eingestellt am 21. Feb 2014
Moin Moin,

hat noch jemand Emails von Schubert IT bekommen bezüglich Wertersatzforderungen von Congstar Karten aus 2012 ! ??

Angeblich wäre kein Vertrag mit Congstar zu Stande gekommen, die Karte nicht aktiviert oder zu früh gekündigt worden.

Was ich an der Email sehr dubios finde. Diese wurde nicht direkt an mich adressiert, sondern ist über einen EMail Verteiler gegangen. Ich gehe davon aus, dass so eine Mail also mehrere Leute erhalten haben.

Dafür spricht auch, dass in der Anrede nur von "Sehr geehrter Kunde" gesprochen wird und die sonstige Mail auch komplett allgemein gehalten wurde. Keinerlei namentlicher Bezug auf mich persönlich, keinerlei Infos um welche Bestellung es sich handelt etc.

Dafür aber direkt Drohungen mit Anwalt wenn nicht bis Datum XY bezahlt wird.

Sieht aus wie so eine Massenabmahnmail, nach dem Motto "Man kanns mal versuchen, Dumme gibts immer wieder" ^^

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

come2tom1

@4rocky:Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres zu laufen, in dem die Forderung fällig wurde.

4Rocky

Manche hier haben dem Schubert aber geantwortet und genauer nachgefragt. Dadurch kann er die Zustellung seiner Mahnung schon belegen... Aber ich überlege auch immer noch ob ich zahlen soll.



Wenn ihr es 2012 gekauft habt, so beginnt die Verjährung am 1.1.2013 und endet am 31.12.2015.

Im Übrigen ist diese Mail juristisch nicht haltbar. Keine Anrede, keine Kundenummer, keine Telefonnummer, um die es gehen soll. Habe sowas auch mal bekommen, da ich angeblich eine callmobile-Karte nicht aktiviert hätte. Nachdem ich ihm die Schlussabrechnung geschickt habe, habe ich nichts mehr von ihm gehört.

Sowas habe ich ihm auch noch geschrieben:

1. Der § 263 StGB (Betrug) hat 7 Absätze. Ein bloßer Hinweis auf § 263 StGB bringt nichts.
2. Für die Strafbarkeit nach § 263 I wird Vorsatz vorausgesetzt. Da ich die Karte ordnungsgemäß aktiviert und erst nach 3 Monaten gekündigt habe, ist Vorsatz ausgeschlossen. Die Strafbarkeit eines "fahrlässigen Betrugs" existiert in der deutschen Jurisprudenz nicht.
3. Ich musste keinen Wertersatz leisten. Es würde reichen, wenn ich Ihnen einen 15€-Amazon Gutschein schicken würde.
4. Ihr Mail ist Spam und keine Zahlungsaufforderung. Eine Mail ohne Anschreiben und Angabe der betroffenen Nummer ist nichts wert.
5. "sofern Sie diese Nachricht mehrfach erhalten haben, so gilt die o.g. Forderung pro E-Mail Nachricht:" => Nö. Neue Mail bedeutet neue Zahlungsaufforderung.
7. Ich weise Sie vorsorglich - neben meinen zivilrechtlichen Ansprüchen auf Schadensersatz aus § 823 I BGB - auf die § 185 StGB (Es ist für mich eine Beleidigung, dass Sie mich als Betrüger bezeichnen. Nichts anderes ist nämlich Ihr "Hinweis" auf den § 263 StGB) und § 164 I StGB (Falsche Verdächtigung) hin.
8. Kaufen Sie sich BITTE (!) ein Lehrbuch für "BGB AT" und schlagen Sie den Begriff "Privatautonomie" nach. Ihr letzter Absatz tut mir beim lesen nämlich weh.

Mit freundlichen Grüßen

Ein fortgeschrittener Jura-Student



Es ist KEINE Mahnung. Das ist reiner Spam, mehr nicht. Er hat dich nicht persönlich angeschrieben und keine Angaben darüber gemacht für WAS (also welche Nummer) und WESWEGEN (bloße Aufzählung von MÖGLICHEN Ursachen bringt nichts) er die 15€ will.

die angebliche Forderung setzt eine ordnungsgemäße Mahnung mit Fristsetzung zur Zahlung voraus:
1) bin ich nicht persönlich angesprochen worden (ohne Namen, KDnr, usw.)
2) ist die Forderung nicht genau benannt ("...Sie haben irgendwann in 2012 eine Congstar Karte gekauft ...")
3) Kann die Firma Schubert den Eingang der Email (Zustellung einer Mahnung) an mich nicht belegen

ergo: wo nicht nachweislich ordentlich gemahnt, kann auch nicht gefordert werden - und so schon gar nicht !

Congstar hat im wahrscheinlich im größeren Umfang Provision storniert und die versucht er sich jetzt wieder zu holen. Da Congstar aber keine Vertragsdaten an Schubert rausgibt / rausgeben darf (SIMKarte um die es geht und der Grund der Provisionsstornierung ist Schubert wahrscheinlich unbekannt) bleibt ihm nur die Emailadresse aus dem Ebay Account an die er jetzt massenweise eine unqualifizierte Rundmail schreibt.

nextgenplay

vorallem wie kann man dem newsletter widersprechen. das nervt voll


T5F:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgende Aufforderungen gemäß Bundesdatenschutzgesetz betreffen sämtliche über meine Person gespeicherten Daten, die Sie anhand dieser Adressen identifizieren können:

(bei snail-mail spam deine postadresse(n) eintragen, bei email spam deine email adresse(n), bei sms-spam deine handy-nummer... usw.)
Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen.
§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

4. Ich untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung meine Person bzw. meine Adressen betreffenden Daten ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung.
§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist von zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens.

7. Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich meine Adresse (deine Adresse) (siehe oben).

(Optionale Zusatzkeule, nur in ganz hartnäckigen Fällen nötig:)
Bitte haben Sie Verständnis dafür daß ich, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren, mich gezwungen sehe, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.
§38 Abs. 4, § 43 Abs. 3

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen


Quelle: schnappmatik.de/TFF…FF/
158 Kommentare

Nö nix bekommen, habe aber auch erst in 2013 bestellt

Verfasser

Ja 2012 war das hier ja noch relativ unbekannt Von mir kriegt der keinen Cent... Gut, wenn man alle Mails aufhebt...

Poste mal bitte die E-Mail.

Löschen und fertig. Wenns ernst gemeint wäre, würde es ja wohl wenigstens per Post kommen.

Nix bekommen für 2012. Alles in Ordnung. Aber jetzt weiß ich bescheid. Davon abgesehen sind die bißchen spät dran, oder? Zwei Jahre später mal nachhaken wenn die Provision nicht reinkam klingt dubios.

thomascanarias

Nix bekommen für 2012. Alles in Ordnung. Aber jetzt weiß ich bescheid. Davon abgesehen sind die bißchen spät dran, oder? Zwei Jahre später mal nachhaken wenn die Provision nicht reinkam klingt dubios.



Dubios trifft es sicherlich. "Kurz vor Ende der Verjährung" aber möglicherweise auch.
Avatar

GelöschterUser89586

hab ich auch bekommen. habs aber bezahlt da ich die Karte nicht aktiviert hatte

Habe heute auch die Mail erhalten... und mal in meinen Mails rumgeschaut. Der sagenumwogene Punkt 6 wurde zu keiner Zeit bekanntgegeben in den Mails die kamen. Daher lmaa oder wenn er will über einen Rechtsstreit...

Nachtrag aus einer Mail:
3.) Nach Abschluss Ihrer Bestellung senden Sie uns die Auftragsbestätigung, welche Sie von congstar erhalten per E-Mail an cb24@bitspot.de - sobald uns diese E-Mail vorliegt und Ihre Karte aktiviert ist, wird Ihre Prämie versendet!

Und da diese angeblich versendet wurde, kam angeblich ein sauberer Vertrag zustande. Im worst case Fall gehts zum Anwalt.

fraugeschichte

Ja 2012 war das hier ja noch relativ unbekannt Von mir kriegt der keinen Cent... Gut, wenn man alle Mails aufhebt...


Unbekannt? Die wurden schon damals massenhaft hier gepostet.

Achso und die Nachforderung kann man ganz gemütlich ignorieren. Die haben keinen rechtlichen Anspruch auf die Aktivierung der Karte und bereits längst ihr Provision von Callmobile, Congstar und Co. erhalten.

Ich hab die auch bekommen, 3x gleich, für Congstar Karten von 2012. Muss ich bezahlen??

Verfasser

Geil ist der Satz:
"sofern Sie diese Nachricht mehrfach erhalten haben, so gilt die o.g. Forderung pro E-Mail Nachricht"

4Rocky

Ich hab die auch bekommen, 3x gleich, für Congstar Karten von 2012. Muss ich bezahlen??



Hast du denn alles eingehalten? Dann nicht... Aber auch so dürfte das ziemlich umstritten sein..


namIKa

Unbekannt? Die wurden schon damals massenhaft hier gepostet.



War aber regelmäßig eiskalt gevotet.. Der Hype kam erst letztes Jahr in "Verbindung" mit Steam

Das nach 2 Jahren per Email zu fordern, ist aber schon auch komisch. Vielleicht hat man nach solanger Zeit die Email Adresse gar nicht mehr.
Alles eingehalten, weiß nicht, glaub schon. Die Karten erhalten hab ich, ob ich sie aktiviert hab, weiß ich aber nicht mehr.

Hab ich auch bekommen und bezahlt.
Bei mir war wohl der Punkt: Im Falle des nicht zustande gekommenen Vertrags, der unterlassenen Aktivierung der SIM-Karte innerhalb von 2 Wochen nach Zustellung, des wirksamen Widerrufs oder der innerhalb von zwei Monaten nach Vertragsschluss gegenüber der Firma callmobile erklärten Kündigung, auch wenn die Kündigung selbst erst zu einem späteren Zeitpunkt wirksam werden soll. Hab mit Wirkung zu einem Datum gekündigt und das war wohl das Problem . Egal :-)

Habe ich auch vorhin bekommen. Werde aber nicht bezahlen. Ich habe alle Mails noch archiviert und kann sowohl die Aktivierung also auch die fristgerechte kündigung beweisen. Das alles per Mail zu einzufordern ist ja mal mehr als unseriös.

Verfasser

Kann nur Empfehlen alle Emails aufzuheben... Bei mir sind alle Bestellungen aus 2012 korrekt abgelaufen.. Habe alle "Kartenaktivierungs", "Kündigungs" und sonstige Korrespondenzmails noch hier. Alles korrekt abgelaufen.... Warte daher mal gechillt auf den Anwalt ^^

Leute hier mit einer 08/15 allgemeinen Mail abzuzocken finde ich absolut unterste Schublade... Aber der Schubert dreht ja eh am Rad, seit der Geschichte mit Persokopie einverlangen und Co. - Dabei war der von den 3 Händlern auf eBay eigentlich immer der beste meiner Meinung nach...

Steht bei euch auch in der Mail, dass man keinerlei VErträge mehr bei ihm machen darf und er neben zivilrechtlichen Ansprüchen noch auf den §263 hinweist?

Habe die mail auch bekommmen.
Nun habe ich erstmal gefragt um welche Simkarte es da gehen soll. Er soll mir mal die Rufnummer und das Kaufdatum mitteilen.

Ich habe auch eine Mail bekommen...Ich finde es auch sehr unseriös eine solche Forderung via Mail zu versenden (ohne persönliche Ansprache, Kdn, usw.) und dann auch noch einen Monat vor der Verjährung...
Leider bin ich mir auch nicht mehr 100% sicher ob ich die Karte freigeschalten habe.
@ daveb: Könntest du evtl. den kompletten Nachtrag der Mail mal posten?

Hallo,
habe die Mail heute früh auch bekommen.
Frechheit sowas.
Wann muss man zahlen.
Habe nur die Prämie abgegriffen glaub ich.
Weiß nicht mehr

hier ist die Mail:

Sehr geehrter Kunde,

Sie haben über uns im Jahr 2012 eine congstar SIM Karte inkl. Prämie erworben. Leider wurde uns durch den Mobilfunkanbieter mitgeteilt, dass Sie unseren Vertragsbedingungen zum Eigentumsübergang der Prämie nicht nachgekommen sind. Hieraus resultierend erlischt Ihr Anspruch auf die Prämie unter Berücksichtigung folgender Bedingungen, welche Sie durch die Betätigung der Funktion „Sofort-Kaufen“ akzeptiert und nicht in vollem Umfang eingehalten haben:

6. Im Falle des nicht zustande gekommenen Vertrags, der unterlassenen Freischaltung innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung, des wirksamen Widerrufs oder der innerhalb von zwei Monaten nach Vertragsschluss erklärten Kündigung, auch wenn die Kündigung selbst erst zu einem späteren Zeitpunkt wirksam werden soll, übersenden Sie uns die Prämie auf unsere Kosten zurück. Wir bitten insoweit um ausreichende Frankierung, Sie erhalten den dafür ausgelegten Betrag umgehend zurück.

Vorsorglich weisen wir Sie darauf hin, dass ein nicht zustande gekommener Vertrag auch die nicht stattgefundene bzw. zurückgegangene Lastschrift gegenüber congstar beinhaltet.

Wir fordern Sie daher auf, für die übermittelte Prämie umgehend, jedoch bis spätestens 07.03.2014 Wertersatz leisten. Überweisen Sie uns bis zum 07.03.2014 den Gesamtbetrag von 15,00 Euro auf folgendes Konto, so geht die Prämie direkt nach Zahlungseingang in Ihr Eigentum über – sofern Sie diese Nachricht mehrfach erhalten haben, so gilt die o.g. Forderung pro E-Mail Nachricht:

Christian Schubert
VOLKSWAGENBANK
Kto-Nr: 1508434824, BLZ: 27020000
IBAN: DE10270200001508434824, BIC: VOWADE2BXXX
Verwendungszweck: Wertersatz congstar – „Ihr eigener eBay Mitgliedsname“

Sollte bis zum gesetzten Termin keine Wertersatzleistung bei uns eingetroffen sein, so sind wir leider gezwungen, die Angelegenheit an die uns vertretende Rechtsanwaltskanzlei zu übergeben und die entsprechenden rechtlichen Schritte einleiten zu lassen. In diesem Zusammenhang weisen wir Sie neben unseren zivilrechtlichen Ansprüchen zudem noch auf den § 263 StGB hin.

Im Rahmen der Privatautonomie wird Ihnen zudem ab sofort generell untersagt, Verträge mit uns anzubahnen oder anbahnen zu lassen und/oder Verträge zu schließen oder schließen zu lassen. Hierbei wird es insbesondere keine Rolle spielen, welchen eBay-Mitgliedsnamen wir oder Sie verwenden, ob die unerwünschten Geschäftskontakte über eBay entstehen oder über sonstigen Seiten im Internet oder auf welchem Weg auch immer. Wir weisen Sie abschließend darauf hin, dass auf jeden etwaigen Verstoß gegen das vorgenannte Verbot mit einer kostenpflichtigen Abmahnung reagiert werden würde.


Mit freundlichen Grüßen

Christian Schubert
IT- und Telekommunikationsberatung
Kilianstr. 2
97437 Haßfurt

Telefon: 09543/4427533
Fax: 09543/851629
E-Mail: cb24@bitspot.de
Internet: bitspot.de


Unsere Kunden-Hotline: 0 95 43 / 44 27 533
> Mo.-Fr. von 9:00 bis 17:00 Uhr <

Wieso ein Monat vor der Verjährung? Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres zu laufen, in dem die Forderung fällig wurde.

Verfasser

4Rocky

Steht bei euch auch in der Mail, dass man keinerlei VErträge mehr bei ihm machen darf und er neben zivilrechtlichen Ansprüchen noch auf den §263 hinweist?



Japp... steht bei mir auch.. Wie gesagt, er hat wohl einfach ne Blankonachricht genommen und diese an einen Verteiler geschickt. In diesen Verteiler hat er dann wohl die Emailadressen von einigen von uns eingetragen.

Alle Mails ohne Persönliche Anrede, KDNR oder Rufnummer wandert direkt in SPAM. Ich meine, die Mailadresse kann man ja auch ganz einfach anderweitig besorgt haben.

Und wann ist sowas denn verjährt? 2012 ist ja wohl schon lange her....Weiß immer noch nicht ob ich zahlen soll. Hab auch keine Mails mehr, kann nichts mehr nachvollziehen.

zahlt ihr ?

Fragt doch ebenfalls um welche Rufnummer und welchem ebay kauf es geht. Dann hat der Schubert erstmal was zu tun.

Ich habe "ihn" schon gefragt heute morgen. Noch nichts bekommen. Ich zahle definitiv nicht.

@4rocky:

Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres zu laufen, in dem die Forderung fällig wurde.

come2tom1

@4rocky:Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres zu laufen, in dem die Forderung fällig wurde.



Also wenn die Forderung heute per Email kam, ist sie erst am 31.12.2014 verjährt?
Dann kann man ja in 10 Jahren noch eine Forderung stellen, und die verjährt erst mit Ablauf des 10. Jahres??

Forderung meint: Vertragsschluss bzw Erfüllung des Kaufvertrages.

Und dann bis Ende des Jahres und dann drei Jahre zusätzlich.

die angebliche Forderung setzt eine ordnungsgemäße Mahnung mit Fristsetzung zur Zahlung voraus:
1) bin ich nicht persönlich angesprochen worden (ohne Namen, KDnr, usw.)
2) ist die Forderung nicht genau benannt ("...Sie haben irgendwann in 2012 eine Congstar Karte gekauft ...")
3) Kann die Firma Schubert den Eingang der Email (Zustellung einer Mahnung) an mich nicht belegen

ergo: wo nicht nachweislich ordentlich gemahnt, kann auch nicht gefordert werden - und so schon gar nicht !

Congstar hat im wahrscheinlich im größeren Umfang Provision storniert und die versucht er sich jetzt wieder zu holen. Da Congstar aber keine Vertragsdaten an Schubert rausgibt / rausgeben darf (SIMKarte um die es geht und der Grund der Provisionsstornierung ist Schubert wahrscheinlich unbekannt) bleibt ihm nur die Emailadresse aus dem Ebay Account an die er jetzt massenweise eine unqualifizierte Rundmail schreibt.

Manche hier haben dem Schubert aber geantwortet und genauer nachgefragt. Dadurch kann er die Zustellung seiner Mahnung schon belegen...

Aber ich überlege auch immer noch ob ich zahlen soll.

come2tom1

@4rocky:Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres zu laufen, in dem die Forderung fällig wurde.

4Rocky

Manche hier haben dem Schubert aber geantwortet und genauer nachgefragt. Dadurch kann er die Zustellung seiner Mahnung schon belegen... Aber ich überlege auch immer noch ob ich zahlen soll.



Wenn ihr es 2012 gekauft habt, so beginnt die Verjährung am 1.1.2013 und endet am 31.12.2015.

Im Übrigen ist diese Mail juristisch nicht haltbar. Keine Anrede, keine Kundenummer, keine Telefonnummer, um die es gehen soll. Habe sowas auch mal bekommen, da ich angeblich eine callmobile-Karte nicht aktiviert hätte. Nachdem ich ihm die Schlussabrechnung geschickt habe, habe ich nichts mehr von ihm gehört.

Sowas habe ich ihm auch noch geschrieben:

1. Der § 263 StGB (Betrug) hat 7 Absätze. Ein bloßer Hinweis auf § 263 StGB bringt nichts.
2. Für die Strafbarkeit nach § 263 I wird Vorsatz vorausgesetzt. Da ich die Karte ordnungsgemäß aktiviert und erst nach 3 Monaten gekündigt habe, ist Vorsatz ausgeschlossen. Die Strafbarkeit eines "fahrlässigen Betrugs" existiert in der deutschen Jurisprudenz nicht.
3. Ich musste keinen Wertersatz leisten. Es würde reichen, wenn ich Ihnen einen 15€-Amazon Gutschein schicken würde.
4. Ihr Mail ist Spam und keine Zahlungsaufforderung. Eine Mail ohne Anschreiben und Angabe der betroffenen Nummer ist nichts wert.
5. "sofern Sie diese Nachricht mehrfach erhalten haben, so gilt die o.g. Forderung pro E-Mail Nachricht:" => Nö. Neue Mail bedeutet neue Zahlungsaufforderung.
7. Ich weise Sie vorsorglich - neben meinen zivilrechtlichen Ansprüchen auf Schadensersatz aus § 823 I BGB - auf die § 185 StGB (Es ist für mich eine Beleidigung, dass Sie mich als Betrüger bezeichnen. Nichts anderes ist nämlich Ihr "Hinweis" auf den § 263 StGB) und § 164 I StGB (Falsche Verdächtigung) hin.
8. Kaufen Sie sich BITTE (!) ein Lehrbuch für "BGB AT" und schlagen Sie den Begriff "Privatautonomie" nach. Ihr letzter Absatz tut mir beim lesen nämlich weh.

Mit freundlichen Grüßen

Ein fortgeschrittener Jura-Student



Es ist KEINE Mahnung. Das ist reiner Spam, mehr nicht. Er hat dich nicht persönlich angeschrieben und keine Angaben darüber gemacht für WAS (also welche Nummer) und WESWEGEN (bloße Aufzählung von MÖGLICHEN Ursachen bringt nichts) er die 15€ will.

Wahrscheinlich wird in ebay demnächst sperren, würde mich nicht wundern.

Michael777

Also denkst du , ich muss nicht zahlen? Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich die Karte aktiviert habe. Ich hab sie halt bekommen, aber nie benutzt. Ich weiß es einfach nicht mehr. Gekündigt hab ich sie nach 6 Monaten.

e855557

Da Congstar aber keine Vertragsdaten an Schubert rausgibt / rausgeben darf (SIMKarte um die es geht und der Grund der Provisionsstornierung ist Schubert wahrscheinlich unbekannt) bleibt ihm nur die Emailadresse aus dem Ebay Account an die er jetzt massenweise eine unqualifizierte Rundmail schreibt.



um den gutschein zu bekommen wirst du ihm wohl deine ebaydaten zur verfügung gestellt haben sowie nochmal irgendwelche daten per mail, unter anderem auch die vertragsnummer. er wird sicherlich genaustens nachschauen können, welche provisionen von congstar abgelehnt wurden und welche nicht. ändert zwar nichts an der tatsache, dass seine forderungen möglicherweise nicht durchsetzbar sind (ich kann es ja nicht beurteilen), sollte man aber im kopf behalten.

Verfasser

4Rocky

Michael777Also denkst du , ich muss nicht zahlen? Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich die Karte aktiviert habe. Ich hab sie halt bekommen, aber nie benutzt. Ich weiß es einfach nicht mehr. Gekündigt hab ich sie nach 6 Monaten.



Naja das liese sich doch über Congstar nachweisen. Die Frage ist halt ob der Reflink nicht gegriffen hat. Aber bei solchen Problemen sollte man sich zeitnah melden und nicht erst nach 2 Jahren... Alles sehr dubios...

Ich bin vor allem gespannt was die Zukunft dann bringt... Kann nur wiederholen. Alle die was bei dem gekauft haben, sicherheitshalber kompletten Email Verlauf von Callmobile, Congster, Freenetmobile und Co. aufheben... Wer weis wieviel von dem scheiss er noch rausschickt die nächsten 2 Jahre... Und wenn er damit wirklich zum Anwalt rennt... Recht haben und Recht bekommen sind halt immer 2 verschiedene DInge.

Ganz einfach Leute, er kann nicht nachweisen ob ihr die Karten aktivert habt etc pp. Da ja nur Reseller ist bekommt er auch keine wirkliche Auskunft vom Provider. Die Drohung mit Anwalt ist nur heiße Luft, sollte Mahnbescheid kommen, Einspruch/Widerspruch und die Sache ist gegessen ...

Ps. Ich hatte auch schon vor ~5 Monaten die Email mit Drohung Anwalt habe ihm geschrieben soll er gern machen aber ich werde mich wehren, tjo passiert ist nix

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Vodafone Red S (15.99 Euro) oder M (20.99 Euro)55
    2. Empfehlung Android Smartphone22
    3. Suche Ostheimer 6020 krippenset22
    4. Geeigneter WLAN Repeater59

    Weitere Diskussionen