Waschmaschine auf Dielenboden schwingt ohne Ende

27
eingestellt am 24. Mär
Hi,
in meiner Küche habe ich Dielenboden. Der sieht zwar schön aus, ist in Bezug auf die Waschmaschine aber unfassbar unpraktisch - denn die ganze Bude fliegt gefühlt auseinander, wenn der Schleudergang loslegt. Der Hersteller meint: mindestens 3cm dicke Holzplatte nehmen und mit dem Boden verschrauben. Geht schlecht, ohne die Dielen zu ruinieren - mein Vermieter hat da ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Und ja, die Maschine steht perfekt in Waage und die Transportsicherungen sind ebenfalls entfernt. Der Boden gibt halt schon unter normaler "Gehlast" nach, dementsprechend schaukelt sich beim Schleudern alles auf. Ich habe sowohl diese Gummimatten als auch Gummientkopplungsfüße probiert - beide haben das ganze nur noch verschlimmert, weil die Maschine selbst sich dann unfassbar aufschaukelt und unruhig steht.
Welche Optionen hab ich noch? Hab jetzt über eine entsprechend große, und schwere, Betonplatte nachgedacht um das ganze irgendwie in den Griff zu bekommen. Hat noch jemand Tipps - vielleicht sogar aus eigener Erfahrung?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Hatte das gleiche Problem in meiner ersten Wohnung. Hab’s dann so gelöst, dass ich mich beim Schleudergang immer drauf gelegt habt. Unelegant, aber war ok, hatte zu der Zeit eh andere Sorgen (Examen...).
27 Kommentare
Hätte jetzt auch eine Granitplatte vorgeschlagen
Hast du mal ne Wasserwaage auf alle 4 Seiten gelegt?
Freezer081524.03.2020 21:22

Hätte jetzt auch eine Granitplatte vorgeschlagen


Bin halt auch bisschen mit dem Latein am Ende...

xAnubis24.03.2020 21:24

Hast du mal ne Wasserwaage auf alle 4 Seiten gelegt?


Ja, wie gesagt - die Maschine steht perfekt in Waage und lässt sich im Stand natürlich auch nicht kippeln o.ä. Nur im Betrieb übertragen sich die Schwingungen des Schleudergangs auf die Dielen, wodurch halt die ganze Bude mitschwingt.
Masse drunter bekommen.
Sowas wie Waschbetonplatten.
Muss ja nicht gleich Granit sein. Ein paar Betonplatten könnten schon für eine Verbesserung sorgen. Oder, sofern du das stabil befestigen kannst: Die Waschmaschine mit Hilfe von Schwerlastkonsolen an die Wand hängen. Nun ja, und eben die Schleuderdrehzahl reduzieren, wenn alles nichts hilft.
Welchen Ort hat der Vermieter für die WaMa vorgesehen? Hast er dir einen waschkeller zur Verfügung gestellt?
Danke für den Input. Versuche es morgen mal mit Betonplatten.

coffeejunkie24.03.2020 21:54

Welchen Ort hat der Vermieter für die WaMa vorgesehen? Hast er dir einen …Welchen Ort hat der Vermieter für die WaMa vorgesehen? Hast er dir einen waschkeller zur Verfügung gestellt?



Küche. Das Bad eignet sich aufgrund der Bauweise nicht für eine Waschmaschine. Einen Waschkeller gibt es nicht, es ist ein Altbau um 1900.
Hatte das gleiche Problem in meiner ersten Wohnung. Hab’s dann so gelöst, dass ich mich beim Schleudergang immer drauf gelegt habt. Unelegant, aber war ok, hatte zu der Zeit eh andere Sorgen (Examen...).
1. Gummimatte (gibt es für Waschmaschinen) darauf ca. 3-4 cm dicke Holzplatte drauf nochmal gleiche gummimatte und dann die waschbetonplatte. Ist halt dann 11-12 cm hoch. Alternativ Schleuderdrehzahl reduzieren. Dann ist halt die Wäsche feucht und braucht länger zum trocknen. Bei einen Holzboden hast du wenig Chancen.
Alternativ andere Stelle für die Waschmaschine wenn möglich.
Bearbeitet von: "MBeldi" 24. Mär
Kurze Frage, um was für eine Waschmaschine handelt es sich?

Wir hatten eine neuere, sehr günstige Waschmaschine gehabt. Die hat sich im Schlechtesten Fall bei ungünstiger Beladung auch immer selbstständig gemacht und durchs Bad gehüpft.

Besser war es mit einer neuen Maschine, die deutlich schwerer war und augenscheinlich besser ausbalanciert.
Kenne das Problem wohl -Altbau von 1888, Waschmaschine/ Anschlüsse in der Küche vor 9 Jahren nachträglich gemacht.
(Anschluss wurde "pröfessionell" an der Spüle installiert, Rest selber).
Steht deine Maschine an dem Ort, den der Vermieter dafür vorgesehen hat ? Evtl hilft es, sie ein bisschen zu verrücken.
Unter dem Parkett sind ja die tragenden Balken des Bodens , evtl steht die Maschine auf einer Seite nicht perfekt darauf.
Bei mir hats etwas geholfen, sie ganz in die Zimmerecke (ist auch Hausecke) zu stellen.. wackelt noch, aber weniger.
Bearbeitet von: "Schattenkind" 24. Mär
Die Konstruktion kann leider nicht allzu hoch sein, da ich die Maschine noch unter die (Ikea) Küche bekommen muss. 5-6cm sind drin, mehr nicht. Betonplatte ist demnach zu realisieren, ein "Sandwich" Gummimatten und Platten nicht.

Piid24.03.2020 22:09

Hatte das gleiche Problem in meiner ersten Wohnung. Hab’s dann so gelöst, d …Hatte das gleiche Problem in meiner ersten Wohnung. Hab’s dann so gelöst, dass ich mich beim Schleudergang immer drauf gelegt habt. Unelegant, aber war ok, hatte zu der Zeit eh andere Sorgen (Examen...).


Wird nicht funktionieren, weil die Arbeitsplatte drüber sein wird

Kalle_Feuermann24.03.2020 22:22

Kurze Frage, um was für eine Waschmaschine handelt es sich?Wir hatten eine …Kurze Frage, um was für eine Waschmaschine handelt es sich?Wir hatten eine neuere, sehr günstige Waschmaschine gehabt. Die hat sich im Schlechtesten Fall bei ungünstiger Beladung auch immer selbstständig gemacht und durchs Bad gehüpft. Besser war es mit einer neuen Maschine, die deutlich schwerer war und augenscheinlich besser ausbalanciert.


Ist ne Siemens IQ700 - sollte also passen. Hatte das Problem mit meiner alten Waschmaschine auch. Das war aber ein billiger Toplader, daher hab ich es aber immer darauf geschoben. Jetzt mit der Siemens ist es fast noch schlimmer.
Gummi Matte auf Boden, darauf ne Euro Palette und da drauf noch ne Gummi Matte. Das sollte die Schwingungen reduzieren.

Son Boden ist halt Murks, falls möglich klopp den raus und mach richtigen rein.
Pfennig_Fuchs24.03.2020 22:34

Gummi Matte auf Boden, darauf ne Euro Palette und da drauf noch ne Gummi …Gummi Matte auf Boden, darauf ne Euro Palette und da drauf noch ne Gummi Matte. Das sollte die Schwingungen reduzieren.


Geht nicht, wird zu hoch.
Pfennig_Fuchs24.03.2020 22:34

Son Boden ist halt Murks, falls möglich klopp den raus und mach richtigen …Son Boden ist halt Murks, falls möglich klopp den raus und mach richtigen rein.


Ich klopp doch keine 100 Jahre alten Dielen raus - erst recht nicht in einer Mietwohnung



Wie gesagt, ich probiers morgen mal mit der Betonplatte. Besten Dank an alle.
Bearbeitet von: "lakai" 24. Mär
Also ich kenne es aus der alten Bude. Dieser drecks Boden war auch ein Auszugsgrund und am Ende musste man den beim Auszug noch schleifen und wieder versiegeln, weil Kratzer und macken sich kaum vermeiden lassen.
Wir hatten eine sehr dicke Gummi matte darunter darauf so eine Granitplatte. Es hat schon was gebracht, aber ganz vermeiden das die halbe Bude vibriert konnte das auch nicht.
Bearbeitet von: "rjk" 24. Mär
Auf den Fußboden eine Holzplatte, aber kein billiges OSB3, sondern Massivholz oder eine dünne Arbeitsplatte. Diese verkanten, mit Winkel an der Wand oder den Küchenschränken befestigen und darauf dann die schwingungshemmenden Gummimatte und dann die WM.

Wie du selbst schon geschrieben hast, hilft die Gummimatte direkt auf dem Fußboden gar nichts, solange dieser nicht eben und gleichmäßig tragfähig ist.
Den Vermieter ansprechen. Er soll Abhilfe schaffen. Meiner Meinung nach ist es nicht zumutbar für den Mieter mit so einer bastellösung zu leben
Waschmaschine ersetzen
Also ich hab mit Dielenboden & einer 20 Jahren alten Waschmaschine keine Probleme beim Schleudern, hab auch noch keinem Nachbarn gehört das die Probleme beim Schleudern haben
marckbln25.03.2020 07:51

Also ich hab mit Dielenboden & einer 20 Jahren alten Waschmaschine keine …Also ich hab mit Dielenboden & einer 20 Jahren alten Waschmaschine keine Probleme beim Schleudern, hab auch noch keinem Nachbarn gehört das die Probleme beim Schleudern haben



Ja Bravo, das hilft dem TE natürlich weiter.

Ermittler24.03.2020 23:02

Auf den Fußboden eine Holzplatte, aber kein billiges OSB3, sondern …Auf den Fußboden eine Holzplatte, aber kein billiges OSB3, sondern Massivholz oder eine dünne Arbeitsplatte. Diese verkanten, mit Winkel an der Wand oder den Küchenschränken befestigen und darauf dann die schwingungshemmenden Gummimatte und dann die WM.


Ich finde diese Idee gut. Ich würde zwischen der Platte und dem Boden zusätzlich eine Trittschalldämmung packen.
Persona_non_grata25.03.2020 08:06

Ja Bravo, das hilft dem TE natürlich weiter. Ich finde diese Idee gut. Ich …Ja Bravo, das hilft dem TE natürlich weiter. Ich finde diese Idee gut. Ich würde zwischen der Platte und dem Boden zusätzlich eine Trittschalldämmung packen.



Na ja, viellelicht war das ja ein Angebot, dass er er jetzt ide Wäsche zum Washcen immver vorbeibringen darf.....:p

@TE
Interessant....halt uns auf dem Laufenden mit dem Ergebnis.

Ich schließe mich Ermitteler soweit an, dass bei "nur" Gummimatte das Problem ist, dass das Gewicht nicht gleichmäßig auf den Boden übertragen wird, da die ja nur mit vier Füßen auf der Gummimatte steht. INsofern die Frage, ob die Kombi erst Holzplatte, dann Gummimatte besser ist oder erst Gummimatte, dann Holzplatte/Beton, dann WM.......oder wenns passt...dünne Styrodurplatte, dann Beton/Holzplatte, dann Gummimatte.
Wobei insgesamt wohl gilt, viel Masse, Beton, Granitplatte grds. wohl besser ist. Wenns mit der Höhe nicht klappt, unter Boden/Platte würde ich immer was druntermachen, auch wenn nur Stück Pappe oder Teppich passt. Denke aber eh, dass die Gummimmatte unter der Betonplatte besser aufgehoben ist.
Btw....das Festschrauben mit Winkeln halte ich für keine gute Idee, da du nur neue Übertragungswege für Schall, Schwingungen schaffst. Nicht umsonst verlegt man ja Estrich etc. schwimmend.
Klar, wäre nach oben ein wenig Platz, wäre dann der Königsweg, wenn man noch richtige Schwingungsdämpfer nehmen würde aus dem Maschinenbau, das wird aber ja hier nicht mehr gehen.


Wenn alle Stricek reißen.....vier Haken in die Decke...... Dann hat der Mieter oben das Problem....
Bearbeitet von: "Snaggle" 25. Mär
Persona_non_grata25.03.2020 08:06

Ja Bravo, das hilft dem TE natürlich weiter. Ich finde diese Idee gut. Ich …Ja Bravo, das hilft dem TE natürlich weiter. Ich finde diese Idee gut. Ich würde zwischen der Platte und dem Boden zusätzlich eine Trittschalldämmung packen.





Naja dein Vorschlag der schon 10 Mal genannt wurde ist natürlich am hilfreichsten von allen


wenn er in seinem Haus mal Nachbarn fragt & die keine Probleme haben ist schon sehr wahrscheinlich das zb. die Maschine zwischen 2 Balken steht oder evtl. ein Defekt vorliegt an den Dämpfern IN der Maschine
Transport Sicherungen entfernen 😁
Hi,

danke nochmal für die rege Beteiligung. Es liegt aber tatsächlich nur am Boden und ist bei den Nachbarn ähnlich. Die Maschine steht, wie oben beschrieben bombenfest, in Waage und die Sicherungen sind selbstverständlich raus. Ich glaube manche von euch haben einfach noch nicht in einem Altbau gewohnt - da kann es hier und da Einschränkungen geben Der Boden schwingt sich einfach sehr leicht auf.
Ich fahre später, bin aktuell im Homeoffice, noch in den Baumarkt und besorge mir eine Beton / Granit / was auch immer Platte und leg die drunter. Mit ach und krach könnte Granitplatte + Gummimatte passen, das werd ich auch probieren.
Bearbeitet von: "lakai" 25. Mär
Snaggle25.03.2020 09:18

Na ja, viellelicht war das ja ein Angebot, dass er er jetzt ide Wäsche zum …Na ja, viellelicht war das ja ein Angebot, dass er er jetzt ide Wäsche zum Washcen immver vorbeibringen darf.....:p @TEInteressant....halt uns auf dem Laufenden mit dem Ergebnis. Ich schließe mich Ermitteler soweit an, dass bei "nur" Gummimatte das Problem ist, dass das Gewicht nicht gleichmäßig auf den Boden übertragen wird, da die ja nur mit vier Füßen auf der Gummimatte steht. INsofern die Frage, ob die Kombi erst Holzplatte, dann Gummimatte besser ist oder erst Gummimatte, dann Holzplatte/Beton, dann WM.......oder wenns passt...dünne Styrodurplatte, dann Beton/Holzplatte, dann Gummimatte. Wobei insgesamt wohl gilt, viel Masse, Beton, Granitplatte grds. wohl besser ist. Wenns mit der Höhe nicht klappt, unter Boden/Platte würde ich immer was druntermachen, auch wenn nur Stück Pappe oder Teppich passt. Denke aber eh, dass die Gummimmatte unter der Betonplatte besser aufgehoben ist. Btw....das Festschrauben mit Winkeln halte ich für keine gute Idee, da du nur neue Übertragungswege für Schall, Schwingungen schaffst. Nicht umsonst verlegt man ja Estrich etc. schwimmend. Klar, wäre nach oben ein wenig Platz, wäre dann der Königsweg, wenn man noch richtige Schwingungsdämpfer nehmen würde aus dem Maschinenbau, das wird aber ja hier nicht mehr gehen. Wenn alle Stricek reißen.....vier Haken in die Decke...... Dann hat der Mieter oben das Problem....



Das mit der Schallübertragung ist kein Problem, da ich schrieb: Unten die Holzplatte und DARAUF die schwingungsdämpfende Gummimatte - diese verhindert die Schall-/Schwingungs-Übertragung.
Ermittler25.03.2020 13:04

Das mit der Schallübertragung ist kein Problem, da ich schrieb: Unten die …Das mit der Schallübertragung ist kein Problem, da ich schrieb: Unten die Holzplatte und DARAUF die schwingungsdämpfende Gummimatte - diese verhindert die Schall-/Schwingungs-Übertragung.



Das mag ich nicht beurteilen, ob die Kopplung an der Wand in diesem speziellen Falle keinen Einfluss hat. Mal so grds gedacht, abseits dieses Falles, würde wohl jeder Experte davon abraten, dass man sich eine solche Schallbrücke auf die Wände schafft.
Und auch die Kombination, was oben oder unten liegt. In deiner Version verteilt sich immer noch das Gesamtgewicht über vier kleine Füße punktuell auf die Gummimatte, in der anderen Version, wenn die Platte oben liegt, wird das Gesamtgewicht gleichmäßig auf die Gummimatte übertragen.
Bei meinem überschaubaren physikalischen Grundverstänndsi würde ich davon ausgehen, dass das besser ist.

Aber der TE wird uns ja vielleicht berichten, wenn er beide Versionen probiert, ob es einen wahrnehmbaren Unterschied gab und welche Version dann besser war.
lakai25.03.2020 10:45

Hi,danke nochmal für die rege Beteiligung. Es liegt aber tatsächlich nur a …Hi,danke nochmal für die rege Beteiligung. Es liegt aber tatsächlich nur am Boden und ist bei den Nachbarn ähnlich. Die Maschine steht, wie oben beschrieben bombenfest, in Waage und die Sicherungen sind selbstverständlich raus. Ich glaube manche von euch haben einfach noch nicht in einem Altbau gewohnt - da kann es hier und da Einschränkungen geben Der Boden schwingt sich einfach sehr leicht auf.Ich fahre später, bin aktuell im Homeoffice, noch in den Baumarkt und besorge mir eine Beton / Granit / was auch immer Platte und leg die drunter. Mit ach und krach könnte Granitplatte + Gummimatte passen, das werd ich auch probieren.



bei der Platte würd ich wenn dann schon so 1 Meter breite nehmen weil falls die Maschine zwischen 2 Balken steht bringt das nichts wenn die Platte nur so Breit wie die Maschine ist
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler