Wie werden die Außenszenen in Reisereportagen gedreht?

18
eingestellt am 26. Apr
Beim Schauen der Reisereportage fernOST (Wurde ja hier empfohlen - sehr empfehlenswert!) beschäftigt mich eine Frage: Wie setzen sie die Außenszenen der eigenen Crew filmtechnisch um?

Fährt zusätzlich immer noch ein weiterer Wagen mit, der dann immer vorfährt, wartet und filmt? Lassen sie einen Kameramann aussteigen, fahren zurück und dann noch einmal die Strecke entlang? Haben sie eine Drohne?

Habe beim Googlen nichts gefunden. Vielleicht kennt sich ja wer aus. Danke vorab!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Die trollantworten verstehe ich wieder nicht. Die Frage finde ich durchaus Interessant, ist nicht dass 100x gepostet worden und dennoch wieder unnütze Antworten? Ich kann leider auch nicht zu einer Antwort beisteuern, musste das aber mal loswerden...
Es wird aus dem All gefilmt
18 Kommentare
Ja
Es wird aus dem All gefilmt
Ist alles CGI
Die trollantworten verstehe ich wieder nicht. Die Frage finde ich durchaus Interessant, ist nicht dass 100x gepostet worden und dennoch wieder unnütze Antworten? Ich kann leider auch nicht zu einer Antwort beisteuern, musste das aber mal loswerden...
Alles genannte.
„Lassen sie einen Kameramann aussteigen, fahren zurück und dann noch einmal die Strecke entlang? Haben sie eine Drohne?“

Ja.
Es sind 2 Filmteams, die zufälligerweise am gleichen Ort unterschiedliche Szenen drehen. Die nehmen sich dann gegenseitig auf und tauschen später auch untereinander.
Wichtig ist nachher nur der Schnitt!
Das genannte lässt sich am einfachsten mit einer Handelsüblichen Drohne bzw. einer DSLR Drohne bewerkstelligen, bei so welchen Reise Reportagen haben die meistens ein Script wo wie was umgesetzt werden soll, und haben entsprechend die benötigte Ausrüstung dabei, dabei sind natürlich auch entsprechend so welche Szenen geplant.

eine art Behind the Scenes gibt es hier, aber über Tierfilmer:
ardmediathek.de/ard…mer
Zweites Team wäre zu teuer. Entweder steigt jemand aus oder es gibt ne Drohne.
Evilgod26.04.2020 22:51

Das genannte lässt sich am einfachsten mit einer Handelsüblichen Drohne b …Das genannte lässt sich am einfachsten mit einer Handelsüblichen Drohne bzw. einer DSLR Drohne bewerkstelligen, bei so welchen Reise Reportagen haben die meistens ein Script wo wie was umgesetzt werden soll, und haben entsprechend die benötigte Ausrüstung dabei, dabei sind natürlich auch entsprechend so welche Szenen geplant.eine art Behind the Scenes gibt es hier, aber über Tierfilmer:https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyMzA1ODY/passion-for-planet-leben-als-tierfilmer


Die Reportagen gab es schon vor 20-30 Jahren mit solchen Aufnahmen. Drohnen waren zu dieser Zeit eher selten.
Ich vermute: 1 Crew mit 2 Fahrzeugen. Diese Vorbeifahren-Aufnahmen sind relativ simpel mit Stativ, selbst für Laien. Paar mal ausprobieren reicht da aus.
fitmoe26.04.2020 23:28

Die Reportagen gab es schon vor 20-30 Jahren mit solchen Aufnahmen. …Die Reportagen gab es schon vor 20-30 Jahren mit solchen Aufnahmen. Drohnen waren zu dieser Zeit eher selten.Ich vermute: 1 Crew mit 2 Fahrzeugen. Diese Vorbeifahren-Aufnahmen sind relativ simpel mit Stativ, selbst für Laien. Paar mal ausprobieren reicht da aus.



Dafür brauchts keine zwei Autos. Aussteigen, Auto fährt zurück, Auto fährt vorbei, Auto holt Kameramann ab.
fitmoe26.04.2020 23:28

Die Reportagen gab es schon vor 20-30 Jahren mit solchen Aufnahmen. …Die Reportagen gab es schon vor 20-30 Jahren mit solchen Aufnahmen. Drohnen waren zu dieser Zeit eher selten.Ich vermute: 1 Crew mit 2 Fahrzeugen. Diese Vorbeifahren-Aufnahmen sind relativ simpel mit Stativ, selbst für Laien. Paar mal ausprobieren reicht da aus.


Sofern es sich um Boden aufnahmen handelt ja, mitten in der Fahrt fährt halt einer voraus und Filmt dann hinten weg, bzw. von der seite, je nach dem was entstehen soll. ankommende Szenen werden halt so gemacht das einer vorfährt, anhält und Filmt, dauert ja nicht lange alles aufzubauen.
Das wiederum gibt es aber auch mit Luft aufnahmen.
Es kommt also Stark darauf an was er genau meint.
er hätte ja auch ein Beispiel von fernOST zeigen können.
letztlich hier alle Arten und möglichkeiten aufzählen und erklären wäre etwas zu viel.
Reportage/Dokumentation bedeutet ja keineswegs, daß man 1:1 aufzeichnet, was gerade zu sehen ist. Drehorte/Settings/Einstellungen/Bewegungen werden ja trotzdem geplant und arrangiert. Ankommen/Begrüßung/Reingehen/Abfahren und eben auch die erwähnten Passagen sind da typische Bestandteile, woran man gut erkennen kann, daß das nicht so unvorbereitet und dokumentarisch erfasst worden sein kann, wie es der Filmemacher ansonsten gern rüberkommen lässt. <-;<
Evilgod27.04.2020 00:42

Sofern es sich um Boden aufnahmen handelt ja, mitten in der Fahrt fährt …Sofern es sich um Boden aufnahmen handelt ja, mitten in der Fahrt fährt halt einer voraus und Filmt dann hinten weg, bzw. von der seite, je nach dem was entstehen soll. ankommende Szenen werden halt so gemacht das einer vorfährt, anhält und Filmt, dauert ja nicht lange alles aufzubauen.Das wiederum gibt es aber auch mit Luft aufnahmen.Es kommt also Stark darauf an was er genau meint.er hätte ja auch ein Beispiel von fernOST zeigen können.letztlich hier alle Arten und möglichkeiten aufzählen und erklären wäre etwas zu viel.


Ja. Es geht mir primär um die fernOST-Doku. Dabei handelt es sich um simple Bodenaufnahmen. Das erstaunliche ist nur, dass bspw. in einer Szene die Kameraposition auf der anderen Seite eines kleinen Sees liegt und stets während der Doku betont wird, dass sie die ganze Reise nur mit zwei VW-Bussen durchführen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so bewusst einen dritten Wagen verschweigen. Da auch keine Drohnenaufnahmen zu sehen sind, bliebe eigentlich nur, dass sie tatsächlich immer jemanden aussteigen lassen. Aber dieser Aufwand erschien mir so absurd, dass ich geglaubt hatte, jemand hätte noch eine andere Idee.
MisterW27.04.2020 01:05

Da auch keine Drohnenaufnahmen zu sehen sind, bliebe eigentlich nur, dass …Da auch keine Drohnenaufnahmen zu sehen sind, bliebe eigentlich nur, dass sie tatsächlich immer jemanden aussteigen lassen. Aber dieser Aufwand erschien mir so absurd, dass ich geglaubt hatte, jemand hätte noch eine andere Idee.


Die fahren von Berlin nach Tokio. Wieso soll es ein absurder Aufwand sein, für ein paar Aufnahmen mal ein, zwei Kilometer hin und her zu fahren?
MisterW27.04.2020 01:05

Ja. Es geht mir primär um die fernOST-Doku. Dabei handelt es sich um …Ja. Es geht mir primär um die fernOST-Doku. Dabei handelt es sich um simple Bodenaufnahmen. Das erstaunliche ist nur, dass bspw. in einer Szene die Kameraposition auf der anderen Seite eines kleinen Sees liegt und stets während der Doku betont wird, dass sie die ganze Reise nur mit zwei VW-Bussen durchführen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so bewusst einen dritten Wagen verschweigen. Da auch keine Drohnenaufnahmen zu sehen sind, bliebe eigentlich nur, dass sie tatsächlich immer jemanden aussteigen lassen. Aber dieser Aufwand erschien mir so absurd, dass ich geglaubt hatte, jemand hätte noch eine andere Idee.


Jau aber das ist ein 10 Teiler á 45~ Minuten, da sieht man sehr viel xD

Zudem kommt es auf das Land drauf an, oft sind noch 1-2 Wagen extra dabei die man nie sieht, dabei handelt es sich um Übersetzer bis hin zu Überwacher und Soldaten.

aber so wie es sich ließt geht es sowieso dann nur mit Aussteigen und Szene drehen, sprich die müssen, so oder so auf den anderen Warten.
Im Abspann sieht man auch das es 2 Kameramänner nur waren die das ganze gedreht haben, Funktioniert also nicht anders.

So welche Dokus sind immer arg aufwendig und dauern Monate über Monate, so eine kleine Szene ist also kein Aufwand an sich... in dem falle gehe ich von mehr als 1 Million Euro für die Produktion aus, wobei ich wahrscheinlich total daneben liege und das Teil erheblich mehr gekostet hat.
ist aber auch extrem gut geworden.
Bearbeitet von: "Evilgod" 27. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler