Wird LEGO im Internet bald (noch) günstiger? Bundeskartellamt kippt Rabattsystem

Lego hat offenbar bisher den Rabatt für Händler u.a. an die Verkaufsfläche geknüpft, wodurch Online-Händler benachteiligt wurden. Dies hat das Bundeskartellamt nun gekippt. Laut Marktbeobachtern könnten "Preissenkungen für Lego-Produkte in Online-Plattformen möglich werden".
Ich bin gespannt.
Quelle: tagesschau.de/wir…tml

Beste Kommentare

Ich bin zwiegespalten: Auf der einen Seite bin ich gegen Preisdumping. Langfristig schadet es allen in Produktion und Handel Beschäftigten. Auf der anderen Seite ärgern mich aber auch Wucherpreise wie bei LEGO oder Apple. Aber solange es nicht um Grundnahrungsmittel geht, ist es einem ja freigestellt, die Produkte zu kaufen.

9 Kommentare

Admin

Ich denke wahnsinnig viel wird sich nicht ändern - siehe Jura, Miele und Co. Wer sich nciht dran hält, wird einfach nicht mehr beliefert.

Ich bin zwiegespalten: Auf der einen Seite bin ich gegen Preisdumping. Langfristig schadet es allen in Produktion und Handel Beschäftigten. Auf der anderen Seite ärgern mich aber auch Wucherpreise wie bei LEGO oder Apple. Aber solange es nicht um Grundnahrungsmittel geht, ist es einem ja freigestellt, die Produkte zu kaufen.

Wer bietet günstig Lego an und hat keine keine Niederlassung? Ich denke, das könnte einiges ändern.

PatWallaby

Ich bin zwiegespalten: Auf der einen Seite bin ich gegen Preisdumping. Langfristig schadet es allen in Produktion und Handel Beschäftigten. Auf der anderen Seite ärgern mich aber auch Wucherpreise wie bei LEGO oder Apple. Aber solange es nicht um Grundnahrungsmittel geht, ist es einem ja freigestellt, die Produkte zu kaufen.



Du willst doch nicht ernsthaft unnütze Arbeitsplätze erhalten?

Nasenpeter

Du willst doch nicht ernsthaft unnütze Arbeitsplätze erhalten?

Hast recht. Wir nehmen den Menschen die Möglichkeit, sich aus eigener Kraft zu ernähern und geben ihnen dafür das Bedingungslose Grundeinkommen. Da bleibt bestimmt noch genug für die Gier der Reichen übrig.

Ich zitiere mal das Idealo-Magazin: "Wir gehen aber davon aus, dass die Preisänderungen nur von kosmetischer Natur sein werden."

idealo.de/mag…en/

Nasenpeter

Du willst doch nicht ernsthaft unnütze Arbeitsplätze erhalten?



Wie kann ich mich durch unnütze Arbeit aus eigener Kraft ernähren?
Die hängst im letzten Jahrtausend fest.

Nasenpeter

Du willst doch nicht ernsthaft unnütze Arbeitsplätze erhalten?



Die Behauptung, das Arbeitskräfte im Handel unnütz sind hat nicht er, sondern du getätigt. Das Händler von dem Kaliber eines z.B. Amazon Gift für den lokalen Händler sind ist ein Fakt. Deren Strategie ist es eben genau den lokalen Handel so weit als möglich auszulöschen >(mit auch belegten, fragwürdigen Knüppelverträgen die sie den Lieferanten aufzwingen). Wenn das Konzept langfristig aufgeht (was es tun wird wenn die Anzahl der Leute mit einem dir vergleichbaren Weitblick zunimmt) ist der lokale Handel tot und z.B. Amazon kann den Markt nach seinen Vorstellungen bestimmen - einfache Marktwirtschaft. Erobere den Markt und bestimme dann den Preis.

Abgesehen davon das dann die Leute ihre Jobs verlieren. Auch Leute in deinem Umkreis. Eine gute Beratung oder auch die Möglichkeit ein Produkt im Laden zu betrachten/vergleichen kann ein Onlinehändler nicht bieten (auch nicht mit kostenloser Rücksendung). Der Beruf des (qualifizierten/motivierten) Verkäufers ist definitiv nicht unnütz, sondern für Hersteller wie auch Kunden sehr wichtig.

Also denk das nächste mal ein wenig nach bevor du abwertende Aussagen mit null Inhalt verbreitest ;-)
Bearbeitet von: "klaburatenig" 30. Jul 2016

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Motorboot leihen oder kaufen? [ Berlin ]916
    2. Amazon Kreditkarte mit Guthaben66
    3. Transportweiterleitung von Kanada nach Deutschland511
    4. Plus Produkte ohne Zusatz mit Alexa bestellen4253

    Weitere Diskussionen