Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Warnung: DHL Labels auf eBay kaufen

eingestellt am 29. Mai 2014
Da vorhin hier ein Deal aufkam und auch unglaublich schnell heiß wurde, nochmal die Warnung an Alle, da mein Comment auch weg ist da der deal zum Glück gesperrt wurde.

Man braucht eine Lizenz um Paketmarken zu verkaufen.
Online besitzt diese Lizenz Niemand außer efialile.de, es gibt wenige Ausnahmen lediglich im B2B Bereich bei einigen Office-Spezialisten die aber auch nur an DHL weitervermitteln und nicht selbst verkaufen.

Offline muss man dazu ebenfalls akkreditiert sein, da es Wertzeichen sind und der Handel dazu sehr genau reglementiert ist, da man unseriöse Händler, die Fälschungen vertreiben unterbinden möchte.

Wie auch immer, wenn ihr auf eBay solche Angebote seht: Lasst es sein.

Der Großkundenvertrag mit DHL sieht vor, welchen physischen 1. Scan die Pakete haben müssen um abgerechnet zu werden. Die Label die ihr erhaltet sind wertlos und nicht aktiviert und können nur aktiviert werden indem sie in einem vorher festgelegten Paket HUB von DHL gescannt werden und danach dem Absender in Rechnung gestellt.

Wenn ich jetzt so eine Paketmarke aus dem Großversender-Kontingent nehme und in Hamburg oder Berlin zur Post bringe, kann ich das ding direkt wieder mitnehmen bzw. bekomme es zurückgeschickt falls es erst später auffällt.
Mit einer Strafverfolgung hat man wahrscheinlich nicht zu rechnen, aber es wird auch nicht zugestellt und kann an DHL gehen, die es öffnen um rauszubekommen was los ist, da ein Betrugsversuch vorliegt.

Streng genommen, kann DHL eine Anzeige wegen des Kaufs von Hehlerware anstrengen. Noch aus Zeiten der Postkutschen gibt es ein entsprechendes Gesetz in Deutschland das hier und da mal zum Einsatz kommt, wenn ein Sachbearbeiter bei DHL einen schlechten Tag hat.
Ironischerweise findet sich der 1. Google Treffer dazu in einem eBay Support Forum mit entsprechender Warnung vor dem Kauf solcher Marken, da Jemand Post vom DHL-Anwalt bekommen hat.

Speziell im Deal vorhin war ein kleiner Parfüm-Onlineshop der Verkäufer, der zum EK seine Marken vertickt hat um seine Konditionen bei DHL zum Stichtag noch zu halten und nicht mehr zahlen zu müssen weil er unter der Mindestmenge geblieben ist.

Das ist illegal, er wird dafür gesperrt werden von DHL und alle Marken die er versendet hat sind völlig wertlos.

Die einzigen funktionierenden Marken, wenn auch illegal verkauft falls bei ebay geschossen, sind vorgedruckte barcodes mit kleinem hologramm und fest vergebener sendungsnummer. das ist quasi ne briefmarke fürs paket. und die sind auch gültig ohne wenn und aber.
meistens trifft man aber die händler an die PDF-Paketmarken verticken in der eine "Billing-No" unter der "Shipping-No" steht und das ist dann der Hinweis, dass die Marke wertlos ist, da an ein Großkontingent gebunden.


edit: um es noch einmal klar zu machen: ich kann als großversender beliebige adresslabel and beliebige adressen oder ohne angaben generieren und zahle so lange nichts, bis sie an dem von mir definierten hub gescannt werden. das sind erstmal nur proforma label wie ihr sie aus jedem paketbeileger als retourenlabel kennt.

als ebay händler spiele ich so also auf zeit und kann jede menge cash einsammeln, bis mal irgendwann auffällt, dass das großkundenkonto gesperrt wurde weil zigmal betrug festgestellt wurde.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
29 Kommentare
Dein Kommentar