Ware über Amazon Marketplace verkauft - Rücksendung beantragt

14
eingestellt am 25. Sep 2017
Hallo!
Habe als Privatperson ein neues (mit Siegel verschlossenes) technisches Produkt verkauft (80€). Der Käufer hat nun "Leistung oder Qualität ungenügend" angekreuzt und möchte die Ware zurücksenden. Muss ich die Rücksendung als Privatperson annehmen, muss ich Rücksendekosten tragen, muss ich den vollen Kaufpreis bei geöffneter Ware erstatten?
Danke
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Verkauf über Amazon
Da hast du leider verloren
14 Kommentare
Verkauf über Amazon
Da hast du leider verloren
Erst informieren, dann verkaufen. Amazon ist noch schlimmer als ebay mit Paypal. Im Zweifel nimmt der Käufer die A-Z Garantie in Anspruch und du musst es sowieso annehmen. Bei Amazon oder Paypal zählt das Argument des Privatverkaufs ohne Gewährleistung und Rücjknahme nicht wirklich.
Meine Frage wäre, ob man eine Minderung des Betrags aufgrund des öffnens des Produkts verlangen kann.
Außerdem ob ich die Rücksendekosten tragen muss. Soweit ich das bei Amazon verstehe, muss man diese nur als gewerblicher Verkäufer und nicht als Privatperson tragen!?

Über Amazon verkaufe ich die Waren ca. 10-15% teurer wie bei eBay bzw. weitaus teurer wie bei eBay Kleinanzeigen...
Genau, bei A-Z Garantie hat man keine Chance. Amazon wird dem Käufer das Geld zurückerstatten indem es von dir eingezogen wird.
s4da25. Sep 2017

Meine Frage wäre, ob man eine Minderung des Betrags aufgrund des öffnens d …Meine Frage wäre, ob man eine Minderung des Betrags aufgrund des öffnens des Produkts verlangen kann.Außerdem ob ich die Rücksendekosten tragen muss. Soweit ich das bei Amazon verstehe, muss man diese nur als gewerblicher Verkäufer und nicht als Privatperson tragen!?Über Amazon verkaufe ich die Waren ca. 10-15% teurer wie bei eBay bzw. weitaus teurer wie bei eBay Kleinanzeigen...



Wegen den Versandkosten musst du Amazon mal anrufen. Aber im Zweifel bleibst du auch darauf sitzen. Wertminderung gibt es nicht, weil Amazon so super kulant ist und das auch für alle Angebote im Marketplace verlangt. Hast du dir vorher Fotos oder so vom Artikel gemacht und, falls vorhanden, die Seriennummer aufgeschrieben? Nicht dass du da jetzt am Ende ein gebrauchtes und defektes Gerät zurück bekommst und nichts nachweisen kannst.

Bringt dir halt nichts, wenn du bei Amazon etwas teurer verkaufen kannst. Sobald du mal ein paar Rücksendungen hast und auf dem Schaden sitzen bleibst, gleicht sich das wieder aus. Deshalb hat man da als privater Verkäufer ja inzwischen so wenig Konkurrenz. Bei ebay gibt es dafür in letzter Zeit oft Aktionen mit weniger Verkaufsprovision. Auch bei ebay Kleinanzeigen lassen sich gute Verkaufspreise erzielen, wenn man ein wenig Geduld hat.
Bearbeitet von: "Tobias" 25. Sep 2017
Für Amazon gibt es nur gewerbliche Händler, also kannst du das Porto erstatten. Die Wertminderung wirst du wohl nur zivilrechtlich durchsetzen können, Amazon wird dir da ebenfalls nicht helfen.
Bearbeitet von: "totmacher" 25. Sep 2017
Ich hatte so einen Fall auch schon mal. Nach 1,5 Jahren wollte jemand ein Smartphone zurückgeben weil die Klinke angeblich nicht mehr ging. Ich habe dem Käufer dann geschrieben das ich den Artikel privat verkauft habe und ihn nicht zurück nehme. Nach einigem hin und her hatte ich Glück und er hat seinen Antrag zurückgezogen und das Teil behalten.
Ich werde bei Amazon nichts mehr verkaufen.
s4da25. Sep 2017

Soweit ich das bei Amazon verstehe, muss man diese nur als gewerblicher …Soweit ich das bei Amazon verstehe, muss man diese nur als gewerblicher Verkäufer und nicht als Privatperson tragen!


Es gibt Juristen und v.a. Abmahnanwälte die der Auffassung sind, dass ein Privatverkauf über amazon gar nicht möglich ist und dementsprechend noch vehementer als auf Ebay Abmahnungen raushauen. Du setzt Dich damit einem extremen Risiko aus.

internetrecht-rostock.de/abm…htm
totmacher25. Sep 2017

Für Amazon gibt es nur gewerbliche Händler, also kannst du das Porto e …Für Amazon gibt es nur gewerbliche Händler, also kannst du das Porto erstatten. Die Wertminderung wirst du wohl nur zivilrechtlich durchsetzen können, Amazon wird dir da ebenfalls nicht helfen.


was hat gewerblich mit "porto erstatten" zu tun?
Ich werde glaube ich nie verstehen warum manche glauben als Privatverkäufer prinzipiell keine Pflichten beim Verkauf zu haben.
Allerdings kann ich auch nicht verstehen wieso man sich nicht vor dem Verkauf mit den Bedingungen der Handelsplattform auseinandersetzt.
Tonschi225. Sep 2017

Es gibt Juristen und v.a. Abmahnanwälte die der Auffassung sind, dass ein …Es gibt Juristen und v.a. Abmahnanwälte die der Auffassung sind, dass ein Privatverkauf über amazon gar nicht möglich ist und dementsprechend noch vehementer als auf Ebay Abmahnungen raushauen. Du setzt Dich damit einem extremen Risiko aus.http://www.internetrecht-rostock.de/abmahnung-privatverkauf-amazon.htm



Danke für die Info.
Habe nun einer Rücksendung zugestimmt... Sollte der Kunde versuchen die Versandkosten über Amazon von mir zurückzufordern oder das Produkt beschädigt sein, werde ich ggf. eine Wertminderung geltend machen. Zur Not auch über die vorhandene Rechtschutzversicherung.
Danke Euch für die Antworten
SirUseless25. Sep 2017

was hat gewerblich mit "porto erstatten" zu tun?



"Wie laufen Erstattungen ab? Falls der Verkäufer gewerblich tätig ist und Sie zur Rückgabe berechtigt waren (nach Widerrufsrecht oder den sonstigen Rückgabebedingungen des Verkäufers), erstattet der Verkäufer den Kaufbetrag Artikelpreis, sowie die Versand- und Rücksendekosten wie folgt: "
amazon.de/gp/…406
Ja, ließ die Agb
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler