Wenn das Schnäppchen zu schnell weg ist

Irreführende Werbung
Wenn das Schnäppchen zu schnell weg ist

07.01.2016 •Eine Online-Shop wirbt für billige Staubsauger. Nach vier Minuten sind angeblich alle vergriffen. Das geht nicht, sagt jetzt ein Gericht: Wer so dolle für ein Schnäppchen wirbt, muss auch ausreichend Geräte im Vorrat haben.

Der ganze Artikel hier
http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/irrefuehrende-werbung-wenn-das-schnaeppchen-zu-schnell-weg-ist-14002310.html#GEPC;s6

21 Kommentare

Ja, das bringt dir nur nichts, denn das einzige was passieren kann ist, dass ein Mitbewerber (auch Unternehmen) das werbende Unternehmen abmahnt!

Du als Kunde hast (außer über Verbraucherverbände (z.B. vzbv)) keine Möglichkeit dich dagegen zu wehren. Einen Anspruch hast du aber selbst dann immernoch nicht.

und übrigens ist das, was du da gerade gemacht hast, eine Urheberrechtsverletzung. Link reicht doch aus.

luap971

und übrigens ist das, was du da gerade gemacht hast, eine Urheberrechtsverletzung. Link reicht doch aus.



Keine Ahnung ob ich gegen Urheberrechte verletze wenn ich Link (Quelle) + Text poste. Habs trotzdem mal geändert.

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/irrefuehrende-werbung-wenn-das-schnaeppchen-zu-schnell-weg-ist-14002310.html

Finde online 4 Minuten und offline mehrere Stunden jetzt gar nicht mal soooo kurz. Die Blitzangebote bei amazon sind oft ähnlich schnell weg.

Adaman

Finde online 4 Minuten und offline mehrere Stunden jetzt gar nicht mal soooo kurz. Die Blitzangebote bei amazon sind oft ähnlich schnell weg.


Kann ich zustimmen - dem Kunden entsteht "kein direkter Schaden" online. Wenn es ein Offline-Angebot gibt und ich extra hinfahre, dann habe ich viel Zeit verloren.

Die Blitzangebote sind imho was anderes weil diese einzeln nicht groß beworben werden. Würde Amazon eine Fernsehkampagne über ein spezielles Blitzangebot starten, dann müsste es länger vorrätig sein.

Unzulässige Werbung mit Produkten in "limitierter Stückzahl"
Eine Produktwerbung ist unzulässig, wenn der Warenvorrat des Unternehmers so gering ist, dass der Verbraucher auch innerhalb einer kurzen Reaktionszeit nach üblicher Kenntnisnahme von der Werbung keine realistische Chance hat, die angebotene Ware zu erwerben und in der Werbung hinsichtlich der Verfügbarkeit der Ware lediglich der Hinweis „nur in limitierter Stückzahl“ erfolgt.

Das hat das Oberlandesgericht Koblenz entschieden und ein Unternehmen verurteilt, künftig Werbemaßnahmen mit einer unzureichenden Aufklärung über die Verfügbarkeit des Produkts zu unterlassen (Urteil vom 2. Dezember 2015, Az. 9 U 296/15).

In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Fall hatte das Unternehmen durch Prospekte und Anzeigen in einer großen Boulevardzeitung sowie im Internet ein Haushaltsgerät beworben. Es sollte an einem bestimmten Wochentag in einzelnen Filialen und ab 18.00 Uhr des Wochentages, an dem die Werbung veröffentlicht wurde, auch im Internet zu erwerben sein. Bereits vier Minuten nach 18.00 Uhr war das Gerät online aber nicht mehr verfügbar. In den Filialen war es innerhalb von ein bis zwei Stunden nach deren Öffnung vergriffen.

Das Landgericht hatte die Klage auf Unterlassung dieser Werbemaßnahmen in vollem Umfang abgewiesen, weil es keinen Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb gesehen hatte.

Der 9. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz hat diese Entscheidung auf die Berufung der Klägerin nunmehr teilweise abgeändert und das Unternehmen in Bezug auf die Werbung für den Erwerb des Produkts im Online-Handel verurteilt, es zu unterlassen, für Elektrohaushaltsgeräte zu werben, wenn diese Geräte am Geltungstag der Werbung voraussichtlich nicht für eine angemessene Zeit im Online-Shop erhältlich sind und die Werbemaßnahme hinsichtlich der Verfügbarkeit der Ware lediglich den Hinweis „nur in limitierter Stückzahl“ enthält. Nach Auffassung des Gerichts stellt es eine Irreführung des Verbrauchers dar, wenn der Unternehmer zum Kauf von Waren auffordert, ohne darüber aufzuklären, dass er hinreichende Gründe für die Annahme hat, er werde nicht in der Lage sein, diese oder gleichwertige Waren für eine angemessene Zeit in angemessener Menge zu dem genannten Preis für den Kunden vorzuhalten. Der inhaltslose Hinweis „nur in limitierter Stückzahl“ beseitigt nicht die Irreführung, dass er auch innerhalb einer kurzen Reaktionszeit nach üblicher Kenntnisnahme von der Werbung keine realistische Chance hat, die angebotene Ware zu erwerben.

Im Streitfall konnte der Unternehmer für die Nachfrage im Online-Shop nicht darlegen, dass er aufgrund ähnlicher Aktionen in der Vergangenheit keine Anhaltspunkte dafür gehabt hat, dass die Ware wegen einer unerwartet hohen Nachfrage nicht ausreichen werde, obwohl sie ausreichend disponiert gewesen ist. Dies stellte sich für die Filialen anders dar. Der Unternehmer konnte insoweit nachweisen, dass bei vorangegangenen gleichgelagerten Verkaufsaktionen das beworbene Haushaltsgerät lediglich in mäßigem bis geringem Umfang nachgefragt worden war. Daher hat das Oberlandesgericht die Werbemaßnahmen für zulässig erachtet, soweit sie sich auf den Warenverkauf in den Filialen bezogen.



Quelle: www2.mjv.rlp.de/icc…042

Viel interessanter sind doch die Fragen, was wars für ein Staubsauger? Wie gross war die Ersparniss? Und, gabs hier einen Deal dazu?

Aber das ist doch jetzt keine neue Erkenntnis. So ein Urteil gab es doch vor ein paar Jahren schonmal mit genauer derselben Rechtssprechung (ich glaube das ging damals um die Medion PCs von Aldi, welche nach Ladenöffnung immer sofort weg waren, 8 Uhr geöffnet und 8:05 alle weg).

Das Problem ist halt, es hat sich nichts verändert und wird sich nichts ändern. Es gibt halt bei jedem Unternehmen Lockangebote und die sind nur in begrenzter, manchmal in sehr begrenzter Anzahl vorhanden.

gehört wohl eher unter Diverses als in die Deals

danke für die Info, aber wenn du hier keine Eiszeit willst verschiebe es nach Diverses

4 Minuten ist doch eine Ewigkeit. Die richtig guten Sachen sind in 4 Sekunden weg.

dschamboumping

4 Minuten ist doch eine Ewigkeit. Die richtig guten Sachen sind in 4 Sekunden weg.



Eher in 0,4 Sekunden. (_;)

Viel interessanter ist doch die Frage ob die Userbeiträge die MyDealz nach Einfügen des Ref-Tags (z.B. WHD) hier als Werbung gekennzeichnet werden müssten und entsprechend für limitierte Artikel gar nicht mehr veröffentlicht werden dürften.

dschamboumping

4 Minuten ist doch eine Ewigkeit. Die richtig guten Sachen sind in 4 Sekunden weg.



Eher in 0,04 Sekunden.

Hallo zusammen. Eben gelesen und wie ich finde eine interessante Info, gerade für mydealzer. Inwieweit sich das dann in der Praxis umsetzen oder kontrollieren lässt, ist sicher ein ganz anderer Punkt. Und ich weiß, dass es kein Deal ist, lediglich eine Info und good to know. Ich hoffe URL klappt auch.



Gericht schränkt Schnäppchen Werbung ein.

Recht: Unternehmen dürfen nicht für Produkte werben, wenn die Reaktionszeit für den Verbraucher so kurz ist, dass er realistisch keine Chance hat, es zu bekommen, befand das Oberlandesgericht Koblenz. Der Hinweis „nur in limitierter Stückzahl“ reicht nicht aus.



Admin

Ich habe mal die beiden Threads zusammengeführt

Sind die Waren schon nach vier Minuten ausverkauft, stellt dies eine Irreführung dar.

so entschied das OLG Koblenz (Urt. v. 2.12.2015, 9 U 296/15)



Quelle: shopbetreiber-blog.de/201…it/



was wohl MediaMarkt bzw. Amazon zu dem Urteil sagt ;-)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1116
    2. Welcher VPN ist empfehlenswert?55
    3. Krokojagd 201662121
    4. JTC Genesis Ultra HD TV - Thread (alle Größen) -Jay-Tech UHd2121202

    Weitere Diskussionen