ABGELAUFEN

Wirksame Anfechtung eines Kaufvertrages nur durch Rückzahlung Kaufpreis?

Moin,

habe bei eBay durch einen Sofort-Kauf eine Spiegelreflexkamera für einen Preis von knapp 25,-- Euro gekauft. Das es sich um einen Preisfehler handelt, war mir klar, jedoch habe ich den Betrag von 25,-- Euro per PayPal bezahlt.

Der Verkäufer hat bisher lediglich den Kaufpreis per PayPal zurückgezahlt. Eine Erklärung für die Rückzahlung habe ich nicht erhalten. Entsprechend wurde auch keine Anfechtung wegen Preisfehler erklärt. Habe auch bereits im MyDealz Thread (http://www.mydealz.de/deals/rechtliche-situation-bei-preisfehlern-update-wie-steht-es-mit-dem-amazon-fire-phone-563863) gelesen und dort ist auch nur die Rede davon, dass die Anfechtung unverzüglich erfolgen soll. Unverzüglich ist von Fall zu Fall unterschiedlich zu definieren.

Meine Frage: ist denn eine Rückzahlung des Kaufpreises möglicherweise auch eine wirksame Anfechtung? Oder bedarf es der wirksamen, schriftlichen Anfechtung mit dem Grund der Anfechtung? Gibt es Erfahrungen oder hat jemand ggf. einen Link mit Rechtsprechung zur Hand?

Beliebteste Kommentare

Worum geht es dir denn? Dass das ein Irrtum war, ist ja wohl nach deiner Aussage hier offensichtlich. Lass es doch einfach gut sein, jeder Mensch mach mal Fehler...

26 Kommentare

Rückzahlung ist nur die Konsequenz aus der Anfechtung. Die Anfechtung muss gesondert schriftlich erklärt werden. Ebay Sofortkauf ist da noch so ein Extrathema da der Kaufvertrag sofort zustande kommt und nicht wie bei den meisten Onlinehändlern sonst "mit Versand der Ware". Paar Tage warten und einen Fall bei eBay eröffnen. Meistens sind sich die Verkäufer gar nicht so richtig bewusst das sie den Verkauf nicht so einfach rückgängig machen können und schlampen herum. Der Verkäufer wird sich in jedem Fall quer stellen und versuchen das auszusitzen. Mit Anwalt hast du eine gute Chance Recht zu bekommen aber kostet dich halt Mühe und Ärger.

Ach ich glaub das kannste lassen. Falls du nicht vor Gericht ziehen willst, dann wird sich da nix machen lassen. Ebay und Paypal sind auf diesem Ohr völlig taub. Hatte ich auch schon. Artikel ersteigert, per Paypal bezahlt, Verkäufer sagt nicht mehr verfügbar und Rückerstattung. Aber rechtlich gesehn ist m.A.n. der Kauf besiegelt gewesen.

subby

... Paar Tage warten und einen Fall bei eBay eröffnen...



Nen Fall kann man da glaub gar nicht aufmachen. War bei meinem Beispiel auch so. Der Kauf wird dann als Transaktion abgebrochen angezeigt bei Ebay und da kann man keinen Fall aufmachen.

Verkäufer behauptet einfach er schickte dir eine Nachricht, diese ging halt spurlos verloren...

Ohne Anwalt kommst da nicht weiter, aber wegen 25,- € einen Anwalt aufsuchen ist Blödsinn.

Bernare

Verkäufer behauptet einfach er schickte dir eine Nachricht, diese ging halt spurlos verloren... Ohne Anwalt kommst da nicht weiter, aber wegen 25,- € einen Anwalt aufsuchen ist Blödsinn.



Es geht ja um den Warenwert minus 25 € X)

Worum geht es dir denn? Dass das ein Irrtum war, ist ja wohl nach deiner Aussage hier offensichtlich. Lass es doch einfach gut sein, jeder Mensch mach mal Fehler...

Wie hoch wäre denn der normale Wert einer vergleichbaren Kamera?

War es denn ein privater oder ein gewerblicher Verkäufer?

Mario

Worum geht es dir denn? Dass das ein Irrtum war, ist ja wohl nach deiner Aussage hier offensichtlich. Lass es doch einfach gut sein, jeder Mensch mach mal Fehler...



Mir geht es im ersten Schritt einfach nur um die rechtliche Betrachtung. Es ist ein großer gewerblicher Verkäufer und da erwarte ich eigentlich schon, dass die in der Lage sind eine ordentliche Anfechtung durchzuführen. Das Notebooksbilliger-Desaster sollte doch zumindest den großen Händlern bekannt sein.

Ben1981

Wie hoch wäre denn der normale Wert einer vergleichbaren Kamera?



Um 300,-- Euro.

Bernare

War es denn ein privater oder ein gewerblicher Verkäufer?



Ja, ein gewerblicher Verkäufer.

Zuglufttier

Mir geht es im ersten Schritt einfach nur um die rechtliche Betrachtung. Es ist ein großer gewerblicher Verkäufer und da erwarte ich eigentlich schon, dass die in der Lage sind eine ordentliche Anfechtung durchzuführen. Das Notebooksbilliger-Desaster sollte doch zumindest den großen Händlern bekannt sein.



Wenn es dir wirklich nur um die rechtliche Betrachtung geht, dann fände ich das ok. Aber trotzdem: Auch bei großen Händlern arbeiten i.d.R. nur Menschen. Ich bin einfach nicht so der Fan davon, Fehler bis zum Ende ausschlachten zu wollen, ist ja hier auf myDealz leider bei manchen Leuten der Fall.

Ich frage mich immer ob ein Kaufvertrag bei offensichtlichem Preisfehler nicht wegen "unangemessener Benachteiligung" unwirksam ist. Darauf kann man sich übrigens immer berufen (wenn es denn zutrifft) egal was im Vertrag/den AGB steht.

Mario

Wenn es dir wirklich nur um die rechtliche Betrachtung geht, dann fände ich das ok. Aber trotzdem: Auch bei großen Händlern arbeiten i.d.R. nur Menschen. Ich bin einfach nicht so der Fan davon, Fehler bis zum Ende ausschlachten zu wollen, ist ja hier auf myDealz leider bei manchen Leuten der Fall.



Ich sehe das von zwei Seiten. Denn wenn ich einen Fehler mache, muss ich diesen wieder korrigieren. Dazu gehört zumindest auch, den Käufer zu informieren. Einfach den Betrag zurückzuzahlen ist mir ein wenig zu laienhaft. Wie gesagt, im Moment interessiert mich wirklich die rechtliche Seite und ob ich dann auf mein Recht bestehe, überlege ich mir dann.

Im Übrigen werden bei Amazon Preisfehler als Selbstverständlichkeit angenommen und keiner meckert.

Zuglufttier

Ich sehe das von zwei Seiten. Denn wenn ich einen Fehler mache, muss ich diesen wieder korrigieren. Dazu gehört zumindest auch, den Käufer zu informieren. Einfach den Betrag zurückzuzahlen ist mir ein wenig zu laienhaft. Wie gesagt, im Moment interessiert mich wirklich die rechtliche Seite und ob ich dann auf mein Recht bestehe, überlege ich mir dann. Im Übrigen werden bei Amazon Preisfehler als Selbstverständlichkeit angenommen und keiner meckert.



Klar, aber ich kann mir vorstellen, dass das bei manchen - vor allem bei kleineren Firmen - ggf. existenzbedrohend sein kann. Und wenn es dann Leute gibt, die auf Krawall gebürstet sind, gute Nacht. Man kann auch einfach fair sein. Ich habe selbst auch bei Amazon aus den WHD bereits einen Preisfehler gezogen. Ich hätte nicht geweint, wäre es storniert worden wäre. Bei Amazon wird das wohl ein Systemfehler bei der Erstellung des Preises gewesen sein, welcher aber wohl mittlerweile behoben wurde.

Man muss halt differenzieren: Wenn es geliefert wird, schön. Wenn es die Firma finanziell verkraften kann und keiner dadurch seinen Job verliert, auch ok. Aber wenn es eine kleine Firma ist, muss man imho auch nicht noch draufhauen.

In deinem Fall wars halt ein Strono, würde ich z.B. gar nicht weiter drüber nachdenken sondern mich einfach damit abfinden.

Meine Frage ist auch beantwortet. Werde ggf. bei Neuigkeiten berichten.

Zuglufttier

Mir geht es im ersten Schritt einfach nur um die rechtliche Betrachtung. Es ist ein großer gewerblicher Verkäufer und da erwarte ich eigentlich schon, dass die in der Lage sind eine ordentliche Anfechtung durchzuführen. Das Notebooksbilliger-Desaster sollte doch zumindest den großen Händlern bekannt sein.



Rechtlich wird es dann immer auf: "Treu und Glauben" ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen.

Du hast gekauft obwohl dir bewusst war das es ein Preisfehler war. Da wird es schon schwierig..

JohnnyBonjourno

Rechtlich wird es dann immer auf: "Treu und Glauben" ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen. Du hast gekauft obwohl dir bewusst war das es ein Preisfehler war. Da wird es schon schwierig..



Das ist einfach nur falsch. Innerhalb eines Schuldverhältnisses ist der Schuldner nach § 242 BGB verpflichtet, die Leistung so zu bewirken, wie Treu und Glauben mit Rücksicht auf die Verkehrssitte es erfordern. Das hat mit einer wirksamen Anfechtung eines Kaufvertrages nichts zu tun, weil es eben um die Frage geht, wie der Verkäufer eine geschuldete Leistung zu erbringen hat.

JohnnyBonjourno

Rechtlich wird es dann immer auf: "Treu und Glauben" ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen. Du hast gekauft obwohl dir bewusst war das es ein Preisfehler war. Da wird es schon schwierig..



Wenn du eh schon alles weisst - warum fragst du dann noch?

JohnnyBonjourno

Rechtlich wird es dann immer auf: "Treu und Glauben" ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen. Du hast gekauft obwohl dir bewusst war das es ein Preisfehler war. Da wird es schon schwierig..


Ganz Früher: Heulen -> Mama kommt.
Früher: Heulen -> Anwalt kommt.
Heute: Heulen -> MyDealz kommt.

Mario

Man kann auch einfach fair sein.


Keiner sagt, dass das Leben fair ist.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Congstar nicht mehr PSN fähig? Bug im PSN bei Handypay?22
    2. Wir verwenden Cookies66
    3. KFZ-Versicherung: SF-Klasse übertragen und Versicherer wechseln69
    4. verschenke 2x 5€ Lieferando.de Gutschein / 8€ MBW / Neu- und Bestandskunden…43

    Weitere Diskussionen