ABGELAUFEN

Wärmeleitpaste (Nicht stromleitend) in die Löcher vom CPU Sockel gekommen

Hallo zusammen,

eben bekomme ich von einem Bekannten eine Nachricht, er baut sich seinen PC selbst zusammen, dass ihm nicht stromleitende Wärmeleitpaste in die Löcher vom CPU-Sockel gekommen ist.
Leider bin ich etwas überfragt, denn mein erster PC, den ich selbst zusammenbaute, liegt schon etwa 20 Jahre zurück.
Wisst ihr, was geschehen kann?
Besser das ganze Board tauschen, oder kann nichts passieren, da die Paste nicht leitend ist?

Ich sage schon einmal Danke im Voraus

Domino

Beste Kommentare

Phimadovor 1 m

Ich habe keine Ahnung. Aber so einfach scheint es nicht zu sein, einen PC zusammen zu bauen. Hört man ja immer überall....selber bauen....total easy...und total schnell.


Es ist "total easy", solange man etwas vorsichtig an die Sache geht
Es ist mir aber auch schleierhaft, wie Wärmeleitpaste überhaupt in den CPU Sockel kommen kann

Danke für den Tip Domino. So mach ich das jetzt auch, "Ein Bekannter sucht gerade / hat gerade gemacht...", dann muss ich mir nicht mehr diese schlechten "hast wohl nicht ermittelt" Witze anhören.
32 Kommentare

Ich habe keine Ahnung. Aber so einfach scheint es nicht zu sein, einen PC zusammen zu bauen. Hört man ja immer überall....selber bauen....total easy...und total schnell.

Löcher im CPU-Sockel haben ja nur AMD-Boards.
Es kann durchaus etwas schiefgehen, wenn einige Pins dadurch nicht mehr leiten können. Beispielsweise erwischst
du fünf Masse Pins, was der Funktionalität der CPU zwar nichts anhabt, allerdings müssen dann die restlichen Masse Pins mehr Strom leiten, was zu Problemen auf CPU und Board führen kann. Ob der RAM dadurch auch beschädigt werden kann, weiß ich nicht.
Da du solche Probleme eventuell erst langfristig gesehen bekommen wirst ( Zeitspanne kann man nicht sagen) würde ich das Board lieber bei eBay als defekt verkaufen und diesen auch schildern. Da bekommt man in der Regel noch ganz gutes Geld dafür. Aber bitte ohne PayPal

Phimadovor 1 m

Ich habe keine Ahnung. Aber so einfach scheint es nicht zu sein, einen PC zusammen zu bauen. Hört man ja immer überall....selber bauen....total easy...und total schnell.


Es ist "total easy", solange man etwas vorsichtig an die Sache geht
Es ist mir aber auch schleierhaft, wie Wärmeleitpaste überhaupt in den CPU Sockel kommen kann

Phimadovor 4 m

Ich habe keine Ahnung. Aber so einfach scheint es nicht zu sein, einen PC zusammen zu bauen. Hört man ja immer überall....selber bauen....total easy...und total schnell.



Ist es auch...30min....vielleicht 45min max.

Keine Ahnung, wie dieses Problem hier überhaupt auftreten soll. Normalerweise setzt man die CPU ein und setzt dann die Wärmeleitpaste drauf. Da gibt es nicht einmal die Möglichkeit für soetwas. Daher auch keine Ahnung, was da passiert.

Ist ja seltsam, das Wärmeleitpaste in einen CPU Sockel gerät, wollte er den Lüfter direkt aufsetzten
Sorry mußte sein.

Verfasser

Ich bedanke mich bei euch. Das folgende habe ich ihm geraten:
Dann probiere am besten, soviel wie möglich aus den Löchern zu bekommen. Mit Zahnstochern oder sonstigen dünnen Sachen. Nur nicht unbedingt mit Nadeln aus Metall. Und dann, drücke die Daumen und versuche, morgen wenn der Prozessor kommt, den gaaaaanz vorsichtig in den Sockel stecken. Wenn er richtig aufliegt, noch einmal vorsichtig entfernen, um zu sehen, dass kein Beinchen verbogen ist. Wenn kein Beinchen verbogen ist, und auch kein Beinchen kürzer ist, dann den Prozessor wieder gaaaanz vorsichtig in den Sockel stecken und festdrücken, sodass der richtig plan aufliegt. Tja und dann den Kühler drauf, wobei Du jetzt drauf achten musst, dass er noch genug Wärmeleitpaste hat, ansonsten noch Leitpaste kaufen. Viel Glück und sage mir Bescheid, ob alles geklappt hat.

andromeda24vor 53 m

Ist ja seltsam, das Wärmeleitpaste in einen CPU Sockel gerät, wollte er den Lüfter direkt aufsetzten Sorry mußte sein.


Glaube ich auch. Was anderes ist bei der Situation ja auch kaum möglich.


Die Sache ist jetzt etwas heikel. Es kann natürlich sein, dass der Rechner trotzdem funktioniert. Wenn er das aber herausfinden will, dann muss er die CPU einsetzen und versaut damit auch noch die Pins, die dann wiederum ein neues Mainboard versauen, falls es nicht funktioniert. Von daher würde ich das einfach als Lehrgeld abstempeln und ein neues Board kaufen.

Danke für den Tip Domino. So mach ich das jetzt auch, "Ein Bekannter sucht gerade / hat gerade gemacht...", dann muss ich mir nicht mehr diese schlechten "hast wohl nicht ermittelt" Witze anhören.

Was ich nicht verstehe:

wieso schmiert er Wärmeleitpaste auf den Sockel, wenn er noch keine CPU hat? Die soll ja laut TE erst morgen kommen....

Ermittlervor 27 m

Danke für den Tip Domino. So mach ich das jetzt auch, "Ein Bekannter sucht gerade / hat gerade gemacht...", dann muss ich mir nicht mehr diese schlechten "hast wohl nicht ermittelt" Witze anhören.


Dann kommt : kannst Du das nicht für Deinen Kumpel selbst ermitteln

danny123vor 12 m

Was ich nicht verstehe: wieso schmiert er Wärmeleitpaste auf den Sockel, wenn er noch keine CPU hat? Die soll ja laut TE erst morgen kommen....


Gute Frage. Vielleicht hat er einfach nicht geblickt, dass an seinem Kühler bereits Wärmeleitpaste aufgetragen ist und wollte mal gucken wie der Kühler auf dem Mainboard aussieht ... das ist ganz wichtig

Mir wäre das Risiko zu groß meinen PC kaputt zu machen. Was kostet so ein Board und wie viel Aufwand hat man mit dem Zahnstocher. Am Ende ist man sich dann doch nicht sicher bzw. macht die CPU kaputt.

Verfasser

danny123vor 24 m

Was ich nicht verstehe: wieso schmiert er Wärmeleitpaste auf den Sockel, wenn er noch keine CPU hat? Die soll ja laut TE erst morgen kommen....



er hat sie nicht auf den Sockel geschmiert. Unerfahrenheit, die CPU kommt erst morgen und so wollte er schon mal sehen, wie herum er den Kühlkörper einbaut, dabei ist er mit dem Kühlkörper, mit der schon vorhandenen Leitpaste auf den Sockel gekommen. Tja, ich würde sagen, "Murphys Gesetz"

Der soll bloß kein Haus bauen, sonst hängt der bestimmt zuerst das Dach in die Luft, um zu sehen, wie das ausschaut. Die Wände kommen ja erst morgen...

Ermittlervor 1 h, 0 m

Danke für den Tip Domino. So mach ich das jetzt auch, "Ein Bekannter sucht gerade / hat gerade gemacht...", dann muss ich mir nicht mehr diese schlechten "hast wohl nicht ermittelt" Witze anhören.



Verfasser

danny123vor 10 m

Der soll bloß kein Haus bauen, sonst hängt der bestimmt zuerst das Dach in die Luft, um zu sehen, wie das ausschaut. Die Wände kommen ja erst morgen...



wie gut, dass ihr, mit euren dummen Sprüchen, superschlau auf die Welt gekommen seid und niemals Fehler macht.
Solche Menschen brauchen wir

Mein Vorschlag: wenn das wirklich nicht stromleitende Wärmeleitpaste und kein "Hightech-Gemisch" mit Metallzusatz ist:
Waschbenzin (ev. geht auch Spiritus) und Druckluftspray besorgen: Waschbenzin (Spiritus) auf/in den Sockel (geöffneter Zustand), dann mit der Druckluft in die Löcher pusten, diesen Vorgang mehrfach wiederholen...
Dabei unbedingt Augenschutz (Brille) tragen und möglichst in die Richtung pusten lassen, wo kein PCI oder RAM-Sockel ist.
Danach trocknen lassen (ev. mit Haar-Föhn nachhelfen, nicht den Heissluftföhn mit 450 Grad...)
Erst im "getrockneten" Zustand den Prozessor einsetzen, Sockel schliessen, fertig. Das sollte (auch längerfristig) funktionieren.
Von Zahnstochern oder ähnlichen Sachen als "Hilfsmittel" würde ich ausdrücklich Abstand nehmen...
edit: mit Isopropanol sollte es auch funktionieren
Bearbeitet von: "lemaddi" 28. Dez 2016

Brennspiritus besser Waschbenzin und dann mit Mutti's Staubsauger absaugen!

tinchen4mevor 3 h, 38 m

Brennspiritus besser Waschbenzin und dann mit Mutti's Staubsauger absaugen!




Ne echt gute Idee mit einem Staubsauger an Elektronik zu hantieren. Am besten noch den Sauger in den Turbomodus schalten, damit der auch wirklich alles einsaugt...

tinchen4mevor 5 h, 25 m

Brennspiritus besser Waschbenzin und dann mit Mutti's Staubsauger absaugen!


Verteilt bitte keine lebensgefährliche Ratschläge, sonst macht das noch einer und die Bude steht im Flammen. Entzündliche Dämpfe durch Staubsauger... mal googlen, ob das jemand bereits gemacht hat.

Easy Nummer Leute: isopropanol reinkippen und abwischen, ggf mit Druckluft hinterher.
Meine Güte, kein Weltuntergang, auch wenn vollkommen dumm sowas zu bringen.

Etahnol und Druckluft, alternativ vielleicht eine keine Nadel nehmen.
Wenn das Board ganz neu ist, zurückschicken als nicht funktionstüchtig.

sanmsvor 1 h, 54 m

Wenn das Board ganz neu ist, zurückschicken als nicht funktionstüchtig.


Das wäre womöglich Betrug und könnte strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Bearbeitet von: "deru2le" 28. Dez 2016

deru2levor 28 m

Das wäre womöglich Betrug und könnte strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.



Glaube ich nicht.
Es ist keine Vorraussetzung gelernter Elektroniker zu sein um PC-Einzelteile zu bestellen.
Wenn ein Anschluss nicht richtig gesteckt ist und es läuft nicht, nimmt der Laden das Board zurück, unabhängig von der Paste im Sockel. Die wissen schon über ihre Kunden bescheid.
Das Mainboard geht an die entsprechende Firma zurück, wird dort geprüft und gereinigt.

sanmsvor 24 m

Glaube ich nicht.Es ist keine Vorraussetzung gelernter Elektroniker zu sein um PC-Einzelteile zu bestellen.Wenn ein Anschluss nicht richtig gesteckt ist und es läuft nicht, nimmt der Laden das Board zurück, unabhängig von der Paste im Sockel. Die wissen schon über ihre Kunden bescheid.Das Mainboard geht an die entsprechende Firma zurück, wird dort geprüft und gereinigt.



Darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass er weiß, dass er selbst das Board (womöglich) umbrauchbar gemacht hat. Dies deckt die gesetzliche Gewehrleistung nicht ab. Also kann er die Gewährleistung nicht in Anspruch nehmen. Vor dem Gesetz ist es relevant, mit welchem Hintergrund und mit welchem Wissen jemand etwas tut. Ich bin kein Rechtsexperte, aber ich könnte mir vorstellen, dass das durchaus eine betrügerische Absicht ist, den Händler das Board mit Hinweis auf die Gewährleistung zurückzusenden.

deru2levor 29 m

Darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass er weiß, dass er selbst das Board (womöglich) umbrauchbar gemacht hat. Dies deckt die gesetzliche Gewehrleistung nicht ab. Also kann er die Gewährleistung nicht in Anspruch nehmen. Vor dem Gesetz ist es relevant, mit welchem Hintergrund und mit welchem Wissen jemand etwas tut. Ich bin kein Rechtsexperte, aber ich könnte mir vorstellen, dass das durchaus eine betrügerische Absicht ist, den Händler das Board mit Hinweis auf die Gewährleistung zurückzusenden.



Das Board ist aber noch brauchbar, da die Paste wie angegeben nicht leitend ist.

sanmsvor 3 m

Das Board ist aber noch brauchbar, da die Paste wie angegeben nicht leitend ist.



sanmsvor 3 h, 18 m

Wenn das Board ganz neu ist, zurückschicken als nicht funktionstüchtig.



deru2levor 1 m



Gibt Leute die können nicht alle Stecker stecken, wie oben beschrieben....

sanmsvor 3 m

Gibt Leute die können nicht alle Stecker stecken, wie oben beschrieben....



Dann könnte man das Board im Rahmen des Fernabsatzgesetzes vielleicht zurückgeben (nur bei Online-/Katalogkauf innerhalb der Frist), müsste sich aber auf Reinigungsgebühren einstellen. (Die der Händler in dem Fall hoffentlich auch verlangen würde.)
Avatar

GelöschterUser448305

deru2levor 47 m

Dann könnte man das Board im Rahmen des Fernabsatzgesetzes vielleicht zurückgeben (nur bei Online-/Katalogkauf innerhalb der Frist), müsste sich aber auf Reinigungsgebühren einstellen. (Die der Händler in dem Fall hoffentlich auch verlangen würde.)


Wir reden hier von einem Mainboard und nicht von einem Teppich... da kannste noch so viel magisches Zeug drüber kippen, garantieren, dass es dadurch 100% in Ordnung ist wird kein Händler machen und somit ist das Ding bei Rücksendung hoffentlich schrott und darf komplett geblecht werden!

Verfasser

Hallo zusammen, ich möchte euch nicht das Ende der Geschichte vorenthalten:
Er durfte sich ein neues Mainboard kaufen, da das verunstaltete seinen Dienst verweigerte, was eigentlich klar war
Er hat es beim Recyclinghof entsorgt

Admin

Dominovor 41 m

Hallo zusammen, ich möchte euch nicht das Ende der Geschichte vorenthalten:Er durfte sich ein neues Mainboard kaufen, da das verunstaltete seinen Dienst verweigerte, was eigentlich klar war Er hat es beim Recyclinghof entsorgt


Problem "gelöst"
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. AirPods....hmm?! [Hilfe]78
    2. Compact Magazin Deal11
    3. o2 Kinotag - 2 für 1 Kinokarte jeden Donnerstag *UPDATE*9571870
    4. Wie seid ihr zu eurem Nickname und Profilbild gekommen?2527

    Weitere Diskussionen