Welche Versicherungen brauche ich wirklich?

44
eingestellt am 3. Aug 2015
Hallo Zusammen,

ich habe da mal eine Frage:

Ich bin verheiratet und Vater von 2 Kindern (bin 32) und möchte mich gerne gut versichern und im Falle eines Unfalls oder evtl. Todes meine Familie weiterhin (einigermaßen) gut Leben kann.
Im Moment haben wir keine Schulden und wohnen (noch) in Miete. Ich arbeite Vollzeit, meine Frau Teilzeit.

Welche Versicherungen empfiehlt ihr mir?
Ich habe da nicht so den Überblick. Eine Risikolebensversicherung habe ich mir schon überlegt.
Welche Versicherung gibt es sonst nicht, wenn ich mir zum Beispiel die Hand abhacke oder pflegebedürftig werde usw.

Klingt jetzt blöd, aber man weiß ja nie. Und bevor ich mir 300 Euro im Jahr spare und dann meine Familie darunter leiden muss, möchte ich im Vorfeld dafür was tun.

Ich habe aktuell übrigens folgende allgemeinen Versicherungen:
Haftpflicht
Rechtschutz
Hausrat

Vielen lieben Dank.

Ich habe noch eine Bitte: Das ist eine absolut ernste gestellt Frage und ich bitte euch nicht lustig darüber zu machen.

Vielen Dank

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Also auf test.de gibt es einen Versicherungscheck, der einem auf Basis seiner Angaben, sinnvolle Versicherungsarten empfiehlt und auch verständlich erläutert:

test.de/Ver…tml

HaRaS

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU. Hier muss mit einem Experten zusammen gearbeitet werden ... und sie braucht ansich jeder, sonst ist es halt eine Wette, dass man hoffentlich nie krank wird. Ich hätte mir auch gerne die BU gespart, aber vor Krankheit (Krebs) ist halt keiner gefeit und dann seid ihr ruiniert... da sind die 50€ Bausparvertrag einfach nur lächerlich ... davon könnt ihr eure Kosten 3 Monate zahlen LOL


Naja, da fangen die Probleme der BU erst an.
Die meisten Leute lassen sich Policen mit 1000-1500€ Absicherung aufschwatzen.
Damit macht man genau eins: die Sozialkassen im Fall des Falles unterstützen.
Viele vergessen, dass es ja nach wie vor ein mehr oder weniger gutes soziales Netz für den Fall von Krankheit / Erwerbsunfähigkeit gibt.
Das ist einerseits die EU-Rente und andererseits, wenn diese nicht reicht Hartz 4.
Bei z.B. einer 4-köpfigen Familie kommt zum Regelsatz von 1188€ noch die Miete inkl. Nebenkosten, also locker 2000€.
Hast du also 2000€ oder weniger abgesichert, hast du keinen Cent mehr, hast du z.B. 2500€ abgeschlossen erkaufst du dir die 500€ mehr mit einem hohen Monatsbeitrag in der BU.
Man muss sich gut informieren und für jeden Einzelfall (auch stark vom Beruf abhängig imho) entscheiden.
44 Kommentare

Drohnenversicherung ist ein absolutes Muss.
Edit: Letzten Satz überlesen.

Private Haftpflicht und BU-Versicherung. Risikolebensversicherung für die Kinder (Laufzeit bis diese 18-21 Jahre sind)

Also auf test.de gibt es einen Versicherungscheck, der einem auf Basis seiner Angaben, sinnvolle Versicherungsarten empfiehlt und auch verständlich erläutert:

test.de/Ver…tml

Privathaftpflicht (die Du ja schon hast) ist absolutes Muss!
Dann solltest Du über eine Risikolebensversicherung nachdenken, damit Deine Familie zumindest finanziell erst einmal einigermaßen abgesichert ist falls Dir was zustößt. Laufzeit zumindest bis die Kinder wirtschaftlich selbstständig sind.
Berufsunfähigkeitsschutz bzw. falls Du den nicht bekommst oder er Dir zu teuer ist eine Unfallversicherung für den Fall dass Du nicht mehr arbeiten kannst. Dabei ist ganz klar die BU-Versicherung die bessere Wahl.

OliverSc

Risikolebensversicherung für die Kinder (Laufzeit bis diese 18-21 Jahre sind)


Wozu brauchen die Kinder ne Risiko-LV?
Verdienen die für dich das Geld im Zirkus?
Minimum ist die PHV, sinnvoll ist ne Risiko-LV für dich und evt. auch deine Frau.
BU muss jeder selber wissen, ich verzichte aus guten Gründen darauf.
Rechtsschutz und Hausrat sind imho abkömmlich.

OliverSc

Risikolebensversicherung für die Kinder (Laufzeit bis diese 18-21 Jahre sind)


meinte ja für ihn, nicht für die Kinder

Für die Kinder jetzt auf jeden Fall eine Zahnzusatzversicherung. Spangen etc. sind teuer und gerade im Kinderalter sind die Versichrungen spottbillig. dazu gibt es später keine Aufnahmeprobleme. Von BU bin och gar kein Freund, aber da gibt es genügend videos bei youtube dazu. Einfach mal nach "berufsunfähigkeitsversicherung und probleme" suchen. Im Moment würde ich für die Kinder jeweils einen Bausparvertrag besparen. So sicherst du dir so die niedrigen Zinsen heute, auch wenn der erst in 15-20 Jahren gebraucht wird. 40-50 Tds. Euro Bausparsumme sind empfehlenswert.

Privat Haftpflicht
BU!!!
Risikolebensversicherung

Rest kann man vernachlässigen

wwwwww

Für die Kinder jetzt auf jeden Fall eine Zahnzusatzversicherung. Spangen etc. sind teuer und gerade im Kinderalter sind die Versichrungen spottbillig. dazu gibt es später keine Aufnahmeprobleme. Von BU bin och gar kein Freund, aber da gibt es genügend videos bei youtube dazu. Einfach mal nach "berufsunfähigkeitsversicherung und probleme" suchen. Im Moment würde ich für die Kinder jeweils einen Bausparvertrag besparen. So sicherst du dir so die niedrigen Zinsen heute, auch wenn der erst in 15-20 Jahren gebraucht wird. 40-50 Tds. Euro Bausparsumme sind empfehlenswert.


Die Frage war doch, welcher Versicherung ER braucht. Nicht die Kinder

OliverSc

Die Frage war doch, welcher Versicherung ER braucht. Nicht die Kinder


Ein klitzekleiner Blick über den Tellerrand wäre nicht vielleicht sinnvoll? Und da die Kinder natürlich nocht nicht geschäftsfähig sind, wer soll deiner Meinung nach die Verträge abschließen?

Unfallversicherung der Arbeit prüfen, manche sind darüber auch in der Freizeit/Privat versichert.

Ansonsten:

- RLV
- HV
- BU (muss jeder selbst wissen)
- Riester (Mit den Zuschlaäen bei 2 Kindenr kann sich das lohnen, musst dich aber gut reinarbeiten)

Verfasser

Hey zusammen,

vielen herzlichen Dank für die ganzen Ratschläge. Das hilft mir sehr weiter.
Ich weiß schon warum mydealz die Beste Internet Seite im Netz ist :-)

BU wird doch eh nicht zahlen ohne Prozesse somit dafür auch noch was passendes

Falls du oft im Ausland bist, auslandsreise versicherung und falls du mal klagen musst, einen rechtsschutz (gibts zb bei der huk günstig)

Berufunfähigkeitsversicherung würde ich auch jedem ans Herz legen.
Mit jeder Versicherung wird man sich streiten, wenn es wirklich hart auf hart kommt. Aus dem privaten Umfeld habe ich jedoch die Erfahrung gesammelt, dass es sich absolut lohnen kann.

Über eine Unfallversicherung solltest du vielleicht auch mal nachdenken.

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU.

Hier muss mit einem Experten zusammen gearbeitet werden ... und sie braucht ansich jeder, sonst ist es halt eine Wette, dass man hoffentlich nie krank wird.
Ich hätte mir auch gerne die BU gespart, aber vor Krankheit (Krebs) ist halt keiner gefeit und dann seid ihr ruiniert... da sind die 50€ Bausparvertrag einfach nur lächerlich ... davon könnt ihr eure Kosten 3 Monate zahlen LOL

finanztip.de/ ist zu diesem ganzen Themen eine wirklich informative, relativ objektive Seite, bei der sich die Einlesezeit wo möglich in Grenzen hält.

HaRaS

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU.



Stimmt schon, daher immer Rechsschutz VOR BU abschließen, damit man die Streiterei dann auch finanziert hat

Phimado

Unfallversicherung der Arbeit prüfen, manche sind darüber auch in der Freizeit/Privat versichert.



?

Phimado

Unfallversicherung der Arbeit prüfen, manche sind darüber auch in der Freizeit/Privat versichert.



Arbeitsvertrag anschauen bzw. Personalabteilung ansprechen. Dies ist freiwillig - bei mir gilt die Unfallsversicherung des Arbeitgebers auch privat und er hat auch ne kleine Lebensversicherung für mich abgeschlossen.

Dies ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich - die Meisten werden dies nicht haben.

HaRaS

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU. Hier muss mit einem Experten zusammen gearbeitet werden ... und sie braucht ansich jeder, sonst ist es halt eine Wette, dass man hoffentlich nie krank wird. Ich hätte mir auch gerne die BU gespart, aber vor Krankheit (Krebs) ist halt keiner gefeit und dann seid ihr ruiniert... da sind die 50€ Bausparvertrag einfach nur lächerlich ... davon könnt ihr eure Kosten 3 Monate zahlen LOL


Naja, da fangen die Probleme der BU erst an.
Die meisten Leute lassen sich Policen mit 1000-1500€ Absicherung aufschwatzen.
Damit macht man genau eins: die Sozialkassen im Fall des Falles unterstützen.
Viele vergessen, dass es ja nach wie vor ein mehr oder weniger gutes soziales Netz für den Fall von Krankheit / Erwerbsunfähigkeit gibt.
Das ist einerseits die EU-Rente und andererseits, wenn diese nicht reicht Hartz 4.
Bei z.B. einer 4-köpfigen Familie kommt zum Regelsatz von 1188€ noch die Miete inkl. Nebenkosten, also locker 2000€.
Hast du also 2000€ oder weniger abgesichert, hast du keinen Cent mehr, hast du z.B. 2500€ abgeschlossen erkaufst du dir die 500€ mehr mit einem hohen Monatsbeitrag in der BU.
Man muss sich gut informieren und für jeden Einzelfall (auch stark vom Beruf abhängig imho) entscheiden.

d5e5f5

Also auf test.de gibt es einen Versicherungscheck, der einem auf Basis seiner Angaben, sinnvolle Versicherungsarten empfiehlt und auch verständlich erläutert: https://www.test.de/Versicherungscheck-4635759-0/index.html


Danke, kannte ich noch nicht!

KFZ, Haftpflicht, Hausrat (wenns sein muss). Bei Familie mit Haus noch ne Risiko LV.
Und ne BU nur wenn du wirklich körperlich schwer arbeitest (Bau etc).
Wenns was für die Rente sein soll, dann selbst nen Fonds bei Comdirect etc besparen
Man kann sich auch tot sparen. Wichtig ist das man sich durch Absicherung etc nicht die eigene Kaufkraft kaputt macht.

HaRaS

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU. Hier muss mit einem Experten zusammen gearbeitet werden ... und sie braucht ansich jeder, sonst ist es halt eine Wette, dass man hoffentlich nie krank wird. Ich hätte mir auch gerne die BU gespart, aber vor Krankheit (Krebs) ist halt keiner gefeit und dann seid ihr ruiniert... da sind die 50€ Bausparvertrag einfach nur lächerlich ... davon könnt ihr eure Kosten 3 Monate zahlen LOL



guter Beitrag und hier im Land sind Leute nunmal zum denken nicht mehr in der Lage... und beim Thema BU muss man leider denken.

Thema wird leider noch viel komplexer - Hartz4 bekommt man nur, wenn man Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und zur EU-rente sage ich mal garnix

Also ich kann aus meinen beruflichen und privaten Erfahrungen sprechen.....und da kann ich nur sagen, dass solche Aussagen ("BU zahlt eh nicht") grundsätzlich falsch sind. Ein Bekannter von mir wurde aufgrund Krebs berufsunfähig und ist froh seine BU abgeschlossen zu haben (Vater (=Alleinverdiener) mit Ehefrau und Kind).
Natürlich werden die Versicherer erst einmal versuchen abzulehnen, darüber braucht man nicht zu diskutieren (Versicherer sind teilweise nunmal echt *PIIIEEEP*!).

@suedi
Das Du eine gewisse Grundabsicherung hast ist schonmal sehr gut. An Deiner Stelle würde ich über die Versicherungen mit Deinem Versicherungsbetreuer des Vertrauens reden, was er Dir so empfiehlt.
PHV, HRV, BU und Risiko-LV sind schonmal sehr wichtige Themen. Wobei ich zur Ergänzung immer noch eine UV mit empfehle.

@diarrhoe
Dein Beispiel passt gut für Personen ohne Wohneigentum. Sobald Eigentum im Spiel ist, würde ich versuchen Abstand von Leistungen aus Hartz IV oder Sozialkassen zu nehmen. Sonst KÖNNTE das Eigentum bald jemand anderem gehören.

Avatar

GelöschterUser103875

Nadir

Also ich kann aus meinen beruflichen und privaten Erfahrungen sprechen.....und da kann ich nur sagen, dass solche Aussagen ("BU zahlt eh nicht") grundsätzlich falsch sind. Ein Bekannter von mir wurde aufgrund Krebs berufsunfähig und ist froh seine BU abgeschlossen zu haben (Vater (=Alleinverdiener) mit Ehefrau und Kind). Natürlich werden die Versicherer erst einmal versuchen abzulehnen, darüber braucht man nicht zu diskutieren (Versicherer sind teilweise nunmal echt *PIIIEEEP*!).



Und ein Einzelfall soll jetzt beweisen, dass die BU grundsätzlich zahlt oder wie? schön naiv!

Außerdem ist dein Beispiel sehr gut geeignet, mal den Sinn und Unsinn der BU zu verdeutlichen.

1. Spielt der ausgeübte/erlernte Beruf zur Risikoermittlung eine entscheidende Rolle, weshalb eine pauschale Empfehlung für alle Berufsgruppen einfach unsinnig ist.
2. Je nach Stadium der Erkrankung, bleiben wir mal bei deinem Beispiel Krebs, ist man schnell erwerbsunfähig, und dann nützt der private Vertrag mit der BU genau Null!

Aber das verrät einem der Versicherungsverkäufer natürlich nicht immer.

HaRaS

immer dieses Gelaber das die BU nicht zahlt! Klar wird sich jede BU wehren ... es geht hier schnell um ne Million!,aber das Problem ist das BU hochkomplex ist und die Meisten halt schrott abschließen und dann lohnt sich halt wirklich keine BU. Hier muss mit einem Experten zusammen gearbeitet werden ... und sie braucht ansich jeder, sonst ist es halt eine Wette, dass man hoffentlich nie krank wird. Ich hätte mir auch gerne die BU gespart, aber vor Krankheit (Krebs) ist halt keiner gefeit und dann seid ihr ruiniert... da sind die 50€ Bausparvertrag einfach nur lächerlich ... davon könnt ihr eure Kosten 3 Monate zahlen LOL



Tolle Argumentation. Da seine Frau arbeitet, wird es den vollen Regelsatz nicht geben. Muss sie halt kündigen, dann passt Deine Rechnung wieder. Sie werden sich schon mit Hartz4 durchschlagen.

Was passiert aber wenn die Kinder in 15 Jahren ausziehen? Dann hat der mit der BU immer noch seine 1500 Euro + das Gehalt seiner Frau. Dein Hartzi sucht sich ne neue Bude in der Platte und vegetiert vor sich hin.

Ich versehe die Leute einfach nicht. Ich behaupte, fast jeder hier hat ne Vollkasko für 50-100 Euro im Monat für sein Auto mit nem Restwert von ein paar tausend Euro. Der Beitrag für eine vernünftige BU liegt im gleichen Bereich, aber da werden alle möglichen sinnlosen Gegenargumente gefunden, obwohl hier hunderttausende abgesichert werden.

P.S: Und bitte beschäftigt Euch mal mit dem Begriff EU-Rente, wie hoch die sein wird und was Verweisbarkeit bedeutet.

Nadir

Also ich kann aus meinen beruflichen und privaten Erfahrungen sprechen.....und da kann ich nur sagen, dass solche Aussagen ("BU zahlt eh nicht") grundsätzlich falsch sind. Ein Bekannter von mir wurde aufgrund Krebs berufsunfähig und ist froh seine BU abgeschlossen zu haben (Vater (=Alleinverdiener) mit Ehefrau und Kind). Natürlich werden die Versicherer erst einmal versuchen abzulehnen, darüber braucht man nicht zu diskutieren (Versicherer sind teilweise nunmal echt *PIIIEEEP*!).



Ja, dass war ein Einzelfall aus meinem Bekanntenkreis. Aber es gibt, nicht nur bei mir, natürlich viel mehr Beispiele in Deutschland, in denen die BU zahlt. Ich habe ja nicht behauptet, dass die Versicherungen direkt die Geldbörse aufmachen und nachfragen, wieviel man haben will, sondern habe direkt erwähnt, dass die Versicherer meist erst einmal ablehnen, bevor etwas passiert

Zu 1.) Ja, jede Berufsgruppe hat auch unterschiedlich hohe Beiträge die gezahlt werden müssen, manche Berufe sind erst gar nicht versicherbar. Aber ich habe eine Meinung/Empfehlung anhand der gemachten Angaben vom TE gemacht. Auch wenn ich den Begriff grundsätzlich verwende, ist es in meinen Augen für (fast) alle Berufsgruppen sinnvoll.

Zu 2.) Ich verstehe nicht ganz, warum eine private BU bei Erwerbsunfähigkeit nichts bringen soll? Klar, es gibt Einzelbeispiele, bei denen die private BU nicht gezahlt hat, dass lag aber dann an den schlechten Bedingungen des Vertrages. Es ist richtig, dass eine Person welche z. B. die EU-Rente erhält, nicht automatisch die BU-Rente erhält, aber das eine schließt das andere nicht aus. Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?

@nadir

vergiss es -hier ist zuviel Unwissen vorhanden und jeder muss sich seine Meinung halt schönreden. Es macht keinen Sinn darüber zu diskutieren - soll jeder machen was er will.

Im Notfall im Tv rumheulen - soll helfen ^^

Avatar

GelöschterUser103875

Nadir

Zu 1.) Ja, jede Berufsgruppe hat auch unterschiedlich hohe Beiträge die gezahlt werden müssen, manche Berufe sind erst gar nicht versicherbar. Aber ich habe eine Meinung/Empfehlung anhand der gemachten Angaben vom TE gemacht. Auch wenn ich den Begriff grundsätzlich verwende, ist es in meinen Augen für (fast) alle Berufsgruppen sinnvoll. Zu 2.) Ich verstehe nicht ganz, warum eine private BU bei Erwerbsunfähigkeit nichts bringen soll? Klar, es gibt Einzelbeispiele, bei denen die private BU nicht gezahlt hat, dass lag aber dann an den schlechten Bedingungen des Vertrages. Es ist richtig, dass eine Person welche z. B. die EU-Rente erhält, nicht automatisch die BU-Rente erhält, aber das eine schließt das andere nicht aus. Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?



1. Ich sage es gerne noch einmal: Ein pauschale Empfehlung ist einfach unsinning! Der Fragesteller hat gar keine Angabe zum Beruf gemacht, also kann ohne diese Angabe auch gar keine Empfehlung gegeben werden!
Das wäre, wie wenn jemand fragen würde, ob eine Vollkasko für ein Auto Sinn macht, und er einfach pauschal JA zu hören bekommen würde, obwohl das vom Typ/Wert abhängig ist.

2. Und genau diese möglicherweise (schlechten) Bedingungen kennen die wenigsten Versicherten, weil sie einfach blindlings abschließen. Natürlich schließt sich BU- und Erwerbsrente nicht aus. Aber gegenüber der BU kann man z.B. leicht am Nachweis scheitern obwohl EU-Rente bezogen wird. Und dann bringt dir eben die BU gar nichts.

Nadir

Zu 1.) Ja, jede Berufsgruppe hat auch unterschiedlich hohe Beiträge die gezahlt werden müssen, manche Berufe sind erst gar nicht versicherbar. Aber ich habe eine Meinung/Empfehlung anhand der gemachten Angaben vom TE gemacht. Auch wenn ich den Begriff grundsätzlich verwende, ist es in meinen Augen für (fast) alle Berufsgruppen sinnvoll. Zu 2.) Ich verstehe nicht ganz, warum eine private BU bei Erwerbsunfähigkeit nichts bringen soll? Klar, es gibt Einzelbeispiele, bei denen die private BU nicht gezahlt hat, dass lag aber dann an den schlechten Bedingungen des Vertrages. Es ist richtig, dass eine Person welche z. B. die EU-Rente erhält, nicht automatisch die BU-Rente erhält, aber das eine schließt das andere nicht aus. Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?



Dann halten wir doch für den TE folgendes fest:

BU kann sinnvoll sein, jedoch muss hier dann der Einzelfall geprüft werden. Eine Beratung ist definitiv notwedig.

Alle weiteren Diskussionen werden uns bzw. den TE nicht weiter bringen

Verfasser

Leute vielen lieben Dank nochmal. Ich werde mir heute Abend mal alles in Ruhe durchlesen.

Berufsunfähigkeit gegen Erwerbsminderung durch Unfall etc.
Außerdem würde zB bei deiner RisikoLV eine Beitragsbefreiung bei BU Sinn machen. Fürs Alter noch ne priv. Rentenversicherung (keine kapitalbildende Altersvorsorge, da du bereits ne RisikoLV hast. Du kannst deine RisikoLV aber auch in der ersten 10 Vertragsjahren in ne kapitalbildende umwandeln -> keine erneute Gesundheitsprüfung)

Das wärs so zur weiteren Absicherung von dir und deinen Hinterbliebenen. Wenn du für die Kinder noch vorsorgen willst, gibt es noch Ausbildubgspolicen (finanzielle Absicherung der Ausbildung bei Tod der Eltern usw...)

Versicherungsmakler rühren die Werbetrommel. Angst ist Euer Geschäft

Nadir

PHV, HRV, BU und Risiko-LV sind schonmal sehr wichtige Themen. Wobei ich zur Ergänzung immer noch eine UV mit empfehle.



Warum denn noch eine Unfallversicherung zur Berufsunfähigkeitsversicherung? Verbesser mich wenn ich falsch liegen aber eine BU zahlt wenn ich berufsunfähig werde, ob wegen Unfall oder Krankheit. Die UV zahlt wenn ich wegen einen Unfall berufsunfähig werde. Somit habe ich den Unfall zweimal abgesichert. Lohnt meiner Meinung nach nicht wirklich


insaner

1. Ich sage es gerne noch einmal: Ein pauschale Empfehlung ist einfach unsinning! Der Fragesteller hat gar keine Angabe zum Beruf gemacht, also kann ohne diese Angabe auch gar keine Empfehlung gegeben werden! Das wäre, wie wenn jemand fragen würde, ob eine Vollkasko für ein Auto Sinn macht, und er einfach pauschal JA zu hören bekommen würde, obwohl das vom Typ/Wert abhängig ist.



Das doch so nicht richtig. Letztendlich kommt es auf den Beitrag an den man zahlen muss und nicht auf den Beruf. Wie bei der Vollkasko ist der Aufpreis gering lohnt es sich auch bei ner Rostlaube. Ist er hoch lohnt es sich nicht mal bei einem Neuwagen.

Aber empfehlen würde ich eine BU und auch eine Vollkasko immer.

Vielleicht nicht das beste Forum, um diese Fragen abschließend zu klären...(_;)

Avatar

GelöschterUser103875

JohnnyBonjourno

Das doch so nicht richtig. Letztendlich kommt es auf den Beitrag an den man zahlen muss und nicht auf den Beruf. Wie bei der Vollkasko ist der Aufpreis gering lohnt es sich auch bei ner Rostlaube. Ist er hoch lohnt es sich nicht mal bei einem Neuwagen. Aber empfehlen würde ich eine BU und auch eine Vollkasko immer.



Du befolgst nicht mal den einfachsten Grundsatz in der Kosten/Nutzung Abwägung einer Police.
Der lautet: Der versicherte Schaden muss existenzbedrohend sein!

Die Einzahlung in eine Vollkasko bei einer 1000-Euro-Karre ist einfach so was von schwachsinnig, weil niemand bei einem Totalschaden in seiner Existenz bedroht ist, und die höheren Prämienzahlungen in kürzester Zeit den möglichen auszuzahlenden Schadenwert übersteigen. Da wäre es sinnvoller, jeden Monat einfach selbst etwas auf die Seite zu legen.
Genauso verhält es sich übrigens mit den ganzen Elektroversicherungen oder auch mit Hausrat, wenn der Wert überschaubar ist.

Und einen 50.000-Euro-Neuwagen, der ja garantiert finanziert ist, nicht per Vollkasko abzusichern, egal wie hoch die Police ist, ist dagegen sowas von fahrlässig, wenn man den obigen Grundsatz beachtet.

Aber Hauptsache, mal alles mögliche empfehlen, weil man weiß ja nie, und sicher ist sicher, und sowieso und überhaupt...

Auf dieser Grundlage macht eine weitere Diskussion aber keinen Sinn, und deshalb gehe ich jetzt nicht auch noch auf die BU näher ein.
Ich bin raus!

Haftpflichtversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Lebensversicherung

Nadir

PHV, HRV, BU und Risiko-LV sind schonmal sehr wichtige Themen. Wobei ich zur Ergänzung immer noch eine UV mit empfehle.



Die UV zahlt sobald eine (dauerhafte) Invalidität vorliegt (manche ab dem 1% Punkt schon). Aber selbst eine Vollinvalidität (100% invalide) bedeutet nicht automatisch, dass jemand berufsunfähig ist. Z. B. könnte in Sachbearbeiter in einem Büro trotz einer Querschnittslähmung (nach Unfall) immer noch seinen Beruf voll ausüben. Aus der BU würde es dann nichts geben, aber die UV zahlt voll aus (Rente/Einmalzahlung).
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text