Welches NAS

41
eingestellt am 15. Mai
Liebe Gemeinde,


ich habe eine recht dringende Frage : ich soll heute Abend für unser kleines Office ein NAS bestellen. Das ist die Wunschliste priorisiert :


# Kosten nicht mehr als ca. 600 EUR (ohne Festplatten), gerne auch weniger.

# Stromverbrauch im Standby sollte möglichst gerin sein, weil es vermutlich selten genutzt wird.

# Im Datendurchsatz sollte es wirklich schnell sein bei sowohl kleine als auch grossen Dateien.

# Leise sollte es sein. Evtl können wir es auch in einen anderen Raum stellen, ist aber noch nicht sicher.

# RAID 5 wäre gut.

# Zukunftssicher – ist nice to have. Im Moment haben wir keinen Bedarf bei Apps. M2.SSDs helfen ja bei Netzwerk-Durchsatz nicht wirklich, oder? Wir gehen davon aus, dass (fast) nie zwei Benutzer gleichzeitig darauf zugreifen würden.



Noch eine Frage wegen Festplatten : Wir würden das NAS mit 2 x 10 (RAID 1) oder 3 x 6 TB (RAID 5) ausstatten. Als Festplatten dachten wir an WD Red. Gibt es leisere aber gleich zuverlässige?



Ich habe schon etwas recherchiert und fand das DS918 / 718 interessant. Habe mir auch ein QNAP angeschaut, mit 3 Schächten und RAID5 dabei, das hatte dann aber hohen Stromverbrauch, wenn ich mich recht erinnere. Hätte gerne weiter gesucht, nun soll aber schon heute bestellt werden. Argh!



Kann mir jemand ein paar kurze Tipps geben?





Vielen lieben Dank!

Andrei
Zusätzliche Info
Sonstiges
41 Kommentare
Moin, was wird denn mit dem NAS sonst noch gemacht? Synology und QNAP bieten viel, hört sich aber nach overshoot an...
Ernstgemeinte Frage, warum lässt man jemanden etwas bestellen, der keine Ahnung davon hat? Warum lässt man nicht jemand mit etwas Kenntnis von der Materie den Vortritt?

Würde Qnap sagen, mit Synology kommt nicht wirklich jeder mal eben so zurecht
Wenn man etwas Zeit reinsteckt gibts von HP noch die Proliant, Gen8 müsste die aktuellste Version sein. Da kann man quasi alles drauf installieren, bis zu 5 Festplatten kann man verbauen. Ich habs mit Linux zuhause laufen, aber kenne auch einen Betrieb der das mit Windows als Microserver laufen lässt.
Biste auf jeden Fall unter 600€ unterwegs und hast jede Menge Freiheit.
Und ganz wichtig: Backup Strategie nicht vergessen!!!

RAID != Backup

Das wird oft von Laien angenommen...
Bearbeitet von: "ottinho" 15. Mai
Wow! Vielen Dank! Ich antworte mal auf alles :


Wenn Synology und QNAP overshoot sind - was wären konkrete Alternativen? Hatte den Eindruck, dass man bei den beiden Herstellern noch die beste Leistung bekommt was Sparsamkeit, Datendurchsatz und Lautstärke angeht. Preis ist nicht so ganz wichitg.

Wenig Ahnung stimmt. Bin aber der mit der meisten Ahnung im Office. Bei zwei Leuten ist es aber auch nicht verwunderlich.

Komme mit Konsole, SSH, Skripte etc zurecht. Solange es nur um einmalige Einrichtung geht... Sollte dann aber zuverlässig laufen.

HP Proliant, habe mir angeschaut : technikaffe.de/anl…ket
Ist leider etwas laut. :-/ Die 5,5 Watt im Ruhemodus sind dagegen super. Wacht er bei Dir schnell auf, wenn Du zB vom NAS etwas lesen willst? Oder ist er eher immer im OpenMediaVault Modus, dann braucht er ja 22 WATT und das wäre auf Dauer zu viel.

RAID != Backup - Danke! Bei RAID geht es mir nur darum das Risiko bei einem physischen Ausfall der Festplatte zu minimieren.


Gibt es konkrete Modell-Vorschläge? Würde mich sehr freuen!


Vielen Dank!
Hummm ... nach etwas weiterer Recherche scheinen diese drei noch gut geeignet zu sein :


Qnap TS-251B-2G
Synology Diskstation DS218+
Qnap TS-328


Was meint ihr dazu? Ich bin irgendwo schon fast bereit selber ein NAS zu bauen... Aber ich würde das gerne vermeiden. Das kostet sicher wieder mindesten einen Tag arbeit.

Vielen Dank!

Andrei
Bezüglich Synology würde ich mir mal ein paar Videos von iDomixx anschauen:
youtube.com/cha…9Pg

Dort bekommst Du auch gleich die Einweisungen für den Setup, Vergleiche, etc.

Und vielleicht denkst du bei RAID5 auch mal an eine 4Bay-Lösung. Da ist der Verschnitt nicht so hoch und der Mehrpreis beim Kauf der NAS relativiert sich durch die Einsparung von Disks (12TB netto bei 4*4TB Disks im RAID5 anstatt 10TB netto bei 2*2TB Disks im RAID1). Und die Geschwindigkeit ist im RAID5 auch besser, ganz zu schweigen von evtl. Rebuild-Zeiten im Falle eines Disk-Ausfalls...
Bearbeitet von: "mdgenius" 15. Mai
Danke, das schaue ich mir mal an...

"...anstatt 10TB netto bei 2*2TB Disks im RAID1" sollte vermutlich "anstatt 10TB netto bei 2*10 TB Disks im RAID1 " heissen, oder?

Hast Du (oder jemand) eine Empfehlung für ein bestimmtes NAS?

VG

Andrei
Danke! Werde ich mir anschauen.

Uns ist vor allem dieses wichtig : Sparsamkeit, Datendurchsatz und Lautstärke. Mein Problem ist, dass schwer ist da vollstaendige Info zu bekommen... Meint ihr ein anderes Forum ist fuer konkrete Vorschlaege besser geeignet? Welches?



Vielen dank nochmal fuer die Tipps!
Wozu willst Du ueberhaupt ein NAS wenn es nur selten genutzt wird? NAS sind auf Dauerbetrieb ausgelegt und nicht auf Stromsparen.Wenn Du Strom sparen will wuerde ich mal woanders suchen.
Birkenstock16.05.2019 09:46

Wozu willst Du ueberhaupt ein NAS wenn es nur selten genutzt wird? NAS …Wozu willst Du ueberhaupt ein NAS wenn es nur selten genutzt wird? NAS sind auf Dauerbetrieb ausgelegt und nicht auf Stromsparen.Wenn Du Strom sparen will wuerde ich mal woanders suchen.



Wir möchten komfortabel auf die Daten zugreifen können von verschiedenen PCs, Laptops, Tablets im Netzwerk. Wir greifen nicht ständig darauf zu und nur sehr selten zur selben Zeit, aber wenn, dann wollen wir nicht irgendwelche Kabel anstecken oder so… Das NAS soll tagsüber immer verfügbar sein. In der Nacht wird es evtl mit dem Router etc, ausgeschaltet – das müssen wir noch schauen ob wir das wirklich machen werden.

Weil das Gerät ja fast immer an ist, wollen wir, dass es wenig Strom verbraucht…
Schon mal überlegt das ganze auszulagern?
@Birkenstock , was wären denn die Alternativen? Ich hatte auch schon geschaut - aber nichts gefunden. Hast Du eine bessere/andere Idee?
LordLord16.05.2019 13:52

Schon mal überlegt das ganze auszulagern?



Wohin?
blablabla3216.05.2019 13:52

Wohin?


An ein Rechenzentrum/Clouddienstleister
Bearbeitet von: "LordLord" 16. Mai
blablabla3216.05.2019 13:42

Wir möchten komfortabel auf die Daten zugreifen können von verschiedenen P …Wir möchten komfortabel auf die Daten zugreifen können von verschiedenen PCs, Laptops, Tablets im Netzwerk. Wir greifen nicht ständig darauf zu und nur sehr selten zur selben Zeit, aber wenn, dann wollen wir nicht irgendwelche Kabel anstecken oder so… Das NAS soll tagsüber immer verfügbar sein. In der Nacht wird es evtl mit dem Router etc, ausgeschaltet – das müssen wir noch schauen ob wir das wirklich machen werden. Weil das Gerät ja fast immer an ist, wollen wir, dass es wenig Strom verbraucht…



Mache ich auch so, außer das Abschalten nachts.
Mailverzeichnisse liegen auf dem NAS, alle Dokumente, Bilder, Filme, Musik. Upload von Handyfotos, weil ich lieber meine eigenen Cloud habe.
Regelmäßiges Backup an einen anderen Ort.

Ich habe ein 4er Qnap TS-439 pro, glaube ich. Das ist schon ganz schön alt, aber sehr zuverlässig.
Ich habe es mit 4TB WD Red bestückt und eine liegt oben drauf, falls mal eine Platte abraucht.

Vom Handling kann ich Qnap gut empfehlen.
Wenn du ein bisschen mit der Shell arbeiten kannst, dann bekommst du auch Dinge hin, die nicht out of the box laufen.

EDIT: Da es leise sein soll: Nimm keines dieser komischen Plastikgehäuse! Man hört die Platten eh schon. Da braucht man nicht noch so einen Resonanzkörper.
Bearbeitet von: "doneone" 16. Mai
LordLord16.05.2019 13:54

An ein Rechenzentrum/Clouddienstleister


Nicht wirklich überlegt : Meine Annahme beim Clouddienst/Rechenzentrum dann entstehen grössere monatliche Kosten und auch der Datendurchsatz ist nicht gegeben.
doneone16.05.2019 13:55

Mache ich auch so, außer das Abschalten nachts.Mailverzeichnisse liegen …Mache ich auch so, außer das Abschalten nachts.Mailverzeichnisse liegen auf dem NAS, alle Dokumente, Bilder, Filme, Musik. Upload von Handyfotos, weil ich lieber meine eigenen Cloud habe.Regelmäßiges Backup an einen anderen Ort.Ich habe ein 4er Qnap TS-439 pro, glaube ich. Das ist schon ganz schön alt, aber sehr zuverlässig.Ich habe es mit 4TB WD Red bestückt und eine liegt oben drauf, falls mal eine Platte abraucht. Vom Handling kann ich Qnap gut empfehlen.Wenn du ein bisschen mit der Shell arbeiten kannst, dann bekommst du auch Dinge hin, die nicht out of the box laufen.EDIT: Da es leise sein soll: Nimm keines dieser komischen Plastikgehäuse! Man hört die Platten eh schon. Da braucht man nicht noch so einen Resonanzkörper.



Danke! Das schaue ich mir später mal an. Stört Dich die Lautstärke oder ist es gar Lüfterlos?
blablabla3216.05.2019 13:57

Nicht wirklich überlegt : Meine Annahme beim Clouddienst/Rechenzentrum …Nicht wirklich überlegt : Meine Annahme beim Clouddienst/Rechenzentrum dann entstehen grössere monatliche Kosten und auch der Datendurchsatz ist nicht gegeben.


Datendurchsatz ist letztendlich durch den eigenen Internetanschluss begrenzt.

Letztendlich sehe ich den Vorteil der Dezentralisierung und damit schon ein Teil einer Backup-Strategie erfüllt (die im übrigen rechtlich erforderlich ist). Rein mit einer NAS ist noch kein wirkliches Backup erstellt.

Des weiteren ist man damit nicht für die Sicherheit für die Server verantwortlich (gerade bei Unternehmen die personenbezogenen Daten verarbeiten ist teilweise der neuste Stand der Technik erforderlich). Wer kann im Unternehmen gewährleisten alles auf dem aktuellsten Stand zu halten, die Sicherheit zu gewährleisten, regelmäßige Backups durchzuführen usw?

Kostenmäßig wird die Cloud/RZ sicherlich teurer sein (gut Stromkosten entfallen), langfristig wird aber auch eine NAS gewartet werden müssen und auch dies kostet Geld. Oder glaubst du es wird einmalig hingestellt und dann läuft es?
Bearbeitet von: "LordLord" 16. Mai
blablabla3216.05.2019 13:59

Danke! Das schaue ich mir später mal an. Stört Dich die Lautstärke oder is …Danke! Das schaue ich mir später mal an. Stört Dich die Lautstärke oder ist es gar Lüfterlos?


Ich bin nicht sicher, ob es das so überhaupt noch gibt.
Den Lüfter höre ich nicht. Aber die Zugriffe auf die Platten. (Ich höre aber auch Fledermäuse ;))
Könnte man ggf. durch Entkoppeln der Schrauben minimieren, aber das Teil steht bei mir einfach dort, wo es mich nicht stört.
Ich glaube nicht, dass ich es beim Fernsehen hören würde, aber ich würde mir das Teil nicht ins Schlafzimmer stellen.

Wofür brauchst du die Geschwindigkeit?
Ich merke max. beim Entpacken großer Datenmengen, dass etwas nicht so funktioniert. Und das liegt dann eher am Professor.
Ansonsten wird alles gestreamt und dabei habe ich keine Probleme.
NAS -> Fritzbox -> WLAN -> FTV (FHD) zum Beispiel.
Bearbeitet von: "doneone" 16. Mai
LordLord16.05.2019 14:07

Datendurchsatz ist letztendlich durch den eigenen Internetanschluss …Datendurchsatz ist letztendlich durch den eigenen Internetanschluss begrenzt.Letztendlich sehe ich den Vorteil der Dezentralisierung und damit schon ein Teil einer Backup-Strategie erfüllt (die im übrigen rechtlich erforderlich ist). Rein mit einer NAS ist noch kein wirkliches Backup erstellt.Des weiteren ist man damit nicht für die Sicherheit für die Server verantwortlich (gerade bei Unternehmen die personenbezogenen Daten verarbeiten ist teilweise der neuste Stand der Technik erforderlich). Wer kann im Unternehmen gewährleisten alles auf dem aktuellsten Stand zu halten, die Sicherheit zu gewährleisten, regelmäßige Backups durchzuführen usw? Kostenmäßig wird die Cloud/RZ sicherlich teurer sein (gut Stromkosten entfallen), langfristig wird aber auch eine NAS gewartet werden müssen und auch dies kostet Geld. Oder glaubst du es wird einmalig hingestellt und dann läuft es?



Das hast Du richtig erkannt, die Internet-Verbindung ist hier der Flaschenhals. Was wären denn die Kosten für einen Internet-Anschluss der eine ähnliche Performance wie ein LAN hat? Ich habe nicht nachgeschaut… Und vermutlich gibt es die bei uns im Gebäude nicht. Wir haben Vodafone Kabel mit 500 MBIT down und 50? MBIT up.

Das NAS dient nicht der Datensicherung.

Rechliche Aspekte sind hier nicht relevant, aber danke für den Hinweis.

Updates : klar, auch ein NAS müsste gewartet werden. Vermute aber es ist nicht so oft wie unsere Windows-Kisten. Austausch der Festplatten beim Abrauchen müssen wir dann selber machen und wir haben auch niemanden der uns eine grosse Verfügbarkeit garantiert…

Bauchgefühlsmässig sind die Kosten halt super unterschiedlich. Oder übersehe ich etwas?
okolyta15.05.2019 11:15

Würde Qnap sagen, mit Synology kommt nicht wirklich jeder mal eben so …Würde Qnap sagen, mit Synology kommt nicht wirklich jeder mal eben so zurecht


Nachdem ich beides im Einsatz habe, würde ich eher behaupten dass beide gleich leicht zu bedienen sind, wenn man ein bisschen weiß was man macht
doneone16.05.2019 14:09

Ich bin nicht sicher, ob es das so überhaupt noch gibt.Den Lüfter höre ich …Ich bin nicht sicher, ob es das so überhaupt noch gibt.Den Lüfter höre ich nicht. Aber die Zugriffe auf die Platten. (Ich höre aber auch Fledermäuse ;))Könnte man ggf. durch Entkoppeln der Schrauben minimieren, aber das Teil steht bei mir einfach dort, wo es mich nicht stört.Ich glaube nicht, dass ich es beim Fernsehen hören würde, aber ich würde mir das Teil nicht ins Schlafzimmer stellen.Wofür brauchst du die Geschwindigkeit?Ich merke max. beim Entpacken großer Datenmengen, dass etwas nicht so funktioniert. Und das liegt dann eher am Professor.Ansonsten wird alles gestreamt und dabei habe ich keine Probleme.NAS -> Fritzbox -> WLAN -> FTV (FHD) zum Beispiel.



Humm… Danke für die Info! Am liebsten hätte ich es ganz ohne Lüfter im Standby. Klar, wenn wir zugreifen und die Festplatten laufen, dann machen die Geräusche – das ist unvermeidbar (ausser mit SSDs). Aber das NAS selber sollte halt nicht noch zusätzlich Geräusche machen. Und natürlich auch möglichst die Geräusche der Festplatten dämmen... Aber das ist sogar zweitrangig für mich.

Geschwindigkeit : manchmal müssen wir 20 GB hin und her kopieren… und darauf will niemand unnötig warten. Die Geschwindigkeit des LANs sollte hier der Flaschenhals sein.
Ich würde mich noch über konreket Vorschläge freuen! Wichtig ist : Stromsparsam, Datendurchsatz und Lautstärke.
blablabla3216.05.2019 14:24

Was wären denn die Kosten für einen Internet-Anschluss der eine ä …Was wären denn die Kosten für einen Internet-Anschluss der eine ähnliche Performance wie ein LAN hat? Ich habe nicht nachgeschaut… Und vermutlich gibt es die bei uns im Gebäude nicht. Wir haben Vodafone Kabel mit 500 MBIT down und 50? MBIT up.


S. Unten
blablabla3216.05.2019 14:27

Ich würde mich noch über konreket Vorschläge freuen! Wichtig ist : St …Ich würde mich noch über konreket Vorschläge freuen! Wichtig ist : Stromsparsam, Datendurchsatz und Lautstärke.


Der Datendurchsatz bei einer deiner herausgesuchten Synology liegt faktisch bei einem Gigabit Ethernet - in der Praxis bedeutet dies im Maximum ca. 117 MByte/s.

Je nachdem wie jetzt eure Netzwerkonfiguration aussieht, kann es auch deutlich langsamer sein. Letztendlich ist das Netzwerk und die Geräte (nicht die NAS) der Flaschenhals. Daher wird die Geschwindigkeit/Datendurchsatz teilweise nur geringfügig schneller als bei einem externen Anbieter sein.

Stromverbrauch: siehe jeweiligen Hersteller


blablabla3216.05.2019 14:24

Das NAS dient nicht der Datensicherung. Rechliche Aspekte sind hier nicht …Das NAS dient nicht der Datensicherung. Rechliche Aspekte sind hier nicht relevant, aber danke für den Hinweis.


Eine Datensicherung und die rechtlichen Aspekte müssen aber in einer solchen Anschaffung betrachtet werden, schließlich wird es für einen gewerblichen Zweck gekauft.
Bearbeitet von: "LordLord" 16. Mai
Ich nutze seit Jahren das Zyxel NAS540.
Noch die erste Version. Mit SSDs ist das Netzwerk der Flaschenhals. Im Trunk kann ich es auslasten.
Ich hatte meine VM Images auf dem Teil liegen, um sie dann am Rechner zu booten. Einen Speedtest habe ich auch mal gemacht, aber den findet man auch online.
Ich bretzel das Teil Nachts auch hart über eine schaltbare Steckdose aus (PC geht aus, NAS geht aus ) und morgens wieder an. Funktioniert erste Sahne.

In der Firma habe ich ein Synology, 8 Bay... gegen das Zyxel ist das Teil ne Möhre.

Ich würde übrigens auch auf 4x HDD gehen. Das ist später bei Vergrößerungen durchaus sinnvoller.
DerGast0116.05.2019 14:36

Ich nutze seit Jahren das Zyxel NAS540. Noch die erste Version. Mit SSDs …Ich nutze seit Jahren das Zyxel NAS540. Noch die erste Version. Mit SSDs ist das Netzwerk der Flaschenhals. Im Trunk kann ich es auslasten.Ich hatte meine VM Images auf dem Teil liegen, um sie dann am Rechner zu booten. Einen Speedtest habe ich auch mal gemacht, aber den findet man auch online. Ich bretzel das Teil Nachts auch hart über eine schaltbare Steckdose aus (PC geht aus, NAS geht aus ) und morgens wieder an. Funktioniert erste Sahne.In der Firma habe ich ein Synology, 8 Bay... gegen das Zyxel ist das Teil ne Möhre.Ich würde übrigens auch auf 4x HDD gehen. Das ist später bei Vergrößerungen durchaus sinnvoller.


Hast Du auch eine Erfahrung wie performant es mit HDDs läuft? Da müsste doch auch das Netzwerk der Flaschenhals sein, oder? Und ist es leise? Und was bedeutet Trunk?

Wegen Synology vs. Zyxel : Ist Möhre schneller oder langsamer?

4xHDD - das habe ich bereits gelernt und werde es auch so machen.


Danke!
Bearbeitet von: "blablabla32" 16. Mai
blablabla3216.05.2019 15:11

Wegen Synology vs. Zyxel : Ist Möhre schneller oder langsamer? …Wegen Synology vs. Zyxel : Ist Möhre schneller oder langsamer? 4xHDD - das habe ich bereits gelernt und werde es auch so machen. Danke!


Nachdem er nicht schreibt welche Modelle verwendet werden (außer beim Zyxel), kann man natürlich nichts genaues dazu sagen. Aber ich kann dir versichern dass das Synology DS918+ ordentlich Power hat (verwende das Zuhause mit 4HDDs, hatte davor das DS916+), gerade wenn du "nur" ein bisschen Daten hin und her schieben möchtest...
zoeck16.05.2019 15:30

Nachdem er nicht schreibt welche Modelle verwendet werden (außer beim …Nachdem er nicht schreibt welche Modelle verwendet werden (außer beim Zyxel), kann man natürlich nichts genaues dazu sagen. Aber ich kann dir versichern dass das Synology DS918+ ordentlich Power hat (verwende das Zuhause mit 4HDDs, hatte davor das DS916+), gerade wenn du "nur" ein bisschen Daten hin und her schieben möchtest...


Recht hast Du, sorry. Ich hab es nur nicht zur Hand. Reiche ich nach.
Synology ist "teurer"... ich erkenne jedoch, für den einfachen Datenaustausch, keinen Mehrwert.
Ich kann natürlich auch 400€ statt 200€ für das reine System ausgeben. Dafür wäre mir das Geld um "nur" bisschen Daten hin und herzuschieben einfach zu schade.
Beide haben ihre Daseins Berechtigung.

Mit HDDs ist das LAN auch der Flaschenhals
Es ist ab werk relativ "laut", klar... 60mm Lüfter glaube ich. 4 Schrauben raus, lüfter tauschen, 4 Schrauben rein, leise.
Trunk (korrekter LACP): Netzwerkschnittstellen bündeln, 2GBit (setzt natürlich voraus dass dein Switch das kann...)

Die Apps sind nicht so vielseitig wie bei Qnap, Synology und Co... aber der Kram verlangsamt im Zweifel eh nur und hat m.E. nach nichts auf einem "beruflich" genutzten NAS zu suchen.
DerGast0116.05.2019 15:58

Trunk (korrekter LACP): Netzwerkschnittstellen bündeln, 2GBit (setzt …Trunk (korrekter LACP): Netzwerkschnittstellen bündeln, 2GBit (setzt natürlich voraus dass dein Switch das kann...)


Das lohnt sich aber auch nur wirklich wenn mehrere Clients gleichzeitig auf das NAS zugreifen...

Für den Fragesteller hier noch eine einfache Erklärung dazu:
techtest.org/syn…gt/
bzw. eine Erklärung von Qnap: qnap.com/de-…en/
Bearbeitet von: "zoeck" 16. Mai
Trunk - kannte die technik, nur nicgt den begriff. Wieder was gelernt. Parallezugriff haben wir allerdings sehr selten...

Bedeutet "ist dagegen eine moehre" nun dass zyxel gegenueber dem modell im office besser war oder das gegenteil? Kann "Moehre" nicht zuordnen...
okolyta15.05.2019 11:15

Ernstgemeinte Frage, warum lässt man jemanden etwas bestellen, der keine …Ernstgemeinte Frage, warum lässt man jemanden etwas bestellen, der keine Ahnung davon hat? Warum lässt man nicht jemand mit etwas Kenntnis von der Materie den Vortritt? Würde Qnap sagen, mit Synology kommt nicht wirklich jeder mal eben so zurecht


Ich genau umgekehrt, da Synology eher einfacher aus meiner Sicht.
Moin ihr zwei
Klar, es bringt "nur" etwas wenn die Clients dies auch können. Schadet aber auch nicht. Einmal konfiguriert könnte es auch vor sich hindümpeln und dann bei Bedarf hinzugesteckt werden.
Das Zyxel ist im Gegensatz zum Office-NAS im Durchsatz schneller.
blablabla3216.05.2019 14:27

Ich würde mich noch über konreket Vorschläge freuen! Wichtig ist : St …Ich würde mich noch über konreket Vorschläge freuen! Wichtig ist : Stromsparsam, Datendurchsatz und Lautstärke.


Die DS218+ kann ein guter Anfang sein. Halt mit zwei Platten.

"Datendurchsatz" müsste man ggf noch genauer spezifizieren. Also welcher Power-PC gängt dran der wieviel Gbit/s verarbeiten kann und wir das genutzt? Bei nur 1-2 Personen mit gleichzeitigem Zugriff sind normale Transfers kein Problem. Auspacken vieler Dateien über Windows auf dem NAS ist zB etwas anstrengend, aber das liegt eher an anderen Faktoren und kann kaum durch ein schnelleres NAS weggmacht werden.

Wenn die PC wirklich so viel Durchsatz zulasse und es gebraucht wird, ggf auf höhere Serie gehen mit Link Aggregation und dann ein DS218+ für das automatische Backup einsetzen.

Lüfter ist nicht laut und Gerät kann in Standby fahren, aber man kann den Lüfter auch gegen einen von Pabst tauschen, dann hört man nur noch die Platten.
Vielen Dank! Das mit dem Lüfter-Umbau hört sich nach einer Idee an... Wobei ich gedanklich jetzt eher schon bei 4 Bay bin.

Ich müsste dann alles Link-Aggregation fähig machen. Im Moment reichen mit die etwas 115 MBit - aber die sollten es dann auch ca. sein. Die meisten Geräte schaffen den Durchsatz... Klar kann es sein, dass es auch mal an anderen Faktoren liegt, warum es (selten) mal langsam geht. Aber das NAS sollte hier nicht zusätzlich limitieren. Deshalb mein Wunsch an ein schnelles NAS.


Danke nochmal an alle Tipps! Das hat mir schon geholfen.
blablabla3217.05.2019 09:43

Vielen Dank! Das mit dem Lüfter-Umbau hört sich nach einer Idee an... W …Vielen Dank! Das mit dem Lüfter-Umbau hört sich nach einer Idee an... Wobei ich gedanklich jetzt eher schon bei 4 Bay bin.Ich müsste dann alles Link-Aggregation fähig machen. Im Moment reichen mit die etwas 115 MBit - aber die sollten es dann auch ca. sein. Die meisten Geräte schaffen den Durchsatz... Klar kann es sein, dass es auch mal an anderen Faktoren liegt, warum es (selten) mal langsam geht. Aber das NAS sollte hier nicht zusätzlich limitieren. Deshalb mein Wunsch an ein schnelles NAS.Danke nochmal an alle Tipps! Das hat mir schon geholfen.


Warum dann Link Aggregation? Das NAS hat einen GbE Port, d.h. bis 1000Mbit theoretisch.... Du schießt mit Atomraketen auf Ameisen am Ende. Mehr Leitung = mehr Verbrauch = mehr Wärme = Lüfter muss mehr tun = lauter.

Aber kannst Du bei Synology alles haben. Kannst das DS918+ nehmen. Kostet unter 600 und hat Power, auch Link Aggregation, wenn Du willst. Als günstigeres 4er geht das DS418. Das ist vom Durchsatz auch gut, hat aber nicht die Features der "+"-Serie, unter anderem Virtualisierung und Document Viewer (nur für unterwegs relevant), kein Intel Prozessor. Da Du eher einen Fileserver suchst, wäre das nicht so relevant. Vergleich hier:

synology.com/de-…18+

Ich bin immer noch nicht so ganz sicher, ob Du das mit der notwendigen Geschwindigkeit so ganz durchblickst. Das würde ich mir an Deiner Stelle nochmal anschauen. Auch ob ein Raid5 für Euch optimal ist, solltest Du nochmal vorher überlegen. Wenn Du wirklich so viel Durchsatz benötigst wie das 918+ schaffen kann, brauchst Du zudem noch die richtigen Platten. Die WD Red werden Dir nicht auf 200 bei Einzelzugriff kommen. Da muss es minimum WD Red Pro sein. Die drehen schneller, sind lauter, brauchen mehr Strom.... Ich glaube Du solltest vielleicht nochmal messen, was bei Euch so typisch passiert und dann jemanden mit einem "einfachen" Synology NAS bitten, eine Vergleichsmessung zu machen. Ich glaube am Ende wäre bei Euch ein 218+ locker OK, aber ich weiß natürlich weiterhin nicht, was ihr genau macht. 918+ ist schon was feines. Halt eher ein kleiner Ferrari im Stadtverkehr.
D
quak117.05.2019 12:02

Warum dann Link Aggregation? Das NAS hat einen GbE Port, d.h. bis 1000Mbit …Warum dann Link Aggregation? Das NAS hat einen GbE Port, d.h. bis 1000Mbit theoretisch.... Du schießt mit Atomraketen auf Ameisen am Ende. Mehr Leitung = mehr Verbrauch = mehr Wärme = Lüfter muss mehr tun = lauter. Aber kannst Du bei Synology alles haben. Kannst das DS918+ nehmen. Kostet unter 600 und hat Power, auch Link Aggregation, wenn Du willst. Als günstigeres 4er geht das DS418. Das ist vom Durchsatz auch gut, hat aber nicht die Features der "+"-Serie, unter anderem Virtualisierung und Document Viewer (nur für unterwegs relevant), kein Intel Prozessor. Da Du eher einen Fileserver suchst, wäre das nicht so relevant. Vergleich hier:https://www.synology.com/de-de/products/compare/DS218+/DS418/DS918+Ich bin immer noch nicht so ganz sicher, ob Du das mit der notwendigen Geschwindigkeit so ganz durchblickst. Das würde ich mir an Deiner Stelle nochmal anschauen. Auch ob ein Raid5 für Euch optimal ist, solltest Du nochmal vorher überlegen. Wenn Du wirklich so viel Durchsatz benötigst wie das 918+ schaffen kann, brauchst Du zudem noch die richtigen Platten. Die WD Red werden Dir nicht auf 200 bei Einzelzugriff kommen. Da muss es minimum WD Red Pro sein. Die drehen schneller, sind lauter, brauchen mehr Strom.... Ich glaube Du solltest vielleicht nochmal messen, was bei Euch so typisch passiert und dann jemanden mit einem "einfachen" Synology NAS bitten, eine Vergleichsmessung zu machen. Ich glaube am Ende wäre bei Euch ein 218+ locker OK, aber ich weiß natürlich weiterhin nicht, was ihr genau macht. 918+ ist schon was feines. Halt eher ein kleiner Ferrari im Stadtverkehr.


Das stimmt, wir wollen einen Ferrari... wenn die Ampel auf grüns schaltet für die schnelle Beschleunigung auf 50 km /h. Uns ist es wichtig. Und das Brummen ist uns wichtig (in unserem Fall, dass es leise ist). Das sind alles Wünsche - und ich stehe dazu.

Also wir brauchen das NAS nicht oft, aber wenn, dann will ich nicht auf irgendwas warten... in dem Moment darf es auch etwas laut sein, wenn es notwendig ist. Und im Standby soll es sehr sparsam und möglichst leise sein. Vielleicht ist das alles für die meisten NAS-Anwender nicht wichtig - aber wenn es uns wichtig ist, verstehe ich nicht, warum man das nicht einfach so stehen lassen kann.

Mit der Link-Aggregation meinte ich, dass wir das jetzt NICHT umsetzen werden. Wir wollen einfach nur unser Gbit-Lan ausreizen. Der Datendurchsatz vom NAS könnte dann so bei max 110-120 Mbyte / Sec sein.


Danke für die konkreten Vorschläge!
blablabla3217.05.2019 12:34

D Das stimmt, wir wollen einen Ferrari... wenn die Ampel auf grüns …D Das stimmt, wir wollen einen Ferrari... wenn die Ampel auf grüns schaltet für die schnelle Beschleunigung auf 50 km /h. Uns ist es wichtig. Und das Brummen ist uns wichtig (in unserem Fall, dass es leise ist). Das sind alles Wünsche - und ich stehe dazu. Also wir brauchen das NAS nicht oft, aber wenn, dann will ich nicht auf irgendwas warten... in dem Moment darf es auch etwas laut sein, wenn es notwendig ist. Und im Standby soll es sehr sparsam und möglichst leise sein. Vielleicht ist das alles für die meisten NAS-Anwender nicht wichtig - aber wenn es uns wichtig ist, verstehe ich nicht, warum man das nicht einfach so stehen lassen kann. Mit der Link-Aggregation meinte ich, dass wir das jetzt NICHT umsetzen werden. Wir wollen einfach nur unser Gbit-Lan ausreizen. Der Datendurchsatz vom NAS könnte dann so bei max 110-120 Mbyte / Sec sein.Danke für die konkreten Vorschläge!


Nö. Das sind durchaus übliche Wünsche. Ich denke man sollte einen Serverraum einrichten mit einem Rack NAS.... Nee im Ernst. Sauschnell und Sauleise sind konkurrierende Ziele. Man muss irgendwo den richtigen Kompromiss finden. Es gibt auch nie das beste Prodult zum billigsten Preis (=Minimax Prinzip = nicht möglich).

Wie schon gesagt, führt Linkaggregation bei Euch in keinem Fall mit dem gegebenen Budget zu einem Effekt, da ein Durchsatz von >1Gbit unrealistisch ist. Aber kauft ruhig das 918+ mit high speed Platten, wenn Speed auf Prio 1 ist. Dafür gibt es auch einen Pabst Lüfter. Verbrauch ist höher, aber nicht astronomisch. Übrigens steigen Lautstärke und Verbrauch auch mit der Anzahl der Platten.
quak117.05.2019 12:50

Nö. Das sind durchaus übliche Wünsche. Ich denke man sollte einen Se …Nö. Das sind durchaus übliche Wünsche. Ich denke man sollte einen Serverraum einrichten mit einem Rack NAS.... Nee im Ernst. Sauschnell und Sauleise sind konkurrierende Ziele. Man muss irgendwo den richtigen Kompromiss finden. Es gibt auch nie das beste Prodult zum billigsten Preis (=Minimax Prinzip = nicht möglich).Wie schon gesagt, führt Linkaggregation bei Euch in keinem Fall mit dem gegebenen Budget zu einem Effekt, da ein Durchsatz von >1Gbit unrealistisch ist. Aber kauft ruhig das 918+ mit high speed Platten, wenn Speed auf Prio 1 ist. Dafür gibt es auch einen Pabst Lüfter. Verbrauch ist höher, aber nicht astronomisch. Übrigens steigen Lautstärke und Verbrauch auch mit der Anzahl der Platten.



Wenn wir die Möglichkeit eines Serverraumes hätten wären meine Anforderungen andere. 918+ hat im Standby (ohne Platten) 12Watt... eigentlich wollte ich unter 10 bleiben. Werde mir auch die anderen mal anschauen...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen