Wie sucht man heute eine Wohnung?

22
eingestellt am 12. Okt 2012
Ich bin derzeit auf Wohnungssuche und werde langsam verrückt mit immobilienscout24.de und den anderen...
Lokale Zeitungen bringen auch nicht wirklich den gewünschten Erfolg...
Gibt es nicht eine einfachere Möglichkeit wie auf zig Immobilienportalen Suchen einstellen und jeden Tag zugeballert werden mit Mails von denen?!?
Hat vielleicht noch jemand nen Geheimtipp in der Wohnungsuche 2.0 im Jahr 2012?
Zusätzliche Info
22 Kommentare

Meine Erfahrung: bei Immobilienscout suchen und zwar einige Male am Tag. Gute und schöne Wohnungen sind leider relativ häufig schnell weg, daher muss man schon etwas Arbeit in die Suche stecken. Man kann sich auch einen Filter machen und sich eine Liste neuer Wohnungen täglich zuschicken lassen, aber ich empfehle, mehrmals reinzuschauen, damit man schnell reagieren kann.

ich z.B. habe sämtliche Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben.
Mit Erfolg

Verfasser
Domino

ich z.B. habe sämtliche Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben.Mit … ich z.B. habe sämtliche Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben.Mit Erfolg


Darf ich fragen wieviele das waren bzw. in welcher Gegend eigentlich gesucht wurde? Weil zwischen Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Vorstadt, Dorf und "Land" das sind ja Welten Unterschied dazwischen. Unter anderem auch an der Menge an Wohnungsbaugesellschaften ;-)

Guck mal bei Facebook: Wohnung in "Stadt XY" gesucht.
Ansonsten die lokalen Zeitungen checken. Wohnungsbaugesellschaften sind verpflichtet, ihre Wohnungen dort zu inserieren.

Verfasser

Dann muss ich mal nen Kumpel fragen ob ich sein Facebook ausnutzen darf - ich besitz sowas net ;-)

Wie lange suchst du denn schon?
Eine gescheite Wohnung zu finden dauert halt seine Zeit.

Ich habe über die Kleinanzeigen in der Zeitung meine Wohnung gefunden- viele die privat vermieten inserieren lieber in Zeitungen, da es günstiger ist. Zudem hat dies auch den Vorteil, dass man keine Provision zahlen muss..

Kommt (wie bereits gesagt) sehr darauf an: suchst du z.B. in einer Studentenstadt etwas in Uni-Nähe, geht es Grunde wirklich nur über Kontakte. Gute Wohnungen werden da oftmals nie auf dem Markt landen.

Bestimmte, gute Lagen in der Großstadt gibt es wiederum nur über Makler. Auf dem Dorf teilweise am Schwarzen Brett des Supermarkts. Hängt eben davon ab, was man wo sucht - und was man bezahlen kann oder will.

Ich habe immer mit 2-3 selbst aufgegebenen Inseraten im Wochenblatt oder Stadtanzeiger Erfolg gehabt. Es melden sich meist Vermieter, Wohnungsbesitzer bei denen man dann ohne Makler viel Luftgeld spart, und ich bin schon ca. 6-7 mal umgezogen mit nicht gerade kleinen Ansprüchen.

Süddeutscher Raum.

ups, falsches Thema

Kommt halt wirklich sehr stark darauf an, wo du suchst. Neben immobilienscout24.de und immonet.de bietet gerade in Studentenstädte wg-gesucht.de eine große Auswahl. Auch wenn der Name etwas täuschen mag, die haben auch sehr viele Wohnungen, größtenteils Menschen die Nachmieter suchen.
Kannst auch mal die Schwarzen Bretter der Uni abklappern. Und wie schon erwähnt, regelmäßig die Angebote durchgehen und sofort anrufen bei Interesse.
Ich(Berlin) hab damals gut 3 Monate und 20 Bewerbungen gebraucht, bis ich meine Wohnung bekommen habe. Also gaaanz wichtig: Geduld.

Domino

ich z.B. habe sämtliche Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben.Mit … ich z.B. habe sämtliche Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben.Mit Erfolg



ok, ich wohne in einer Kleinstadt mit ca. 295.000 Einwohner
Avatar
GelöschterUser57388

Wohnungssuche in Hamburg z.B. ist ein langer und schmerzhafter Kampf. In Schleswig haben wir mit einem Gesuchs-Inserat in der Zeitung eine gute Erfahrung gemacht!

crazy4finger

Kommt halt wirklich sehr stark darauf an, wo du suchst. Neben … Kommt halt wirklich sehr stark darauf an, wo du suchst. Neben immobilienscout24.de und immonet.de bietet gerade in Studentenstädte wg-gesucht.de eine große Auswahl. Auch wenn der Name etwas täuschen mag, die haben auch sehr viele Wohnungen, größtenteils Menschen die Nachmieter suchen.


Kann ich auch empfehlen. Ganz großer Vorteil: Wohnungen ohne Maklerprovision. Die 2,38 Kaltmieten spart sich doch gerne, vor allem als Mydealzer

weiss nicht, ob es bei euch
kalaydo.de gibt.
da inserieren alle.

willst du eine günstige wohnung oder eine gute wohnung? die wirklich guten wohnungen gibts zumindest in berlin wirklich nur noch per makler.

ich habe nach einer preisgünstigen Wohnung gesucht habe mir erst den örtlichen Kleinanzeigenmarkt angesehen.
Danach bin ich aber direkt über das Onlineangebot der örtlichen Wohnungsbaugesellschaften auf meine derzeitige Wohnung gestoßen.
Ich wollte halt keinem Makler mein Geld in den Rachen werfen, das habe ich lieber in Wandfarbe und Möbel investiert (da habe ich mehr von)

Verfasser

danke für die vielen Infos! Auch wenn mir leider der Geheimtipp fehlt, aber vielleicht ist das ja ne Marktlücke und man könnte da ne Nische besetzen ... wer weiß wer weiß
Trotz allem DANKE! Ich werd dann wohl mein Glück weiterhin auf dem Mischweg versuchen...wobei das mit dem gehobenen Anspruch wohl nicht nur in Berlin so ist! Zwischen Bamberg und Nürnberg bekommt man auch nix ohne Makler!

Habe meine über immoscout gefunden, jedoch mit courtage. Sonst bei wohngenoasenschaften antrga stellen

Moin, ich hab meine im Raum WÜ über Arbeitskollegen OHNE Provision gefunden, nachdem ich wochenlang vergeblich alle möglichen Immo-Seiten im Netz und Tageszeitungen online gewälzt hatte! Lustig war dann auch noch dass ich genau die Whg zwar online auch schonmal gesehen hatte, die war aber so blöd fotografiert, dass ich gleich weitergeklickt hatte.
Dazu kommt noch dass einige Schnäppchen leider nur LOKAL im kostenlos verteilten Wochenblättchen annonciert werden, man als Auswärtiger echt so gut wie keine Chance bekommt.
Good Lack!
PS: Genossenschaft = niemehr!

Pippilotta72

PS: Genossenschaft = niemehr!


Es ist wirklich schwer ohne Kontakte eine passende und vor allem bezahlbare Wohnung zu finden. Aber spricht gegen eine Genossenschaft?
Sorry für die leicht verspätete Antwort ;-) Meine Schwester hatte mal ne Whg bei den Genossen, und als sie ausgezogen ist musste sie fast 2 Jahre auf ihre Kaution warten weil das kein Sparguthaben wie üblich ist sondern soundsoviele Anteile die erst gekündigt werden müssen und die Versammlung oder ein Gremium irgendwann mal drüber abstimmt. Und vorher als sie innerh. der Genossenschaft in eine andere (kleinere) Wohnung umgezogen ist, musste sie nochmal eine weitere Kaution bezahlen, da konnte auch nix verrechnet werden oder so.
Je nach Objekt ist/war das Klientel auch nicht so das Wahre (sorry), oft handelt es sich wohl um "Sozialbauten" die mit günstigem Staatsgeld gebaut werden und dadurch scheinbar eine gewisse Zeit nur an Leuten mit niedrigen Einkommen vermietet werden dürfen...
Pippilotta7223. Okt 2016

Sorry für die leicht verspätete Antwort ;-) Meine Schwester hatte mal ne W …Sorry für die leicht verspätete Antwort ;-) Meine Schwester hatte mal ne Whg bei den Genossen, und als sie ausgezogen ist musste sie fast 2 Jahre auf ihre Kaution warten weil das kein Sparguthaben wie üblich ist sondern soundsoviele Anteile die erst gekündigt werden müssen und die Versammlung oder ein Gremium irgendwann mal drüber abstimmt. Und vorher als sie innerh. der Genossenschaft in eine andere (kleinere) Wohnung umgezogen ist, musste sie nochmal eine weitere Kaution bezahlen, da konnte auch nix verrechnet werden oder so.Je nach Objekt ist/war das Klientel auch nicht so das Wahre (sorry), oft handelt es sich wohl um "Sozialbauten" die mit günstigem Staatsgeld gebaut werden und dadurch scheinbar eine gewisse Zeit nur an Leuten mit niedrigen Einkommen vermietet werden dürfen...



Ja und, das weiß man doch vorher wenn man sie mit dem Modell Genossenschaft beschäftigt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler