Widerrufsrecht Media Markt bei Online Bestellung aber bezahlen vor Ort

Hallo allerseits,

weiß jemand wie es sich beim Widerrufsrecht verhält, wenn man bei Media Markt einen Artikel Online bestellt, aber im Markt bezahlt hat?

20 Kommentare

Wieso loggst du dich nicht einfach auf MediaMarkt.de ein, gehst auf "Meine Bestellungen", und klickst auf "Artikel zurückgeben"? Dort stehen alle Infos die du brauchst!

Das habe ich natürlich bereits gemacht. "Kontaktieren Sie den Kundenservice" macht mich aber auch nicht schlauer.

Mich interessiert einfach, ob jemand bereits Erfahrung mit dieser Situation gemacht hat.

Du müsstest bei Bestellung eine Widerrufserklärung erhalten haben (z.B. per Mail mit der Bestellbestätigung) - was steht da drin?

JohnDi

Das habe ich natürlich bereits gemacht. "Kontaktieren Sie den Kundenservice" macht mich aber auch nicht schlauer. Mich interessiert einfach, ob jemand bereits Erfahrung mit dieser Situation gemacht hat.



Kontaktier den Kundenservice

Ich habe per Email die AGB erhalten. Es wird beim Widerrufsrecht aber nicht explizit darauf eingegangen, wie es sich bei einer Abholung mit Barzahlung verhält.

JohnDi

Ich habe per Email die AGB erhalten. Es wird beim Widerrufsrecht aber nicht explizit darauf eingegangen, wie es sich bei einer Abholung mit Barzahlung verhält.



Kontaktiere doch einfach mal den Kundenservice?!

Kontaktiere doch mal die suchfunktion

Bei ihm geht es doch um eine allgemeine Frage, ob es sich trotz Selbstabholung im Markt um ein Fernabsatzgeschäft handelt und somit die 14 Tage Wiederrufsfrist gelten oder nicht.
...
Was bedeutet das Widerrufsrecht allgemein?

Wer im Internet einkauft, kann die bestellte Ware vorher nicht sehen. Daher gibt es das gesetzliche Widerrufsrecht. Es berechtigt dazu, ein gekauftes Produkt innerhalb von 14 Tage ohne Angabe von Gründen zurückzugeben oder dem Shop schriftlich mitzuteilen, dass man den Kaufvertrag widerruft.
Gilt das Widerrufsrecht auch bei Abholung im Laden?

Doch holt man die bestellte Ware ab, wird die Sache kompliziert. „Nur wenn der Kunde beim Abholen noch entscheiden durfte, ob er wirklich kauft oder lieber doch nicht, hat er kein Widerrufsrecht“, erklärt Jurist Dr. Carsten Föhlisch von Trusted Shops. Steht im Kleingedruckten des Online-Shops, dass die Bestellung über das Internet verbindlich ist, darf der Kunde widerrufen – so war es auch im besagten Hifi-Shop.
Quelle

vanatir

Bei ihm geht es doch um eine allgemeine Frage, ob es sich trotz Selbstabholung im Markt um ein Fernabsatzgeschäft handelt und somit die 14 Tage Wiederrufsfrist gelten oder nicht. ... Was bedeutet das Widerrufsrecht allgemein? Wer im Internet einkauft, kann die bestellte Ware vorher nicht sehen. Daher gibt es das gesetzliche Widerrufsrecht. Es berechtigt dazu, ein gekauftes Produkt innerhalb von 14 Tage ohne Angabe von Gründen zurückzugeben oder dem Shop schriftlich mitzuteilen, dass man den Kaufvertrag widerruft. Gilt das Widerrufsrecht auch bei Abholung im Laden? Doch holt man die bestellte Ware ab, wird die Sache kompliziert. „Nur wenn der Kunde beim Abholen noch entscheiden durfte, ob er wirklich kauft oder lieber doch nicht, hat er kein Widerrufsrecht“, erklärt Jurist Dr. Carsten Föhlisch von Trusted Shops. Steht im Kleingedruckten des Online-Shops, dass die Bestellung über das Internet verbindlich ist, darf der Kunde widerrufen – so war es auch im besagten Hifi-Shop. Quelle



Er hat es online eingekauft, somit gelten die üblichen AGB von MM.de, die Abholung am Markt spielt keine Rolle, der Kaufvertrag kam online zustande. Aber wieso nicht den Kundenservice kontaktieren. Telefonieren ist nichts ansteckendes oO

Er will sicher nur wissen ob er auf Kulanz angewiesen ist oder nicht. Einfach Nachfragen ist sicherlich das naheliegendste.
Wieso einfach wenns auch kompliziert geht

Bei Abholung im Markt wird der lokale Markt dein Vertragspartner (steht im Bestellprozess). Daher würde ich dazu tendieren (Kulanz ausgenommen), dass du kein Widerrufsrecht hast.

Also laut Email Kundenservice macht es keinen Unterschied, welche Zahlungsmethode man nutzt. Habe auch zweimal nachgefragt, um sicher zu sein.

Sind also alles sehr unterschiedliche Meinungen.

Marc15

Bei Abholung im Markt wird der lokale Markt dein Vertragspartner (steht im Bestellprozess). Daher würde ich dazu tendieren (Kulanz ausgenommen), dass du kein Widerrufsrecht hast.



Nöööööööööööö, der Besteller hat ab Abholung ein 14-tägiges WiderrufsR. Versuch das erst gar nicht in Frage zu stellen, akzeptier es einfach. Das wird uns eine endlose und unnötige Diskussion ersparen.

Marc15

Bei Abholung im Markt wird der lokale Markt dein Vertragspartner (steht im Bestellprozess). Daher würde ich dazu tendieren (Kulanz ausgenommen), dass du kein Widerrufsrecht hast.



Die Quelle von vanatir sagt da aber anderes, da du durch den bezahlvorgang im Markt quasi nochmal die Entscheidung hast, ob du kaufst oder nicht...

Marc15

Bei Abholung im Markt wird der lokale Markt dein Vertragspartner (steht im Bestellprozess). Daher würde ich dazu tendieren (Kulanz ausgenommen), dass du kein Widerrufsrecht hast.



Nö, tut sie nicht.

§ 1 MM-AGB:
"Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Bestellung von Waren und Dienstleistungen aus dem Sortiment von Media Markt auf mediamarkt.de. Für den Download von digitalen Inhalten auf mediamarkt.de gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht."

Unter § 2 steht der Vertragspartner.

§ 3 I MM-AGB:
"Durch Klicken auf den Button „Jetzt kaufen“ gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Ware ab und ist mit der Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden."

§ 3 III MM-AGB:
" Ein Vertrag kommt erst durch die Annahmeerklärung von Media Markt zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung oder Versandbestätigung) versendet wird, spätestens jedoch durch den Versand der Bestellung. Media Markt wird die Annahme entweder durch Versenden einer Versandbestätigung oder durch Versand der Ware innerhalb von fünf Werktagen ab Eingang der Bestellung des Kunden erklären. Gibt Media Markt innerhalb dieser Frist keine Annahmeerklärung ab, wurde die Bestellung des Kunden nicht angenommen."

§ 5 I MM-AGB:
"(1) Bei Lieferung der Bestellung an einen vom Kunden ausgewählten Media Markt zur Abholung wird der Kunde benachrichtigt, wenn die Bestellung zur Abholung bereit steht. Der Kunde ist verpflichtet, die Bestellung innerhalb von 10 Tagen ab Erhalt der Benachrichtigung abzuholen."

Unter § 11 der MM-AGB ist dann das WiderrufsR geregelt.

Vereinfacht zusammengefasst: Durch Versendung der Ware an die Filiale ist ein KV zw. dem TE und MM entstanden. Zurücktreten kann er nicht mehr, lediglich den Widerruf innerhalb der Frist ausüben.

Ich kenns bisher so, dass der Bezahlvorgang entscheidet. Zahlst du im Laden, hast du kein Widerrufsrecht.
Das war aber bei alternate oder computeruniverse, dachte das gilt pauschal überall.

MM könnte argumentieren, dass der erste Vertrag storniert wurde und ein neuer abgeschlossen wurde im Laden bei Abholung. Ich würd also dort einfach mal nachfragen, solange es da keine BGH-Entscheidung zu gibt. Vielleicht gibts ja inzwischen eine.

Jaim

MM könnte argumentieren, dass der erste Vertrag storniert wurde und ein neuer abgeschlossen wurde im Laden bei Abholung. Ich würd also dort einfach mal nachfragen, solange es da keine BGH-Entscheidung zu gibt. Vielleicht gibts ja inzwischen eine.



???
Verträge stornieren? Wtf, wovon redest du? Es gibt im BGB keine Möglichkeit den Vertrag zu "stornieren". Man kann zurücktreten, dafür braucht es jedoch einen Grund. Da nach den AGB von MM ein Kaufvertrag zu Stande gekommen ist, können sie den Vertrag nicht einfach so "stornieren". Zudem müsste der Rücktritt erklärt werden, was MM nicht gemacht hat. Einen neuen Vertrag durch das Abholen wird MM auch nicht einfach so herzaubern können, da es am Geschäftswillen des Threaderstellers mangeln würde, da er, weil ihm von MM kein Rücktritt erklärt wurde, weiter davon ausgeht seine Pflicht aus § 433 II (Abnahme der Kaufsache) zu erfüllen. Dafür braucht man nicht den BGH...

Es wäre wirklich ganz cool, wenn alle Hobby-Google-vom Hörensagen-Juristen ihre Halbwahrheiten und Vemutungen für sich behalten und nicht die User hier verwirren.

Konkludent halt. Damit wärs dann kein Onlinekauf mehr. Ob die damit durchkommen, sei dahingestellt.

Rein von der Logik her ists ja sinnvoll kein Widerrufsrecht einzuräumen, da dieses ja hauptsächlich deswegen da ist, weil man die Ware vorher nicht anschauen kann und kein direkter Kontakt zum Verkäufer besteht. Hier hatte man aber direkten Kontakt.

So einfach find ich die Sache nicht.

Nen Geschäftwillen brauchts übrigens auch nicht zwingend für nen Vertragsschluss, weißt du sicherlich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Jemand Erfahrung mit LEPIN ? (Lego Klons aus China)3068
    2. Alternative Aboalarm Kündigungsservice47
    3. mobiler (UMTS/LTE)-Router22
    4. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?33

    Weitere Diskussionen