Widerruf KFZ Finanzierung/Leasing VW BMW Audi Mercedes usw

35
eingestellt am 4. JunBearbeitet von:"Basti535"
Hallo,

leider wurde ich in der Suchfunktion nicht fündig.
Laut einiger Berichte im Internet und von einigen Rechtsanwälten sind viele Finanzierungs- oder Leasingverträge teilweise nicht rechtens, weil es Fehler in der Wiederrufsbelehrung gibt. Wodurch einige Gerichte schon entschieden haben, dass die Käufer die Fahrzeuge zurück geben konnten und einen sehr großen Teil der Zahlungen zurück bekamen.

Das ganze finde ich, ist ja eine ziemlich große Sache und dürfte mit Sicherheit viele interessieren, aber man hört davon nur sehr wenig (wird da versucht das ganze geheim zu halten von den Herstellern?!?).

Mich würde interessieren was ihr darüber wisst und ob ihr da vielleicht schon persönliche Erfahrungen habt. Solch eine rechtliche erste Prüfung bieten viele Anwälte kostenlos an, was ich bei 2 unterschiedlichen schon gemacht habe.

Es würde mich freuen wenn sich ein paar finden die das diskutieren wollen oder uns von deren Erfahrungen erzählen.

LG
Basti

EDIT:
Hier ein Artikel von test.de
Hier klicken
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Warum berichtest du nicht einfach von deinen Erfahrungen mit den zwei Anwälten?
Mitleser80vor 9 m

Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. …Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. Sparen monatlich sehr ordentlich für Altersvorsorge, Urlaub, Notgroschen etc. Trotzdem wären noch locker 600-800€ drin für so eine Schleuder - brauche ich aber nicht. Vllt einfach mal in der Schule ordentlich aufpassen, anstatt alle immer abzustempeln...


Wenn du mir jetzt noch die Länge deines besten Stück servierst bin ich wirklich beeindruckt. Was ein toller Typ!
Solch eine rechtliche erste Prüfung bieten viele Anwälte kostenlos an, was ich bei 2 unterschiedlichen schon gemacht habe.

Ziemlich sinnloser Thread wenn du nach Erfahrungen fragst, aber deine eigenen nicht mitteilst...
Verstehe ich das richtig, dass du einen golf geleast hast und zu wenige Kilometer angesetzt hast? Und deswegen möchtest du den Vertrag, den du als mündiger Erwachsener Mensch geschlossen hast rückabwickeln?
Sorry aber da fehlt mir jegliches Verständnis ... Man kennt doch seine jährliche Fahrleistung
35 Kommentare
Ja
Warum berichtest du nicht einfach von deinen Erfahrungen mit den zwei Anwälten?
Was soll daran eine große Sache sein? Eigentlich traurig und dumm, dass Millardenunternehmen es jahrelang nicht gebacken bekommen, rechtssichere AGB´s/Verträge auszuformulieren obwohl jedes Jahr Millionen für Anwälte ausgeschüttet werden.

Für dich als Kunden kann es doch nur vorteilhaft sein, wobei man als Privatmann natürlich Lust und Geld haben muss, einen Konzern entsprechend zu verklagen bzgl. Aufhebung eines Leasingertrages zu verlangen auf Grund juristischer Fallstricke. Recht haben und bekommen sind ja immer unterschiedliche Themenbereiche und finanziell sitzt der Konzern selbstverständlich am längernen Hebel.
Solch eine rechtliche erste Prüfung bieten viele Anwälte kostenlos an, was ich bei 2 unterschiedlichen schon gemacht habe.

Ziemlich sinnloser Thread wenn du nach Erfahrungen fragst, aber deine eigenen nicht mitteilst...
Tobiasvor 13 m

Warum berichtest du nicht einfach von deinen Erfahrungen mit den zwei …Warum berichtest du nicht einfach von deinen Erfahrungen mit den zwei Anwälten?



Von dem ersten habe ich bis jetzt noch keine richtige Auskunft bekommen, da er wohl im Urlaub ist.

Der zweite hatte mir dann per Mail geantwortet, dass dieser Widerruf auch bei mir möglich wäre, allerdings würde ich eine Verkehrsrechtschutzversicherung benötigen, die auch den Widerruf abdeckt. Dies schließen viele Versicherungen wohl aus.

Nun wollte ich mal beim ADAC nachfragen, da ich dort Plus Mitglied bin. Eventuell können die mir dazu auch noch eine Auskunft geben und dann helfen beim Widerruf.


Und bzgl des Rechtsstreits bzw Klage- es gibt schon einige Gerichte die den Widerruf der Käufer als rechtens erachteten.
Grds. ist das ganze vielleicht schon ein wenig moralisch fragwürdig, aber andererseits denke ich mir, dass die großen Banken ja auch auf deren Recht bestehen und einen nicht aus Nettigkeit irgendwas schenken. Ich persönlich sehe darin eine Chance meinen Golf Finanzierungsvertrag dadurch nochmal los zu werden, da ich z.B. mit der vereinbarten Kilometerfahrleistung im Jahr überhaupt nicht hinkomme.



EDIT: Wer Interesse hat an der Mail, kann sich gerne per PN melden. Wollte sie hier eigentlich anfügen aber dafür ist sie einfach viel zu lang.
Bearbeitet von: "Basti535" 4. Jun
Viel Spaß mit der anschließenden Sperre dann kann der kleine Mann sich endlich seinen Mydealz Dacia auf 120 Monate finanzieren
Verstehe ich das richtig, dass du einen golf geleast hast und zu wenige Kilometer angesetzt hast? Und deswegen möchtest du den Vertrag, den du als mündiger Erwachsener Mensch geschlossen hast rückabwickeln?
Sorry aber da fehlt mir jegliches Verständnis ... Man kennt doch seine jährliche Fahrleistung
Also sorry, dass ist nichts anderes als Geldmacherei.Du verstehst schon die Anwaltsprache oder? Der Anwalt sagt Dir es ist möglich, du brauchst dafür aber eine Versicherung. Schonmal gedacht wieso? Damit der Anwalt seine Kohle auch bei Scheitern bekommt.

Und wieso schließen wohl Versicherungen diesen Fall aus bzw. bieten sowas nicht an? Weil Sie wohl mehr Kosten als Erträge dadurch haben.

Have fun mit der Klage, ich denke die Chance auf Scheitern ist Höher als eine Auflösung.
ibexvor 18 m

Also sorry, dass ist nichts anderes als Geldmacherei.Du verstehst schon …Also sorry, dass ist nichts anderes als Geldmacherei.Du verstehst schon die Anwaltsprache oder? Der Anwalt sagt Dir es ist möglich, du brauchst dafür aber eine Versicherung. Schonmal gedacht wieso? Damit der Anwalt seine Kohle auch bei Scheitern bekommt.Und wieso schließen wohl Versicherungen diesen Fall aus bzw. bieten sowas nicht an? Weil Sie wohl mehr Kosten als Erträge dadurch haben.Have fun mit der Klage, ich denke die Chance auf Scheitern ist Höher als eine Auflösung.



Ich frage mich sowieso, welcher normale Anwalt wirklich eine kostenlose Erstberatung für sowas anbietet. Normalerweise verdienen die doch auch gut daran, dass sie die Lage prüfen und dann sagen, dass eine Klage aussichtslos ist. Das sind dann vermutlich genau die, die trotz geringen Chancen vor Gericht ziehen.
Das wird immer besser hier.
Basti535vor 43 m

Der zweite hatte mir dann per Mail geantwortet, dass dieser Widerruf auch …Der zweite hatte mir dann per Mail geantwortet, dass dieser Widerruf auch bei mir möglich wäre, allerdings würde ich eine Verkehrsrechtschutzversicherung benötigen, die auch den Widerruf abdeckt.


Sagt schon vieles aus: Denn dadurch kann der Anwalt in erster Instanz scheitern, aber durch die Deckungszusage zahlt die RS die weiteren Instanzen. Ohne RS wird womöglich jeder zweite oder dritte Kläger nicht weiterklagen, wenn er überhaupt klagt, da die Kosten nochmals steigen.
Jawoll, schön der deutschen Wirtschaft schaden und dann wundern, wieso alles gegen die Wand gefahren wird. Thumbs up.
ibexvor 1 h, 0 m

und finanziell sitzt der Konzern selbstverständlich am längernen Hebel.


Sprich bitte nur für Dich!

17536418-SfcEw.jpg
Seppdeppvor 46 m

Verstehe ich das richtig, dass du einen golf geleast hast und zu wenige …Verstehe ich das richtig, dass du einen golf geleast hast und zu wenige Kilometer angesetzt hast? Und deswegen möchtest du den Vertrag, den du als mündiger Erwachsener Mensch geschlossen hast rückabwickeln?Sorry aber da fehlt mir jegliches Verständnis ... Man kennt doch seine jährliche Fahrleistung



Da hast du vollkommen recht.
Bisher hatte ich nur ein Motorrad und wohnte in der Stadt. Da ich dann aufs Land zog und gleichzeitig dann das Auto kaufen musste (im Winter mit dem Motorrad ist es ziemlich schlecht), habe ich ca. 17.000 KM angesetzt(sonst waren es immer ca. 6.000). Da waren schon sehr großzügige Reserven eingerechnet, aber anscheinend zu wenig, da ich nach gerade mal einem Jahr schon 24.000 gefahren bin.
Da habe ich mich einfach verkalkuliert, das ist nun leider so. Aber wenn es eine Möglichkeit gibt am Ende des Vertrages nicht mehrere tausend Euro Strafe zahlen zu müssen wegen der Mehrkilometer, sollte ich diese Chance doch nutzen oder nicht?
Mit Mitte zwanzig möchte ich mich nicht schon so extrem in den Ruin treiben....Klar, Dummheit gehört bestraft aber deswegen will ich mir nicht die Zukunft verbauen lassen..
Dann solltest Du auch mal schnell der Kfz-Versicherung die Mehrkilometer mitteilen.
ibexvor 52 m

Also sorry, dass ist nichts anderes als Geldmacherei.Du verstehst schon …Also sorry, dass ist nichts anderes als Geldmacherei.Du verstehst schon die Anwaltsprache oder? Der Anwalt sagt Dir es ist möglich, du brauchst dafür aber eine Versicherung. Schonmal gedacht wieso? Damit der Anwalt seine Kohle auch bei Scheitern bekommt.Und wieso schließen wohl Versicherungen diesen Fall aus bzw. bieten sowas nicht an? Weil Sie wohl mehr Kosten als Erträge dadurch haben.Have fun mit der Klage, ich denke die Chance auf Scheitern ist Höher als eine Auflösung.


Keine Sorge um den Anwalt, der bekommt das Geld sowieso beim Scheitern ( gut, er macht sich, soweit die Sache keine Chance hatte und er darüber nicht aufgeklärt hat, haftbar, aber das auch mit Versicherung )
Sowas ähnliches gab es doch vor ein paar Jahren, wenn man Autos über die Autobanken finanziert hat. Da wurden irgendwelche Gebühren berechnet, die eigenlich nicht berechnet werden dürften. Da hat ein einfaches Schreiben mit einer Frist gereicht.
Meine Eltern haben für zwei Autofinanzierungen der letzten 12 Jahre etwa 3.000€ wiederbekommen.
Das haben wir auch nur per Zufall mitbekommen, so richtig ist das damals nicht durch die Medien gegangen.
Basti535vor 39 m

Da hast du vollkommen recht.Bisher hatte ich nur ein Motorrad und wohnte …Da hast du vollkommen recht.Bisher hatte ich nur ein Motorrad und wohnte in der Stadt. Da ich dann aufs Land zog und gleichzeitig dann das Auto kaufen musste (im Winter mit dem Motorrad ist es ziemlich schlecht), habe ich ca. 17.000 KM angesetzt(sonst waren es immer ca. 6.000). Da waren schon sehr großzügige Reserven eingerechnet, aber anscheinend zu wenig, da ich nach gerade mal einem Jahr schon 24.000 gefahren bin.Da habe ich mich einfach verkalkuliert, das ist nun leider so. Aber wenn es eine Möglichkeit gibt am Ende des Vertrages nicht mehrere tausend Euro Strafe zahlen zu müssen wegen der Mehrkilometer, sollte ich diese Chance doch nutzen oder nicht?Mit Mitte zwanzig möchte ich mich nicht schon so extrem in den Ruin treiben....Klar, Dummheit gehört bestraft aber deswegen will ich mir nicht die Zukunft verbauen lassen..


Ich würde eher schauen, dass ich meine jährlichen Kilometer in den Griff bekomme... Wie weit ist der Arbeitsweg, Motorrad statt Auto nutzen, öffentliche nutzen.
Schau in deinen Leasingvertrag wieviel pro Mehr km verlangt wird.
24k km ist ja doch ne Menge an Strecke.
Ist es den jetzt ne Finanzierung oder Leasing ? Das ist nochmal ein erheblicher Unterschied!
Für's nächste mal: eher das Auto KAUFEN, welches du dir leisten kannst. Muss nicht immer der schicke Neuwagen sein.
Ich selbst fahre alte Kisten die zwei Jahre TÜV haben, obwohl ich mir deutlich besseres leisten könnte. Tut's aber genau so!
Achja, leasing / finanzierung ist schon was tolles, jetzt weiß ich auch warum in den letzten 5 Jahren soviele Neuwagen auf der Straße unterwegs sind.. weil sich jeder Hunz & kunz für 1000€ im Monat einen 7er leasen kann...^^
(wobei eher mehr Audis umherfahren)
Ginalisalolvor 9 m

Achja, leasing / finanzierung ist schon was tolles, jetzt weiß ich auch …Achja, leasing / finanzierung ist schon was tolles, jetzt weiß ich auch warum in den letzten 5 Jahren soviele Neuwagen auf der Straße unterwegs sind.. weil sich jeder Hunz & kunz für 1000€ im Monat einen 7er leasen kann...^^(wobei eher mehr Audis umherfahren)


1000€ für eine Karre muss man aber auch erstmal über haben.
Manguvor 4 m

1000€ für eine Karre muss man aber auch erstmal über haben.


Wenn man sich nicht ganz doof anstellt nicht sonderlich schwer
Mitleser80vor 1 m

Wenn man sich nicht ganz doof anstellt nicht sonderlich schwer


Jo ein-Zimmerwohnung mit Brudis aber dafür nicer 3er bmw geleast.
Philsomvor 7 m

Jo ein-Zimmerwohnung mit Brudis aber dafür nicer 3er bmw geleast.


Redest du von dir?

Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. Sparen monatlich sehr ordentlich für Altersvorsorge, Urlaub, Notgroschen etc. Trotzdem wären noch locker 600-800€ drin für so eine Schleuder - brauche ich aber nicht.

Vllt einfach mal in der Schule ordentlich aufpassen, anstatt alle immer abzustempeln...
Philsomvor 9 m

Jo ein-Zimmerwohnung mit Brudis aber dafür nicer 3er bmw geleast.


Pah Wohnung, einfach die Ollen damit beeindrucken und immer woanders pennen / durchfüttern. Ups machen ja die Frauen nur anders rum mit ihrem aussehen^^
Mitleser80vor 9 m

Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. …Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. Sparen monatlich sehr ordentlich für Altersvorsorge, Urlaub, Notgroschen etc. Trotzdem wären noch locker 600-800€ drin für so eine Schleuder - brauche ich aber nicht. Vllt einfach mal in der Schule ordentlich aufpassen, anstatt alle immer abzustempeln...


Wenn du mir jetzt noch die Länge deines besten Stück servierst bin ich wirklich beeindruckt. Was ein toller Typ!
So ich habe mal den Taschenrechner angeschmissen, komme aber nicht auf deine „mehrere Tausend €“ Strafe die du am Ende zahlen musst.
Im Moment hast du 7000km drüber.
Wie lange läuft denn dein Vertrag? Meistens ist doch 2 Jahre oder halt 3 Jahre, das macht dann bei 3 Jahren : 21.000km -2.500 Toleranz = 18.500km Zuviel.
Jetzt ist die große Frage wieviel du für Mehrkilometer zahlen musst?
Ich gehe mal von 5cent aus, wobei ich das schon sehr viel finde. Aktuell haben wir noch ein Fahrzeug geleast mit 3,2cent.
Macht also Insgesamt 925€ nach meiner Rechnung.
Aber wie gesagt 3 Jahre und 5cent.
Dann erzähl uns mal was bei dir im Vertrag steht?
Bearbeitet von: "bowchi" 4. Jun
Philsomvor 1 h, 34 m

Wenn du mir jetzt noch die Länge deines besten Stück servierst bin ich w …Wenn du mir jetzt noch die Länge deines besten Stück servierst bin ich wirklich beeindruckt. Was ein toller Typ!


Was soll man dazu noch sagen. Arme Sau...

Wieder mal der typische Neider, der sein eigenes Leben nicht auf die Rille bekommen hat
Wie ich diese Threads liebe. Einfach pures Entertainment! Danke an alle Kommentatoren.
Mitleser80vor 3 m

Was soll man dazu noch sagen. Arme Sau...Wieder mal der typische Neider, …Was soll man dazu noch sagen. Arme Sau...Wieder mal der typische Neider, der sein eigenes Leben nicht auf die Rille bekommen hat


Was soll man noch sagen. Arme Sau, bezieht alles aufs materielle und verwechselt den dezenten Hinweis, dass man sich mit Prahlerei, die in keinerlei Kontext zum Thema stand, zum Affen macht mit Neid
Kurz zum Vorwurf, bin 26, abgeschlossenen Studium, in wenigen Tagen zwei Staatsexamen, den Rest kannste dir selber denken
Bearbeitet von: "Philsom" 4. Jun
bowchivor 53 m

So ich habe mal den Taschenrechner angeschmissen, komme aber nicht auf …So ich habe mal den Taschenrechner angeschmissen, komme aber nicht auf deine „mehrere Tausend €“ Strafe die du am Ende zahlen musst.Im Moment hast du 7000km drüber.Wie lange läuft denn dein Vertrag? Meistens ist doch 2 Jahre oder halt 3 Jahre, das macht dann bei 3 Jahren : 21.000km -2.500 Toleranz = 18.500km Zuviel. Jetzt ist die große Frage wieviel du für Mehrkilometer zahlen musst?Ich gehe mal von 5cent aus, wobei ich das schon sehr viel finde. Aktuell haben wir noch ein Fahrzeug geleast mit 3,2cent.Macht also Insgesamt 925€ nach meiner Rechnung.Aber wie gesagt 3 Jahre und 5cent.Dann erzähl uns mal was bei dir im Vertrag steht?


Also es ist eine Finanzierung, wo das Autohaus das Kfz in 4 Jahren wieder zurück nimmt...die zahlen dann quasi die Schlussrate als Kaufpreis.
Pro Mehrkilometer werden von der Schlussrate 6,66 Cent abgezogen. D.h. 6,66 Cent x 7.000KM pro Jahr= 466,20 Euro x4 Jahre Laufzeit ergibt 1864,80 Euro.

Was ich nochmal anmerken möchte, es ist keinesfalls so, dass ich mir auf Pump irgendeine Prollkarre geholt habe. Es handelt sich um einen ganz normalen Golf den ich durch einen bekannten Händler zu einem sehr guten Preis bekommen habe.
Hatte jetzt das Gefühl als wäre hier ein falscher Eindruck enstanden.
Prüfen, ob es sich lohnt das KFZ aus der Finanzierung herauszukaufen und dann privat zu verkaufen!
Du brauchst u.a. eine RSV, weil die Gerichte den Widerruf halten, idR dem Gegner aber einen Wertersatz (WE) für die stattgehabte Nutzung zusprechen.
Das kannst du dir alles selber durchlesen, der test.de Link stellt alle wesentlichen Aspekte dar.
Dann muß das Kostenrisiko der nächsten Instanz(en) abgedeckt werden können, sonst bist du schneller Pleite, als mit deinen ca. 1.900,00 € für „zu viele km“.
Du findest im Netz, z.B. beim DAV, Prozeßkostenrechner.
Rechne es dir selber durch, das überzeugt mehr als alles andere.
Für Prozeßkostenrisikoversicherer ist die Sache normalerweise wiederum zu klein.
Hast du keine RSV, die für dein Vorhaben Deckungszusage gibt (diese wird gewöhnlich für außergerichtliche Tätigkeiten, hernach von Instanz zu Instanz gewährt), fange an zu sparen.
Selbst bei 100,00 € pro Monat hast du pro Jahr schon 1.200,00 € zusammen.
(Nicht nur) Für solche Fälle im Leben schafft man sich Reserven.
Wieder ein Vollidiot für die Igno-Liste
Mangu4. Jun

1000€ für eine Karre muss man aber auch erstmal über haben.


Hinz und Kunz
Mitleser804. Jun

Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. …Redest du von dir? (shock)Also wir haben unser Eigenheim und zwei Autos. Sparen monatlich sehr ordentlich für Altersvorsorge, Urlaub, Notgroschen etc. Trotzdem wären noch locker 600-800€ drin für so eine Schleuder - brauche ich aber nicht. Vllt einfach mal in der Schule ordentlich aufpassen, anstatt alle immer abzustempeln...


Ich kann nicht mehr vor lachen... Junge du machst dich hier so dermaßen lächerlich. Hat am Monatsende gerade mal 800€ übrig und macht hier auf dicke Hose. Danke für die Lacher heute Abend.
Bearbeitet von: "Bredinho" 16. Okt
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler