Widerruf und /oder Reklamation bei defekt gelieferter Ware. Insbesondere bei Autoteilen, wo die Händler sich gerne quer stellen

eingestellt am 11. Aug 2022
Man findet im Netz viele Infos zu Widerruf bei Onlinekauf oder Reklamation bei defekter Ware. Aber was, wenn man defekte Ware bekommt und sich dann nicht mit dem Händler herumstreiten will, sondern den Schrott schnellstens gegen Rückerstattung wieder los haben und anderswo kaufen will?

Also: Widerruf bei defekter Ware. Wie sieht es da aus, wer hat Erfahrungen (wenn der Händler nicht will)

Aktueller Fall:
Anlasser online gekauft, mit Paypal bezahlt. Sofort nach Lieferung eingebaut - macht im Betrieb grausame Geräusche, also defekt .
Der Defekt wäre anders nicht feststellbar gewesen als unter Belastung.

Innerhalb von 24 Stunden beim Verkäufer reklamiert mit dem Wunsch auf Rückabwicklung.

Verkaufer schreibt: Was mal eingebaut war, nehmen wir nicht zurück. Wir können das Teil nach Einsendung beim Hersteller prüfen lassen und bei positivem Ergebnis gibts dann eine Erstattung. Dazu bitte ellenlanges Formular ausfüllen und Rechnung mit Telefonnummer von Meisterwerkstatt über den Einbau beilegen. Das ganze dann noch unterschreiben.

Ich sehe mich nicht in der Beweislast für irgendetwas. Ich bin innerhalb der 14 Tage für den Widerruf und innerhalb der 6 Monate vor der Beweislastumkehr der Gewährleistung. Einen Defekt durch unsachgemäße Handhabung (liegt nicht vor!) müsste mir der Händler nachweisen.

Wie würdet ihr vorgehen? Zurück schicken und direkt über Paypal einen Fall eröffnen?
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Diskussionen

4 Kommentare