Kategorien

    Welchen Aktienfond kaufen bei DAX Höhststand?

    Hallo,

    ich hoffe, dass ich hier n Tipp von euch kriegen kann.
    Ich wollte mir einen Aktienfond kaufen bzw. da monatlich was von kaufen. Ich weiß aber nicht welchen Fonds, weil ja nahezu jeder Fond, wie der DAX, auf Höhststand ist.

    Hat jemand n Tipp welchen Fond man kaufen könnte, der in den nächsten 1-3 Jahren steigen wird, auch wenn es mit dem DAX abwärts gehen sollte?

    Danke Euch,

    Gruß,

    Toby

    Beste Kommentare

    Geheimtipp PROKON

    Wie war das

    3276488-zZf9h

    24 Kommentare

    Kein Mensch kann dir solch einen Tipp geben.

    Moderator

    Hat jemand n Tipp welchen Fond man kaufen könnte, der in den nächsten 1-3 Jahren steigen wird, auch wenn es mit dem DAX abwärts gehen sollte?



    Wenn das so einfach wäre würde es ja jeder machen...

    Wenn ich mir deinen Beitrag so anschaue, ist der einzig tichtige "Fond" für dich der Bratenfond.

    Nein im Ernst, so einfach ist das nicht. Du kannst zwar auf Tipps anderer hören, aber um für dich selber einen richtigen Fonds und vorallem das "richtige" Depot zu finden, musst du dir Finanzwissen aneignen.

    Welchen Betrag möchtest du denn insgesamt aufwenden?

    Wie war das

    3276488-zZf9h

    Nach der Effizienzmarkthypothese kann es sowas nicht geben

    Geheimtipp PROKON

    Ein Fond der steigt, obwohl der DAX fällt? Dürfte nur schwer möglich sein, zumindest dann, wenn der Fonds in DAX Aktien investiert. Und dann sollte man noch berücksichtigen, dass bei monatlicher Besparung Aufschläge anfallen, die je nach Anbieter unterschiedlich ausfallen können. Ich würde mir in aller Ruhe einmal verschiedene Fonds ansehen und insbesondere die Entwicklung in den letzten Jahren ansehen.

    Aktienfonds und ein Anlagehorizont von 1-3 Jahren geht gar nicht.

    Der Höchststand im DAX juckt mich nicht, das ist noch viel Luft nach oben. Ein gutes Anzeichen für die Trendwende ist wenn Hunz und Kunz, die keine Ahnung von den Märkten haben, anfangen, Aktien zu kaufen, upps, da haben wir ja schon den ersten.

    Naja wenn der DAX fällt, kann der Fond ja auch nur fallen.

    Aber wenn du monatlich was anlegst, kommt ein kursfall dir doch zugute. Schliesslich kannst du dann für deinen monatlichen Beitrag mehr Fond-Anteile kaufen *g
    Halte ja nichts von einem Sparplan, wenn man sich mal die Vergangenheit so anguckt ist man mit einem Einmalinvestment immer besser Gefahren. Kommt halt auf den Anlagehorizont an. Da wir ja langfristig davon ausgehen das der DAX steigt, kann man ja immer rein ^^

    wasistlos

    Geheimtipp PROKON



    Genau, ein Pleiteunternehmen! HAHA.

    Werbung oder was?

    Bitte nicht auf solche Tipps (wie über mir) hören!

    Eine Anlage in Aktien/Aktienfonds sollte einen Mindestanlagehorizont von 7-10 Jahren voraussetzen. Dass Einmalanlagen "IMMER" besser laufen ist Bullshit. Man fährt über längere Laufzeiten mit einem Sparplan bzw einer Kombinaton aus beidem deutlich besser. Ich habe einfach mal einen der ältesten und größten deutschen Fonds rausgegriffen:

    Dekafonds DE0008474503
    Zeitbetrachtung 11/2000 bis 1/2014
    Einmalanlage: 36,31%
    Sparplan: 68,22%

    und das ist kein Zufall. Quelle: deka.de/dn/…tml
    könnt Ihr gerne weitere Zeiträume betrachten.

    Ideal ist es, eine Einmalanlage immer mit einem Sparplan zu kombinieren. Dann kann man dank Cost-Average-Effekt zusäztliche Erträge erzielen.

    Mckick

    Bitte nicht auf solche Tipps (wie über mir) hören!Eine Anlage in Aktien/Aktienfonds sollte einen Mindestanlagehorizont von 7-10 Jahren voraussetzen. Dass Einmalanlagen "IMMER" besser laufen ist Bullshit. Man fährt über längere Laufzeiten mit einem Sparplan bzw einer Kombinaton aus beidem deutlich besser. Ich habe einfach mal einen der ältesten und größten deutschen Fonds rausgegriffen:Dekafonds DE0008474503Zeitbetrachtung 11/2000 bis 1/2014Einmalanlage: 36,31%Sparplan: 68,22%und das ist kein Zufall. Quelle: https://www.deka.de/dn/rechner/wertentwicklung/index.mhtmlkönnt Ihr gerne weitere Zeiträume betrachten.Ideal ist es, eine Einmalanlage immer mit einem Sparplan zu kombinieren. Dann kann man dank Cost-Average-Effekt zusäztliche Erträge erzielen.



    Da scheint jemand nen leichten Plan zu haben

    wasistlos

    Geheimtipp PROKON



    Blitzmerker oder was?

    oO X)

    Fonds zeichnen sich meist vor allem dadurch aus, dass durch sehr hohe Gebühren primär die Fondsgesellschaft gewinnt. Wenn dann würde ich nach ETF (Exchange Traded Funds) schauen, allerdings weiß ich auch nicht ob zum aktuellen Zeitpunkt so ein guter Einstiegspunkt ist.

    Du kannst natürlich auch short gehen, aber dabei ist das Risiko erhöht, da es meist nach oben ein Limit gibt. Sprich du kannst nicht darauf warten, dass es schon irgendwann mal wieder abwärts gehen wird, sondern wenn die Aktie (oder der Index) über einen gewissen Schwellenwert steigt, dann war es das mit der Wette.

    du meinst wohl eher kein limit nach oben X)

    wasistlos

    Geheimtipp PROKON


    Dass man dir aber auch alles erklären muss.

    Waffeln

    du meinst wohl eher kein limit nach oben X)



    Nee, ich meinte das schon so Um sich "short" zu positionieren, also auf fallende Kurse zu setzen, werden oft (gehebelte) Knock-Out-Zertifikate verwendet, die - wie der Name schon sagt - eine Knock-Out-Schwelle haben, bei dir sie wertlos werden. Wie bei allen gehebelten Geschäften gibt es viel zu gewinnen, aber noch mehr zu verlieren...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Knock-out-Zertifikat#Hebel-Zertifikate_.28auch:_Turbo-_oder_Knock-out-Zertifikate.2C_Mini-Futures.29

    Waffeln

    du meinst wohl eher kein limit nach oben X)



    och leute,
    der arme wicht hat keine keine ahnung von fonds. lasst ihn doch lieber nicht mit short positionen zertifikaten usw. auflaufen!

    Die Antwort ist einfach:

    Deutsche Bank ShortDAX ETF (DBX1DS)

    Steigt aber in den nächsten Jahren NUR bei fallendem Dax!

    Entwickelt sich also spiegelbildlich annähernd 1:1 zum Dax in die andere Richtung.

    Deshalb auch der bisher lausige Langfristchart...

    Lass die Finger von Fonds...

    1. Ist der Einstiegskurs derzeit recht hoch (hohes Riskio zu Verlusten)
    2. Zwar simpel formuliert, aber wahr. Wenn die Masse dem Dax hinterherläuft, dann ist die Blase kurz vor dem platzen...war bisher eigentlich immer so, genau wie MCKICK geschrieben hat
    3. Fonds kosten durch Ihre Verwaltung jedes Jahr Geld d.h. dieses geht zunächst erstmal vom Ertrag ab. Außerdem ist der größte Vorteil der Fonds auch deren größter Nachteil - die Streuung. Von z. b. 10 Aktien "verrecken" 2-3 im Kursverlauf, 5-6 "dümpeln" so vor sich hin und 1-3 sind "Performer" d.h. unterm Strich (und abzüglich der Verwaltung, die gewinnt immer!) bleibt meistens nicht so wirklich viel hängen.
    Natürlich gibt es Ausnahmen, aber geworben wird immer nur mit den "Winner-Fonds", was aber keinen Rückschluss auf die Zukunft zulässt.

    Beispiel: Technologieaktien wie Apple und Facebook etc. waren sicher Performer inden letzten Jahren, aber ob dieses Wachstum auch in den nächsten 3-10 Jahren bleiben wird???
    Noch krasser wäre das Beispiel Eisenbahnaktien oder andere Hypes.

    UND ganz wichtig!!!!

    Niemals das kaufen was dir eine Bank anbietet. Die arbeiten nicht für dich sondern für Ihre Provision und "müssen" das verkaufen, was DER BANK am meisten Rendite einbringt. Ich werde z. B. nie verstehen warum Banken z. B. im Jahr 2008 Anlegern geraten haben Ihre Aktien und Fonds - ohne Grund - zu verkaufen. Typische Fehlberatung (evtl. sogar Täuschung...?)

    Wer damals noch nachgelegt hat der hat innerhalb von 2 Jahren richtig Rendite gemacht.

    FAZIT: Warte bis die Blase platzt und kaufe dann lieber 2-3 solide (DAX)Aktien...

    Das ist keine Beratung, sondern lediglich eine persönliche Meinung aus Marktbeobachtung und Erfahrungswerten.

    Das ist mein Beruf. Kann dir nen Tipp geben - macht dann 250€

    Hand auf Herz: Bevor du überhaupt wo investierst, lerne den Markt kennen. Es geht um deine Kohle, kannst dich also in die Materie reinhängen.

    Du hast nix von nem Tipp, wenn du in den kommenden Jahren nicht weißt, was richtig und was falsch ist, da kannst du dir nicht jedesmal nen Tipp holen.

    Ich weiß du wolltest nur mal nachfragen, aber bevor du das machst, baue dir ein Grundwissen auf.

    pcriese

    3. Fonds kosten durch Ihre Verwaltung jedes Jahr Geld d.h. dieses geht zunächst erstmal vom Ertrag ab. Außerdem ist der größte Vorteil der Fonds auch deren größter Nachteil - die Streuung. Von z. b. 10 Aktien "verrecken" 2-3 im Kursverlauf, 5-6 "dümpeln" so vor sich hin und 1-3 sind "Performer" d.h. unterm Strich (und abzüglich der Verwaltung, die gewinnt immer!) bleibt meistens nicht so wirklich viel hängen.



    Die Sache mit der Streuung ist erstmal richtig - aber das unterstellt, dass du ansonsten gerade die Performer gekauft hättest, was ohne Insider-Informationen nicht geht. Und Insider-Handel geht bei vielen Dingen (z.B. im Rohstoff-Bereich), bei Aktien ist es verboten.
    -> das Risiko bei nur einer Aktie ist zu groß, daher sollte man immer streuen und dann stehst du genauso da wie der Fond

    Entweder man sucht selbst ein paar Aktien aus (bei größeren Anlagebeträgen kann man das machen, wenn man nur wenige tausend Euro hat fressen einem dabei die Gebühren weg; ein Posten unter ~2000 Euro ist bei den meisten Brokern prozentual überproportional teuer).

    Oder man kauft eben ETFs, die bestimmte Indizes abbilden. Die haben keine hohen Gebühren, weil sie kein Personal brauchen und man kann eine vernünftige Streuung hinbekommen.

    Mehr Gewinn zu machen als die großen Indizes ist Glück (wie im Casino) - das geht mal gut, mal nicht. Wer sich zumindest mal anschauen möchte, wie man spekulativer und kurzfristiger handeln kann, der kann sich mal das zu Gemüte führen - dort geht es zwar um Devisenhandel (Forex Trading), aber gerade im Bereich der technischen Analyse bekommt man dort viele Infos: babypips.com/school

    Ich bin kein Fan davon, aber ein gewisses Grundwissen sollte man sich meines Erachtens schon aneignen bevor man viel Geld einsetzt.

    Übrigens spekuliere ich wie pcriese darauf, dass es bald mal wieder ordentlich abwärts geht, aber das ist natürlich einfach nur eine persönliche Theorie.
    In allen anderen Punkten stimme ich pcriese auch zu - ich finde es auch sehr sonderbar, dass es im Aktien-Bereich überhaupt Beratung gibt. Das wäre wie wenn einen im Casino jemand berät, ob man im Roulette auf rot oder schwarz setzen soll. Man muss sich selbst positionieren und selbst für alle Konsequenzen verantwortlich sein. Von Produkten, die man nicht versteht lässt man einfach die Finger weg.

    Mckick

    Bitte nicht auf solche Tipps (wie über mir) hören!Eine Anlage in Aktien/Aktienfonds sollte einen Mindestanlagehorizont von 7-10 Jahren voraussetzen. Dass Einmalanlagen "IMMER" besser laufen ist Bullshit. Man fährt über längere Laufzeiten mit einem Sparplan bzw einer Kombinaton aus beidem deutlich besser. Ich habe einfach mal einen der ältesten und größten deutschen Fonds rausgegriffen:Dekafonds DE0008474503Zeitbetrachtung 11/2000 bis 1/2014Einmalanlage: 36,31%Sparplan: 68,22%und das ist kein Zufall. Quelle: https://www.deka.de/dn/rechner/wertentwicklung/index.mhtmlkönnt Ihr gerne weitere Zeiträume betrachten.Ideal ist es, eine Einmalanlage immer mit einem Sparplan zu kombinieren. Dann kann man dank Cost-Average-Effekt zusäztliche Erträge erzielen.



    Stimmt, immer passt nicht. Nehme ich sofort zurück.
    Aber wenn du mal in der Literatur schaust, wird nunmal mehrheitlich die Meinung vertreten, dass die Einmalanlage dem Sparplan überlegen ist. Natürlich ist das Risiko beim Einmalinvestment größer und nicht umbedingt für risikoaverse Anleger geeignet.

    Aber mit dem Coast-Average-Effekt zu kommen, der natürlich Mathematisch zutrifft, aber trotzdem eher auf Bankenversprechen beruht. Wer kauft denn bitteschön eine gleiche Anzahl von Aktien über einen bestimmten Zeitraum? Desweiteren nimmmt der Effekt mit der Zeit ab.....
    Also bitte nicht den tollen Werbeslogen der Banken trauen...
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. 10% Rabatt auf Winter-Reifen bei ebay via PayPal – ab 07.09.201778
      2. PEARL: angeblich LED-Lampe bestellt, Fremdbetellung67
      3. Wieso macht Ebay nichts gegen Fakeangebote1313
      4. Zahnzusatzverischerung1014

      Weitere Diskussionen