Welche Festplatte für NAS über FRitzbox?

23
eingestellt am 5. Sep
Hi, ich würde gerne die NAS Funktion der Fritzbox nutzen, gibts da ne Festplatte die jemand empfehlen würde?
Ich denke mal das es ne 3,5" Platte sein sollte oder?

Danke im Voraus
Zusätzliche Info
Sonstiges
23 Kommentare
Avatar
GelöschterUser699688
Über die FritzBox selbst wird es eh lahm, von daher kannst Du jede beliebige Platte nehmen
GelöschterUser69968805.09.2020 13:59

Über die FritzBox selbst wird es eh lahm, von daher kannst Du jede …Über die FritzBox selbst wird es eh lahm, von daher kannst Du jede beliebige Platte nehmen


Abgesehen davon, dass es halt spezielle für den Dauerbetrieb gibt.
GelöschterUser69968805.09.2020 13:59

Über die FritzBox selbst wird es eh lahm, von daher kannst Du jede …Über die FritzBox selbst wird es eh lahm, von daher kannst Du jede beliebige Platte nehmen


Hab mich damit nie beschäftigt aber welche Alternativen gibt es denn welche dann schnell sind? Und im bezug auf was? Reine große Daten verschiebe oder Streamen usw?
Avatar
GelöschterUser699688
DeltaC05.09.2020 14:02

Abgesehen davon, dass es halt spezielle für den Dauerbetrieb gibt.


Was ja auch immer wieder diskutiert wird, ob das wirklich so ist, oder nicht einfach nur Marketing.

Xamus05.09.2020 14:03

Hab mich damit nie beschäftigt aber welche Alternativen gibt es denn …Hab mich damit nie beschäftigt aber welche Alternativen gibt es denn welche dann schnell sind? Und im bezug auf was? Reine große Daten verschiebe oder Streamen usw?



Ein richtiges NAS von QNAP oder Synaptic. Für Streaming dürfte die FritzBox noch reichen, mehr macht aber keinen Spaß techstage.de/tes…tml
Xamus05.09.2020 14:03

Hab mich damit nie beschäftigt aber welche Alternativen gibt es denn …Hab mich damit nie beschäftigt aber welche Alternativen gibt es denn welche dann schnell sind? Und im bezug auf was? Reine große Daten verschiebe oder Streamen usw?


Eine richtige Nas kaufen und nicht den Müll über die fritzbox benutzen.
Man hat erstmal eine Anforderung und plant daraufhin die NAS.
Zwischen FB und "richtig" passt noch die WD Mycloud. Wir haben sie per LAN an der FB hängen und sind sehr zufrieden. Geht aber auch hauptsächlich um das automatische Auslagern von Bildern vom Handy und um einen zentralen Ort für Dateien. Geschwindigkeit ist da für uns zweitrangig gewesen, wobei wir diese nicht als schlecht empfinden.

Als gute Anlaufstelle würde ich im WD Shop nach rezertifizierten Geräten gucken. Meins war neu und rennt seit Jahren.
Bearbeitet von: "Rayzor" 5. Sep
Avatar
GelöschterUser699688
Mangu05.09.2020 14:13

Eine richtige Nas kaufen und nicht den Müll über die fritzbox benutzen.Man …Eine richtige Nas kaufen und nicht den Müll über die fritzbox benutzen.Man hat erstmal eine Anforderung und plant daraufhin die NAS.


Naja, „Müll“ ist etwas hart. Es kommt halt drauf an, was man machen will. Wenn die Leistung der FritzBox reicht, ist das schon in Ordnung. Nur ist die Festplatte, die dahinter hängt, recht egal.
Ich nutze auch die Fritzbox dafür und im 2.4ghz kann ich Daten gerade mal mit 2-3 mb/s schreiben. Durch das Wlan wird so stark limitiert, dass ich es bei meiner 100.000er Leitung schneller mobil runter laden/uploaden könnte, als im Wlan.

Aber um FullHD Filme zu streamen reicht es. Man darf dann aber nur nix mehr zu doll im Wlan machen.

Dafür kostet ja auch der Server alleine so viel wie meine 4tb Festplatte und die 7590.
Bearbeitet von: "freneter" 5. Sep
Es reicht eine 2.5“, die von der Fritzbox mit Strom versorgt werden kann, also kein eigenes Netzteil benötigt. Die NAS-Funktion würde ich nur zur Versorgung mit Mediadateien im LAN verwenden, die daran angeschlossene HDD aber auf keinen Fall als Primärdatenträger für eigene Dateien ohne Spiegelung oder Backup nutzen. Sprich: bei mir liegen Kopien von Filmen, Musik und Fotos auf einer an die Fritzbox angeschlossenen HDD. Die originären Dateien liegen im PC, bzw. dort direkt angeschlossenen externen Datenträgern und weiteren Backups.
GelöschterUser69968805.09.2020 14:12

Was ja auch immer wieder diskutiert wird, ob das wirklich so ist, oder …Was ja auch immer wieder diskutiert wird, ob das wirklich so ist, oder nicht einfach nur Marketing.Ein richtiges NAS von QNAP oder Synaptic. Für Streaming dürfte die FritzBox noch reichen, mehr macht aber keinen Spaß https://www.techstage.de/test/NAS-Alternative-FritzBox-Was-kann-der-Netzwerkspeicher-4037875.html


Die wird ja dann per Ethernet angeschlossen, oder? Und das ist dann viel schneller als usb?
Bearbeitet von: "freneter" 5. Sep
Avatar
GelöschterUser699688
freneter05.09.2020 16:37

Die wird ja dann per Ethernet angeschlossen, oder? Und das ist dann viel …Die wird ja dann per Ethernet angeschlossen, oder? Und das ist dann viel schneller als usb?



freneter05.09.2020 16:17

Ich nutze auch die Fritzbox dafür und im 2.4ghz kann ich Daten gerade mal …Ich nutze auch die Fritzbox dafür und im 2.4ghz kann ich Daten gerade mal mit 2-3 mb/s schreiben. Durch das Wlan wird so stark limitiert, dass ich es bei meiner 100.000er Leitung schneller mobil runter laden/uploaden könnte, als im Wlan.Aber um FullHD Filme zu streamen reicht es. Man darf dann aber nur nix mehr zu doll im Wlan machen.Dafür kostet ja auch der Server alleine so viel wie meine 4tb Festplatte und die 7590.



Naja, das klingt dann schon sehr verdächtig nach schlechtem WLAN. Ganz so schlecht sollte die Geschwindigkeit des FritzNAS nicht sein, wie es ja auch im Artikel zu lesen ist. Und ja, dort wurde über Ethernet drauf zu gegriffen, schließlich soll ja nicht die WLAN-Geschwindigkeit gemessen werden.
Evtl. mal über weitere Accesspoints oder zur Not auch WLAN-Repeater nachgedacht? Je nachdem wie die Wände sind, kann das durchaus einen Unterschied machen.
GelöschterUser69968805.09.2020 16:48

Naja, das klingt dann schon sehr verdächtig nach schlechtem WLAN. Ganz so …Naja, das klingt dann schon sehr verdächtig nach schlechtem WLAN. Ganz so schlecht sollte die Geschwindigkeit des FritzNAS nicht sein, wie es ja auch im Artikel zu lesen ist. Und ja, dort wurde über Ethernet drauf zu gegriffen, schließlich soll ja nicht die WLAN-Geschwindigkeit gemessen werden.Evtl. mal über weitere Accesspoints oder zur Not auch WLAN-Repeater nachgedacht? Je nachdem wie die Wände sind, kann das durchaus einen Unterschied machen.


Der ist 6 meter und ohne Wände von mir entfernt. Der "Hauptlaptop" hat leider kein 5 ghz. Nach 3-4 meter Abstand zum Router, ist das 2,5 ghz bereits genauso schnell wie das 5ghz netz.

Hier von meinem Mi9se.

27706464.jpg27706464.jpg
Beim Firetv, 3meter weiter sagt er mich "ausreichend/marginal" bei 5ghz, 2.4 "sehr gut - gut". Das kann ich dort auch bestätigen.
Bearbeitet von: "freneter" 5. Sep
Wie viel TB soll die Festplatte denn haben? 3,5" würde ich nur bei >5tb nehmen weil es dann keine 2,5" gibt.
Die Frage wäre noch wofür du die NAS-Funktion benötigst. Bei entsprechenden Anforderungen lohnt sich ein richtiges NAS. Alternativ wäre noch ein Raspberry Pi mit openmediavault, ist dann aber eher für Bastler, läuft aber super.
freneter05.09.2020 16:17

Ich nutze auch die Fritzbox dafür und im 2.4ghz kann ich Daten gerade mal …Ich nutze auch die Fritzbox dafür und im 2.4ghz kann ich Daten gerade mal mit 2-3 mb/s schreiben. Durch das Wlan wird so stark limitiert.


Ne, das ist der lahme Chipsatz der Fritzbox. Stell dir mal vor, du würdest ein Backup deines Rechners darauf speichern. Da bist mit dem Upload auf das NAS noch nicht mal fertig, da startet das nächste Backup bereits.

Und Stichwort WD Cloud: Der Hersteller liest mit. Die WDs telefonieren schön nach Hause... Dann lieber Synology. Oder falls du ganz modern unterwegs sein willst: Alles ins OneDrive. Vermutlich auch dein Arbeitgeber speichert seine Daten bzw. Teile davon inzwischen in der ominösen Cloud.

Gruß
Lieber Ersteller, sag uns doch erstmal bitte was du genau vor hast. Wie man lesen kann, sind hier schon einige an Theorien am entwickeln
DeltaC05.09.2020 14:02

Abgesehen davon, dass es halt spezielle für den Dauerbetrieb gibt.


GelöschterUser69968805.09.2020 14:12

Was ja auch immer wieder diskutiert wird, ob das wirklich so ist, oder …Was ja auch immer wieder diskutiert wird, ob das wirklich so ist, oder nicht einfach nur Marketing.


Es gibt schon Platten, die tatsächlich für Dauerbetrieb ausgelegt sind, aber für ein Umfeld, was du normalerweise im privaten Bereich nicht vorfindest. Es geht ja nicht nur darum, dass die Festplatte ständig läuft, sondern dass auch nahezu ständig irgendwelche Schreib- und Lesezugriffe erfolgen. Insofern dürfte so eine spezielle Festplatte für die privaten Bedarf in aller Regel unnötig sein.

Mangu05.09.2020 14:13

Man hat erstmal eine Anforderung und plant daraufhin die NAS.


Richtig, und diese Anforderung heißt in den meisten Fällen erstmal „zentrale Datenablage“ oder auch „Zugriff von allen Geräten im Netzwerk auf einen zentralen Datenbestand“. Und das geht auch mit einer FRITZ!Box. Nicht so komfortabel und so schnell die mit einem dedizierten NAS, aber einmal eingerichtet, kann man auch damit im Alltag sehr gut leben. Neben einem höheren Komfort bringt so ein externes Gerät nämlich auch Nachteile mit sich, du brauchst ein Stellplatz, eine weitere Steckdose, von denen man sowieso viel zu wenig hat, du hast zusätzlichen Stromverbrauch… Da sollte man schon abwägen, ob sich das wirklich lohnt. Natürlich kann man damit dann auch noch andere Sachen machen, aber in den meisten Haushalten beschränkt sich die Nutzung auf rudimentäre Features.
besucherpete05.09.2020 20:52

Es gibt schon Platten, die tatsächlich für Dauerbetrieb ausgelegt sind, a …Es gibt schon Platten, die tatsächlich für Dauerbetrieb ausgelegt sind, aber für ein Umfeld, was du normalerweise im privaten Bereich nicht vorfindest. Es geht ja nicht nur darum, dass die Festplatte ständig läuft, sondern dass auch nahezu ständig irgendwelche Schreib- und Lesezugriffe erfolgen. Insofern dürfte so eine spezielle Festplatte für die privaten Bedarf in aller Regel unnötig sein.Richtig, und diese Anforderung heißt in den meisten Fällen erstmal „zentrale Datenablage“ oder auch „Zugriff von allen Geräten im Netzwerk auf einen zentralen Datenbestand“. Und das geht auch mit einer FRITZ!Box. Nicht so komfortabel und so schnell die mit einem dedizierten NAS, aber einmal eingerichtet, kann man auch damit im Alltag sehr gut leben. Neben einem höheren Komfort bringt so ein externes Gerät nämlich auch Nachteile mit sich, du brauchst ein Stellplatz, eine weitere Steckdose, von denen man sowieso viel zu wenig hat, du hast zusätzlichen Stromverbrauch… Da sollte man schon abwägen, ob sich das wirklich lohnt. Natürlich kann man damit dann auch noch andere Sachen machen, aber in den meisten Haushalten beschränkt sich die Nutzung auf rudimentäre Features.


Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.
Haben knapp 150 Steckdosen und 24 Netzwerkanschlüsse im Haus.
Wahrscheinlich ist das hier ein Mietobjekt.

Zum Nas muss man auch bedenken, dass man zusätzlich ein Backup hat, viele vergessen sowas.
Mangu06.09.2020 01:48

Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.Haben knapp …Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.Haben knapp 150 Steckdosen und 24 Netzwerkanschlüsse im Haus. Wahrscheinlich ist das hier ein Mietobjekt.Zum Nas muss man auch bedenken, dass man zusätzlich ein Backup hat, viele vergessen sowas.


Schon mal auf die Idee gekommen, dass "Buden" auch schon vor 5 Jahren und tatsächlich wohl auch schon davor geplant wurden, du Schlaumeier.
Mangu06.09.2020 01:48

Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.


Möglich, aber nur die wenigsten verfügen über die Gabe, in die Zukunft schauen zu können und zu wissen, welche Anforderungen man in ein paar Jahren hat.
Mangu06.09.2020 01:48

Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.Haben knapp …Wenn man zu wenig Dosen hat, hat man die Bude falsch geplant.Haben knapp 150 Steckdosen und 24 Netzwerkanschlüsse im Haus. Wahrscheinlich ist das hier ein Mietobjekt.Zum Nas muss man auch bedenken, dass man zusätzlich ein Backup hat, viele vergessen sowas.


Komm mal aus deinem tiefen Suppenteller raus...
Jcksn05.09.2020 19:38

Wie viel TB soll die Festplatte denn haben? 3,5" würde ich nur bei >5tb …Wie viel TB soll die Festplatte denn haben? 3,5" würde ich nur bei >5tb nehmen weil es dann keine 2,5" gibt.Die Frage wäre noch wofür du die NAS-Funktion benötigst. Bei entsprechenden Anforderungen lohnt sich ein richtiges NAS. Alternativ wäre noch ein Raspberry Pi mit openmediavault, ist dann aber eher für Bastler, läuft aber super.



Fotos, Musik, Filme speichern bzw abrufen, nix wildes eigentlich.
Hab gedacht mit der FB reicht das, also ohne richtigen NAS.
Danke auf jeden Fall schon mal für die ganzen Antworten...
Cr4zyJ0k3r05.09.2020 20:41

Lieber Ersteller, sag uns doch erstmal bitte was du genau vor hast. Wie …Lieber Ersteller, sag uns doch erstmal bitte was du genau vor hast. Wie man lesen kann, sind hier schon einige an Theorien am entwickeln



Hab ich;)
Neubau, Steckdosen etc. sind reichlich vorhanden, aber wollten mir den extra server trotzdem sparen, dachte wäre einfacher und günstiger, auch auf Stromverbrauch bezogen etc.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text