Wer übernimmt 1&1 Surf & Phone Flat Special für 19,99€/Monatlich? + Geld, Gutschein ... von mir?

Hallo,

da ich umziehe bin ich auf der Suche nach jemanden der meinen "1&1 Surf & Phone Flat Special" mit einer Restlaufzeit von 1Jahr 8 Monate übernimmt.

Grund für die suche ist das in meinem Haus bereits die Nachbar versucht haben zu 1&1 zu wechseln was aber nicht möglich ist, zu weit vom Verteiler entfernt. 1&1 sagt aber es geht, bei den Nachbarn ging das ganze dann 2-3 Monate bis die dann wieder zur Telekom wechseln konnten, in der Zeit gab es weder Internet noch Telefon von 1&1.

Ich denke man wird sich sicher irgendwie einig, ich übernehme natürlich die Unkosten plus einen Obolus als Dank für die Vertragsübernahme.

Gruß

11 Kommentare

Wenn in dem Haus DSL verfügbar ist, ist es wurscht welchen Provider du nimmst. "Es klappt immer gleich gut". Es kann lediglich passieren, dass du unterschiedliche Bandbreiten hast, je nachdem welche Ports an dem "Verteilerkasten in der Nachbarschaft" für welchen Provider ggf. geblockt sind. Ich würde es testen, ansonsten hast du ein Sonderkündigungsrecht, da der Provider die offerierte Leistung nicht erbringen kann (einen DSL Anschluss am Standort ermöglichen).

Laut TKG besteht in einem Fall der Nichtschaltbarkeit tatsächlich ein Sonderkündigungsrecht, allerdings hibts da eine Frist von 3 Monaten. Würde sich mit den Fristen der Nachbarn decken...

Sauerkirsche

Laut TKG besteht in einem Fall der Nichtschaltbarkeit tatsächlich ein Sonderkündigungsrecht, allerdings hibts da eine Frist von 3 Monaten. Würde sich mit den Fristen der Nachbarn decken...



Yep recht hat, dh. einfach Umzug melden und schauen ob eine Verfügbarkeit gegeben ist. Sollte dort kein DSL etc vorhanden sein würde ich den Umzug noch mal überdenken X)

Sag einfach du ziehst zu deinen Eltern oder so. Dann sagste die haben schon nen Anschluss und zack haste deine Ruhe.

Wird bei diesen Überschreibungsaktionen nicht auch immer die Vertragslaufzeit neu gestartet?

Redaktion

hirschi87

Sag einfach du ziehst zu deinen Eltern oder so. Dann sagste die haben schon nen Anschluss und zack haste deine Ruhe.



Blödsinn. Wenn an Deinem neuen Wohnort DSL von 1&1 verfügbar ist, dann musst du auch für zahlen, selbst wenn dort schon ein DSL Anschluss eines anderen Anbieters besteht und du den 1&1 Anschluss nicht freischaltest. Du hast dann kein Sonderkündigungsrecht!

Und natürlich rufst du da nicht einfach an und sagst, "hallo, ich ziehe zu meinen Eltern"^^. Du musst selbstverständlich die Anmeldung vom Bürgeramt bei 1&1 einreichen.

Verstehe nicht, warum es immer Leute gibt, die keine Ahnung haben, sich aber unbedingt zu Wort melden müssen...

@WaldemarBeck: Hast du überhaupt schon mal bei 1&1 angefragt, ob die das ok finden, dass du Deinen Vertrag weitergibst? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass die das so zulassen würden.

Ich würde an Deiner Stelle Deinen Vertrag einfach mitnehmen. Wenn du dort keinen Empfang hast, dann hast du ein Sonderkündigungsrecht. Nur weil es bei Deinen Nachbarn keinen Empfang gibt, heißt es nicht, dass du auch keinen bekommst. Kein DSL Empfang bei 1&1 würde bedeuten, dass du auch bei allen anderen DSL Providern keinen Empfang hast, wie Kaubatz im 1. Post schon richtig gesagt hat. Dann bleibt Dir sowieso nur Kabel Deutschland bzw. KabelBW über und die schalten erfahrungsgemäß innerhalb von einer Woche nach Antrag. Von daher hättest du keine großen Verzögerungen.


Umschreiben auf eine andere Person funzt schon - Bonität dieser vorausgesetzt. Problematisch könnte der gleichzeitige Umzug werden, da das ganze prinzipiell lokal gebunden ist. Im Zweifel geht das jeweils nur nacheinander...

hirschi87

Sag einfach du ziehst zu deinen Eltern oder so. Dann sagste die haben schon nen Anschluss und zack haste deine Ruhe.



Also, das man eine Meldebescheinigung benötigt ist ja wohl klar, sollte aber kein Problem sein.

Wenn 1&1 kein Internet mehr liefern kann müssten sie aus Kulanz, so kenne ich es, vom Vertrag zurück treten.

Wenn es so nicht geht, frage ich mich warum es bei mir so ging und ich keine Ahnung habe?!

Aber war ja klar das so etwas von dir kommt, che_che, ich habe diene qualitativ hochwertigen Kommentare schon viel hier verfolgt! Ich bin stolz auf dich! Du bringst mich hier mit am meisten zum Lachen.

Rechtlich sieht das ganze so aus:

Wenn man sich 24 Monate an einen solchen Vertrag bindet und in dieser Zeit umzieht, besteht grundsätzlich erst einmal kein Kündigungsrecht. Der Umzug liegt im Verantwortungs- und Einflussbereich des Kunden und nicht in dem des Anbieter. Ergo, dieser kann auf die Erfüllung bestehen - auch dann, wenn man als Kunde das ganz eventuell nicht mehr will oder ein besseres Alternativangebot hat.

Anders sieht es aus, wenn am neuen Anschluss technisch keine Schaltung möglich ist. Hier regelt das Telekommunikationsgesetz in seiner Fassung aus Mai 2012 das angesprochene Sonderkündigungsrecht (§ 46). Dort heißt es sinngemeäß: Sollte die Schaltung nach dem Umzug am neuen Nutzungsort technisch nicht möglich sein, besteht ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von 3 Monaten.

Sprich, man muss noch 3 Monate zahlen, ist dann aus dem Vertrag aber raus. Voraussetzung dafür ist aber die technische Unmöglichkeit...

Das ist natürlich nur die rechtlich Seite, es kann immer vorkommen, das ein Anbieter Kulanz zeigt und eine Sonderkündigung auch ohne die technische Unmöglichkeit annimmt. Ist aber selten

Redaktion

hirschi87

Also, das man eine Meldebescheinigung benötigt ist ja wohl klar, sollte aber kein Problem sein. Wenn 1&1 kein Internet mehr liefern kann müssten sie aus Kulanz, so kenne ich es, vom Vertrag zurück treten. Wenn es so nicht geht, frage ich mich warum es bei mir so ging und ich keine Ahnung habe?! Aber war ja klar das so etwas von dir kommt, che_che, ich habe diene qualitativ hochwertigen Kommentare schon viel hier verfolgt! Ich bin stolz auf dich! Du bringst mich hier mit am meisten zum Lachen.



Schön wenn man Dich amüsieren kann. Die rechtliche Lage hat Sauerkirsche genau dargelegt. Vielleicht hattest du eine spezielle "Mami und Papi Ausstiegsklausel" in Deinem DSL Vertrag gehabt, ich denke jedoch, dass es eher wahrscheinlich ist, dass a) 1&1 keine Verträge an dem Wohnort Deiner Eltern angeboten hat oder b) bei Ihnen bereits ein Vertrag von 1&1 bestanden hat und 1&1 deshalb Kulanz walten lies.

Ich war selbst vor ein paar Jahren in dieser Situation. Ich hatte einen 1&1 Vertrag und bin in eine neue Wohnung als Untermieter eingezogen, in der bereits ein bestehender DSL Anschluss (eines anderen Anbieters) bestand. 1&1 lies mich nicht aus dem Vertrag, eben weil aus ihrer Sicht kein Sonderkündigungsrecht bestand. 1&1 bot auch am neuen Wohnort DSL an. Ich hatte mir damals auch Rechtsberatung geholt, aber man bestätigte mir leider, dass ich keine Chance habe aus dem Vertrag zu kommen. Ich musste noch über ein Jahr Vertragsgebühren bezahlen, obwohl ich 1&1 DSL nicht nutzen konnte.

Mal ganz nebenbei: Es gibt hier sicherlich auch Herrschaften in diesem Forum, denen es bestimmt nicht in den Sinn kommen würde, sich für einen DSL-Anschluss bei den Eltern anzumelden...^^

Vodafone LTE Zuhause & Telefon übernimmt 12 Monaten + Vorteilsberechtigt/Kombinationsangebot 10€ monatlich + Qipu cashback.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1015
    2. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden1525
    3. Krokojagd3743
    4. jemand hier mit Bild + Abo?34

    Weitere Diskussionen