Welches Laptop für die uni ?

Hallo ich hoffe ihr könnt mir nen bisschen weiter helfen.
Ich habe vor kurzem angefangen wirtschaftsingenieurwesen zu studieren und brauche dafür ein Laptop.

Ich habe mir zu diesem Zweck Anfang dieses Jahres ein lenovo thinkpad t410 gekauft. Es war relativ billig gebraucht zu bekommen und ich war der Hoffnung das ich damit fürs Studium gut gerüstet bin. Besonders weil es so stabil ist.

Doch in der Realität sieht es leider so aus das es sehr schwer ist. Und weiterhin der komplett neue 6 zellen akku kaum mehr als 3,5 -4 stunden bei geringer last und weniger als 2 stunden bei volllast durchhält. Das ist sicherlich der alten i7 Technik geschuldet

Um auf den punkt zu kommen: Ich suche ein sehr mobiles leistungsfähiges Laptop mit einer langen akkudauer. Am liebsten ab 6 stunden.

Weitere Anforderungen sind:

Sehr gutes full hd display mit guter blickwinkelstabilität
Es sollte mindestens einen zusätzlichen monitor unterstützen können, besser aber 2
Es muss robust sein


Spontan denke ich da zuerst an ein MBP retina 13 zoll oder ein thinkpad x1 carbon. Diese sind beide doch recht teuer

Deshalb meine frage an euch. Zu welchem Modell würdet ihr greifen wenn ihr diese Kriterien hättet aber nicht so viel Geld ausgeben wollt. Oder ist das macbook bzw das x1 die einzige Lösung ?

Vielen dank.

12 Kommentare

Also für den Unialltag bin ich mit meinen MBP Retina 13 absolut glücklich, da will ich nie wieder was anderes.
Wie sieht denn deine Preisgrenze aus?

rokkx

Also für den Unialltag bin ich mit meinen MBP Retina 13 absolut glücklich, da will ich nie wieder was anderes. Wie sieht denn deine Preisgrenze aus?



Es gibt keine wirkliche preisgrenze. Ich sag mal so 1200. Obwohl mir die hälfte natürlich lieber wäre...

So ziemlich jeder Laptop dürfte für ein Studium geeignet sein. Es sei denn, man muss Video- und Bildbearbeitung machen.

Klar, Akkulaufzeit und Größe sollten stimmen. Daher sollten das Deine Auswahlkriterien sein. Zusätzlich muss wahrscheinlich nur Office laufen?!?!
Dafür braucht man keinen Prozessorriesen. Da reicht auch ein 2010/2011/2012er MacBook Air für. Preislich könnte das dann auch durchaus in Deiner "hälftigen Preisregion" liegen.

Laufen alle Programme, die du fürs Studium brauchst unter Mac OS? Wenn alles läuft oder du eine andere Lösung hast wäre ein MacBook auf jeden Fall eine gute Wahl, bei mir haben im Wirtschaftsinformatik Studium aber einige Probleme mit Programmen gehabt und deshalb teilweise Windows auf ihr MacBook gespielt.

Habe selbst ein MacBook Pro im Maschinenbaustudium gehabt. Du wirst nicht alle Programme auf MacOS bekommen, aber dank Bootcamp ist ja eine zweite Partition mit Windows kein Problem.
Habe selbst auch hin und her überlegt, ob ich nun ein Macbook oder Windowslaptop nehme. Letztendlich habe ich mich wegen der wirklich sehr guten Akkulaufzeit für das Macbook entschieden (late 2011, 13"). Die interne Grafik hat völlig für die im Studium auftretenden 3D-CAD-Programme gereicht und Office läuft eh. Ich konnte damit im Unialltag in den Vorlesungen 4-6 Stunden arbeiten und hatte noch genug Luft die knapp 4 Stunden Zugfahrt jeden Tag mit Filmen zu überbrücken (oder im Ausnahmefall auch mal im Zug zu lernen). Robust ist das ganze durch das Alugehäuse natürlich auch. Hat in zwei Jahren pendeln nicht eine Delle oder Kratzer abbekommen.
Also meine Empfehlung wäre definitv das 13" MacBook Pro Retina.

ist in absolut jedem studiengang so. alle kaufen sich ihre macbooks und bootcampen sich mit windows 7 durchs studium damit :>
was ich dir allgemein empfehlen kann ist ein notebook mit touchscreen + stift, das man direkt in die skripte schreiben kann ohne alles zu drucken. glaube lenovo hat da einige im petto(yoga?). so was würd ich mir nehmen, dual boot windows 8/10 + arch/manjaro und man hat alles abgedeckt.

Hatte mir damals (na gut 2011) auch ein Macbook Pro zugelegt - dann noch selbst 8GB Ram, 1TB HDD und ne 256GB SSD statt DVD Laufwerk eingebaut. Das Teil liefert mir heute noch gute Dienste

Heutzutage finde die fest verbauten Teile nicht mehr so attraktiv - speziell da andere Hersteller auch echt aufgeholt haben in Sachen Usability (grade beim Touchpad).

Ich würde dir zu nem Ultrabook raten (zähle da jetzt mal Macbook Air und Pro dazu) mit nem modernen i5, 8GB Ram und mindestens 256GB SSD - jetzt kannst du dir aussuchen wieviel Geld du dafür ausgeben willst und wie die Verarbeitung etc. sein soll.

Meiner Schwester habe ich das Asus UX303 für 699 empfohlen (das erst im November lieferbar ist) - da kann man dann noch selbst aufrüsten und hat am meisten fürs Geld.
Aber nen Retina Macbook Pro ist natürlich auch was feines - da musst du echt schauen was der Geldbeutel so hergibt...

Edit: Oder natürlich ein Surface Pro 3 - aber da spricht wohl eher der Nerd aus mir der das mal ausprobieren möchte.

xcore1

ist in absolut jedem studiengang so. alle kaufen sich ihre macbooks und bootcampen sich mit windows 7 durchs studium damit :> was ich dir allgemein empfehlen kann ist ein notebook mit touchscreen + stift, das man direkt in die skripte schreiben kann ohne alles zu drucken.



Naja das einzige, was ich in Windows gemacht habe war ein FEM-Projekt und ein paar 3D-Bauteile. Die meiste Zeit wird er sowieso Office brauchen und da ist dann eine gute Tastatur und Usability gefragt. Das Thema Stifteingabe auf Touchscreens ist in meinen Augen immer mit vorsicht zu genießen. Hatte eine Hand voll Kommolitonen die so ein Convertible bzw. einer ein Samsung Note 10" hatten und es ist regelmäßig vorgekommen, dass sie mit den Dingern einfach zu langsam waren, weil irgendwas nicht so funktioniert hat wie es sollte.
Das Mitschreiben in PDFs mag zwar praktisch sein, aber definitiv ist da der Lerneffekt kleiner als klassisch bei Papier mMn.

oh ja, das surface2/3 pro hatte ich ganz vergessen. steinigt mich aber das teil ist garantiert mega gut für die uni!

Ein vollwertiges Windows 8.1 Tablet mit Maus und Tastatur macht einen guten Laptop Ersatz. Leider ist die Leistung dabei natürlich stark eingeschränkt.

xcore1

ist in absolut jedem studiengang so. alle kaufen sich ihre macbooks und bootcampen sich mit windows 7 durchs studium damit :> was ich dir allgemein empfehlen kann ist ein notebook mit touchscreen + stift, das man direkt in die skripte schreiben kann ohne alles zu drucken.


ich hab das ganze mit einem uralt singlecore lenovo x41 gemacht und nie probleme gehabt. wieso soll der lerneffekt kleiner sein? man schreibt doch ganz normal mit?

Ich würde zum SURFACE PRO 3 greifen: hukd.mydealz.de/dea…877

Da ist auch ein Stift dabei, ideal für Notizen in PDFs usw.!
Unterstützt natürlich mehrere Displays, dank Display-Port.

Bei dem Angebot gibt s dazu noch einen 150 EUR Gutschein für Saturn effektiv ist der Preis also nur: 840 EUR

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. 3 Minuten Gratiseinkauf - was kaufen?4371
    2. Wo finde ich das beste Giga Kombi Angebot?44
    3. O2 All-In XL mit 60GB für 25€1824
    4. Geld im Ausland [Japan] abheben99

    Weitere Diskussionen