Höhe des Entgelts darf dabei die Kosten für die Schaltung eines Neuanschlusses nicht überschreiten.



Wegen deiner Fritz-Box wirst du wohl oder übel in deinen Vertrag schauen müssen, kann man aus der Ferne nicht beurteilen was du da mit 1&1 vereinbart hast.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du kein Sonderkündigungsrecht hast. Wir haben damals alles versucht und auch nochmal auf Kulanz gehofft. Keine Chance. 1&1 ist da ziemlich hart und lässt dich nicht gehen. Bei uns war es sogar so krass, dass statt DSL16000 nur noch DSL768 verfügbar war...

Avatar
GelöschterUser57388

"Was „bis zu“ heißt, weiß jeder."
Bei mir heißt das 18000er (Vodafone).
Zu deinen Fragen:
1.
Seit dem 10. Mai 2012 gilt das neue Telekommunikationsgesetz, das vor allem die Verbraucherrechte stärkt. Demnach ist es nun auch möglich, das Recht auf Sonderkündigung in Anspruch zu nehmen, wenn ein DSL Anbieter nach einem Umzug am neuen Wohnort des Kunden die Leistungen des bisherigen DSL Vertrags nicht mehr erbringen kann. Fällt die Prüfung der DSL Verfügbarkeit am neuen Wohnsitz negativ aus oder kann nur ein Internetanschluss mit geringerer Bandbreite geschaltet werden, steht es dem Kunden zu, den Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten zu kündigen.
Quelle: dslweb.de/dsl…php
2. Da wirste wohl ein bischen was dazu zahlen müssen, um die zu behalten.

Avatar
GelöschterUser57388

@trash
Wohl eher alte Rechtslage!

Oha, na dann hat sich ja einiges zum Positiven verändert. Da mein Fall noch von letztem Jahr datiert, habe ich nichts gesagt.

Ziehe zum 01.12. um. Am neuen Standort kann die Telekom nicht alle Produktbestandteile so anbieten, wie diese am alten sind. Daher habe ich in 09/2012 gekündigt. Als Nachweis die relevanten Seiten in Kopie des neuen Mietvertrages beigelegt und gekündigt wird +3 Monate zum 31.12.

Hat alles super geklappt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler