Wlan für die WG? Torent etc. / Vor Abmahnungen schützen?

46
eingestellt am 5. Mär
Hallo,
hab mal ne Frage an euch:)
Habe vor kurzem ein DSL Vertrag für die WG abgeschlossen und das Netz werden ca 4-6 Leute verwenden. Wollte mal Fragen ob jemand erfahrungen mit VPN's hat oder reichen bestimmte Einstellungen bei der Fritzbox schon um vor dunklen Geschäften meiner WG Bewohner und somit vor Abmahnungen zu schützen?
Ich vertraue eigendlich jedem aber es kann ja trotzdem sein dass einer von denen mal zu Blöd ist und ausversehen was auf torent runterlädt? Will nur am Ende nicht auf der Abmahnung sitzen bleiben nur weil ich der bin der den Vertrag abgeschlossen hat.
Ich habe gesehen dass man bei der Fritz.Box unter den Zugangsprofilen eMule und BitTorent sperren kann. Das sollte doch vorerst reichen? Mit Vpns für die Fritz.Box kenne ich mich leider nicht aus und ich wollte eigendlich auch nicht gerne Geld dafür ausgeben nur um vor möglichen Kriminellen Machenschaften meiner Mitbewohner zu schützen.

also wäre meine Idee wie gesagt nur Torent und eMule über die Zugangsprofile (bei dem jeder eingelogt ist) zu sperren. Das sollten ja die beiden Anwendungen sein über die dass höchste Potential besteht eine Abmahnung zu bekommen.
Zusätzliche Info
Diverses
46 Kommentare
Google mal Störerhaftung.
Oder wenn man auf kinox surft
Verfasser
idk5. Mär

Oder wenn man auf kinox surft


Da schätze ich die Abmahnungsgefahr nicht so hoch ein
Verfasser
Ezekiel5. Mär

Google mal Störerhaftung.


Bezieht sich doch nur auf offenes W-Lan?
*edit: was ich jetzt gelesen habe bezieht sich nur auf öffentliche Wlan Netze (Cafe, Hotel etc.). Ich denke, dass bei einer WG die Rechtslage trotzdem anders ist (genauso wie bei einer Familie). Nur weil bei einer Familie mehrere Leute im Wlan Netz drinne sind muss ja trotzdem einer dafür haften, so wird dass auch in der WG sein.
Bearbeitet von: "Mastokhiar" 5. Mär
Kannst du über die Fritzbox nicht Website sperren, oder Gastzugänge erstellen? Soweit ich weiss kannst du diese Zugänge dann stark limitieren.
Wir haben es damals so gelöst, dass wir einen Router (OpenWRT) so konfiguriert haben, das dieser nur per VPN ins Netz geht und alle User sich über dessen WLAN bzw. LAN daran bedient haben. Ist zwar eine Lösung, die wir als letzten Ausweg gesehen haben, da es immer mal jemanden gab, der es nicht begreifen wollte. Da war es mit der Störerhaftung allerdings noch nicht so geregelt wie heute. Wobei ich persönlich da auch heute noch kein großes Risiko eingehen würde und es genauso handhaben würde wie damals.
Bearbeitet von: "nocci.sl" 5. Mär
Das Sperren von Ports ist relativ sinnlos, denn man kann die Anwendungen auch einfach auf anderen Ports laufen lassen.
Ich kann dir deine Frage nicht direkt beantworten, aber falls es mal bis zur Abmahnung kommt: Heutzutage hat man sehr gute Chancen gegen die abmahnenden Kanzleien, da immer mehr Gerichte auf der Seite der Abgemahnten sind, da viele abmahnende Kanzleien Fehler machen, die vor Gericht nicht gut aussehen. Meine Mutter hat vor einigen Monaten ein Abmahnung bekommen, da ein Familienmitglied ohne Schutz über Torrent ein Musikalbum heruntergeladen hat. Meine Mutter hat sich von den Rechtsanwälten WILDE - BEUGER - SOLMECKE (https://www.wbs-law.de) vertreten lassen, die sich in dem Gebiet sehr gut auskennen. Die abmahnende Kanzlei hat sich überhaupt nicht mehr gemeldet obwohl es eine seriöse abmahnende Kanzlei ist.
Bearbeitet von: "Credipede" 5. Mär
Vielleicht sollten alle eine schriftliche Erklärung unterschreiben, die dir ermöglicht die Haftung auf den Schadensverursacher zu lenken (falls dies notwendig sein sollte).

