wer hat 01/2010 einen Gutschein für 3 Nächte Ramada Berlin Mitte gekauft?

19
eingestellt am 2. Jan 2012
Ich hab ein blödes Problem: Ich hab Anfang Januar 2010 einen Animod-Gutschein für 3 Nächte im Ramada-Berlin-Mitte gekauft und meine Freundin geschenkt.
Die hat das nun endlich gebucht und den Gutschein nach Bestätigung der Buchung weggeworfen (war ein Fehler, ist aber leider passiert).

Nun schreibt das Ramada in einer zweiten Mail, dass wir den originalen Gutschein mitbringen sollen. Blöd... Animod kann mir zwar bestätigen dass ich den Gutschein dort gekauft hätte, sogar mein Gutschein-Code ist darin vermerkt, das Ramada-Berlin akzeptiert dies aber nicht. Meine letzte Hoffnung besteht darin, irgendwo einen echten Gutschein zu finden und dort mittels Bildbeareitung meine eigene Gutschein-Nr. einzutragen. Ist ziemlich verrückt, anders scheint das aber nicht mehr zu klappen. Sonst hätt ich das Geld wohl aus dem Fenster geworfen...

Hat hier zufällig noch jemand den Gutschein auf Festplatte gespeichert und kann mir diesen zuschicken, nachdem er seinen Gutschein-Code mit Photoshop oder Ähnlichem übermalt hat?

Ich weiss sonst nicht mehr weiter.
Zusätzliche Info
19 Kommentare

"Ich weiss sonst nicht mehr weiter."
Noch lange kein Grund kriminell zu werden.

naja unter kriminell versteht ich was anderes ....

Kann dir aber leider nicht weiterhelfen!

was ist daran kriminell, wenn man einen *online* gekauften code
*online* einloest, die dann aber ploetzlich einen auf *offline* tun..
kommt mir mehr vor wie inkompetenz auf seiten von ramada.
weiterhelfen kann ich nicht, aber ich wuerd da anrufen und versuchen,
mich ne stelle hoeher verbinden zu lassen.

So, wir haben eben für Freitag einen Termin mit der Verbraucherzentrale zur Beratung vereinbart, wenn ich aus deren Sicht Aussicht auf Erfolg hab werd ich auch den Rechtsweg beschreiten.

Wünsche viel Erfolg! Man muss sich nicht immer von irgendwelchen "Das-müssen-wir-aber-so-machen-das-ist-so-vorgeschrieben-Idioten" auf der Nase herumtrampeln lassen.

epsilon

was ist daran kriminell


Er hat davon geschrieben, dass er einen Gutschein "fälschen"/kopieren will!

Er ersetzt nur die Gutscheinnummer, die er auch legal besitzt. Da ist nichts kriminell. Habe einen Scan von damals von der Vorder- und Rückseite. Würde es aber nur gegen einen Tausch/Gutschein überlassen. Kein MeinPaket/ Lieferando Gutschein. Schöne wäre ein Heinemann Gutschein oder sonst was . Oder du nimmst meinen 25€ Eis.de Gutschein für einen 15 Amazongutschein ab.

Hab keinen Gutschein. Hätte auch nicht gedacht dass jemand Geld dafür haben möchte, sondern der mir einen Gefallen tut.

Wenn es ein anderes Forum wäre, hätte ich dir den Gefallen umsonst getan, nicht nur einmal, sondern öfters, da ich weiß, dass man mir auch helfen würde. Aber bei HUKD gibt es halt oft nur Leute, die nur abgreifen wollen (ich meine jetzt nicht dich) und dann nichts geben wollen (und dann hört man nichts mehr von denen, weder freundlichen Gruß noch sonst was), daher die generelle Maßnahme.

Ich hab jetzt 3x was geschrieben und es dann immer wieder verändert. Mir fehlen die Worte. Schönes Neues.

Ich kann dir leider nicht direkt weiterhelfen. Aber da du den Kauf des Gutscheins und den Code zweifelsfrei nachweisen kannst bist du eigentlich auf der sicheren Seite. Musste der Gutschein auch bei der Buchung schon angegeben werden?

ja, das reicht dem Ramada aber nicht.

Ramada hat insofern Recht als das der Gutschein bei Einlösung eingezogen wird. Soweit ich das mitbekommen habe, wird es nicht direkt überprüft, ob der Gutschein bereits eingelöst wurde oder nicht. Wenn man also den Original Gutschein abgibt, dann ist es soweit gesichert, dass es nicht zweimal missbraucht werden kann. Und daher hat die Idee des Gutscheins seine berechtige Form (und im Hinterkopf behalten: es ist ein Gutschein und kein Bestätigungsschreiben s. nächstes Posting zum Thema was ein Gutschein ist). Das als Nebeninfo. Kann sein, dass sich das zwischenzeitlich geändert hat, aber so war es damals bei meiner Einlösung.

II. Begriff des Gutscheines
a) Gutscheine können zunächst Papiere sein, die einen bestimmten Leistungsanspruch verbriefen, der nur dann geltend gemacht werden kann, wenn man das Papier vorlegen kann. Der Besitz des Papiers ist dann, unabhängig davon, ob der Besitzer auch wirklich Anspruchsberechtigter ist, zwingende Voraussetzung für die Geltendmachung des Anspruches. Ohne den Gutschein kann daher auch der berechtigte Inhaber regelmäßig die verbriefte Leistung nicht einfordern. Mit dieser Zweckbestimmung werden in der Praxis des Einzelhandels die meisten Gutscheine ausgegeben. Solche Gutscheine sind echte Wertpapiere i.S.d. § 807 BGB, für die die wertpapierrechtlichen Regeln des BGB gelten.

Wie ich oben geschrieben habe war das Wegwerfen ein Fehler, klar Sache. Wäre halt schön wenn ich meinen Gutschein trotzdem in Anspruch nehmen kann, sonst wär das Geld und unser Urlaub weg.

Das Ramada verhält sich aber auch sehr kundenunfreundlich, wenn ich meinen Gutschein-Code habe, Animod mir und dem Ramada bestätigt dass ich den Gutschein gekauft habe, der Gutschein noch nicht eingelöst wurde und Ramada das Geld für meinen Gutschein bereits bekommen hat (hat mir Animod bestätigt).
Wie gesagt, rechtlich evtl. OK, trotzdem ne Frechheit, gerade für ein eher gehobenes Hotel.

Ich würde eher raten, dass Animod mit Ramada spricht anstatt zur Verbraucherzentrale zu gehen. Da sollte man Druck machen.

Hab ich schon. Animod hat denen bestätigt dass ich den Gutschein gekauft habe. Mehr geht nicht.

Schreib mir mal: info at r0man.de

Ist meine Mail angekommen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen