Warum wird die PVZ nicht in die Blacklist hinzugefügt?

36
eingestellt am 6. Jun
Moin warum dürfen hier noch Deals von der PVZ bereitgestellt werden? Es ist doch bekannt mit welchen Praktiken dieses Unternehmen arbeitet?

PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG

Bahndamm 9, 23617 Stockelsdorf, Deutschland
+49 451 4906600
Google Bewertungen
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Ich hatte Dir zwar schon per PN geantwortet. Aber vielleicht auch nochmal hier. Die PVZ ist zwar extrem unkulant, aber wenn man ordentlich und rechtzeitig kündigt, klappt da inzwischen alles ordentlich. Die vielen negativen Bewertungen kommen davon, dass die PVZ auch viel mit Call Centern und klassischen Aboverkäufern zusammenarbeitet und halt leider da knallhart ist. Sicherlich nicht das gelbe vom Ei, aber hier mal ein Vergleich.
Aktuell gibt es das Stern Abo für 255€ und 195€ Universalgutschein:
abo24.de/zei…ern
Vor kurzem bei der PVZ für 260€ mit 250€ Gutschein:
mydealz.de/dea…873

Also 50€ Unterschied. Die PVZ macht aktuell einfach die mit Abstand besten Angebot, wenn man vergisst zu kündigen, steckt man aber im Abo fest, aber wenn es danach gehen würde, könnte man auch keine Telefonverträge mehr posten.
Bearbeitet von: "admin" 6. Jun
flofree06.06.2019 18:05

Habe mich bisher immer an die Spielregeln gehalten und noch nie gab es ein …Habe mich bisher immer an die Spielregeln gehalten und noch nie gab es ein Problem.


Ein Freund von mir hatte einfach per Brief das Stern Abo gekündigt (schön ....) Hatte nie eine Kündigungsbestätigung erhalten und das dann 1 Tag nach Ablauf der Kündigungsfrist gemerkt. PVZ hat ihm bestätigt, dass er gekündigt hat, obwohl sie bescheissen hätten können. Trotzdem sollte man IMMER! nachweisbar kündigen Fax, Email oder Einwurfeinschreiben.
Das mal als positives Beispiel.

Aber natürlich ist PVZ auf jeden Fall dafür bekannt, wirklich unkulant zu sein. Das ist halt in deren Kalkulation mit drin, dass ein paar Leute vergessen zu kündigen. Aber bei Vodafone, Telekom und Co. ist das ja auch nicht anders. Wenn man da vergisst zu kündigen, sind die auch nicht kulant.
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.


Na ja, wenn man sich 100% sicher ist, dass man im Recht ist und das ggf auch nachweisen kann: Dann lass die doch das Geld forden, bis die vor Gericht müssen.
Bearbeitet von: "DrRo" 6. Jun
#mydealzhobbyanwälte hätten mit Sicherheit auch geholfen
36 Kommentare
Ich hatte Dir zwar schon per PN geantwortet. Aber vielleicht auch nochmal hier. Die PVZ ist zwar extrem unkulant, aber wenn man ordentlich und rechtzeitig kündigt, klappt da inzwischen alles ordentlich. Die vielen negativen Bewertungen kommen davon, dass die PVZ auch viel mit Call Centern und klassischen Aboverkäufern zusammenarbeitet und halt leider da knallhart ist. Sicherlich nicht das gelbe vom Ei, aber hier mal ein Vergleich.
Aktuell gibt es das Stern Abo für 255€ und 195€ Universalgutschein:
abo24.de/zei…ern
Vor kurzem bei der PVZ für 260€ mit 250€ Gutschein:
mydealz.de/dea…873

Also 50€ Unterschied. Die PVZ macht aktuell einfach die mit Abstand besten Angebot, wenn man vergisst zu kündigen, steckt man aber im Abo fest, aber wenn es danach gehen würde, könnte man auch keine Telefonverträge mehr posten.
Bearbeitet von: "admin" 6. Jun
Habe mich bisher immer an die Spielregeln gehalten und noch nie gab es ein Problem.
flofree06.06.2019 18:05

Habe mich bisher immer an die Spielregeln gehalten und noch nie gab es ein …Habe mich bisher immer an die Spielregeln gehalten und noch nie gab es ein Problem.


Ein Freund von mir hatte einfach per Brief das Stern Abo gekündigt (schön ....) Hatte nie eine Kündigungsbestätigung erhalten und das dann 1 Tag nach Ablauf der Kündigungsfrist gemerkt. PVZ hat ihm bestätigt, dass er gekündigt hat, obwohl sie bescheissen hätten können. Trotzdem sollte man IMMER! nachweisbar kündigen Fax, Email oder Einwurfeinschreiben.
Das mal als positives Beispiel.

Aber natürlich ist PVZ auf jeden Fall dafür bekannt, wirklich unkulant zu sein. Das ist halt in deren Kalkulation mit drin, dass ein paar Leute vergessen zu kündigen. Aber bei Vodafone, Telekom und Co. ist das ja auch nicht anders. Wenn man da vergisst zu kündigen, sind die auch nicht kulant.
admin06.06.2019 18:08

Ein Freund von mir hatte einfach per Brief das Stern Abo gekündigt (schön . …Ein Freund von mir hatte einfach per Brief das Stern Abo gekündigt (schön ....) Hatte nie eine Kündigungsbestätigung erhalten und das dann 1 Tag nach Ablauf der Kündigungsfrist gemerkt. PVZ hat ihm bestätigt, dass er gekündigt hat, obwohl sie bescheissen hätten können. Trotzdem sollte man IMMER! nachweisbar kündigen Fax, Email oder Einwurfeinschreiben. Das mal als positives Beispiel.Aber natürlich ist PVZ auf jeden Fall dafür bekannt, wirklich unkulant zu sein. Das ist halt in deren Kalkulation mit drin, dass ein paar Leute vergessen zu kündigen. Aber bei Vodafone, Telekom und Co. ist das ja auch nicht anders. Wenn man da vergisst zu kündigen, sind die auch nicht kulant.


Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.


Na ja, wenn man sich 100% sicher ist, dass man im Recht ist und das ggf auch nachweisen kann: Dann lass die doch das Geld forden, bis die vor Gericht müssen.
Bearbeitet von: "DrRo" 6. Jun
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.


Tja, dann hast du so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen kann.

Richtiger Weg:
Geld zurückziehen und PVZ Schriftlich informieren.
Abwarten -> Fertig
Mehr als ein Gelberbrief kann nicht passieren, den dann einfach Widersprechen und die Sache ist gegessen.
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.


Das ist verdammt ärgerlich, aber wenn Du eine Kündigung mit Bestätigungsdatum hattest, hättest Du Dir mit großer Sicherheit den Anwalt sparen können
Jetzt natürlich zu spät, aber welche Zeitschrift war denn das, dass sich 200€ für den Anwalt lohnen?
#mydealzhobbyanwälte hätten mit Sicherheit auch geholfen
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.



Das kann dich keine 200€ gekostet haben wenn du im Recht gelegen hättest.
NuriAlco06.06.2019 18:27

Das kann dich keine 200€ gekostet haben wenn du im Recht gelegen hättest.


Naja, kann schon sein, kommt halt auf den Anwalt an Selbst nen Wald und Wiesenanwalt nimmt minimum 120€/Stunde.
Hab da auch problemlos gekündigt. Bestätigung hat zwar auf sich warten lassen, aber die kam.
Nur weil die Leute zu dumm zum Kündigen sind sollte man einen Händler doch nicht auf die Blacklist setzen!

Zeitschriften Abos werden bei mir so früh wie möglich gekündigt. Erhalte ich dann nicht innerhalb einer angemessenen Frist die Kündigungsbestätigung wird nachgehakt. So einfach ist das. Bisher noch mit keinem einzigen Anbieter diesbezüglich Probleme gehabt.

Btw: Für mich völlig selbstverständlich, dass ein Anbieter bei verspäteter Kündigung NICHT kulant ist. Wäre ich auch nicht...
Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Bestätigung. Wenn ihr nachweisen könnt das ihr gekündigt habt seid ihr sicher. Wer aber einen einfachen Brief ohne Nachweis verschickt ist dann selbst Schuld.
admin06.06.2019 18:32

Naja, kann schon sein, kommt halt auf den Anwalt an Selbst nen Wald …Naja, kann schon sein, kommt halt auf den Anwalt an Selbst nen Wald und Wiesenanwalt nimmt minimum 120€/Stunde.


Die Kosten hat PVZ zu übernehmen sofern ein berechtigter Grund vorgelegen hätte.
NuriAlco06.06.2019 18:36

Die Kosten hat PVZ zu übernehmen sofern ein berechtigter Grund vorgelegen …Die Kosten hat PVZ zu übernehmen sofern ein berechtigter Grund vorgelegen hätte.


Die Kosten muss PVZ erst übernehmen wenn es ein Gericht so entscheidet.
Moamoa06.06.2019 18:38

Die Kosten muss PVZ erst übernehmen wenn es ein Gericht so entscheidet.



Nein, wieso denn auch?

Wenn ich einen Anwalt nehmen muss, weil PVZ alles mögliche ignoriert und ich mich immer korrekt verhalten habe, eine Kündigung nachweisen kann und alles mögliche mit Fristsetzung, etc. getan habe um einen Anwalt zu vermeiden, dann sind das Kosten die mir wegen PVZ entstanden sind.

Die kannst du auch ohne Gerichtsbeschluss einfordern, ob die Gegenseite die bezahlt, steht auf einem anderen Blatt. Wichtig ist, das erforderliche Aufforderungen, Fristen, Kündigungsschreiben, etc. nachweisbar sind.
NuriAlco06.06.2019 18:41

Nein, wieso denn auch?Wenn ich einen Anwalt nehmen muss, weil PVZ alles …Nein, wieso denn auch?Wenn ich einen Anwalt nehmen muss, weil PVZ alles mögliche ignoriert und ich mich immer korrekt verhalten habe, eine Kündigung nachweisen kann und alles mögliche mit Fristsetzung, etc. getan habe um einen Anwalt zu vermeiden, dann sind das Kosten die mir wegen PVZ entstanden sind.Die kannst du auch ohne Gerichtsbeschluss einfordern, ob die Gegenseite die bezahlt, steht auf einem anderen Blatt. Wichtig ist, das erforderliche Aufforderungen, Fristen, Kündigungsschreiben, etc. nachweisbar sind.


Fordern kannst du alles, aber ohne Beschluss/Urteil kannst du nichts vollstrecken.
Moamoa06.06.2019 18:42

Fordern kannst du alles, aber ohne Beschluss/Urteil kannst du nichts …Fordern kannst du alles, aber ohne Beschluss/Urteil kannst du nichts vollstrecken.



Warum sollte ich eine berechtigte Forderung nicht einklagen wollen, wenn ich schon zum Anwalt gehe? Ausserdem ignorierst du den Punkt, das man auch zahlt, weil man weiss, das man gegen die Forderung nix machen kann.

Ich kenne keinen einzigen Anwalt der einen dazu rät sich verklagen zu lassen, obwohl die Gewinnchancen bei 0,000% liegen, noch weniger kenne ich Rechtsschutzversicherungen, welche die Kosten für einen zu verlierenden Fall ohne murren decken würden.

So what?
Bearbeitet von: "NuriAlco" 6. Jun
admin06.06.2019 18:25

Das ist verdammt ärgerlich, aber wenn Du eine Kündigung mit B …Das ist verdammt ärgerlich, aber wenn Du eine Kündigung mit Bestätigungsdatum hattest, hättest Du Dir mit großer Sicherheit den Anwalt sparen können Jetzt natürlich zu spät, aber welche Zeitschrift war denn das, dass sich 200€ für den Anwalt lohnen?


Computerbild von 2016 die Aktion.
admin06.06.2019 18:02

...Die vielen negativen Bewertungen kommen davon, dass die PVZ auch viel …...Die vielen negativen Bewertungen kommen davon, dass die PVZ auch viel mit Call Centern und klassischen Aboverkäufern zusammenarbeitet und halt leider da knallhart ist. Sicherlich nicht das gelbe vom Ei, ....


mir im prinzip wurst, ob die deals hier nun drin sind oder nicht.

aber wen es interessiert:

"knallhart" bedeutet hier: die erzählen am telefon auch den letzten humbug, hauptsache sie bekommen ihr abo bzw. deine kontodaten. selbst wenn sie sagen, dass das kein abschluss eines abos wäre ...
und bei abos der zeitschrift DAMALS, liest man hier ja öfter von sonderausgaben und damit einhergehenden zusätzlichen abbuchungen vom bankkonto.

wer evtl. keinen zusätzlichen aufwand will, nur wegen einem scheinbar fast kostenlosen abo, der sollte es sich eher 2x überlegen, bei PVZ irgendwas abzuschliessen.
Ebenso schlechte Erfahrungen gemacht.
Zigmal erfolglos versucht telefonisch zu erreichen.
Wie gesagt PVZ ist für mich, genauso ein Betrüger Verein wie Firmenwelten, habe bei Firmenwelten 50.000€ in Sand Gesetzt
Bearbeitet von: "VonDerLeyen" 6. Jun
Ich hatte Anfang 2019 eine Kündigung vergessen und zwei Tage vor Fristabluf per Mail gekündigt. Nachdem keine Bestätigung kam, habe ich zwei Wochen später nachgefragt und die Ursprungsmail drangehängt.
In diesem Fall hätte man als böse Firma durchaus Angriffspunkte gehabt. Es gab aber nur eine Bestätigung und gut war es.
Ich schlage MediaMarkt vor: Verweigerung von berechtigten Beschwerden im stationären Handel.
Hatte nie Probleme. Fristgerechte Kündigungen per Mail oder FAX wurden immer sofort akzeptiert.
tib06.06.2019 19:22

Ich hatte Anfang 2019 eine Kündigung vergessen und zwei Tage vor …Ich hatte Anfang 2019 eine Kündigung vergessen und zwei Tage vor Fristabluf per Mail gekündigt. Nachdem keine Bestätigung kam, habe ich zwei Wochen später nachgefragt und die Ursprungsmail drangehängt.In diesem Fall hätte man als böse Firma durchaus Angriffspunkte gehabt. Es gab aber nur eine Bestätigung und gut war es.Ich schlage MediaMarkt vor: Verweigerung von berechtigten Beschwerden im stationären Handel.


ich schlage mediamarkt nicht für die blacklist vor.
ich hab immer bisschen mitgefühl mit solchen, denen es nicht so gut geht. und ich würde es schade finden, wenn es mediamarkt nicht mehr geben würde.
VonDerLeyen06.06.2019 18:18

Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email …Ich hatte damals das Problem, das ich selbst per Anschreiben + Fax + Email gekündigt habe, aber Trzd Geld abgehoben wurde und man hat mir Trzd Zeitschriften zugesandt hat. PVZ meinte daraufhin ich soll mich an Zeitschriften Club wenden die verwiesen mich weiter zu einer anderen Firma und diese Firma zurück zu PVZ. Naja die Kurzfassung musste einen Anwalt einschalten und hat mich 200€ gekostet.


Wenn du 'nen Anwalt engangierst, damit der denen 'nen Brief schreibt und mit irgendwas droht, dann ist das dein privates Vergnügen. Der Anwaltsbrief ist ja kein bißchen mehr wert als dein eigener. Und so ein Anwaltsbrief beeindruckt höchstens Unerfahrene und Naive.

Wie schon vorhin erwähnt: Wenn du irgendwie fristgemäß gekündigt hast - und vom Fax und wahrscheinlich auch von der Email hast du ja eine Eingangsbestätigung - dann liegt alles weitere in deren Verantwortung. Lastschrift zurückbuchen und wenn du nett bist, dann erklärst du denen auch, daß du gekündigt hast und sie ihren vermeintlichen Anspruch gegen dich gern auf dem Klageweg verschwenden dürfen. Ist praktisch kein Aufwand für dich, kostet dich nichts und die müssen sich dann entscheiden, ob sie sich mit eigenem Kostenaufwand lächerlich machen wollen. Wohl kein Richter würde dir vorwerfen, daß du ja vielleicht nur eine leere Faxseite und eine Email mit einem Stinkefinger drin geschickt hast (die ja auch beide nicht bei der PVZ vorliegen).
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 6. Jun
admin06.06.2019 18:08

Aber natürlich ist PVZ auf jeden Fall dafür bekannt, wirklich unkulant zu s …Aber natürlich ist PVZ auf jeden Fall dafür bekannt, wirklich unkulant zu sein. Das ist halt in deren Kalkulation mit drin, dass ein paar Leute vergessen zu kündigen. Aber bei Vodafone, Telekom und Co. ist das ja auch nicht anders. Wenn man da vergisst zu kündigen, sind die auch nicht kulant.


Kulanz gibt's doch bei allen Massenverträgen nicht, die sich automatisch für größere Zeit verlängern und das Einhalten von - in der Regel nicht unerheblichen - Kündigungsfristen erfordern: Mobilfunk, Versicherung, DSL/Kabel, Sky, ADAC und so weiter und eben auch Medienabos. Verpasst ist verpasst. Probieren kann man's ja trotzdem. (-;=
@Zilhouette Ich will keinesfalls die PVZ in Schutz nehmen, wie schon gesagt. Dass die DAMALS eine Sonderausgabe macht, kann aber die PVZ rein gar nicht beeinflussen. Das liegt am Verlag vom DAMALS. Wenn die ComputerBILD ne Sonderausgabe macht, kann die PVZ ja auch nichts dafür, sondern eben Axel Springer. Was aber absolut richtig ist, dass die Aboverträge ziemlich altbacken sind (alle, unabhängig vom Vermittler) und nicht gerade Verbraucherfreundlich, dass Sonderausgaben und auch! Preiserhöhungen (bis zu einem gewissen Teil) einfach einseitig geändert werden können. Allerdings steht das auch alles bereits vorher drin.
admin06.06.2019 22:27

@Zilhouette Ich will keinesfalls die PVZ in Schutz nehmen, wie schon …@Zilhouette Ich will keinesfalls die PVZ in Schutz nehmen, wie schon gesagt. Dass die DAMALS eine Sonderausgabe macht, kann aber die PVZ rein gar nicht beeinflussen. Das liegt am Verlag vom DAMALS. Wenn die ComputerBILD ne Sonderausgabe macht, kann die PVZ ja auch nichts dafür, sondern eben Axel Springer. Was aber absolut richtig ist, dass die Aboverträge ziemlich altbacken sind (alle, unabhängig vom Vermittler) und nicht gerade Verbraucherfreundlich, dass Sonderausgaben und auch! Preiserhöhungen (bis zu einem gewissen Teil) einfach einseitig geändert werden können. Allerdings steht das auch alles bereits vorher drin.


Danke für die Erinnerung. Ist denn das mit den Sonderausgaben der "Damals" irgendwie abschließend geklärt worden? Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß heutzutage überhaupt irgendwelche Preissteigerungen jenseits einer stattlichen Änderung (Mehrwertsteuererhöhun)g durch Gesetz und Rechtsprechung noch gedeckt sein könnten. Von willkürrlich herausbringbaren Sonderausgaben und deren Kostenpflichtigkeit garnicht zu sprechen.
admin06.06.2019 22:27

@Zilhouette Ich will keinesfalls die PVZ in Schutz nehmen, wie schon …@Zilhouette Ich will keinesfalls die PVZ in Schutz nehmen, wie schon gesagt. Dass die DAMALS eine Sonderausgabe macht, kann aber die PVZ rein gar nicht beeinflussen. Das liegt am Verlag vom DAMALS. Wenn die ComputerBILD ne Sonderausgabe macht, kann die PVZ ja auch nichts dafür, sondern eben Axel Springer. Was aber absolut richtig ist, dass die Aboverträge ziemlich altbacken sind (alle, unabhängig vom Vermittler) und nicht gerade Verbraucherfreundlich, dass Sonderausgaben und auch! Preiserhöhungen (bis zu einem gewissen Teil) einfach einseitig geändert werden können. Allerdings steht das auch alles bereits vorher drin.



ja, sonderausgaben werden wohl eher die glorreiche 'geschäftsidee' der einzelnen verlage sein. bei solchen, die nicht einfach mal lust haben, nochmal was obendrauf zu zahlen, ist dann fraglich, ob man die dauerhaft als leser behält. ich wäre eher vergrault - aus prinzip.

die PVZ ist wahrscheinlich nicht besser und nicht schlechter als andere in dem business, welche über callcenter ihre abos an den mann bringen.
ich hab keine persönlichen erfahrungen mit dieser PVZ, habe lediglich mal ein youtube-video mit mitschnitt eines anrufs der PVZ gesehen. da will ich nicht mal, dass die überhaupt meine telefonnummer haben .. und die dann womöglich noch ihren kollegen im gewinnspiel/lotto-business dann noch weitergeben.

wer eine kündigungsfrist verschläft, darf dann auch nciht heulen. das liegt dann an einem selbst.
zum geschäftsgebaren von pvz bzw. den diversen vermittlern, die die beauftragen gibt es soviele "einzelfälle", dass man sich schon ein deutliches bild machen kann.
allein die nummer mit den "sonderausgaben", die auf die schön runtergerechneten abopreise dann noch draufkommen (damals und bild der wissenschaft, da war ich selbst betroffen btw
oder die vielen "vergessenen" boni, die dann nur auf nachfrage verschickt werden (auch selber so erlebt und im bekanntenkreis auch 3 x )
die fehlenden kündigungsbestätigungen
die versehentlichen abbuchungen bei gekündigten exabonnenten
das ist so häufig zu lesen, dass zumindestens ein hinweis darauf sicherlich angebracht ist seitens mydealz, wenn es wirklich nur darum geht für die community die besten dealz mit allen relevanten informationen einzustellen
buchtauscher07.06.2019 00:23

zum geschäftsgebaren von pvz bzw. den diversen vermittlern, die die …zum geschäftsgebaren von pvz bzw. den diversen vermittlern, die die beauftragen gibt es soviele "einzelfälle", dass man sich schon ein deutliches bild machen kann.allein die nummer mit den "sonderausgaben", die auf die schön runtergerechneten abopreise dann noch draufkommen (damals und bild der wissenschaft, da war ich selbst betroffen btw oder die vielen "vergessenen" boni, die dann nur auf nachfrage verschickt werden (auch selber so erlebt und im bekanntenkreis auch 3 x ) die fehlenden kündigungsbestätigungendie versehentlichen abbuchungen bei gekündigten exabonnentendas ist so häufig zu lesen, dass zumindestens ein hinweis darauf sicherlich angebracht ist seitens mydealz, wenn es wirklich nur darum geht für die community die besten dealz mit allen relevanten informationen einzustellen



Ja, PVZ ist ein ziemlich schlimmer Finger. Wir wissen aber über PVZ Bescheid und könne uns ggf. auch wehren.
Jetzt buchen sie gerade eine Preiserhöhung nachträglich ab (bei gekündigtem Abo) - scheint aber lt. AGB rechtens zu sein?! Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Preiserhöhung auch bei einem bereits gekündigten Abo o.k. ist.....
kartoffelkaefer07.06.2019 00:33

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Preiserhöhung auch bei einem …Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Preiserhöhung auch bei einem bereits gekündigten Abo o.k. ist.....


Hart bleiben, war doch mal Dein Kommentar oder so, dann klappt das.
Aber ja, ein gekündigtes Abo ändert nichts daran. Es sollte natürlich auch wirklich eine Preiserhöhung gegeben haben und diese muß innerhalb des Abos gewesen sein.
Hatte hier aber auch schon, das die Preiserhöhung höher war als die maximal mögliche Angabe in der AGB.
Konnte ich somit einfach ablehnen. Normalerweise ist die Preiserhöhung nie höher als die Angabe in der AGB.

Hatte letztens beim Leserservice eine Preiserhöhung und habe mich beschwert, da der kostenlose Monat mit den alten Preis angesetzt wurde.Dieser hätte entsprechend angepaßt werden müssen.

Habe dann entsprechend die Rechnung gekürzt. Als Antwort kam, das ich noch ein zusätzliches kostenloses Heft bekam und natürlich meine Rechnungskürzung nicht beanstandet wurde. Super Service kann ich da nur sagen.
21935023-yBDml.jpgbei mir hat zum Glück alles geklappt
buchtauscher07.06.2019 00:23

zum geschäftsgebaren von pvz bzw. den diversen vermittlern, die die …zum geschäftsgebaren von pvz bzw. den diversen vermittlern, die die beauftragen gibt es soviele "einzelfälle", dass man sich schon ein deutliches bild machen kann.allein die nummer mit den "sonderausgaben", die auf die schön runtergerechneten abopreise dann noch draufkommen (damals und bild der wissenschaft, da war ich selbst betroffen btw oder die vielen "vergessenen" boni, die dann nur auf nachfrage verschickt werden (auch selber so erlebt und im bekanntenkreis auch 3 x ) die fehlenden kündigungsbestätigungendie versehentlichen abbuchungen bei gekündigten exabonnentendas ist so häufig zu lesen, dass zumindestens ein hinweis darauf sicherlich angebracht ist seitens mydealz, wenn es wirklich nur darum geht für die community die besten dealz mit allen relevanten informationen einzustellen


Ich finde deine Idee gut das wenigstens als Info Anzupinnen in den PVZ Deals. Somit weiß jeder worauf er sich einläst
Geizi07.06.2019 01:09

Hart bleiben, war doch mal Dein Kommentar oder so, dann klappt das. Hart bleiben, war doch mal Dein Kommentar oder so, dann klappt das. Aber ja, ein gekündigtes Abo ändert nichts daran. Es sollte natürlich auch wirklich eine Preiserhöhung gegeben haben und diese muß innerhalb des Abos gewesen sein.Hatte hier aber auch schon, das die Preiserhöhung höher war als die maximal mögliche Angabe in der AGB.Konnte ich somit einfach ablehnen. Normalerweise ist die Preiserhöhung nie höher als die Angabe in der AGB. Hatte letztens beim Leserservice eine Preiserhöhung und habe mich beschwert, da der kostenlose Monat mit den alten Preis angesetzt wurde.Dieser hätte entsprechend angepaßt werden müssen.Habe dann entsprechend die Rechnung gekürzt. Als Antwort kam, das ich noch ein zusätzliches kostenloses Heft bekam und natürlich meine Rechnungskürzung nicht beanstandet wurde. Super Service kann ich da nur sagen.



Nun ja, diesmal sind´s paar Euro und die AGB geben ihnen recht. Werde es wohl diesmal "durchgehen lassen" (müssen )....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen