Welcher Anbieter für E-Bike Jobleasing zu empfehlen, worin liegen die Unterschiede?

25
eingestellt am 1. Jun
Hallo zusammen. Es gibt ja diverse Anbieter um E-Bikes als Job/Freizeitbikes zu leasen.

Soweit ich es jetzt verstanden habe wird ja wohl grundsätzlich der Listenpreis als Berechnungsgrundlage genommen. Laufzeiten sind ja auch immer 36 Monate.

Worin bestehen also die Unterschiede? Serviceleistungen?

Würde mich freuen wenn mir da mal jemand weiterhelfen könnte und evtl. auch eine Empfehlung aussprechen kann und warum.

Danke euch.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

25 Kommentare
Sry da kenn ich mich nicht aus
dieter.mann01.06.2020 21:09

Sry da kenn ich mich nicht aus


Viele Grüße,

Tanja Gotthelf


Zum Thema:
Prinzipiell schließt die Firma doch einen Rahmenvertrag mit einem Anbieter? Oder geht's darum, genau diesen Anbieter dem Arbeitgeber vorzuschlagen?
Bearbeitet von: "Croshk" 1. Jun
Also, grundsätzlich halten sich die Unterschiede in Grenzen, die Abwicklung ist vom Prozess her unterschiedlich, die Serviceleistungen/Versicherungen variieren geringfügig und die Quote für den Kauf nach Ablauf der 36 Monate sind unterschiedlich. Das ist grundsätzlich erstmal alles zu vernachlässigen.
In der Regel gibt dein Arbeitgeber das Leasingunternehmen ohnehin vor, von daher kannst du dir einen Vergleich sparen
Noch hat mein Arbeitgeber keinen Anbieter, daher könnte ich/wir ggf einen vorschlagen. Sofern es da den einen gibt der für uns als Arbeitnehmer besser ist sollte es natürlich dann am besten dieser sein.
der_rheinlaender01.06.2020 21:35

Noch hat mein Arbeitgeber keinen Anbieter, daher könnte ich/wir ggf einen …Noch hat mein Arbeitgeber keinen Anbieter, daher könnte ich/wir ggf einen vorschlagen. Sofern es da den einen gibt der für uns als Arbeitnehmer besser ist sollte es natürlich dann am besten dieser sein.


Eurorad ist m.E. der Anbieter mit den besten Leistungen, jedoch wenig verbreitet und somit die Radauswahl stark eingeschränkt. Jobrad ist ok und auch bei den Versendern wie Canyon weit verbreitet, wäre daher meine erste Wahl. Macht es davon abhängig, was eure lokalen Händler so anbieten, i.d.R. werden es ohnehin eBikes.
Bearbeitet von: "rumpeldipumpel" 1. Jun
rumpeldipumpel01.06.2020 21:45

Jobrad ist ok und auch bei den Versendern wie Canyon weit verbreitet, wäre …Jobrad ist ok und auch bei den Versendern wie Canyon weit verbreitet, wäre daher meine erste Wahl.


Macht es bei einem Leasing überhaupt Sinn auf einen reinen Onlinehändler zu setzen? Zum einen ,vermute ich, werden eher teurere Räder gekauft. Bei Canyon kann man nichts testen. Und dann ist da noch die Inspektion, wie findet die bei Canyon statt?

Btw. Leasingräder sollten genau durchgerechnet werden. Zum einen wird die Rente geringer ausfallen und häufig versuchen die Rechner eine große Ersparnis aufzuzeigen, die durch eine Versicherung und Inspektionen "geschönt" wird.
Stevens vertreibt über verschiedene Händler. PLZ ist auf der hp anzugeben
Die inkludierte Versicherung bei Diebstahl unterscheidet sich zum Teil stark. Einige erstatten den Neuwert, einige nur den Zeitwert. Die tricksen halt wo immer möglich.
LordLord01.06.2020 22:43

Macht es bei einem Leasing überhaupt Sinn auf einen reinen Onlinehändler z …Macht es bei einem Leasing überhaupt Sinn auf einen reinen Onlinehändler zu setzen? Zum einen ,vermute ich, werden eher teurere Räder gekauft. Bei Canyon kann man nichts testen.


Kein Problem auf eine Versender zu setzen, du kannst ja auch einen Ausflug nach Koblenz machen und die Bikes testen.

LordLord01.06.2020 22:43

....und häufig versuchen die Rechner eine große Ersparnis aufzuzeigen, die …....und häufig versuchen die Rechner eine große Ersparnis aufzuzeigen, die durch eine Versicherung und Inspektionen "geschönt" wird.


Diesen Satz liest man recht häufig, ist m.E. jedoch nicht gerechtfertigt. Du kannst dir bei allen Anbietern die Leasingrechner anschauen und in der Detailsicht mit den "Versicherungen" und "Serviceleistungen" spielen, um deine Ersparnis zu berechnen. I.d.R. werden diese Positionen ohnehin durch den Arbeitgeber übernommen. Natürlich ist das immer etwas geringer als die Werbung verspricht, aber ich werde es immer wieder für meine hochpreisigen Rennräder in Anspruch nehmen.
Läuft das bei deinem Arbeitgeber dann über die Gehaltsumwandlung zzgl. 1% bzw. 0,25% Regelung mittlerweile?
Finde das aktuell eine super Sache. Zumal der Geldwerte Vorteil aktuell lächerlich günstig ist.
Günstiger kommst du niemals an ein teures E-Bike
MasseMarrrc01.06.2020 23:11

Läuft das bei deinem Arbeitgeber dann über die Gehaltsumwandlung zzgl. 1% b …Läuft das bei deinem Arbeitgeber dann über die Gehaltsumwandlung zzgl. 1% bzw. 0,25% Regelung mittlerweile? Finde das aktuell eine super Sache. Zumal der Geldwerte Vorteil aktuell lächerlich günstig ist. Günstiger kommst du niemals an ein teures E-Bike


Ich hatte mir das vor längerem mal durchgerechnet und mir ist immer der Punkt etwas aufgestoßen, dass zur UVP besteuert wird. D.h. wenn man ein wirklich gutes Kaufangebot hat (dafür soll's ja Seiten geben ) schmilzt dieser Vorteil doch wieder um einen großen Teil. Dann noch die Rententhematik dazu...
rumpeldipumpel01.06.2020 22:55

Kein Problem auf eine Versender zu setzen, du kannst ja auch einen Ausflug …Kein Problem auf eine Versender zu setzen, du kannst ja auch einen Ausflug nach Koblenz machen und die Bikes testen.Diesen Satz liest man recht häufig, ist m.E. jedoch nicht gerechtfertigt. Du kannst dir bei allen Anbietern die Leasingrechner anschauen und in der Detailsicht mit den "Versicherungen" und "Serviceleistungen" spielen, um deine Ersparnis zu berechnen. I.d.R. werden diese Positionen ohnehin durch den Arbeitgeber übernommen. Natürlich ist das immer etwas geringer als die Werbung verspricht, aber ich werde es immer wieder für meine hochpreisigen Rennräder in Anspruch nehmen.


Zu 100% gerechtfertigt.
Ich würde viel wetten, dass du es noch nicht richtig durchgerechnet hast. Daher ist die Information, dass du es immer wieder machen wirst, leider auch nur mäßig relevant.
Croshk01.06.2020 23:21

Ich hatte mir das vor längerem mal durchgerechnet und mir ist immer der …Ich hatte mir das vor längerem mal durchgerechnet und mir ist immer der Punkt etwas aufgestoßen, dass zur UVP besteuert wird. D.h. wenn man ein wirklich gutes Kaufangebot hat (dafür soll's ja Seiten geben ) schmilzt dieser Vorteil doch wieder um einen großen Teil. Dann noch die Rententhematik dazu...


Ja das mit der UVP ist richtig, zumindest teilweise. Für die private Nutzung fällt ein Geldwerter Vorteil an. Bei einem Auto sind das 1% vom Bruttolistenpreis, hier sind es aber seit Januar 2020 nur noch 0,25% vom Bruttolistenpreis monatlich. Dieser Betrag wirkt fiktiv auf dein Gehalt drauf gerechnet und muss versteuert werden.

Sagen wir das Fahrrad kostet 3000 Euro. Dann beträgt der Geldwerte Vorteil 7 Euro monatlich. Was bezahlst du dafür an Steuern und Sozialversicherung? 3 Euro?

Das mit der Rente kommt halt durch den Gehaltsverzicht Bzw die -umwandlung . Bei 150 Euro Leasingrate wird das den Kohl auch nicht fett machen.

Ich komme aus dem Steuer Bereich und musste mich vor kurzem erst in die Thematik einarbeiten. Das is echt krass wie günstig man da als Arbeitnehmer wegkommt.
Bearbeitet von: "MasseMarrrc" 1. Jun
MasseMarrrc01.06.2020 23:44

Ja das mit der UVP ist richtig, zumindest teilweise. Für die private …Ja das mit der UVP ist richtig, zumindest teilweise. Für die private Nutzung fällt ein Geldwerter Vorteil an. Bei einem Auto sind das 1% vom Bruttolistenpreis, hier sind es aber seit Januar 2020 nur noch 0,25% vom Bruttolistenpreis monatlich. Dieser Betrag wirkt fiktiv auf dein Gehalt drauf gerechnet und muss versteuert werden. Sagen wir das Fahrrad kostet 3000 Euro. Dann beträgt der Geldwerte Vorteil 7 Euro monatlich. Was bezahlst du dafür an Steuern und Sozialversicherung? 3 Euro? Das mit der Rente kommt halt durch den Gehaltsverzicht Bzw die -umwandlung . Bei 150 Euro Leasingrate wird das den Kohl auch nicht fett machen. Ich komme aus dem Steuer Bereich und musste mich vor kurzem erst in die Thematik einarbeiten. Das is echt krass wie günstig man da als Arbeitnehmer wegkommt.


0,25 ach krass. Ich hatte das alles mit 0,5 durchgerechnet.

Da muss ich aber nochmal in der Personalabteilung Druck machen
Selbst mit 0,5% finde ich es noch wenig.

Wenn du das Fahrrad von deinem Arbeitgeber zusätzlich zu deinem Arbeitslohn dazu bekommst ist es sogar komplett Steuer- und sozialversicherungsfrei. Aber bei den meisten läuft das halt über die Gehaltsumwandlung weil er AG nicht auf den Leasingraten komplett sitzen bleiben möchte und den Arbeitnehmern nur die guten Konditionen ermöglichen will 😁
0,25% gelten seid diesem Jahr.
xmetal01.06.2020 23:29

Zu 100% gerechtfertigt.Ich würde viel wetten, dass du es noch nicht …Zu 100% gerechtfertigt.Ich würde viel wetten, dass du es noch nicht richtig durchgerechnet hast. Daher ist die Information, dass du es immer wieder machen wirst, leider auch nur mäßig relevant.


Natürlich richtig durchgerechnet vermutlich hast du es nur nicht richtig verstanden.
Bearbeitet von: "rumpeldipumpel" 2. Jun
rumpeldipumpel02.06.2020 06:19

Natürlich richtig durchgerechnet vermutlich hast du es nur nicht …Natürlich richtig durchgerechnet vermutlich hast du es nur nicht richtig verstanden.


Aha. Auf wie viel Rente verzichtest du damit? Sollest du sofort genau sagen können.
Business Bike von Peac Germany Gmbh. Vielleicht eine Option für euch. Wichtig ist das Kleingedruckte! Insbesondere für den Arbeitnehmer!!!! Dort gibt es verschiedene Servicepakete. Z. B. Durchsicht = kostenlos, Inspektion = 5 Euro, Fullservice= 10 Euro. Alles netto und pro Monat.
Gibt's da eigentlich mittlerweile einen Anbieter, der auch Elektroroller im Programm hat?
Es geht glaube ich darum sinnvolle Alternativen zum PKW zu fördern. E-Roller sind Spielzeug und können und werden wohl eher nicht gefördert werden.
Denke nicht, dass wenn man das Rad für z.b für 36 Monate über die Firma Least, dass das viel am Ende für die Rente ausmacht.
der_rheinlaender02.06.2020 09:09

Es geht glaube ich darum sinnvolle Alternativen zum PKW zu fördern. …Es geht glaube ich darum sinnvolle Alternativen zum PKW zu fördern. E-Roller sind Spielzeug und können und werden wohl eher nicht gefördert werden.


Ich dachte da an sowas, das ist genauso wenig ein Spielzeug wie ein Fahrrad. Ich weiß aber, was Du unter Roller verstanden hast ;-)26502820-a9rY0.jpg
Das ist was anderes. Sorry. Ja hatte die Tretroller gemeint. Jetzt wo du es sagst. Gesehen habe ich zumindest noch nichts dazu. Sollte sich das ändern geb ich Bescheid.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler