Waren verkaufen aber wie und vorallem legal ?

45
eingestellt am 8. Mär 2014
Hi

Möchte mir etwas nebenher verdienen in dem ich Sachen ankaufe und weiterverkaufe.

Reicht es ein Kleingewerbe anzumelden oder gibt es da noch andere Optionen. Möchte dies eigentlich nur etwa ein halbes Jahr machen.

Würde mal sagen Umsatz dürfte unter 5000€ liegen.

Danke für eure Tipps

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare
Avatar

GelöschterUser195602

moritz100

Aber anstatt sich über die anderen Kommentare lustig zu machen, könntest du dein Wissen auch einfach preisgeben.



Hast du nicht gelesen? Er ist VOM FACH! Special Fiscal Advice & Consulting Inc.
Ohne Gebühr wird da keine Info zu holen sein. X)

Spammy

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.



Aber anstatt sich über die anderen Kommentare lustig zu machen, könntest du dein Wissen auch einfach preisgeben.

prefektionist

Du musst Umsatzsteuer abführen und den ganzen bürokratischen Bullshit. Musst du wissen, ob dir der Aufwand über ein halbes Jahr das wert is



Humbug! Kleingewerbe ist absolut unkompliziert...
45 Kommentare
Avatar

GelöschterUser195602

Du musst Umsatzsteuer abführen und den ganzen bürokratischen Bullshit. Musst du wissen, ob dir der Aufwand über ein halbes Jahr das wert is

prefektionist

Du musst Umsatzsteuer abführen und den ganzen bürokratischen Bullshit. Musst du wissen, ob dir der Aufwand über ein halbes Jahr das wert is



Humbug! Kleingewerbe ist absolut unkompliziert...
Avatar

GelöschterUser195602

Peterle147

Humbug! Kleingewerbe ist absolut unkompliziert...



Kommt ganz drauf an, was er macht. Verkauft er Waren, muss er USt abführen oder etwa nicht?

Nee, beim Kleingewerbe gibt es eine Variante, mit der man zwar keine Vorsteuer abziehen kann, jedoch auch keine USt abführen braucht.

Peterle147

Humbug! Kleingewerbe ist absolut unkompliziert...



Quark.

Kleingewerbe reicht. Bei 1000 Euro Umsatz im Monat läuft das fürs FA definitiv nicht mehr unter Hobby.

Peterle147

Humbug! Kleingewerbe ist absolut unkompliziert...



Da sind aber 7% USt drauf!

Achtung: Sollten Mobiltelefone gehandelt werden gelten Zusatzbestimmungen.

Avatar

GelöschterUser195602

Auf jeden Fall brauchst du getrennte Toiletten.
Nicht vergessen, am Frauentag Rabatt zu geben!

Das Problem ist nicht die Steuer, sondern die Kunden. Je nach Art von Gewerbe sollte man vorsichtig sein. Wenn du z.B. elektrische Geräte verkaufts, dann hast du so deine komischen Tanten, die immer meckern. Das schmälert deinen Gewinn schon mal deutlich.

Wenn es nur Dienstleistungen sind: ok, mache es.

prefektionist

Auf jeden Fall brauchst du getrennte Toiletten.Nicht vergessen, am Frauentag Rabatt zu geben!



Als TE würde ich jedenfalls nicht viel auf diese Tipps vom prefektionist geben. Selbst lustig ist es nicht im Ansatz.

beneschuetz

Das Problem ist nicht die Steuer, sondern die Kunden. Je nach Art von Gewerbe sollte man vorsichtig sein. Wenn du z.B. elektrische Geräte verkaufts, dann hast du so deine komischen Tanten, die immer meckern. Das schmälert deinen Gewinn schon mal deutlich.Wenn es nur Dienstleistungen sind: ok, mache es.



Vorallem, wenn die vom 14 tägigem Rückgaberecht Gebrauch machen. Das Handy schön 14 Tage genutzt und zurückgeschickt... Da kann man als Kleinunternehmer auch nicht viel machen, oder nicht?

trubeldix

Quark.



7%

trubeldix

Quark.


Den Witz hat flippy1966 schon benutzt. Sorry. Better timing next time.

beneschuetz

Das Problem ist nicht die Steuer, sondern die Kunden. Je nach Art von Gewerbe sollte man vorsichtig sein. Wenn du z.B. elektrische Geräte verkaufts, dann hast du so deine komischen Tanten, die immer meckern. Das schmälert deinen Gewinn schon mal deutlich.Wenn es nur Dienstleistungen sind: ok, mache es.



NEIN! Ist auch gut so!

15 Kommentare und 30 Meinungen...An deiner Stelle würde ich ein Termin beim Gewerbeamt machen, und mich dort informieren lassen...

IHK informiert auch kostenlos.
Ein weiteres Stichwort beim Versandhandel lautet z.b. Verpackungsverordnung

clayface

15 Kommentare und 30 Meinungen...An deiner Stelle würde ich ein Termin beim Gewerbeamt machen, und mich dort informieren lassen...



Davon ab würde ich sowas nie von Drittmeinungen im Internetz abhängig machen sondern mich selbst informieren. Hier geht es um Geld und da versteht das FA keinen Spass, da kann dir hier sonst wer was erzählen.
Wenn der TE ANkauf/Verkauf machen will ohne Klimbim, dann bleibt der Flohmarkt. Online ohne Vorkenntnisse hast du ratz di bums 'ne 2k Euro Abmahnung am Hals. Aber jeder wie er mag. Ich leg da keinem Steine ins Boot. Man muss sich mit dem Thema befassen, das ist keine Schnapsidee, ala jetzt werd ich reich im Internetz.

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.

Spammy

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.



Aber anstatt sich über die anderen Kommentare lustig zu machen, könntest du dein Wissen auch einfach preisgeben.

Kleingewerbe gibt es nicht.
Es gibt die Kleinunternehmerreglung, hierbei geht es nur um die Ust.

Um welche Sachen geht es denn?

Peterle147

Nee, beim Kleingewerbe gibt es eine Variante, mit der man zwar keine Vorsteuer abziehen kann, jedoch auch keine USt abführen braucht.


Bitte nicht verallgemeinern. Verkauft der TE z.B auf Ebay oder Amazon als "Kleinunternehmer" muss er auch die USt auf die Rechnungen von diesen Firmen eigenständig abführen

Daher die Frage an Sascha: Was genau möchtest du machen? Flohmarkt, Onlineshop, Ebay, Handyhüllen aus dem Mantel auf der Straße vertickern...?
Und wie bereits erwähnt, ein Besuch bei der IHK wäre nicht schlecht.
Avatar

GelöschterUser195602

moritz100

Aber anstatt sich über die anderen Kommentare lustig zu machen, könntest du dein Wissen auch einfach preisgeben.



Hast du nicht gelesen? Er ist VOM FACH! Special Fiscal Advice & Consulting Inc.
Ohne Gebühr wird da keine Info zu holen sein. X)

Spammy

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.



Ich muss zugeben diese Aussage sagt aber noch lange nicht aus das du im Bereich Steuer, Gewerbe usw. kompetent bist X) könntest ja dort auch die Klos putzen X) oder etwas netter ausgedrückt die Post verteilen.
Also erzähl was du so lustig findest und was du besser machen würdest, lass uns an deinem Wissen teilhaben

Spammy

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.


also ich an seiner Stelle würde nichts sagen, weil eh alle widersprechen

trubeldix

Den Witz hat flippy1966 schon benutzt. Sorry. Better timing next time.



Hat man 1966 wirklich auf Quark 7% MwSt. bezahlt?

Spammy

Ich muss zugeben ich bin vom Fach "Steuerberatung & Consulting" und ich finde solche Kommentare wie hier immer extremst amüsant. Besonders welche Begrifflichkeiten hier Sinnfrei verwendet werden.



Und warum sollte er das? Steuerberater verdienen ihre Brötchen mit dem, was du hier für lau haben möchtest.

ichzahlnix

Und warum sollte er das? Steuerberaten verdienen ihre Brötchen mit dem, was du hier für lau haben möchtest.



Weil man etwas für die Community tun will.

Außerdem brauche ich keinen Rat.

Rechts- und Steuerberatung im Internet oder Foren finde ich absolut Blödsinnig (Ausgenommen spezialisierte Seiten)
Das sieht man schon alleine hier, wo typische Stammtischweisheiten verbreitet werden. Als unwissende und Ratsuchende Person kann man nicht entscheiden welche Antwort richtig ist. (2 Leute 3 Meinungen)

Jemand der Hilfe braucht um ein Gewerbe anzumelden sollte sich an entsprechende Kompetente Personen wenden. Denn es sind einige Grundlegende Entscheidungen zu treffen bevor man nur ein Teil verkaufen kann.

Daher kann ich dir gerne sagen wo du Hilfe findest aber sicher nicht hier!
IHK - Erste Hilfe
existenzgruender.de/

Ruf doch mal bei deiner Örtlichen Steuerberaterkammer an und lass dir Adressen geben. Eine Erstberatung ist keine schlechte Sache und wird in manchen Fällen sogar Kostenlos angeboten.

PS: Wenn du aus Köln kommst kannst du mir gerne ne PN schicken.

Einfach ne Gewerbeanmeldung für ca. 20 EUR bei der Gemeinde machen und jährl. zusammen mit der normalen Einkommensteuererklärung ne EÜR (Einnahmen/Überschußrechnung) einreichen, das genügt denen bis zu 1 bestimmten Betrag völlig. Ich kenn jmd der war extra beim Steuerberater weil das Finanzamt "schon" im 4. Jahr kein Minus statt Gewinn mehr gelten lassen wollte (Hobby), das kurze Fach-Gespräch hat ihm wohl rund 100 EUR gekostet aber scheinbar nix gebracht. Vorsicht ist nur geboten wenn man öffentlich als Gewerbetreibender auftreten will, da gibt es ja jede Menge Form-Vorschriften (Impressum, AGBs, Gewährleistung usw). Und manche Handwerkskammern verlangen angeblich horrende Beiträge je nach Art des Gewerbes (z.B. "medizin. Fusspflege" statt "Fußpflege"). Auch Finanzdienstleister dürften wohl ohne spezielle Prüfung/Erlaubnis nicht alles an den Mann bringen, § 34C GewO. Aber wenn ich die geerbte Briefmarkensammlung meines Großvaters auflöse, interessiert das alles wohl eh keine S...

beneschuetz

Das Problem ist nicht die Steuer, sondern die Kunden. Je nach Art von Gewerbe sollte man vorsichtig sein. Wenn du z.B. elektrische Geräte verkaufts, dann hast du so deine komischen Tanten, die immer meckern. Das schmälert deinen Gewinn schon mal deutlich.Wenn es nur Dienstleistungen sind: ok, mache es.



Mal wieder nur EXPERTEN hier X)

Spammy

Rechts- und Steuerberatung im Internet oder Foren finde ich absolut Blödsinnig (Ausgenommen spezialisierte Seiten)Das sieht man schon alleine hier, wo typische Stammtischweisheiten verbreitet werden. Als unwissende und Ratsuchende Person kann man nicht entscheiden welche Antwort richtig ist. (2 Leute 3 Meinungen)Jemand der Hilfe braucht um ein Gewerbe anzumelden sollte sich an entsprechende Kompetente Personen wenden. Denn es sind einige Grundlegende Entscheidungen zu treffen bevor man nur ein Teil verkaufen kann.Daher kann ich dir gerne sagen wo du Hilfe findest aber sicher nicht hier!IHK - Erste Hilfehttp://www.existenzgruender.de/Ruf doch mal bei deiner Örtlichen Steuerberaterkammer an und lass dir Adressen geben. Eine Erstberatung ist keine schlechte Sache und wird in manchen Fällen sogar Kostenlos angeboten.PS: Wenn du aus Köln kommst kannst du mir gerne ne PN schicken.


Hammertip. Hört sich schwer nach ARGE-Consulting an

ichzahlnix

Und warum sollte er das? Steuerberaten verdienen ihre Brötchen mit dem, was du hier für lau haben möchtest.



Wollen oder müssen, nur weil andere es wollen?

Sachen ankaufen und weiterverkaufen? Geh arbeiten wie alle anderen auch!

Genau geh was schaffen

Verfasser

Chamoun

Sachen ankaufen und weiterverkaufen? Geh arbeiten wie alle anderen auch!



Chamoun

Kommentare: 501
Gemeldete Deals: 0

Was machst du hier außer spammen ???

Sascha

[quote=Chamoun]ChamounKommentare: 501Gemeldete Deals: 0Was machst du hier außer spammen ???



Humorlos.

^Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.
Aber wenn ich an Widerrufsrecht und Gewährleistung denke, werden Steuern nebensächlich!

Verfasser

Sascha

[quote=Chamoun]ChamounKommentare: 501Gemeldete Deals: 0Was machst du hier außer spammen ???



unstützt mal die Community, dann reden wir vllt weiter...

Sascha

unstützt mal die Community, dann reden wir vllt weiter...



Überlass das einfach mal mir, Freundchen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Computer Bild 10€ Conrad Gutschein46
    2. Iphone x Panzerglasfolie46
    3. [B] Bahn Mitfahrer Freifahrt [S] Bahn Bonuspunkte33
    4. Suche günstiges Spotify Abo56

    Weitere Diskussionen