Widerruf von Immobiliendarlehen - Formfehler ermöglicht Widerruf bestehender Immobiliendarlehen

8 Kommentare
eingestellt am 1. Feb 2014
Moin,

für die Hausbesitzer, bzw. diejenigen, die hierfür einen bzw. mehrere Immmobilienkredite seit längerer Zeit bedienen, hat die Verbraucherzentrale bzw. ein Bericht der Sendung Plus-Minus (ARD) jetzt bei einer stichprobenartigen Prüfung festgestellt, dass über zwei Drittel der geprüften Darlehensverträge fehlerhaft sind.

Sofern eine Widerrufsbelehrung nicht korrekt erfolgt ist, kann der Verbraucher auch nach Jahren noch das Widerrufsrecht ausüben und in diesem Fall muss lediglich das Darlehen und nicht die sonst zu zahlenden Vorfälligkeitsentschädigung zurückgezahlt werden. Es scheinen insbesondere Verträge aus älteren Zeiträumen (ca. 97-2002) betroffen zu sein. Ich habe meinen Kreditvertrag einmal zur Prüfung einem Rechtsanwalt übersandt.

Anklickbare Links im ersten Post.

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
8 Kommentare

Darf ich fragen wieviel der Rechtsanwalt für die Prüfung verlangt hat?

Verfasser

Die Prüfung ist kostenlos.

Super Tipp Wie kommst du auf 1997 bis 2002? So wie ich das bei deinem Welt.de-Link verstehe, sind nur Verträge ab 2002 betroffen. Vielleicht blicke ich gerade auch einfach nicht durch.

Verfasser

doubleK

Super Tipp Wie kommst du auf 1997 bis 2002? So wie ich das bei deinem Welt.de-Link verstehe, sind nur Verträge ab 2002 betroffen. Vielleicht blicke ich gerade auch einfach nicht durch.



Stimmt. Es sind wohl überwiegend Verträge, welche nach 2002 abgeschlossen wurden. Hier im Übrigen noch ein Link, dem entnommen werden kann, welche Banken geprüft wurden: vzhh.de/bau…pdf. Ich selber habe noch eine Baufinanzierung bei der Münchener Hypothekenbank, welche im Jahr 2008 abgeschlossen wurde. Wenn ich dem Link glauben kann, dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass die Widerrufsbelehrung nicht in Ordnung ist, recht hoch sein. Wäre das der Fall, wäre das wirklich zumindest ein Fünfer mit Zusatzzahl (_;)

doubleK

Super Tipp Wie kommst du auf 1997 bis 2002? So wie ich das bei deinem Welt.de-Link verstehe, sind nur Verträge ab 2002 betroffen. Vielleicht blicke ich gerade auch einfach nicht durch.



So wie es da steht sind es nur die ab 2002 abgeschlossenen Verträge, da ab 2002 erst die Pflicht galt, eine Widerrufsbelehrung zu machen.
Avatar

GelöschterUser207278

Danke, könnte mir ggfls. 5-stellige Summen einzusparen helfen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon: Hat jemand auf meine Daten/Konto Zugriff, wenn ich den Prime Versan…89
    2. [Sammelthread] Steam Giveaways Links291270
    3. So neu, so wow – der McDonald’s® Hot Dog ist da!5459
    4. RÜCKRUF: Glassplitter in Wagner Piccolinis der Sorte Tomate-Mozzarella77

    Weitere Diskussionen