Klingt ein bissl wie ein Ehevertrag...aber vorsicht ist besser als Nachsicht^^
google mal nach ‚freifunk‘.
das könnte ne lösung für euch sein
Verfasser
lolnickname5. Mär

Das Sperren von Ports ist relativ sinnlos, denn man kann die Anwendungen …Das Sperren von Ports ist relativ sinnlos, denn man kann die Anwendungen auch einfach auf anderen Ports laufen lassen.


Wenn ich es bei den Fritzbox Einstellungen aber richtig sehe kann ich doch komplett Torent und eMule sperren?
Würde ich so machen wie @navraju gesagt hat, schalte einfach einen Router wie zb von Freifunk dazwischen, wenn es das bei dir gibt.
Bearbeitet von: "Krummi" 5. Mär
Verfasser
Krummi5. Mär

Würde ich so machen wie @navraju gesagt hat, schalte einfach einen Router …Würde ich so machen wie @navraju gesagt hat, schalte einfach einen Router wie zb von Freifunk dazwischen, wenn es das bei dir gibt.


Das verlangsamt bestimmt das Wlan oder?
Verfasser
Hat jemand Erfahrungen mit dem von mir vorgeschlagenen Sperren von Torent und eMule bei den fritz.box Einstellungen? Dass sollte doch wie bereits gesagt die größten Risiken sein?
Sperren sind einfach zu umgehen
Verfasser
Mydealzer2.05. Mär

Sperren sind einfach zu umgehen


Inwiefern umgeht man eine Torrent Sperrung wenn nur ich Zugang zur Fritzbox habe?
TORRENT Junge, TORRENT mit zwei RR!
Aber zum Thema: wieso machst du den Vertrag wenn du nicht damit klar kommst?
Lass deine Mitbewohner irgendein Formblatt unterschreiben, auf dem sie versichern keine Scheiße zu bauen.
Mehr kannst du nicht machen.
Verfasser
therealpink5. Mär

TORRENT Junge, TORRENT mit zwei RR!Aber zum Thema: wieso machst du den …TORRENT Junge, TORRENT mit zwei RR!Aber zum Thema: wieso machst du den Vertrag wenn du nicht damit klar kommst?Lass deine Mitbewohner irgendein Formblatt unterschreiben, auf dem sie versichern keine Scheiße zu bauen. Mehr kannst du nicht machen.


Bei meinem letzten Post habe ich sogar Torrent geschrieben, wenigstens einmal richtig Wusste nicht, dass es so für Aufregung sorgen würde, wenn ich nicht auf die korrekte Schreibweise des Torrents achte. Ich verzeihe falls ich dir Leid zugefügt habe. So ein Formblatt auszufüllen finde ich Quatsch... Ein Problem damit, dass es über meinen Namen läuft habe ich auch nicht... aber man wird doch trotzdem Sicherheitsvorkehrungen treffen dürfen?
Bearbeitet von: "Mastokhiar" 5. Mär
Mac Adress Filter in der Fritzbox einstellen, damit deine Freunde nicht einfach so mit Freunden das PW teilen.
nocci.sl5. Mär

Wir haben es damals so gelöst, dass wir einen Router (OpenWRT) so …Wir haben es damals so gelöst, dass wir einen Router (OpenWRT) so konfiguriert haben, das dieser nur per VPN ins Netz geht und alle User sich über dessen WLAN bzw. LAN daran bedient haben. Ist zwar eine Lösung, die wir als letzten Ausweg gesehen haben, da es immer mal jemanden gab, der es nicht begreifen wollte. Da war es mit der Störerhaftung allerdings noch nicht so geregelt wie heute. Wobei ich persönlich da auch heute noch kein großes Risiko eingehen würde und es genauso handhaben würde wie damals.


Da muss das Vertrauen in den VPN aber schon sehr sehr groß sein, dass man den ganzen Traffic darüber umleitet.
Die Fritzbox Option gegen Torrents&Co hilft dir nicht viel, wenn die Websites im Hintergrund p2p Verbindungen aufbauen. Ich hab damals das Wifi durch meinen RaspPi laufen lassen und damit den gesamten Traffic per VPN nach Rumänien getunnelt. Dafür brauchst du natürlich einen guten VPN Anbieter, kostenlose werden deine Geschwindigkeit ordentlich drosseln. Allerdings ist dadurch natürlich dein Ping schlecht, gaming ist dann nicht mehr möglich. Auch regionale Angenbote wie Netflix, Mediatheken und co sind dann nicht mehr zugänglich. Ohne VPN kannst du dir nicht sicher sein und musst deinen Mitbewohnern vertrauen. Ihr könnt ja ein Abmahnkonto mit 400€ anlegen um abgesichert zu sein
Mastokhiar5. Mär

Das verlangsamt bestimmt das Wlan oder?


im prinzip verlangsamt jeder kontollmechanismus die datenrate. kommt halt drauf an ob man zwingend auf das maximum angewiesen ist oder mit 80% leben kann.
wer normal surft, merkt kaum einen unterschied. wer UHD files aus dem netz saugen will, der wird es merken.

sicherheit vor geschwindigkeit?

man könnte natürlich auch einen zentralen server stellen als gateway, der den kompletten traffic snifft und auswertet.
kommt halt drauf an, was man ausgeben will...

100% sicherheit wirst du nie haben.
wer sperren umgehen will, schafft das auch.

ich selbst hab zwischen mein gäste-wlan perfect-privacy als VPN geschalten ( via Xiaomi Mi 3 router ) und bin mit dieser lösung sehr zufrieden.
Verfasser
navraju5. Mär

im prinzip verlangsamt jeder kontollmechanismus die datenrate. kommt halt …im prinzip verlangsamt jeder kontollmechanismus die datenrate. kommt halt drauf an ob man zwingend auf das maximum angewiesen ist oder mit 80% leben kann. wer normal surft, merkt kaum einen unterschied. wer UHD files aus dem netz saugen will, der wird es merken. sicherheit vor geschwindigkeit? man könnte natürlich auch einen zentralen server stellen als gateway, der den kompletten traffic snifft und auswertet. kommt halt drauf an, was man ausgeben will...100% sicherheit wirst du nie haben. wer sperren umgehen will, schafft das auch. ich selbst hab zwischen mein gäste-wlan perfect-privacy als VPN geschalten ( via Xiaomi Mi 3 router ) und bin mit dieser lösung sehr zufrieden.


Das Problem ist, dass wir sowieso schon eine schlechte Internetverbindung haben weil die Leitung zum Haus irgendwie blöd gelegt ist und nur ein Bruchteil bei uns ankommt Also würde VPN aus diesem Grund dann wahrscheinlich wegfallen
Bearbeitet von: "Mastokhiar" 5. Mär
Mastokhiar5. Mär

Das verlangsamt bestimmt das Wlan oder?


Natürlich etwas, Freifunk schickt die Daten eben auch durch einen VPN Tunnel. Frag doch mal in deiner Umgebung nach, sofern es dort eine Freifunk Community gibt, die sind eigentlich immer sehr offen und können dir da sicher was zu sagen. Bei uns gibt es auch immer regelmäßige Stammtische, zu denen auch Interessierte eingeladen sind.
Ermittler5. Mär

Mac Adress Filter in der Fritzbox einstellen, damit deine Freunde nicht …Mac Adress Filter in der Fritzbox einstellen, damit deine Freunde nicht einfach so mit Freunden das PW teilen.



Das ist auch quatsch, lässt sich auch auf einfache Weise austricksen.


felixd5. Mär

Ihr könnt ja ein Abmahnkonto mit 400€ anlegen um abgesichert zu sein


Könnte man da Vorsatz unterstellen?
Bearbeitet von: "Krummi" 5. Mär
Verfasser
felixd5. Mär

Die Fritzbox Option gegen Torrents&Co hilft dir nicht viel, wenn die …Die Fritzbox Option gegen Torrents&Co hilft dir nicht viel, wenn die Websites im Hintergrund p2p Verbindungen aufbauen. Ich hab damals das Wifi durch meinen RaspPi laufen lassen und damit den gesamten Traffic per VPN nach Rumänien getunnelt. Dafür brauchst du natürlich einen guten VPN Anbieter, kostenlose werden deine Geschwindigkeit ordentlich drosseln. Allerdings ist dadurch natürlich dein Ping schlecht, gaming ist dann nicht mehr möglich. Auch regionale Angenbote wie Netflix, Mediatheken und co sind dann nicht mehr zugänglich. Ohne VPN kannst du dir nicht sicher sein und musst deinen Mitbewohnern vertrauen. Ihr könnt ja ein Abmahnkonto mit 400€ anlegen um abgesichert zu sein


Was sind dass denn so für Webseiten die im Hintergrund p2p herstellen? Da finde ich bestimmt im Internet eine Liste? Wenn ich dann einen Großteil der p2p Seiten sperren würde, sowie einige Filesharing Seiten und Torrent und eMule komplett sperre sollte ich die Sicherheit doch schon etwas hochschrauben? Klar es kann immernoch alles umgangen werden!? Ich denke aber, dass das doch schonmal ein Zeichen ist wenn jemand auf bestimmte p2p Seiten geht und sieht dass diese gesperrt sind. Und falls mal eine Abmahnung reinkommen "sollte" dann stehe ich vlt. auch etwas besser da falls es zum Rechtsstreit kommen sollte, da ich ja alles mir in der Macht stehende getan habe um gegen mögliche Kriminalität vorzugehen?
Mastokhiar5. Mär

Das Problem ist, dass wir sowieso schon eine schlechte Internetverbindung …Das Problem ist, dass wir sowieso schon eine schlechte Internetverbindung haben weil die Leitung zum Haus irgendwie blöd gelegt ist und nur ein Bruchteil bei uns ankommt Also würde VPN aus diesem Grund dann wahrscheinlich wegfallen


eigentlich sollte das kein problem sein.
die limitierung kommt eher von der hardware.
wenn bei euch beispielsweise 16Mbit ankommen ( fiktiver wert ), dann kann dein router die ja voll verarbeiten.
ein zwischengeschalteter hardware VPN auf openwrt-basis könnte das voll handlen. da kommt etwas overhead drauf und du hast ca 14,5-15mbit nutzbar.

anders verhält sich das bei 100Mbit.
da braucht man hardware, die 100Mbit schnell ver- und entschlüsseln kann (VPN halt).
ein raspberry-pi oder ein 0-8-15 router haben einfach zu wenig rechenleistung dafür.
so dass du je nach hardware von den 100Mbit vielleicht nur 8-20mbit durch die VPN hardware bekommst.

stellst du da allerdings leistungsstarke hardware hin, kannst du von 100Mbit durchaus 90mbit über vpn nutzen. ( wenn der vpn anbieter den durchsatz bereitstellt)
Mastokhiar5. Mär

Was sind dass denn so für Webseiten die im Hintergrund p2p herstellen? Da …Was sind dass denn so für Webseiten die im Hintergrund p2p herstellen? Da finde ich bestimmt im Internet eine Liste? Wenn ich dann einen Großteil der p2p Seiten sperren würde, sowie einige Filesharing Seiten und Torrent und eMule komplett sperre sollte ich die Sicherheit doch schon etwas hochschrauben? Klar es kann immernoch alles umgangen werden!? Ich denke aber, dass das doch schonmal ein Zeichen ist wenn jemand auf bestimmte p2p Seiten geht und sieht dass diese gesperrt sind. Und falls mal eine Abmahnung reinkommen "sollte" dann stehe ich vlt. auch etwas besser da falls es zum Rechtsstreit kommen sollte, da ich ja alles mir in der Macht stehende getan habe um gegen mögliche Kriminalität vorzugehen?


Ich weiß nicht ob ich die Seiten hier nennen darf, aber google mal nach "popcorn abmahnung". Eine vollständige Liste wirst du nicht bekommen, aber das Risiko sinkt natürlich. Mein Rat wäre: Wenn du dir schon sorgen machst, lass lieber jemand anderen den Vertrag machen, sonst wirst du nicht ruhig schlafen.
Tut mir leid, falls ich mich irre, aber zu meiner Studien/WG-Zeit hatte ich mal gehört, dass es bei WGs ne gesetzliche Grauzone gibt und man sowieso nicht belangt werden kann, weil ja jeder der Bewohner ins Netz kann und vor allem auch die Möglichkeit hat an jeden Rechner zu gelangen, da in der Regel die Türen nicht abgeschlossen sind. Wie gesagt, sorry, falls es sich um ne falsche Info handelt, aber ich kann mich erinnern, dass Komillitonen in WGs ganze Festplatten mit Torrentfiles gefüllt hatten.
Verfasser
Maidentower436. Mär

Tut mir leid, falls ich mich irre, aber zu meiner Studien/WG-Zeit hatte …Tut mir leid, falls ich mich irre, aber zu meiner Studien/WG-Zeit hatte ich mal gehört, dass es bei WGs ne gesetzliche Grauzone gibt und man sowieso nicht belangt werden kann, weil ja jeder der Bewohner ins Netz kann und vor allem auch die Möglichkeit hat an jeden Rechner zu gelangen, da in der Regel die Türen nicht abgeschlossen sind. Wie gesagt, sorry, falls es sich um ne falsche Info handelt, aber ich kann mich erinnern, dass Komillitonen in WGs ganze Festplatten mit Torrentfiles gefüllt hatten.


Also wenn man im Internet kriminell werden möchte sollte man einfach mal kurz in ne WG ziehen Aber ja sowas ähnliches habe ich auch gelesen
Bearbeitet von: "Mastokhiar" 6. Mär
Mastokhiar6. Mär

Also wenn man im Internet kriminell werden möchte sollte man einfach mal …Also wenn man im Internet kriminell werden möchte sollte man einfach mal kurz in ne WG ziehen Aber ja sowas ähnliches habe ich auch gelesen



So war das auch nicht gemeint, wollte Dir nur etwas die Sorge verringern, dass etwas passieren könnte. Zu meiner Zeit, hat kein Student in ner WG was erhalten. Würde mit jedem vorher klarstellen, dass wenn iwas in Richtung Abmahnung usw. kommt, dass alle Nutzer dann dafür geradestehen. Evtl. schriftlich.
Credipede5. Mär

... obwohl es eine seriöse abmahnende Kanzlei ist.


Da passt was nicht zusammen. Abmahnwälte und seriös? Gibt es nicht.
Bin ich der "einzigste", dem die Interpunktion auf den Sack geht?
Wer heutzutage noch Torrent nutzt, dem kann man nicht mehr helfen.
Es gibt doch soviele Alternativen.

Mein Vorschlag: Sperre Torrent über die Fritzbox und lass von jedem Mitbewohner eine Erklärung unterschreiben, dass die Torrentnutzung am Anschluss verboten ist und er es zur Kenntnis genommen hat.
Da die Torrentnutzung sehr einfach nachvollziehbar ist und hohe Strafen auf euch hinzukommen können.
Da reicht auch schon eine kleine Datei (Hörbuch etc.).
Denn bei Torrent/Emule lädt man immer hoch und genau das ist strafbar.

Holt euch zusammen einen share-online account oder so einen Multihosteraccount für wenige Euro
und den jdownloader und gut ist.
Dort lädt man nichts hoch, nur runter und da passiert dann auch nichts:
mydealz.de/dis…385
Bearbeitet von: "dodo2" 6. Mär
Setz einen Wisch auf in dem jeder Mitbewohner bestätigt, dass du sie verpflichtet hast keine illegalen Aktivitäten zu entfalten insbesondere keine urheberrechtlich geschützten Werke herunterzuladen und ähnliches, fertig.
dodo26. Mär

Wer heutzutage noch Torrent nutzt, dem kann man nicht mehr helfen. …Wer heutzutage noch Torrent nutzt, dem kann man nicht mehr helfen. Es gibt doch soviele Alternativen.Mein Vorschlag: Sperre Torrent über die Fritzbox und lass von jedem Mitbewohner eine Erklärung unterschreiben, dass die Torrentnutzung am Anschluss verboten ist und er es zur Kenntnis genommen hat. Da die Torrentnutzung sehr einfach nachvollziehbar ist und hohe Strafen auf euch hinzukommen können. Da reicht auch schon eine kleine Datei (Hörbuch etc.). Denn bei Torrent/Emule lädt man immer hoch und genau das ist strafbar. Holt euch zusammen einen share-online account oder so einen Multihosteraccount für wenige Euro und den jdownloader und gut ist. Dort lädt man nichts hoch, nur runter und da passiert dann auch nichts:https://www.mydealz.de/diskussion/aktuell-guter-och-oder-multihoster-1025385


Über diese MOCH kann man trotzdem vergleichsweise sicher Torrent nutzen.
Kennst du die Leute schon, oder gründest du mit unbekannten eine WG?

Ist natürlich immer eine Vertrauensfrage. Wenn was passiert, bekommst du als Anschlussinhaber natürlich erstmal das Schreiben. Du kannst dann rum Fragen, wer die Scheiße gebaut hat und kannst das dann natürlich an denjenigen Abtreten (ich spreche da aus Erfahrung^^) Funktioniert, insofern derjenige dann auch den Arsch in der Hose hat es zuzugeben.

Wenn du den Leuten nicht traust, setzt wie erwähnt, ein kleines Schreiben auf, oder lass jemand anderes den Vertrag abschließen.
Es gibt viele Urteile, meist ist der Anschlussinhaber nicht haftbar zu machen, wenn er es nicht war. Du musst auch niemanden belehren. Fakt ist aber: Flattert eine Abmahnung ins Haus, wirst DU dich als Anschlussinhaber darum kümmern müssen. Und das ist mit Kosten verbunden. Vielleicht solltet ihr eine Kriegskasse aufbauen.
Verfasser
fpm17126. Mär

Bin ich der "einzigste", dem die Interpunktion auf den Sack geht?


Könntest du deine Ansichtspunkte weiter erläutern?
Mastokhiar5. Mär

Wenn ich es bei den Fritzbox Einstellungen aber richtig sehe kann ich doch …Wenn ich es bei den Fritzbox Einstellungen aber richtig sehe kann ich doch komplett Torent und eMule sperren?




Nagel auf´m Kopp...und dazu noch eine Blacklist für die Nutzerprofile.
z.B. : filehorst.de/d/c…ptf
Hier ist sogar Windows Update gesperrt.



Viele Grüße,
stolpi
Bearbeitet von: "stolpi" 6. Mär
Verfasser
stolpi6. Mär

Nagel auf´m Kopp...und dazu noch eine Blacklist für die Nutzerprofile.z.B. …Nagel auf´m Kopp...und dazu noch eine Blacklist für die Nutzerprofile.z.B. : http://filehorst.de/d/cwkGaptfHier ist sogar Windows Update gesperrt.Viele Grüße,stolpi


Vielen Dank
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler