Wo bzw. welches Hörgeräte Modell?

16
eingestellt am 3. Sep 2017Bearbeitet von:"Mr_Hunter"
Moin!
Mein älterer Herr hört nicht mehr so gut und nun braucht er Hörgeräte.
Die Teile sind ja anscheinend echt teuer wie man so hört (Wortwitz ^^)
Hat jemand Erfahrungen was man so empfehlen kann so das man direkt den passenden Händler ansteuern kann? Wahrscheinlich wird ja nicht jeder Händler die gleichen Modelle haben. Online wird man wohl eh ausschließen können gehe ich mal von aus (wegen richtig einstellen usw).
(Vielleicht gibt es ja auch in dem Segment "gut und günstig" wie die Fielmann Brillengläser)
Man will ja wahrscheinlich auch nicht zu zig verschiedenen Händlern gehen.

Hat xiaomi welche mit Band 20?
Zusätzliche Info
Diverses
16 Kommentare
Es gibt Themen/ Fragen, die besser von stationären Händlern beantwortet werden können.

Geh mit deinem alten Herren erst mal zum Ohrenarzt und dann eventuell Händler.
Bearbeitet von: "noname951" 3. Sep 2017
Eine glückliche Ehe ist eine, in der sie ein bisschen blind und er ein bisschen taub ist. – Meinte Loriot. Kann ich bestätigen. Meine Eltern streiten immer seltener.
Wer sparen will greift zum guten alten Messingstethoskop:

14766885-xfbnv.jpg
noname9513. Sep 2017

Es gibt Themen/ Fragen, die besser von stationären Händlern beantwortet w …Es gibt Themen/ Fragen, die besser von stationären Händlern beantwortet werden können.Geh mit deinem alten Herren erst mal zum Ohrenarzt und dann eventuell Händler.


Ohrenarzt war er ja. Und stationärer Händler ist ja klar. Bloss da nicht jeder Händler die gleichen Hörgeräte haben wird kann man doch erstmal fragen was vielleicht zu empfehlen ist und dann geht man halt direkt zu dem passenden Händler (das schafft er dann auch ohne mich^^)

Hier werden doch sicherlich mehrere User schon das gleiche Thema in der Familie gehabt haben
Bearbeitet von: "Mr_Hunter" 3. Sep 2017
noname9513. Sep 2017

Es gibt Themen/ Fragen, die besser von stationären Händlern beantwortet w …Es gibt Themen/ Fragen, die besser von stationären Händlern beantwortet werden können.Geh mit deinem alten Herren erst mal zum Ohrenarzt und dann eventuell Händler.

Spitzen Trick, einfach zu einem Händler gehen und sich den überteuerten Schrott andrehen lassen. Am besten zu einer der Ketten wo die Rentner nicht den Ladenverlassen dürfen bevor sie unterschrieben haben.

Und nun kurz zum Thema zurück: sehr viele kommen mit den Geräten von Phillips klar. Aber letztendlich muss man es testen mit welchen man klar kommt. Und das über Wochen.

Am besten zu einem kleinen Laden vor Ort gehen und die großen Ketten meiden. Ganz wichtig: Unterschrieben wird erst nachdem der HNO einen Hörtest mit Hörgerät durchgeführt hat. Zickt der Laden rum gehen und neuen suchen
Mr_Hunter3. Sep 2017

Ohrenarzt war er ja. Und stationärer Händler ist ja klar. Bloss da nicht j …Ohrenarzt war er ja. Und stationärer Händler ist ja klar. Bloss da nicht jeder Händler die gleichen Hörgeräte haben wird kann man doch erstmal fragen was vielleicht zu empfehlen ist und dann geht man halt direkt zu dem passenden Händler (das schafft er dann auch ohne mich^^)Hier werden doch sicherlich mehrere User schon das gleiche Thema in der Familie gehabt haben

Geh beim ersten mal lieber mit. Die Leute werden da teilweise echt Unterdruck gesetzt. Wenn man da nicht mehr so durchsetzungsstark ist wird es unschön
Da es noch keinen passenden Eindruck gibt, schnappe ich den subjektiven Eindruck meines Vaters auf:

Mein Vater nutzt ein 'Kind-Gerät" und ist damit sehr zufrieden. Er war bei einem lokalen Händler, der ihm die richtigen Frequenzen eingestellt hat.
Er schwärmt von der Technik und dass er Unterhaltungen wieder vollständig folgen kann. Wie andere Marken im Vergleich ergibt sich daraus natürlich nicht. Aber ich meine es gibt auch eine ordentliche Zuzahlung von der Kranken oder Rentenversicherung. Er meinte jedenfalls, dass der Eigenanteil sehr gering für die höhere Lebensqualität ist.
JohnnyBonjourno3. Sep 2017

Geh beim ersten mal lieber mit. Die Leute werden da teilweise echt …Geh beim ersten mal lieber mit. Die Leute werden da teilweise echt Unterdruck gesetzt. Wenn man da nicht mehr so durchsetzungsstark ist wird es unschön


Ich dachte die Leute hören nichts :P

Aber mitgehen schadet sicher nicht. Du kennst deinen Vater sehr gut und wird seine Reaktionen sicher einschätzen können. Wenn er mit eingesetzten Testgeräten plötzlich wieder hört.
Ich war nicht dabei, aber ich mutmaße, dass der Test ähnlich wie beim Brillenkauf abläuft. Zuerst geht es um das besser hören, anschließend werden Optionen für Komfort und Design angepriesen. Da tritt man dann ggf. einem geschulten Verkäufer gegenüber. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kasse nur die Basisausrüstung bezuschusst.
Bearbeitet von: "Gummifun" 3. Sep 2017
JohnnyBonjourno3. Sep 2017

Spitzen Trick, einfach zu einem Händler gehen und sich den überteuerten S …Spitzen Trick, einfach zu einem Händler gehen und sich den überteuerten Schrott andrehen lassen. Am besten zu einer der Ketten wo die Rentner nicht den Ladenverlassen dürfen bevor sie unterschrieben haben. Und nun kurz zum Thema zurück: sehr viele kommen mit den Geräten von Phillips klar. Aber letztendlich muss man es testen mit welchen man klar kommt. Und das über Wochen. Am besten zu einem kleinen Laden vor Ort gehen und die großen Ketten meiden. Ganz wichtig: Unterschrieben wird erst nachdem der HNO einen Hörtest mit Hörgerät durchgeführt hat. Zickt der Laden rum gehen und neuen suchen


Zusammengefasst schreibst du genau das, was ich schrieb.
Bearbeitet von: "noname951" 3. Sep 2017
Kind muss weg.
Also man kann die wohl auch testen und das sollte man auch.

Die Mutter eines Freundes nutzt ihre kaum bzw ungern.
Sobald mehr als eine Person redet, ist es ihr sehr unangenehm.
Der Preisvergleich wird bewusst erschwert, weil z.B. Siemens-Hörgeräte unter unzähligen Fantasienamen verkauft werden, und völlig unklar gelassen wird, welche Geräte baugleich sind. Ganz ähnlich wie bei Brillengläsern.
Bearbeitet von: "quellcode" 3. Sep 2017
Also da ich an der Quelle sitze (Freundin ist Hörakustikerin), kann ich dir sagen, dass jede gesetzliche Krankenkasse ein Hörgerät der Basisklasse übernimmt (gut und günstig ;)).
Welches er aber aufjedenfall testen sollte.
Desweiteren hängt eine Hörgeräteversorgung aber von vielen Faktoren ab:
Art und Grad des Hörverlustes
kosmetische Aspekte
Welche Features soll das Gerät besitzen

Einfach zum nahgelegenen Hörakustiker und mehrere Modelle unterschiedlicher Hersteller testen. Alle Hörakustiker arbeiten mit mehreren Herstellern bzw. verschiedenen.
Ich bin bisher noch nicht in den Genuss gekommen - aber was man öfter hört ist, dass Kind-Geräte zwar teuer aber auch wirklich sehr gut sind.
Evtl kriegt man da ja bei der KK einen kleinen Zuschuss, der einem Basisgerät entspricht?
Bei vielen noch nicht bekannt...FIELMANN (der Optiker), noch nicht überall aber bestimmt schon über 100x in Deutschland. Geht da genau wie bei den Brillen...alle Lieferanten/Produkte zum günstigsten Preis. Mindestens 10% unter jedem Konkurrenten!
WIE BITTE...?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler