Welches Mesh-System findet ihr am besten (/habt gute Erfahrungen mit gemacht)

47
eingestellt am 31. Aug 2020Bearbeitet von:"sero583"
Ich stehe kurz vor der "Investition" eines neuen bzw. besseren WLAN Systems und würde gerne ein gutes nutzen. Man hört oft immer wieder von AVM, aber deren Mesh-Produkte finde ich jetzt nicht unbedingt überzeugend.

Meine Konfiguration zuhause derzeit:
DOCSIS 3.1 Modem von Vodafone (dieser neue da mit dem "hübschen" Design)
Dahinter jeweils zwei 20€ TP-Link Wireless Router im Access Point Modus am laufen. Der DHCP-Server und IP-Zuweisungen werden vom Modem durchgeführt. Ich persönlich finde, der reicht für meine (bzw. unsere) Verhältnisse und gibt auch ordentlich Speed ab. Würde sich da eine Investition jetzt in AVM's Cable-Topmodell FB 6591 Cable oder in die FB 6660 denn lohnen? Das Modem von Vodafone ist jetzt nicht ausgestattet mit Super-Features, aber tut was es soll. Ich mein im Endeffekt empfangen ja beide durch die selbe Leitung das und Probleme mit der Vodafone Station hatte ich bisher nicht. Liefert mir immer zuverlässig Internet.

Es wird auch oft gesagt Ubiquiti ist gut. Am besten würde ich gerne ein WLAN-6 Mesh-System sein um einfach auf den neueren Stand zu sein und da ich schon einmal investiere, dann eben mal in ein ordentliches System. Habt ihr andere Empfehlungen für ein WLAN System, brauche 3 Router die (seamless) Mesh können und das auch gut erledigen und am besten noch ein paar Output LAN Ports bieten und nicht nur einen nehmen und nichts zurückgeben, da ich nicht unnötig eine Switch betreiben möchte. Ich bräuchte die 3 einmal für den Keller, das EG und dem OG zuhause.

Edit: MU-MIMO wäre erwünscht bei den Empfehlungen. Weiß nicht genau was ich nun kaufen soll und ob ich die Vodafone Station doch in die Rente schicke.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
47 Kommentare
bin von ubiquiti auf avm mesh gewechselt und habe keine probleme mehr. vorher blieb der end point zu lange am AP haengen, trotz power mode LOW und tests mit min RSSI bzw. beaconing
HauptiBaupti31.08.2020 15:40

bin von ubiquiti auf avm mesh gewechselt und habe keine probleme mehr. …bin von ubiquiti auf avm mesh gewechselt und habe keine probleme mehr. vorher blieb der end point zu lange am AP haengen, trotz power mode LOW und tests mit min RSSI bzw. beaconing


Ziemlich verwirrend, da die meisten für AVM eben genau das behaupten und Ubiquiti die Top-Lösung für sie war. Ich weiß nicht, ob TP-Link oder ASUS in dem Bereich auch zuverlässig sind. Danke für die Antwort!
Ich selbst hab die 6591 und den 3000er Repeater von Fritz und keinerlei Probleme damit. Durch Tri-Band beim Repeater, werden die Daten auf 5GHz Kanal 120 schnell an die Fritzbox gesendet und der Reapter macht das WLAN auf Kanal 50 auf. Fairerweise muss man sagen, dass meine Wohnung jetzt auch nicht so riesig ist, dass das kleben am AP sonderlich auffallen würde. Außerdem meine ich mitbekommen zu haben, dass das Mesh mit FritzOS 7.20 nochmal verbessert wurde (Update gibt es aber noch nicht für die 6591).

Würde, da du auch einen Kabelanschluss hast, echt zur 6591 raten (6660 hat nur 2x2 5GHz was ich für Mesh ziemlich dämlich finde). Gerade das Ersetzen des Vodafone-Standard-Routers bringt oftmals schon bessere Stabilität und Performance ins Heimnetz. Kenne so viele Leute, die Probleme mit Kabel-Internet hatten, welche sich alle in Wohlgefallen auflösten, nachdem auf eine Fritte gewechselt wurde.

Aber das muss man vllt auch selber rausfinden. Bspw. hatte ich vorher die 6490. Die wollte aber mal so gar nicht mit dem 3000er zusammen spielen. Erst mit Wechsel auf die 6591 ist die Verbindung stabil und sehr viel schneller als die vorherigen Kombi aus 6490 + 1750e.
Bearbeitet von: "timtim" 31. Aug
sero58331.08.2020 15:42

Ziemlich verwirrend, da die meisten für AVM eben genau das behaupten und …Ziemlich verwirrend, da die meisten für AVM eben genau das behaupten und Ubiquiti die Top-Lösung für sie war. Ich weiß nicht, ob TP-Link oder ASUS in dem Bereich auch zuverlässig sind. Danke für die Antwort!


Das könnte daran liegen, weil mit der FW 7.12 und jetzt nochmal v7.20 Verbesserungen im mesh umgesetzt wurden. kann also sein, dass das früher nicht vernünftig funktioniert hat. Ich bin mit 7.12 eingestiegen
timtim31.08.2020 15:53

Ich selbst hab die 6591 und den 3000er Repeater von Fritz und keinerlei …Ich selbst hab die 6591 und den 3000er Repeater von Fritz und keinerlei Probleme damit. Durch Tri-Band beim Repeater, werden die Daten auf 5GHz Kanal 120 schnell an die Fritzbox gesendet und der Reapter macht das WLAN auf Kanal 50 auf. Fairerweise muss man sagen, dass meine Wohnung jetzt auch nicht so riesig ist, dass das kleben am AP sonderlich auffallen würde. Außerdem meine ich mitbekommen zu haben, dass das Mesh mit FritzOS 7.20 nochmal verbessert wurde (Update gibt es aber noch nicht für die 6591).Würde, da du auch einen Kabelanschluss hast, echt zur 6591 raten (6660 hat nur 2x2 5GHz was ich für Mesh ziemlich dämlich finde). Gerade das Ersetzen des Vodafone-Standard-Routers bringt oftmals schon bessere Stabilität und Performance ins Heimnetz. Kenne so viele Leute, die Probleme mit Kabel-Internet hatten, welche sich alle in Wohlgefallen auflösten, nachdem auf eine Fritte gewechselt wurde. Aber das muss man vllt auch selber rausfinden. Bspw. hatte ich vorher die 6490. Die wollte aber mal so gar nicht mit dem 3000er zusammen spielen. Erst mit Wechsel auf die 6591 ist die Verbindung stabil und sehr viel schneller als die vorherigen Kombi aus 6490 + 1750e.



timtim31.08.2020 15:53

Ich selbst hab die 6591 und den 3000er Repeater von Fritz und keinerlei …Ich selbst hab die 6591 und den 3000er Repeater von Fritz und keinerlei Probleme damit. Durch Tri-Band beim Repeater, werden die Daten auf 5GHz Kanal 120 schnell an die Fritzbox gesendet und der Reapter macht das WLAN auf Kanal 50 auf. Fairerweise muss man sagen, dass meine Wohnung jetzt auch nicht so riesig ist, dass das kleben am AP sonderlich auffallen würde. Außerdem meine ich mitbekommen zu haben, dass das Mesh mit FritzOS 7.20 nochmal verbessert wurde (Update gibt es aber noch nicht für die 6591).Würde, da du auch einen Kabelanschluss hast, echt zur 6591 raten (6660 hat nur 2x2 5GHz was ich für Mesh ziemlich dämlich finde). Gerade das Ersetzen des Vodafone-Standard-Routers bringt oftmals schon bessere Stabilität und Performance ins Heimnetz. Kenne so viele Leute, die Probleme mit Kabel-Internet hatten, welche sich alle in Wohlgefallen auflösten, nachdem auf eine Fritte gewechselt wurde. Aber das muss man vllt auch selber rausfinden. Bspw. hatte ich vorher die 6490. Die wollte aber mal so gar nicht mit dem 3000er zusammen spielen. Erst mit Wechsel auf die 6591 ist die Verbindung stabil und sehr viel schneller als die vorherigen Kombi aus 6490 + 1750e.


Also ist dein Mesh-System (was lt. deinen Aussagen nicht so groß ist) mit WLAN miteinander verbunden? Ich kann zu den jeweiligen Geräten schon ein LAN-Kabel ziehen, aber Problem ist dann wohl eher ob Sie denn das nehmen. Hätte mir das so vorgestellt, dass man bei AVM angenommen die 6591 hat. Dann noch zwei Repeater, die aber mittels LAN-Kablel verbindet statt dass sie sich via WLAN miteinander verbinden (um stabiles Internet zu haben, außerdem sind dicke Wände bei mir zuhause wodurch nur schlechter, langsamer Empfang gewährleistet wird). Geht das? Außerdem bräuchten die am Ende eben noch ein LAN-Kabel Anschluss an den Access Points, wo AVM noch nicht so fortgeschritten ist mit ihren Geräten leider. Also eins hinziehen und mehrere raus, da ich nicht noch eine Switch extra betreiben will.
sero58331.08.2020 16:03

Also ist dein Mesh-System (was lt. deinen Aussagen nicht so groß ist) mit …Also ist dein Mesh-System (was lt. deinen Aussagen nicht so groß ist) mit WLAN miteinander verbunden? Ich kann zu den jeweiligen Geräten schon ein LAN-Kabel ziehen, aber Problem ist dann wohl eher ob Sie denn das nehmen. Hätte mir das so vorgestellt, dass man bei AVM angenommen die 6591 hat. Dann noch zwei Repeater, die aber mittels LAN-Kablel verbindet statt dass sie sich via WLAN miteinander verbinden (um stabiles Internet zu haben, außerdem sind dicke Wände bei mir zuhause wodurch nur schlechter, langsamer Empfang gewährleistet wird). Geht das? Außerdem bräuchten die am Ende eben noch ein LAN-Kabel Anschluss an den Access Points, wo AVM noch nicht so fortgeschritten ist mit ihren Geräten leider. Also eins hinziehen und mehrere raus, da ich nicht noch eine Switch extra betreiben will.



Ja, das war ja der Sinn von Mesh dachte ich, also dass die APs mit WLAN verbunden sind. Bei mir fungiert der 3000er quasi als Brücke mit LAN-Anschluss. An dem Repeater hängt mein PC via Ethernet (3000er > Switch > PC). Komme im Durchsatz eigentlich immer auf ca 50-80% der Bandbreite, was mir bei Gigabit "reicht". Mehr ist immer schöner, aber dann kann ich auch gleich Ethernet durch die Wohnung verlegen. Die Fritz Repeater nehme das Internet aber auch über Ethernet an (at.avm.de/ser…en/). Vorteil vom 3000er wäre, dass er 2 Gigabit-Ethernet Ports hat, kann das Internet also per LAN annehmen und dann auch weitergeben. "Mehrere raus" geht dann aber nur via Switch.
timtim31.08.2020 16:15

Ja, das war ja der Sinn von Mesh dachte ich, also dass die APs mit WLAN …Ja, das war ja der Sinn von Mesh dachte ich, also dass die APs mit WLAN verbunden sind. Bei mir fungiert der 3000er quasi als Brücke mit LAN-Anschluss. An dem Repeater hängt mein PC via Ethernet (3000er > Switch > PC). Komme im Durchsatz eigentlich immer auf ca 50-80% der Bandbreite, was mir bei Gigabit "reicht". Mehr ist immer schöner, aber dann kann ich auch gleich Ethernet durch die Wohnung verlegen. Die Fritz Repeater nehme das Internet aber auch über Ethernet an (https://at.avm.de/service/supportanfrage/produktauswahl/knowlegdebasesupport/detail/de_FRITZ-WLAN-Repeater-1750E/903_FRITZ-Repeater-per-LAN-mit-der-FRITZ-Box-verbinden/). Vorteil vom 3000er wäre, dass er 2 Gigabit-Ethernet Ports hat, kann das Internet also per LAN annehmen und dann auch weitergeben. "Mehrere raus" geht dann aber nur via Switch.


Dankeschön für die umfangreiche Antwort. Ja Mesh Router via WLAN miteinander zuverbinden ist schon eine sehr sinnlose Entscheidung man hohe Geschwindigkeitseinbußen hat. Werde wohl auf die 6591 Investieren inkl. 2 3000er Repeater. WLAN 6 muss nicht unbedingt vorhanden sein, außerdem ist es wohl besser die Technik noch ausreifen zu lassen statt direkt hirnlos zuzuschlagen.
sero58331.08.2020 16:21

Dankeschön für die umfangreiche Antwort. Ja Mesh Router via WLAN m …Dankeschön für die umfangreiche Antwort. Ja Mesh Router via WLAN miteinander zuverbinden ist schon eine sehr sinnlose Entscheidung man hohe Geschwindigkeitseinbußen hat. Werde wohl auf die 6591 Investieren inkl. 2 3000er Repeater. WLAN 6 muss nicht unbedingt vorhanden sein, außerdem ist es wohl besser die Technik noch ausreifen zu lassen statt direkt hirnlos zuzuschlagen.


Wenn du jetzt nicht 30 Geräte im WLAN hast, hat WLAN 6 aktuell auch echt noch kaum Vorteile. Da verscluckt die 2x2 Antennenkonstruktion der 6660 deutlich mehr Bandbreite. Mit der 6591 bist du auf jeden Fall gut beraten. Nur nicht wundern, wenn das Paket ankommt, die Box ist wirklich ein ordentlicher Kaventsmann.
Bearbeitet von: "timtim" 31. Aug
timtim31.08.2020 16:27

Wenn du jetzt nicht 30 Geräte im WLAN hast, hat WLAN 6 aktuell auch echt …Wenn du jetzt nicht 30 Geräte im WLAN hast, hat WLAN 6 aktuell auch echt noch kaum Vorteile. Da verscluckt die 2x2 Antennenkonstruktion der 6660 deutlich mehr Bandbreite. Mit der 6591 bist du auf jeden Fall gut beraten. Nur nicht wundern, wenn das Paket ankommt, die Box ist wirklich ein ordentlicher Kaventsmann.


Wie fast bei jedem Thema: auf deutsche Qualität kann man sich verlassen.
sero58331.08.2020 16:29

Wie fast bei jedem Thema: auf deutsche Qualität kann man sich verlassen.


Gerade im Bereich der Kabelmodems gibt es meines Erachtens kaum ernstzunehmende Konkurrenz. Was da als Standardrouter von den Anbietern kommt, ist eigentlich nur Elektroschrott. Außerdem bringt die Fritzbox natürlich auch einige coole Features. Wenn endlich das 7.20 Update für die 6591 kommt, kann man auch endlich wieder über die iOS / Android Apps via WLAN fernsehen. Es ist schon cool, wenn man keinen zusätzlichen Dienst braucht, um mal auf dem Tablet im Bett noch ein bisschen fernzuschauen.
Hier mal ein Beispiel wie das aussehen kann. Ich hab ca. 5 Meshpoints. Alle davon per Kabel an die FritzBox angeschlossen, bis auf einen (Keller, der hängt am Büro). So sieht das dann aus (rechts ausgeblendet sind die Clients)

27642026-XLhZK.jpg
Bearbeitet von: "HauptiBaupti" 31. Aug
Also ich hab die 7490 mit drei AVM 1200 und und drei AVM 310 im Betrieb und bin relativ unzufrieden.
Kein MESH Repeater ist via Kabel verbunden, geht bei mir nicht. Allerdings bei Anschaffungskosten von ca 450€ für das System finde ich die Performance schwach.
Ich lese mich selber ab und an durch Tests, komme aber auch zu keinem Ergebnis.
Ich tendiere zum Google Nest System, das kostet aber auch um die 500€ wenn ich noch zwei weitere Mesh Points hole.

Ich denke es kommt viel auf die Gegebenheiten an im Haus.
Situation hier: 120 Jahre altes Haus mit 60 cm Bruchsteinwänden und Zwischendecken aus Holz, Grundstück ca. 2000 qm. Fritzbox 7590 + 2x repeater 3000 (als AP, Lanbrücke) + 1x 450E (im Gartenhaus, ebenfalls als AP), alles ebenerdig. Resultat: An jeder Stelle des Grundstückes Wlan, auf dem Dachboden, im OG, hinter der Garage, einfach überall. Natürlich nicht überall gleich schnell und es hat etwas gedauert bis ich die idealen Aufstellungsorte raus hatte ich kann nur für mich sprechen und bin mit dem AVM Geraffel sehr zufrieden. Ist über die Jahre immer besser geworden. Ein Freund von mir schwört wiederum auf Ubiquitidingens ...
timtim31.08.2020 16:33

Gerade im Bereich der Kabelmodems gibt es meines Erachtens kaum …Gerade im Bereich der Kabelmodems gibt es meines Erachtens kaum ernstzunehmende Konkurrenz. Was da als Standardrouter von den Anbietern kommt, ist eigentlich nur Elektroschrott. Außerdem bringt die Fritzbox natürlich auch einige coole Features. Wenn endlich das 7.20 Update für die 6591 kommt, kann man auch endlich wieder über die iOS / Android Apps via WLAN fernsehen. Es ist schon cool, wenn man keinen zusätzlichen Dienst braucht, um mal auf dem Tablet im Bett noch ein bisschen fernzuschauen.


Ist das dann IPTV? Klingt wirklich interessant
apbonn31.08.2020 16:50

Also ich hab die 7490 mit drei AVM 1200 und und drei AVM 310 im Betrieb …Also ich hab die 7490 mit drei AVM 1200 und und drei AVM 310 im Betrieb und bin relativ unzufrieden. Kein MESH Repeater ist via Kabel verbunden, geht bei mir nicht. Allerdings bei Anschaffungskosten von ca 450€ für das System finde ich die Performance schwach. Ich lese mich selber ab und an durch Tests, komme aber auch zu keinem Ergebnis. Ich tendiere zum Google Nest System, das kostet aber auch um die 500€ wenn ich noch zwei weitere Mesh Points hole.Ich denke es kommt viel auf die Gegebenheiten an im Haus.


Ist eigentlich ganz "normal". Flur ist zentral, Wände dick (aber auch nicht zu arg) und Keller stark gedämmt = Funkstille da unten idR.
apbonn31.08.2020 16:50

Also ich hab die 7490 mit drei AVM 1200 und und drei AVM 310 im Betrieb …Also ich hab die 7490 mit drei AVM 1200 und und drei AVM 310 im Betrieb und bin relativ unzufrieden. Kein MESH Repeater ist via Kabel verbunden, geht bei mir nicht. Allerdings bei Anschaffungskosten von ca 450€ für das System finde ich die Performance schwach. Ich lese mich selber ab und an durch Tests, komme aber auch zu keinem Ergebnis. Ich tendiere zum Google Nest System, das kostet aber auch um die 500€ wenn ich noch zwei weitere Mesh Points hole.Ich denke es kommt viel auf die Gegebenheiten an im Haus.


Aber womit bist du denn unzufrieden? Ich meine, wenn du das nicht via LAN anschließt ist es egal da du nur Repeater betreibst und keine Access Points. Wahrscheinlich sind die schlecht platziert. Kannst du keine Kabel durh die Bodenleisten o.Ä. durchführen?
FordFairlane31.08.2020 16:57

Situation hier: 120 Jahre altes Haus mit 60 cm Bruchsteinwänden und …Situation hier: 120 Jahre altes Haus mit 60 cm Bruchsteinwänden und Zwischendecken aus Holz, Grundstück ca. 2000 qm. Fritzbox 7590 + 2x repeater 3000 (als AP, Lanbrücke) + 1x 450E (im Gartenhaus, ebenfalls als AP), alles ebenerdig. Resultat: An jeder Stelle des Grundstückes Wlan, auf dem Dachboden, im OG, hinter der Garage, einfach überall. Natürlich nicht überall gleich schnell und es hat etwas gedauert bis ich die idealen Aufstellungsorte raus hatte ich kann nur für mich sprechen und bin mit dem AVM Geraffel sehr zufrieden. Ist über die Jahre immer besser geworden. Ein Freund von mir schwört wiederum auf Ubiquitidingens ...


Genau das verunsichert mich. Ich brauche aber sowieso ein ordentliches Modem und da wäre es relativ sinnlos ein 250€ Modem mit WLAN zu kaufen um das WLAN abzuschalten und Ubiquiti AP's zu betreiben.
Ein Mesh System ist ja eigentlich gerade dafür da, um einen Mehrwert zu bieten gegenüber "normalen" repeatern.
Die Positionierung ist eigentlich gut, für mein Empfinden.
Unzufrieden bin ich mit dem Speed. Es kommen 60% der Geschwindigkeit an den Mesh Repeatern raus. Da war mein altes Setup aus irgendwelchen 20€ TP Link Repeatern ähnlich gut, kostet aber nur ein Viertel.
apbonn31.08.2020 17:03

Ein Mesh System ist ja eigentlich gerade dafür da, um einen Mehrwert zu …Ein Mesh System ist ja eigentlich gerade dafür da, um einen Mehrwert zu bieten gegenüber "normalen" repeatern. Die Positionierung ist eigentlich gut, für mein Empfinden.Unzufrieden bin ich mit dem Speed. Es kommen 60% der Geschwindigkeit an den Mesh Repeatern raus. Da war mein altes Setup aus irgendwelchen 20€ TP Link Repeatern ähnlich gut, kostet aber nur ein Viertel.


Schonmal alle mit LAN Kabeln besteckt? Ich meine die Gesetzte der Phsyik kann AVM auch nicht austricksen, wenn der eine Repeater soviel empfängt kann er sowieso nur maximal so viel (maximal, da er auch erst mal bearbeiten muss Anfragen, mehrere Clients, ...) hat. Der Mehrwert ist das nahtlose Übergang von AP1/Repeater 1 zu Router oder andersrum finde ich. Sonst würde ich auch nichts anschaffen wollen.
Was treibt ihr denn alle mit eurem Netzwerk...
@sero583 du kannst Kabel legen, dann tu das doch.
Zwei bis drei APs von Ubiquiti dran und fertig ist die Laube. Fritzbox bringt gar nichts, schalte das WLAN der Vodafone Box einfach aus.
WLAN 6 hat in einem EFH auch keine Vorteile.
Also der Abstand zwischen der 7490 und dem ersten Mesh Repeater sind vll 10 Meter, dazwischen zwei Türen in Betonwänden. Finde ich jetzt nicht wahnsinnig viel, dafür das immer mit gefühlt 3 mio qm geworben wird (ja ich weiss, auf freier Fläche). Am AVM liegen 100% Speed an, am Repeater kommen, wie gesagt, ca. 60% an.
sero58331.08.2020 16:03

Also ist dein Mesh-System (was lt. deinen Aussagen nicht so groß ist) mit …Also ist dein Mesh-System (was lt. deinen Aussagen nicht so groß ist) mit WLAN miteinander verbunden? Ich kann zu den jeweiligen Geräten schon ein LAN-Kabel ziehen, aber Problem ist dann wohl eher ob Sie denn das nehmen. Hätte mir das so vorgestellt, dass man bei AVM angenommen die 6591 hat. Dann noch zwei Repeater, die aber mittels LAN-Kablel verbindet statt dass sie sich via WLAN miteinander verbinden (um stabiles Internet zu haben, außerdem sind dicke Wände bei mir zuhause wodurch nur schlechter, langsamer Empfang gewährleistet wird). Geht das? Außerdem bräuchten die am Ende eben noch ein LAN-Kabel Anschluss an den Access Points, wo AVM noch nicht so fortgeschritten ist mit ihren Geräten leider. Also eins hinziehen und mehrere raus, da ich nicht noch eine Switch extra betreiben will.


Wenn du die AP mit LAN versorgst, hast du kein Mesh, sondern klassisches Multi-AP Setup. Da wirst du bei Ubi bestimmt fündig, auch wenn ich mich primär mit LANCOM auskenne. Das ganze ist ausgereifter und stabiler als Mesh. Je nach Anspruch käme beim LANCOM dann ein WLAN Controller dazu - für Privat Overkill, aber nice.
xmetal31.08.2020 17:12

Wenn du die AP mit LAN versorgst, hast du kein Mesh, sondern klassisches …Wenn du die AP mit LAN versorgst, hast du kein Mesh, sondern klassisches Multi-AP Setup. Da wirst du bei Ubi bestimmt fündig, auch wenn ich mich primär mit LANCOM auskenne. Das ganze ist ausgereifter und stabiler als Mesh. Je nach Anspruch käme beim LANCOM dann ein WLAN Controller dazu - für Privat Overkill, aber nice.


Mir geht es einfach um den nahtlosen Übergang zwischen den APs und nicht um einen WLAN Controller.
therealpink31.08.2020 17:07

Was treibt ihr denn alle mit eurem Netzwerk...@sero583 du kannst Kabel …Was treibt ihr denn alle mit eurem Netzwerk...@sero583 du kannst Kabel legen, dann tu das doch.Zwei bis drei APs von Ubiquiti dran und fertig ist die Laube. Fritzbox bringt gar nichts, schalte das WLAN der Vodafone Box einfach aus. WLAN 6 hat in einem EFH auch keine Vorteile.


Das ist nur im Modem Router Modus. Ich bezahl nicht 3-6€ im Monat für eine WLAN Funktion von Vodafone...
Aber mir geht es eben um das sog. seamless roaming, können Ubiquiti APs denn das?
sero58331.08.2020 17:01

Genau das verunsichert mich. Ich brauche aber sowieso ein ordentliches …Genau das verunsichert mich. Ich brauche aber sowieso ein ordentliches Modem und da wäre es relativ sinnlos ein 250€ Modem mit WLAN zu kaufen um das WLAN abzuschalten und Ubiquiti AP's zu betreiben.



Was ich mit dem letzten Satz eigentlich sagen wollte ist, dass die wenigsten ihr komplettes System tauschen um was völlig anderes zu probieren. Mein Freund hatte von Anfang an Ubiquiti und nie was anderes, ich nutze AVM seit den Anfängen von DSL und war aufgrund der Wohnsituation sicherlich zwischendurch fast soweit, mal was anderes zu probieren. Seit der Einführung des Mesh bin ich aber glücklich damit. Ich kann z.B. während eines Videotelefonats auf dem gesamten Grundstück rumlaufen ohne dass die Verbindung abreisst. Sicher gibts Systeme mit mehr Datendurchsatz, für meine Zwecke rechts es völlig.
FordFairlane31.08.2020 17:33

Was ich mit dem letzten Satz eigentlich sagen wollte ist, dass die …Was ich mit dem letzten Satz eigentlich sagen wollte ist, dass die wenigsten ihr komplettes System tauschen um was völlig anderes zu probieren. Mein Freund hatte von Anfang an Ubiquiti und nie was anderes, ich nutze AVM seit den Anfängen von DSL und war aufgrund der Wohnsituation sicherlich zwischendurch fast soweit, mal was anderes zu probieren. Seit der Einführung des Mesh bin ich aber glücklich damit. Ich kann z.B. während eines Videotelefonats auf dem gesamten Grundstück rumlaufen ohne dass die Verbindung abreisst. Sicher gibts Systeme mit mehr Datendurchsatz, für meine Zwecke rechts es völlig.


Ja würde eben auch gerne einfach nur durch das gesamte Haus gehen ohne eine erneute Authentifizierung bei einem anderen AL und somit eine Verzögerung in der Verbindung die Streams o.Ä. zum kappen bringen. Ein FritzBox Modem wäre zwar schön, aber es kann auch sein dass Ubiquiti für mein Fall eher angebracht ist.
sero58331.08.2020 17:28

Das ist nur im Modem Router Modus. Ich bezahl nicht 3-6€ im Monat für eine …Das ist nur im Modem Router Modus. Ich bezahl nicht 3-6€ im Monat für eine WLAN Funktion von Vodafone...Aber mir geht es eben um das sog. seamless roaming, können Ubiquiti APs denn das?


Klar können die das, sehr gut sogar.
therealpink31.08.2020 17:40

Klar können die das, sehr gut sogar.


Und nen WiFi Controller brauch ich dafür nicht oder wie geht das ganze von statten?
Alle an den Modem Router oder das Modem in den Bridge Modus und Routing den APs überlassen?
Ich habe das Netgear Orbi RBK53 (d.h. mit zwei Satelliten) im Haus verteilt und bin sehr zufrieden, sogar Daisy-Chaining der beiden Satelliten funktioniert sehr gut. Vorher hatte ich es mit Repeatern von AVM versucht (1750 und 3000) und bin nie auf zufriedenstellende Ergebnisse gekommen. Aber es ist wie immer bei diesen Dingen: your mileage may vary.
sero58331.08.2020 17:45

Und nen WiFi Controller brauch ich dafür nicht oder wie geht das ganze von …Und nen WiFi Controller brauch ich dafür nicht oder wie geht das ganze von statten?Alle an den Modem Router oder das Modem in den Bridge Modus und Routing den APs überlassen?



Die APs werden einmalig bzw. bei Änderungen per Software auf einem Rechner im Netz konfiguriert. Der muss für den Betrieb aber nicht laufen.
Routing macht das Modem oder der zusätzliche Switch falls vorhanden.
therealpink31.08.2020 17:58

Die APs werden einmalig bzw. bei Änderungen per Software auf einem Rechner …Die APs werden einmalig bzw. bei Änderungen per Software auf einem Rechner im Netz konfiguriert. Der muss für den Betrieb aber nicht laufen. Routing macht das Modem oder der zusätzliche Switch falls vorhanden.


Also ist es kein Problem, wenn das Routing immer noch von meinem Vodafone Modem Router übernommen wird?
Bin gerade ziemlich verwirrt. Also ich werde doch wohl auf Ubiquiti setzen mit mehreren APs. Also brauche ich mir 3x mal von diesen APs zu welche zu besorgen (KG, EG, OG). Dann schließe ich die an und lass das Rouning immernoch vom Vodafone Modem machen? Brauche ich noch etwas. Ein Switch, Controller oder was auch immer?

Edit: Ich will wirklich nahtlosen Übergang, also wäre ein 802.11v Router was für mich?
Bearbeitet von: "sero583" 31. Aug
sero58331.08.2020 18:01

Bin gerade ziemlich verwirrt. Also ich werde doch wohl auf Ubiquiti setzen …Bin gerade ziemlich verwirrt. Also ich werde doch wohl auf Ubiquiti setzen mit mehreren APs. Also brauche ich mir 3x mal von diesen APs zu welche zu besorgen (KG, EG, OG). Dann schließe ich die an und lass das Rouning immernoch vom Vodafone Modem machen? Brauche ich noch etwas. Ein Switch, Controller oder was auch immer?Edit: Ich will wirklich nahtlosen Übergang, also wäre ein 802.11v Router was für mich?


Wenn du es einfach haben willst kaufst du noch nen POE Seitch dazu. Dann brauchst du dir POE Injectoren nicht benutzen und kannst die APs nur mit nem LAN Kabel versorgen. So mache ich das hier.

Hab mir aber dazu nich den Cloud Key gegönnt. Ist aber reiner Komfort und nicht notwendig.
sero58331.08.2020 16:57

Ist das dann IPTV? Klingt wirklich interessant


Jain, er kann halt das kostenfreie TV Signal (also kein HD - die Box hat ja keine Smart-Card) aus dem Kabel rausholen und gibt das dann über WLAN im Heimnetz weiter. Mega praktisch.
timtim31.08.2020 18:46

Jain, er kann halt das kostenfreie TV Signal (also kein HD - die Box hat …Jain, er kann halt das kostenfreie TV Signal (also kein HD - die Box hat ja keine Smart-Card) aus dem Kabel rausholen und gibt das dann über WLAN im Heimnetz weiter. Mega praktisch.


Man müsste aber dann doch wahrscheinlich Satelliten Kabel und das für Internet zu einem koppeln, oder? Würde das nicht zu Störungen führen? (Beziehe kein TV über Vodafone sondern über eigene Satelliten Anlage)
Bearbeitet von: "sero583" 31. Aug
Punishers_Law31.08.2020 18:25

Wenn du es einfach haben willst kaufst du noch nen POE Seitch dazu. Dann …Wenn du es einfach haben willst kaufst du noch nen POE Seitch dazu. Dann brauchst du dir POE Injectoren nicht benutzen und kannst die APs nur mit nem LAN Kabel versorgen. So mache ich das hier. Hab mir aber dazu nich den Cloud Key gegönnt. Ist aber reiner Komfort und nicht notwendig.


Was ist denn der Cloud Key? Ich dachte immer 3 UniFi Access Points die Signal ausstrahlen und eben noch einen Controller oder irgendwas? Oder reicht das einfach wenn ich die ins bestehende Netzwerk einklemme?
sero58331.08.2020 19:37

Man müsste aber dann doch wahrscheinlich Satelliten Kabel und das für I …Man müsste aber dann doch wahrscheinlich Satelliten Kabel und das für Internet zu einem koppeln, oder? Würde das nicht zu Störungen führen? (Beziehe kein TV über Vodafone sondern über eigene Satelliten Anlage)


Nope, ist ja einfach Kabel TV. Das liegt an der Dose scheinbar nicht nur am Kabel TV Port, sondern auch beim Internet Port. Ist einfach DVB-C avm.de/ser…en/
sero58331.08.2020 19:40

Was ist denn der Cloud Key? Ich dachte immer 3 UniFi Access Points die …Was ist denn der Cloud Key? Ich dachte immer 3 UniFi Access Points die Signal ausstrahlen und eben noch einen Controller oder irgendwas? Oder reicht das einfach wenn ich die ins bestehende Netzwerk einklemme?


Der Cloud key ist ein stand alone controller dem man auch Remote administrieren kann.
Punishers_Law31.08.2020 19:57

Der Cloud key ist ein stand alone controller dem man auch Remote …Der Cloud key ist ein stand alone controller dem man auch Remote administrieren kann.


Zwingend notwendig damit die Unify APs so funktionieren, wie sie sollen? Welchen sollte man nehmen? Die haben sehr viel in der Produktpalette wo man schnell mal die Übersicht verliert. Würde mal 3 APs kaufen, das wars wohl dann? Dann einfach hinter die Vodafone Station klemmen, setup und das wars?
sero58331.08.2020 20:13

Zwingend notwendig damit die Unify APs so funktionieren, wie sie sollen? …Zwingend notwendig damit die Unify APs so funktionieren, wie sie sollen? Welchen sollte man nehmen? Die haben sehr viel in der Produktpalette wo man schnell mal die Übersicht verliert. Würde mal 3 APs kaufen, das wars wohl dann? Dann einfach hinter die Vodafone Station klemmen, setup und das wars?



Nein nicht zwingend notwendig, hat er doch auch gleich mit dazu gesagt, dass er es aus Komfortgründen gekauft hat.
Um in deinem Haus ein sehr gutes WLAN zu haben, brauchst du deine vorhandene Vodafone Box und 2-3 Access Points.

Weitere optionale Goodies sind der schon genannte PoE-Switch (imho sinnvoll und über den Verkauf der einzelnen Injektoren, die bei den APs dabei sind fast kostenneutral) und andere Netzwerkkomponenten wie Cloud Key, Security Gateway usw.
Letzteres sehe ich bei dir fehl am Platz, du machst (no offence) nicht den Eindruck, als wäre Heimnetzwerk dein Steckenpferd.

Du steckst deine APs also an, installierst den Unifi network controller auf einem vorhandenen Rechner im Netzwerk und konfigurierst dann deine APs einmalig. Wenn alles so läuft wie es soll, musst du da über Jahre keinen Finger mehr anlegen, die Dinger laufen einfach.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text