Wie viel Zucker nehmt ihr täglich zu euch?

59
eingestellt am 15. Okt 2017
Ahoy!

Mir ist aufgefallen, dass Angebote für Süßigkeiten hier regelmäßig durch die Decke gehen. Aktuell Toffifee und Haribo-Fruchtgummis, traditionell natürlich auch der "MyDealz-Signature"-Brotaufstrich aus Italien. ;-)

Nun sind diese Lebensmittel ja durchaus lecker und Zucker ist ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Wenn ich allerdings die Empfehlungen der WHO sehe, heißt es dort, dass 25-50 Gramm pro Tag vollkommen genügen. Wenn ich 6 Toffifee-Pralinen esse, habe ich bei 4 Gramm Zucker pro Stück schon knapp die Hälfte der maximal empfohlenen Zuckermenge erreicht.

Da 6 Toffifee-Pralinen schnell genascht sind und die restlichen 26 Gramm Zucker - wie ich immer wieder merke - auch schnell zusammenkommen (schaut mal in eurem Kühlschrank nach, wo überall Zucker in verschiedensten Formen vorkommt), habe ich jetzt mal angefangen eine Art Zucker-Logbuch zu führen.

Gestern habe ich zum Beispiel 60 Gramm Zucker zu mir genommen, ohne eine große Naschorgie veranstaltet zu haben. Wenn ich damit nicht die Ausnahme bin, stelle ich mir die Frage nach den gesundheitlichen Folgen für unsere Gesellschaft.

Ich mache viel Sport und habe einen Körperfettanteil von 11 Prozent, deshalb mache ich mir um mich persönlich noch nicht so große Sorgen. Trotzdem sehe ich auch beruflich bedingt einen immer stärkeren Trend zu Übergewicht, leider besonders bei Kindern.

Vor dem Hintergrund, dass sich hier alle Gesellschaftsschichten finden und Süßwaren auf der Plattform sehr beliebt sind, würde ich gerne folgende Fragen diskutieren:

1. Wieviel Zucker nehmt ihr täglich ungefähr zu euch?
2. Achtet ihr beim Einkauf auf Nährwertangaben?
3. Würdet ihr weniger Süßwaren kaufen und konsumieren, wenn sie stärker besteuert würden?

Diverses ist ja mittlerweile ein Tummelplatz für absurde Lebenshilfe aller Art, deshalb habe ich auch keine allzu hohen Erwartungen an die Diskussion. :-D Trotzdem wäre es cool, wenn wir halbwegs ernsthaft über das Thema sprechen könnten :-)
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
1. Zu viel
2. Ja
3. Ja.
Die Sache scheint ernsthaft zu sein.Ich kommentiere dann lieber nicht
Tut mir leid ich muss als echter mydealzer nun kommentieren.

1.Nutella
2.Nutella
3.Nutella
Zucker wirkt bei mir wie ein Suchtmittel. Wenn ich ein Paar Tage keine Süßigkeiten gegessen habe, fällt es mir auf einmal sehr leicht, klar zu sehen, dass das meiste davon Industriefraß ist, der nur dazu gemacht wird, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen für den kurzen "Kick" zwischendurch. Sobald ich dann etwas zuckeriges Esse, will ich es jeden Tag. Am besten gar nicht erst kaufen. Kaffee, Tee und Kakao schmecken nach kurzer Umgewöhnung auch ohne Zucker.
59 Kommentare
1. Zu viel
2. Ja
3. Ja.
Die Sache scheint ernsthaft zu sein.Ich kommentiere dann lieber nicht
1. So wenig wie möglich, Nasche z.B. garnicht und achte auch auf wenig fructose.
2. jaein nach ner zeit weiß man schon wo zucker drinne ist
3. nee
Nur das nötigste
nein
ja
Esse sehr viel Zucker.
Nein.
Nein
Ich kann am schwersten auf Zucker in Getränken verzichten, daher:

1. auf jeden Fall zuviel
2. ja da achte ich drauf, nicht immer, aber schon regelmäßig gerade bei Produkten die für mich neu sind.
3. auf jeden Fall. Wenn das teurer wäre würde ich es mir seltener "gönnen".
Viel.
Nein.
Nein.
dealonator15. Okt 2017

Die Sache scheint ernsthaft zu sein.Ich kommentiere dann lieber nicht


Leider hast du es nicht ganz geschafft, wird beim nächsten mal aber bestimmt besser

Zum Deal: Die Sorgen kann ich gut nachvollziehen, aber ich sehe das Problem nicht beim Zucker sondern besonders bei dem Zuckerersatzmitteln wie Aspartam / Stevia etc. , die praktisch garnicht langfristig erforscht wurden und viele Krankheiten fördern können
1. Keine Ahnung, wie viel Zucker ich jeden Tag in den Ars.. geblasen bekomme...
2. Nein, bin Analphabet...
3. Zahle keine Steuern für den Krempel, der liegt in den Geschäften einfach nur so rum...
Bearbeitet von: "NeoGeo1" 15. Okt 2017
Wenig.
Ja.
Mir doch egal, kaufe sowieso wenig.
1kg
Tut mir leid ich muss als echter mydealzer nun kommentieren.

1.Nutella
2.Nutella
3.Nutella
Burby12315. Okt 2017

1kg



Gibt aber extrem Dicke Euter....
Das Problem scheint vor allem Fructose zu sein. Man sollte wohl nicht alle Zucker über einen Kamm scheren.

Seit einiger Zeit esse ich kein Nutella mehr und Fruchtsäfte meide ich auch.
Bearbeitet von: "chris99" 15. Okt 2017
Auf dem gleichen Trip wie du war ich auch einmal und muss sagen du hast Recht und
wirst doch nichts ändern, wobei die Regierung wenn man sie so nennen will jetzt
scheinbar doch einen "Appel" an die Produzenten gesendet hat weniger Zucker
in die Produkte einzubauen. Ich bin mir aber dadurch das ich mich mal ausführlich
beschäftigt habe bewusster geworden was ich esse und was nicht bzw. wie viel.

Zu dem Thema findest du aber ausreichend viel Lesestoff bei Googel, aus wirtschaftlichen
Gründen wurde Fett mal verteufelt und Zucker gehypt.....

Aber lies einfach selbst.

Netter Nebeneffekt, des Wissens darum, war bei mir das ich mein Gewicht bei einer Größe
von 197cm dauerhaft um 25 Kilo gesenkt habe.....
Bearbeitet von: "bayernex" 15. Okt 2017
1. Wieviel Zucker nehmt ihr täglich ungefähr zu euch?
-> 10 - 250 g (je nachdem, ob ich nen Fress-Flash habe), im Durchschnitt würde ich 50g anführen.
2. Achtet ihr beim Einkauf auf Nährwertangaben?
-> ziemlich, ja. Je weniger Zucker, desto lieber ist es mir in der Regel.
3. Würdet ihr weniger Süßwaren kaufen und konsumieren, wenn sie stärker besteuert würden?
-> nein, weil richtige Süßigkeiten so oder so eine Ausnahme darstellen bei mir.
Verfasser
lychsmo15. Okt 2017

Leider hast du es nicht ganz geschafft, wird beim nächsten mal aber …Leider hast du es nicht ganz geschafft, wird beim nächsten mal aber bestimmt besser Zum Deal: Die Sorgen kann ich gut nachvollziehen, aber ich sehe das Problem nicht beim Zucker sondern besonders bei dem Zuckerersatzmitteln wie Aspartam / Stevia etc. , die praktisch garnicht langfristig erforscht wurden und viele Krankheiten fördern können



Ja, die Diskussion um Zuckerersatzstoffe verfolge ich auch mit Interesse, insbesondere was die Verdachtsmomente bei Aspartam betrifft. Allerdings sprechen die bisherigen Forschungsergebnisse ja mehrheitlich dafür, dass sowohl Stevia als auch Aspartam als unbedenklich einzustufen sind. Dennoch hast du recht, langfristige Erfahrungswerte gibt es noch nicht und deshalb verzichte ich persönlich auch weitgehend auf synthetische Süßstoffe wie Aspartam. Bei Stevia bin ich weniger kritisch, da es ja aus natürlichen Quellen gewonnen werden kann und in Südamerika seit Jahrhunderten zum Süßen verwendet wird. Trotzdem kaufe ich kaum Stevia-Produkte, aber eher weil ich dahingehend keinen Bedarf habe.

Das Stichwort Fructose ist ja auch schon gefallen. Hier besteht möglicherweise ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Fettlebern, aber keine gesicherten Erkenntnisse darüber, ob dieser Zusammenhang kausaler Art ist. Unabhängig davon schließt der oben angesprochene "Zucker in verschiedensten Formen" natürlich auch die Fructose ein.
Bearbeitet von: "kurtd" 15. Okt 2017
Früher echt viel, mittlerweile hab ich überwiegend aufgehört mich von Haribo oder Schokolade zu ernähren. Bringt mich nicht weiter.... Auch keine Cola oder ähnliches mehr...
Bearbeitet von: "Teppichflieger" 15. Okt 2017
Zucker wirkt bei mir wie ein Suchtmittel. Wenn ich ein Paar Tage keine Süßigkeiten gegessen habe, fällt es mir auf einmal sehr leicht, klar zu sehen, dass das meiste davon Industriefraß ist, der nur dazu gemacht wird, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen für den kurzen "Kick" zwischendurch. Sobald ich dann etwas zuckeriges Esse, will ich es jeden Tag. Am besten gar nicht erst kaufen. Kaffee, Tee und Kakao schmecken nach kurzer Umgewöhnung auch ohne Zucker.
1. 200-250g
2. Ja, High Protein, High Carb
3. Nein... Aber ein Softdrinkverbot würde mir helfen
kurtd15. Okt 2017

Ja, die Diskussion um Zuckerersatzstoffe verfolge ich auch mit Interesse, …Ja, die Diskussion um Zuckerersatzstoffe verfolge ich auch mit Interesse, insbesondere was die Verdachtsmomente bei Aspartam betrifft. Allerdings sprechen die bisherigen Forschungsergebnisse ja mehrheitlich dafür, dass sowohl Stevia als auch Aspartam als unbedenklich einzustufen sind. Dennoch hast du recht, langfristige Erfahrungswerte gibt es noch nicht und deshalb verzichte ich persönlich auch weitgehend auf synthetische Süßstoffe wie Aspartam. Bei Stevia bin ich weniger kritisch, da es ja aus natürlichen Quellen gewonnen werden kann und in Südamerika seit Jahrhunderten zum Süßen verwendet wird. Trotzdem kaufe ich kaum Stevia-Produkte, aber eher weil ich dahingehend keinen Bedarf habe.Das Stichwort Fructose ist ja auch schon gefallen. Hier besteht möglicherweise ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Fettlebern, aber keine gesicherten Erkenntnisse darüber, ob dieser Zusammenhang kausaler Art ist. Unabhängig davon schließt der oben angesprochene "Zucker in verschiedensten Formen" natürlich auch die Fructose ein.


Ich gebe dir bei fast allem Recht, aber als "unbedenklich" würde ich bspw. Aspartam sowie andere E-Stoffe auf keinen Fall einstuften - gerade, da man ja praktisch keine Ahnung hat wieviel in den Produkten (bspw. Cola light aber auf Kaugummi etc.) sind. Verschiedene Studien sprechen ja auch von einer Reihe von Symptomen: Laut der EU ist die Tagesdosis bei max. 3,2g auf 80Kg Körpergewicht was ja auch einen Grund hat. Auch selbst wenn man immer unter dieser Grenze bleibt (wovon der Käufer ja keine Ahnung hat) ist natürlich auch die Frage, wie es in Kombination mit anderen E-Stoffen aussieht.
Ich möchte keinesfalls sagen, dass man nurnoch 3 Selbstgemachte Produkte essen darf , aber etwas mehr sollte man schon auf seine Nahrung achten bzw. diese skeptisch hinterfragen.
1. Inklusive Fruchtzucker oft über 140g. Ohne sind es ca 30-40g, am Wochenende auch mal mehr wenn ich auswärts esse.
2. Ja
3. Nein. Aber wenn das Geld aus einer Zuckersteuer zielgerichtet für die Gesundheit ausgegeben wird finde ich das in Ordnung.
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 25. Okt 2017
1. Zu viel
2. Ja
3. Nein
Habe vor einem Monat angefangen radikal auf Zucker zu verzichten (also Kristalzucker)
Der Grund ist eigentlich die Nahrungsmittelindustrie. Wenn ich schon eine Werbung von Knoppers sehe die suggeriert, dass deren Produkt ein "Frühstück" sein soll, könnte ich kotzen.
Oder Nimm2 "gesund naschen"? Na klar.

Ausnahmen mache ich bei selbst gebackenen Kuchen oder sonstiges. Mal ein Stück Kuchen am Wochenende oder so.
Ansonsten auch keine Softdrinks.

Es gibt auch eine Reportage des WDR wo eine Familie mal komplett auf Zucker verzichtet hat. Subjektiv fühlten sich alle nach 4 Wochen besser und fitter. Aber muss jeder selbst herausfinden.
lolnickname15. Okt 2017

Hier hat man zB gleich zwei Sachen, zugesetzter Zucker (bindet mehr …Hier hat man zB gleich zwei Sachen, zugesetzter Zucker (bindet mehr Wasser) und einen Haufen Salz. Guten Appetit.[Bild]


Dazu auch noch abgelaufen. Guten Appetit.
@kurtd Mir geht es ähnlich wie dir, ich mache viel Sport und achte sehr auf meine Ernährung...Dennoch gibt es ein paar mal im Jahr Momente an denen ich so ziemlich alles Esse was mir gerade in den Weg/Gedanken kommt, da nehme ich auch keine Rücksicht auf jegliche ungesunden Inhaltsstoffe. Meiner Meinung nach sollten die Steuern auf Softdrinks (Cola,Pepsi,Redbull etc.) extremst erhöht werden, da diese in meinen Augen am schädlichsten für unseren Organismus sind. Desweiteren werden solche Softdrinks meist literweise getrunken und was alles an Zucker zB in einem Liter Cola Steckt weiß wohl mittlerweile jedes Kind

Grundsätzlich gilt natürlich: Leben und Leben lassen.
Ich habe aufgehört, keine Softdrinks mehr zu trinken. Kaffee, Tee ohne Zucker. Wenn ich jetzt z. B. Softdrinks trinke, merke ich wie künstlich es schmeckt und spüre nur Zucker beim Trinken. Ebenso Nutella und Marmalade habe ich aufgehört. Nur auf Schoko und Kuchen kann ich momentan nicht verzichten
Zucker? Ja, nein, wie war die Frage nochmal.
15077431-6M8TR.jpg
1.) Keine Ahnung. Vermutlich zu viel ..

.. was aber auch nicht schwerfällt, wenn man sieht, wo heute überall Zucker drin ist.
2.) Jein. Eigentlich nicht, aber bei süßen Getränken in letzter Zeit dann doch häufiger. Daher mittlerweile auch fast nur Wasser und Waldhimbeertee und wenn ich mal lust habe (oder im Urlaub) Cola.
3.) Ja und nein. Dann plündere ich auf Arbeit kostenlos das Lager ..
Ich habe vor einiger Zeit angefangen, komplett aua Süßigkeiten zu verzichten.
Beim Kochen und Backen verzichte ich ebenfalls auf Zucker und suche mir gesunde Alternativen. Zum Süßen kommt dann Obst rein.
Der Knackpunkt ist, auch außerhalb von zuhause konsequent zu verzichten. Gerade bei Kuchen und Snacks zwischendurch muss man eben auch mal ablehnen.

Am schlimmsten sind aber eigentlich die Getränke. Hier bin ich seit 2 Jahren komplett auf Wasser umgestiegen und trinke maximal ein Mal im Monat ein Glas Apfelsaft. Wasser trinken ist echt keine große Umstellung und kann locker über die Hälfte der täglichen Zuckeraufnahme einschränken.
Beim Einkaufen verzichte ich ebenfalls auf jegliche Produkte mit zugesetztem Zucker. Einzig natürlich in Früchten vorkommender ist in Maßen ok.
Nach einer schwierigen Anfangszeit, hat sich der Hunger auf Süßes immer mehr gelegt und mittlerweile wird mir nach einem Stück normalem Kuchen, einem Stück Schokolade oder einem Gummibärchen schon schlecht und es ist ekelhaft. Getränke wie Cola führen nun auch zu sofort merkbar klebrigen Zähnen, ein sehr unangenehmes Gefühl. Alles ein toller Effekt, der einem das Durchhalten erleichtert.

Dasselbe konnte ich übrigens bei Fett bemerken. Der bewusste Verzicht auf fettige Nahrung und vor allem gesättigte Fettsäuren hat den Körper auch hier viel sensibler gemacht. Es schmeckt nun einfach nicht mehr mit Fett. Bei Chips, Fastfood etc. Hat man nurnoch den Fettgeschmack im Mund.

Zum Einkaufen kann ich jedem die App "Codecheck" empfehlen. Damit bekommt ihr einen super Überblick und lernt nicht nur etwas über die Gesundheit, sondern auch über die Umweltschädlichkeit vieler Produkte.
iTzKipo15. Okt 2017

@kurtd Mir geht es ähnlich wie dir, ich mache viel Sport und achte sehr …@kurtd Mir geht es ähnlich wie dir, ich mache viel Sport und achte sehr auf meine Ernährung...Dennoch gibt es ein paar mal im Jahr Momente an denen ich so ziemlich alles Esse was mir gerade in den Weg/Gedanken kommt, da nehme ich auch keine Rücksicht auf jegliche ungesunden Inhaltsstoffe. Meiner Meinung nach sollten die Steuern auf Softdrinks (Cola,Pepsi,Redbull etc.) extremst erhöht werden, da diese in meinen Augen am schädlichsten für unseren Organismus sind. Desweiteren werden solche Softdrinks meist literweise getrunken und was alles an Zucker zB in einem Liter Cola Steckt weiß wohl mittlerweile jedes Kind Grundsätzlich gilt natürlich: Leben und Leben lassen.


Die Industrie und Politik ist das Problem, die Industrie freut sich über jedes Verkaufte Produkt, 1 % Umsatz
sind ein Haufen Asche, also freuen sie sich wenn jeder mehr ist wie er soll und ziehen dafür jeden Trick
aus dem Hut den sie nur können, das Volk ist schon lange gesättigt, also muss man sich etwas einfallen
lassen damit die der Umsatz trotzdem steigt, die vorhandenen Kunden müssen mehr essen, und Zucker
ist nun mal ein Suchtmittel, wer mal versucht hat darauf zu verzichten weis wovon ich schreibe.
Die Politik hat dafür zu sorgen das der Zucker nur in "normalen" Mengen Verwendung in den ganzen
Produkten findet. Aber das interessiert die eigentlich nicht so, darum lassen sie auch zu das jahrzehnte
Lang die Werbung uns und hauptsächlich auch den Kinder falsche Produktbeschreibungen ins
Hirn gemartert worden sind, im vollen Wissen dass das nicht stimmt mit der "extra Portion Milch"
etc etc. etc.

Aber ehrlich das ist ein riesen Thema, und gerade bei Familien mit kleinem Bildungsstand nicht so
zu durchschauen was sie eigentlich sich und ihren Kindern durch falsche Lebensweise antun....
Zucker ist gesund
15077620-0Pgwq.jpg
destan4015. Okt 2017

Ich habe aufgehört, keine Softdrinks mehr zu trinken.


Und warum diese Entscheidung? Wenn du doch gesünder leben willst, dann versuche doch wieder darauf zu verzichten
1: Genügend, also oberhalb der gewürfelten Empfehlung.

2: Nähwertangaben sind Quatsch. Zum einen sind das Schätzwerte, zum anderen virtuelle. Die werden einmal bei Produkteinführung anhand dann aktueller Publikationen draufgeschrieben, haben aber mit der aktuellen Ernte bzw Ware nichts zu tun.

Kalorienwerte kann man gleich ignorieren, denn der Brennwert ist genau das, ein Wert, der durch Verbrennung ermittelt wird. Solange in deinem Körper kein offenes Feuer brennt, ist der Wert absolut nichtssagend.

3: Ich würde mehr kaufen, weils unterm Strich billiger ist. Zucker ist wertvoll für den Körper. Nahrungsmittel mit weniger Zucker sind letztlich nur mit prozentual höherem Wasseranteil oder wenn das nicht, von Haus aus ohne Nährstoffe.

Es gibt kein gesundes Nahrungsmittel ohne Zucker. (Wasser ist kein Nahrungsmittel, es nährt nicht. Luft ist genauso wichtig, auch kein Nahrungsmittel).
Backautomat15. Okt 2017

Und warum diese Entscheidung? Wenn du doch gesünder leben willst, dann …Und warum diese Entscheidung? Wenn du doch gesünder leben willst, dann versuche doch wieder darauf zu verzichten


Weil Zucker Gift für unseren Körper ist. Komplett auf Zucker zu verzichten ist schon schwer genug, aber ich gebe schon mein bestes
Suppentasse15. Okt 2017

1: Genügend, also oberhalb der gewürfelten Empfehlung. 2: Nähwertangaben si …1: Genügend, also oberhalb der gewürfelten Empfehlung. 2: Nähwertangaben sind Quatsch. Zum einen sind das Schätzwerte, zum anderen virtuelle. Die werden einmal bei Produkteinführung anhand dann aktueller Publikationen draufgeschrieben, haben aber mit der aktuellen Ernte bzw Ware nichts zu tun. Kalorienwerte kann man gleich ignorieren, denn der Brennwert ist genau das, ein Wert, der durch Verbrennung ermittelt wird. Solange in deinem Körper kein offenes Feuer brennt, ist der Wert absolut nichtssagend. 3: Ich würde mehr kaufen, weils unterm Strich billiger ist. Zucker ist wertvoll für den Körper. Nahrungsmittel mit weniger Zucker sind letztlich nur mit prozentual höherem Wasseranteil oder wenn das nicht, von Haus aus ohne Nährstoffe. Es gibt kein gesundes Nahrungsmittel ohne Zucker. (Wasser ist kein Nahrungsmittel, es nährt nicht. Luft ist genauso wichtig, auch kein Nahrungsmittel).


Lange nicht so gelacht
Danke!
1: So viel wie grade da ist. Zwischen 20 und 200g ist da bestimmt alles dabei
2: Was Zucker angeht eigentlich nur bei Softdrinks
3: Würde sich wahrscheinlich wenig ändern

Will beim Snacken mittlerweile eher auf fettige Sachen umsteigen, weil ich mich danach nicht immer so schlecht fühle. Aber da ist dann leider immer sehr viel Salz drin.
1. Wieviel Zucker nehmt ihr täglich ungefähr zu euch?
Ehrlich gesagt weiss ich das gar nicht so genau, glaube aber das ist nicht sonderlich viel. Trinke z.B. fast ausschließlich nur Wasser, und wenn was mit Geschmack dann halt lieber mal ein lecker Teechen oder so =) Ganz selten mal was anderes ... In irgendwelche "Zuckerfallen" beim Essen tappe ich glaub ich auch nicht, da ich praktisch alles was ich (und mein Paps) mümmel selber koche =) ... Und wenn mich dann doch mal z.B. so ein kleines leckeres Erdbeerkuchenstückchen, Schoki, oder sonstwas anlächelt und mir ins Öhrchen flüstert: "Iss mich", ist das glaub ich auch kein Problem, solangs nicht zum Alltag wird :>


2. Achtet ihr beim Einkauf auf Nährwertangaben?
Eher nicht ... Der Grund dafür steht ja auch schon praktisch in "1." mit drin =) Wenn man viel selber macht, und das halt größtenteils aus frischen Sachen, dann ist das glaub ich gar nicht so wichtig. Da kann man sich dann hin und wieder auch mal was "gönnen", ohne direkt in irgendwelche Gewissenskonflikte zu kommen. Wäre mir auch ehrlich gesagt zu strange, mich da jetzt hinzusetzen und bei jedem Lebensmittel irgendwelche Nährwehrttabellen zu studieren, da man im Grunde ja weiss (oder wissen sollte), welche Lebensmittel eher gut für einen sind, und welche nicht ^-^ Das wäre dann z.B. aber vorallem eine Sache der Eltern (und von mir aus auch bisle der Schule + Politik), den "Kleinen" zu suggerieren, dass Knoppers (genauso wie diese ganzen gezuckerten Müslis von Kelloggs & Co) nicht das beste Frühstückchen ist, was es morgens gibt ...


3. Würdet ihr weniger Süßwaren kaufen und konsumieren, wenn sie stärker besteuert würden?
Keine Ahnung ^^ Wahrscheinlich nicht. Ich kaufe da eh nicht viel von, und wenn dann wäre es mir glaub ich auch egal, wenns ein bisle was mehr kosten würde =) Sicherlich gibts aber auch Leute, die von solchen Sachen sehr viel konsumieren, und bei denen sowas aufgrund der finanziellen Möglichkeiten zu gewissen Einschnitten führen könnte. Weiss nicht, vielleicht würds ja dazu führen das sich Produkte dann schlechter verkaufen, und die Firmen dadurch bisle dazu gezwungen werden umzudenken und die Sachen gesünder zu machen. Aber ein Fan wäre ich von solchen "Zwangsmaßnahmen" eher nicht, dann lieber mit genügend Aufklärung dagegen arbeiten ...
destan4015. Okt 2017

Weil Zucker Gift für unseren Körper ist. Komplett auf Zucker zu verzichten …Weil Zucker Gift für unseren Körper ist. Komplett auf Zucker zu verzichten ist schon schwer genug, aber ich gebe schon mein bestes



Lies nochmal deinen Satz, den der Backautomat zitiert hat --> Formulierung
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler