Welcher Ebook-Reader für Kind im Krankenhaus [Onleihe, Beleuchtung, leichtgewichtig] gern auch älteres Modell

25
eingestellt am 17. JunBearbeitet von:"micster"
Hallo Dealzer,
Sohnemann (12 Jahre) muss für Monate ins Krankenhaus. Wir wollen ihm nun einen Ebook-Reader geben, damit er sich selbständig bei der öffentl. Bibliothek (Onleihe, Berlin) Bücher leihen und lesen kann. Müsste direkt über WLAN im Krankenhaus funktionieren, ohne PC. Welchen Reader sollten wir nehmen? Kann auch ein älteres Modell sein (Kleinanzeigen wäre OK).
Ich hab hier etwas recherchiert--einige sagen, dass Onleihe bei Tolino sehr langsam sein soll. Aber ist Pocketbook dahingehend besser? Ich denke, er sollte beleuchtet sein zwecks Lesen im Dunkeln. Reicht 800x600 oder muss es HD sein? Worauf sollte man sonst noch achten?
Danke für hilfreiche Hinweise! Kann jemand, der Onleihe nutzt, die lahme Erfahrung bestätigen?
M.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

25 Kommentare
kindle
Ach ja: Kindle kommt nicht in Frage. Da soll man wohl nur über den Umweg PC die Onleihe nutzen können. Und wenn's ohne Amzn & Googl geht, ist das sowieso besser.
mydealz_krokodil17.06.2020 13:30

kindle


Solange es nichts von Apple gibt, ist das wohl die schlechteste Empfehlung.
Bekommt man bei der Onleihe die Bücher als Datei? Dann umwandeln und per Mail an den Kindle schicken. Habe so auch schon diverse Bücher auf meinen Kindle geschoben.
äölkjhgfdsa17.06.2020 13:49

Bekommt man bei der Onleihe die Bücher als Datei? Dann umwandeln und per …Bekommt man bei der Onleihe die Bücher als Datei? Dann umwandeln und per Mail an den Kindle schicken. Habe so auch schon diverse Bücher auf meinen Kindle geschoben.


Geschützt und Gefrickel. Und definitiv Grauzone.
Nebenbei hilft es ja auch nichts, wenn das Kind im Krankenhaus liegt und gern Onleihe hätte
Also wenn ich das richtig verstehen, dann gibt es eine App zum Ausleihen der Bücher. Wieso dann nicht ein günstiges Tablet holen? Klar, es hat kein E-Ink Display, aber Steckdosen sind vorhanden und mit einem normalen Tablet hat er auch die Möglichkeit Video on Demand zu nutzen oder Spiele zu spielen.
Ich kann mich dem Hinweis von ShankZ nur anschließen. Nach langen Suchen gegen einen Reader entschieden. Obwohl ich kein Fan von Apple bin ist es ein iPad geworden. Ich finde als Tablett sehr gut und wenn man ein zweites Gerät hat kann man auch die Familiensteuerung nutzen.
Die hat uns und meine Tochter schon vor einem in App Kauf von 20€ die Woche geschützt...
Eindeutige Empfehlung für den Tolino Shine.
Super Preis/Leistung und Onleihe funktioniert einwandfrei.
Da ist nichts langsam oder unbedienbar.

Und wenn Du den Shine 2 günstig gebraucht bekommst reicht auch der völlig aus.
Danke für die Hinweise soweit. Aber es wird sicher kein Tablet werden. Es soll dem Kind schließlich das Lesen ermöglichen, nicht das Daddeln und Surfen.

Irgendjemand, der schonmal die Onleihe genutzt hat mit Pocketbook oder Tolino und Erfahrungen teilen kann?
HK-Morpheus17.06.2020 14:24

Ich kann mich dem Hinweis von ShankZ nur anschließen. Nach langen Suchen …Ich kann mich dem Hinweis von ShankZ nur anschließen. Nach langen Suchen gegen einen Reader entschieden. Obwohl ich kein Fan von Apple bin ist es ein iPad geworden. Ich finde als Tablett sehr gut und wenn man ein zweites Gerät hat kann man auch die Familiensteuerung nutzen. Die hat uns und meine Tochter schon vor einem in App Kauf von 20€ die Woche geschützt...


Dann hast du komisch gesucht. Zum Lesen - gerade für Kinder - gibt es kaum etwas schlechteres als ein Tablet.
Wir haben einen Tolino Shine und haben geschätzt 5 mal die Onleihe genutzt. Hat alles Problemlos geklappt. Zur Geschwindigkeit kann ich leider nix sagenaber es hat jetzt auch nicht ewig gedauert.

Ps: Alles Gute für dein Kind und für euch
xmetal17.06.2020 14:46

Dann hast du komisch gesucht. Zum Lesen - gerade für Kinder - gibt es kaum …Dann hast du komisch gesucht. Zum Lesen - gerade für Kinder - gibt es kaum etwas schlechteres als ein Tablet.


Wieso? Weil die Kinder dann nicht lesen sondern zocken?
Monate im Krankenhaus hört sich für mich nach einem günstigen iPad an. Da würde ich dann noch irgendwie was wertvolles drauf hauen wie ein coding Kurs. Und dann Ziele definieren. Dann ist die z wo t wenigstens nicht komplett versaut und das kInd kann danach am Rechner weitercoden.
Bearbeitet von: "El_Pato" 17. Jun
El_Pato17.06.2020 15:16

Wieso? Weil die Kinder dann nicht lesen sondern zocken?


Genau deswegen. Und zu schwer auf dauer mMn.

PS: gute Besserung
freewilly17.06.2020 15:19

Genau deswegen. Und zu schwer auf dauer mMn.PS: gute Besserung


Mein Opa hat eine Tablethalterung am Bett. Das ist sicher nicht verkehrt wenn man etwas ergonomischer lesen kann.
El_Pato17.06.2020 15:20

Mein Opa hat eine Tablethalterung am Bett. Das ist sicher nicht verkehrt …Mein Opa hat eine Tablethalterung am Bett. Das ist sicher nicht verkehrt wenn man etwas ergonomischer lesen kann.


Das ist auch nötig, sonst fallen einem die Arme ab.

Aber bei einem 12 jährigen definitiv zu viel Ablenkung bei einem Tablet mMn.
freewilly17.06.2020 15:19

Genau deswegen. Und zu schwer auf dauer mMn.PS: gute Besserung


Jupps... also ich möchte mein eBook Reader nicht missen.

- leicht
- robust (halt auch mal ein Einnicken&Sturz aus)
- super mit Hintergrundbeleuchtung
- kein Problem mit Sonnenlicht & draussen lesen.
- Akku hält ewig

Und volles Fokussieren auf Lesen. Nicht noch mal in die Mails schauen oder ähnliches.
Tablet ist klar flexibler. Muss aber dadurch nicht das ideale sein.
El_Pato17.06.2020 15:16

Wieso? Weil die Kinder dann nicht lesen sondern zocken?


Die Ablenkung und Verlockung ist zu groß. Man muss Kinder natürlich zum U Gang mit Medien erziehen, aber nicht überfordern. Technisch ist natürlich auch alles zum Hauptzweck schlechter geeignet.
Finde die Idee, den Bengel zum coden AM TAB zu bringen gut. Lesen mag ich lieber in Büchern, meine Frau auch, unser Kindle verstaubt.
Tolino Shine.
Einmal zusammen ausprobieren, vorher die Infos bei der Bib sammeln und ausdrucken.
Und fragt beim Sozialdienst des Krankenhauses nach, ob es Zuschüsse gibt, eventuell greift Euch eine Stiftung oder der Senat unter die Arme.
Es bleibt die Frage, ob ein eBook-Reader für einen 12 Jährigen so prickelnd ist. Und ob Kinderbücher „wertvoll“ für irgendwas sind?
Aber wenn er sich das selber wünscht....
freewilly17.06.2020 15:29

Das ist auch nötig, sonst fallen einem die Arme ab. Aber bei einem 12 …Das ist auch nötig, sonst fallen einem die Arme ab. Aber bei einem 12 jährigen definitiv zu viel Ablenkung bei einem Tablet mMn.


Naja, mehrere Monate im Krankenhaus, da wäre Ablenkung sicher schön
Ich bin zwar Erwachsen, aber aus Erfahrung kann ich berichten, dass mir das Tablet zu schwer war. Außerdem wurde das Tablet beim lesen sehr heiß und der Akku war schnell leer. Mit dem eReader hatte ich keine Probleme im liegen zu lesen und der Akku hält ewig.
Alles gute für den lütten und euch
Gute Besserung
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler