Wechsel von 1&1 auf Telekom

9
eingestellt am 23. AprBearbeitet von:"icke77"
Hallo zusammen,

mein DSL-Vertrag mit 1&1 (24 Monate bis 10.5.2020) läuft aus.

Gestern habe ich den Auftrag an die Telekom, die Festnetznummer
von 1&1 zu portieren unterschrieben zurückgeschickt.

Heute (23.4.2020) bekomme ich ein eMail von 1&1:
Sehr geehrter Herr xxxx,
am 27.05.2020 wechseln Sie zu Ihrem neuen Anbieter.
Sie wechseln nach dem Vertragsende bei 1&1 zu Ihrem neuen Anbieter.
Die anfallende Grundgebühr nach Ihrem Vertragsende berechnen wir Ihnen nur für die genutzten Tage bis zum 27.05.2020.

Ist das normal ?

Eigentlich sollte doch noch genug Zeit sein, daß Telekom den 1&1-Anschluß
bis zum 10.5.2020 portiert ?

Was kann ich tun, daß ich die nach dem 10.5.2020 wirksame hohe Grundgebühr
von 1&1 nicht bezahlen muß ?

Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps

Icke77
Zusätzliche Info

Gruppen

9 Kommentare
Du warst zu spät dran und kannst da leider nix machen.

Grade bei DSL Wechsel sind mindestens 4 Wochen Vorlauf in der Regel notwendig.
Bearbeitet von: "flofree" 23. Apr
Mal mit der Telekom oder 1&1 gesprochen warum da der 27.5 steht?
Wahrscheinlich wegen Techniker Termine solltest aber theoretisch bnu die Hälfte der monatlichen Grundgebühr in Rechnung gestellt bekommen.
Viele Anbieter benötigen eine Vorlaufzeit von 4-6 Wochen. Wenn die Bearbeitungszeit bei der Telekom aktuell 6 Wochen sind, musst du wohl damit leben.
So wie sich das anhört, lässt 1und1 das aber doch noch bis 27.05. laufen, so dass keine Versorgungslücke entsteht. Das ist doch an sich was Gutes. Besser als wenn du zwei Wochen ohne DSL da stehst.
Ist relativ normal und mit dem 27.05. hast du sogar noch relativ fix den Wechseltermin bekommen Einzig am Tag der Umstellung wirst du evtl. ein paar Stunden Ausfälle haben. Ein Techniker wird aber i.d.R. nicht extra vorbeikommen.

Und bzgl. Grundgebühr: die bleibt eigentlich identisch zu deiner bisherigen Grundgebühr und nur anteilig bis zu dem Tag. Aber frag wegen der Grundgebühr lieber nochmal bei 1&1 nach.
Wieso fragst du das nicht 1&1????????????????????????
Hab jetzt mal mit der Telekom telefoniert:

Die Portierungserklärung für die Rufnummer muss mindestens 4 - besser 6 Wochen vor Vertragsende unterschrieben beim neuen Anbieter vorliegen.

Es wäre zwar theoretisch möglich unter Inkaufnahme einer Versorgungslücke auf dem Vertragsende zu bestehen:
D.h. 1&1 schaltet am 11.5. ab. Telekom übernimmt die Rufnummer und schaltet sie so schnell wie möglich wieder zu.
Das wäre aber ein Riesenaufwand, bei dem keiner abschätzen kann, wie lange es dauert, bis ich wieder einen DSL-Leitung habe. Evtl. ist da dazu ein kostenpflichtiger Technikereinsatz erforderlich.

D.h. Ich werde die Kröte wohl schlucken müssen und beim nächsten Mal darauf achten, daß der unterschriebene Auftrag zum Anbieterwechsel min. 6 Wochen vor Ende des gekündigten Vertrags beim neuen Anbieter vorliegt.

Bin gespannt, ob mir 1&1 auch nochmal die anteiligen Kosten für den HomeServer Speed+-Router (der nach Vertragsablauf eigentlich mir gehört) aufbrummt....
Bearbeitet von: "icke77" 23. Apr
Das ist ganz normal dass sich das um ein paar Tage verschiebt. War aktuell bei meinen Eltern auch so obwohl der neue Vertrag und auch die Portierungserklärungen ca 4 Monate vorher abgeschlossen bzw abgeschickt wurden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler