Wohnungslose vor dem Erfrieren schützen - Kältebus

26
eingestellt am 6. Nov 2017
Hallo,

Es wird langsam wirklich kalt draußen und gerade Nachts haben wir
mittlerweile Temperaturen, die gefährlich werden können für
Wohnungslose, die keinen warme Unterkunft haben.

Wenn ihr also Nachts eine Person seht, die sich draußen aufhält oder
sogar draußen schläft, ruft den Kältebus an, den es in vielen Städten
Deutschlands gibt.
Sollte die Person wach und ansprechbar sein, erkundigt euch natürlich
vorher, ob die Person auch möchte, dass ein Kältebus kommt. Denn gut
gemeint ist nicht immer gut getan.
Ihr könnt den Personen natürlich auch sonst Unterstützung anbieten, aber
auch hier gilt: erkundigt euch vorher, was die Person wirklich braucht/will.
Einen guten Leitfaden zu dem Thema Umgang mit Bettlern und Armut gibt es
hier:
caritas.erzbistum-koeln.de/exp…pdf

Der Deallink führt zur Berliner Kältebus.

Hier findet ihr außerdem einen umfangreichen Facebookpost mit vielen
Angeboten aus verschiedenen Städten. Die Liste ist allerdings von 2013
und teilweise handelt es sich wohl auch um Angebote, die nur Tagsüber
verfügbar sind. Wenn ihr in einer kleineren Stadt lebt, erkundigt euch
bitte, ob das Angebot noch aktuell ist und ob es (neue) alternative
Angebote gibt, die in der Auflistung noch nicht vorhanden sind.

Im Notfall, also wenn eine Person nicht mehr ansprechbar ist oder
sichtlich unterkühlt, ruft bitte immer den Krankenwagen über die 112.
Ihr rettet damit Leben!

Für die größeren Städte habe ich hier noch mal die aktuellen Nummern
rausgesucht. Am besten ihr speichert euch die Nummern im Handy damit ihr
im Fall der Fälle nicht lange suchen müsst

Berlin Kältebus: (0178) 523 58-38
Kältebus 1: täglich unterwegs von 21:00 bis 03:00 Uhr
Kältebus 2: täglich unterwegs von 19:00 bis 01:00 Uhr

Berlin Wärmebus: 0170 910 00 42

Düsseldorf: 01578-3505152 (Infos zu den Zeiten:
wordpress.p381888.mittwald.info/der…s/)

Frankfurt a.M. : 069/431414

Hamburger Mitternachtsbus: 040/40178215 (20-24 Uhr)

Köln: 0176/24071312 oder 0221 / 259 74 244

München: 089 / 200 045 930


Wenn ihr noch weitere aktuelle Nummern aus euren Städten habt, schreibt
das bitte in die Kommentare, ich ergänze das dann.

Alles gute,
remasuri1

berliner-stadtmission.de/kae…bus
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Turbotomate7. Nov 2017

Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo …Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo die Personen zum Übernachten hin können. Viele verweigern das aber, da dort Alkohol-/Drogenverbot herrscht. Ich wäre nicht bereit denen zu helfen...



Also zwischen "niemand muss obdachlos sein" und "eine Stelle zum Übernachten bei Minusgraden" ist schon ein Unterschied.
Ich denke viele kennen sich damit auch gar nicht aus. In einem Übernachtungshaus kann ein Obdachloser nur 3 Nächte am Stück schlafen. Des Weiteren möchten da viele nicht hin, weil man sich dort gegenseitig bestiehlt. Und das wenige Hab und Gut was ein Obdachloser besitzt, möchte er auch behalten.
Sicher spielt bei dem ein oder anderen auch das Argument "Alkohol" eine Rolle.

Ich bin schon lange Zeit bei einer Gruppe von Freiwilligen, die bei Minusgraden den Obdachlosen warme Getränke, Decken und warme Kleidung verteilt. Im letzten Jahr wurde ein "Sozialzaun" errichtet, wo alle Bürger Hilfsmittel wie Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel uvm. anhängen können.

Man darf nicht einfach wegschauen. Es stecken so viele Schicksale dahinter. Und einfach zu sagen "Ich bin nicht bereit denen zu helfen" finde ich traurig.
Ivoch8. Nov 2017

Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die …Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die organisierten "Bettlerbanden" sein, die oft z.B. aus... anderen EU Ländern kommen und den Löwenanteil des (oft auch durch Taschendieberei) "gesammelten" Geldes dann nach ihrem Heimatland senden, damit sich ihre Chefs Häuser bauen können, die in Deutschland teilweise bis zu 1 Million Euro kosten würden, während die "Bettler" selber nicht viel besser als "echte" Bettler da stehen...Oder auch die Gruppen aus (relativ jüngen) deutschen Erwachsenen, die direkt in der Stadtmitte von größeren Städten hocken, mit ihren 10 Hunden und Klamotten/Auftreten, die nicht wirklich solche von einem Obdachlosen entsprechen, aber trotzdem die Passanten belästigen und nach Geld betteln.Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass gerade die Leute, die nicht nach Hilfe bitten, diese wirklich brauchen. Auch Verkäufer von Obdachlosen Zeitungen empfinde ich gleichzeitig als hilfebedürftig und als solche, die sich selber zu helfen versuchen. Deswegen finde ich Muttis Engagement auch ganz lobenswert, genauso wie das des TEs. Ich hatte z.B. bis heute gar nicht gewusst, dass es sowas wie "Kältebusse" gibt. Meins lässt leider zu wünschen übrig, nicht zuletzt aus den o.g. Gründen.



Zum Glück kann man diese Bettelbanden sehr gut erkennen. Und ganz ehrlich, denen geb ich keinen Cent.

Von den jungen Erwachsenen mit ihren ganzen Hunden gibt es hier bei uns auch ganz viele. Da stecken so viele grausame Schicksale hinter und sie tun mir zum größten Teil sehr leid. Wenn sie mit 13/14 Jahren zu Hause rausgeschmissen werden, oder es kümmert sich zu Hause niemand ist die Straße und die anderen jungen Erwachsenen ihre Familie geworden. Ja ich helfe auch ihnen und ihren Hunden

Ich habe in all den Jahren so viele Schicksale gehört. Diese Menschen sind so froh, wenn man ihnen auch einfach nur mal zuhört.

Ein Beispiel ... ich war vor 2 Wochen in Berlin und saß draußen an so einem Backshop. Da kam auch ein Obdachloser mit einer Flasche Saft unterm Arm und fragte mich, ob ich 50 cent für ein Brötchen hätte. Ich bin mit ihm in den Backshop und er wollte nur ein trockenes Brötchen. Ich habe ihm dann eine Tüte voll gemacht mit verschiedenen Sachen. Draußen guckte er mich an und meinte,,das wäre ihm noch nie passiert. Er war glücklich und ich war es auch. Ich habe ihm hinterher gesehen. Er setzte sich an eine Hausmauer, trank seinen Saft und begann ein dickes belegtes Baguette zu essen. Wenn man so helfen kann, ist man doch einfach selber glücklich.
26 Kommentare
Definitiv ein gutes Thema. Wir selber sind gerade dabei uns mit dem Thema darüber auseinanderzusetzen und sind auf der suche nach Möglichkeiten um Hilfsbedürftige helfen zu können, daher wären wir für tips dankbar. Haben es selber heute bei der Caritas in Ludwigshafen versucht, leider war da niemand zu erreichen
Bearbeitet von: "greeko82" 6. Nov 2017
Als ob es jemanden interessieren würde wenn da ein Obdachloser erfriert.
Amselchen6. Nov 2017

Als ob es jemanden interessieren würde wenn da ein Obdachloser erfriert.


pssst ... wahrheit darf nicht gesagt werden.
Aber den Bezug zu MD suche ich immer noch....
kartoffelkaefer6. Nov 2017

Aber den Bezug zu MD suche ich immer noch....


Wie bei 99% unter Diverses.
Ich bin bei solchen Threads zwiegespalten, natürlich finde ich es grundsätzlich gut auf sowas hinzuweisen, aber das ist hier nunmal eine Schnäppchenseite und kein Hilfeforum, Sozialverein oder Gewinnspielbörse. Ich finde sowas hier einfach fehl am Platz.

Hier schreien sie alle super Thread bla bla bla und bestellen dann im Anschluss wieder bei Gearbest weil es China 2 Euro preiswerter ist, die Leute und die Ressourcen dafür ausgebeutet werden und es niemanden interessiert. Die Doppelmoral ist hier aber sowas von gegeben, weshalb ich hier das Thema auch nicht passend finde. Wenn ich jemand auf der Straße liegen sehr, rufe ich die 112 an, die hilft immer weiter und die kennen auch solche Nummern wie oben stehen
Amselchen6. Nov 2017

Als ob es jemanden interessieren würde wenn da ein Obdachloser erfriert.

Genau das versuche ich mit diesem Beitrag zu ändern!
ibex7. Nov 2017

Ich bin bei solchen Threads zwiegespalten, natürlich finde ich es …Ich bin bei solchen Threads zwiegespalten, natürlich finde ich es grundsätzlich gut auf sowas hinzuweisen, aber das ist hier nunmal eine Schnäppchenseite und kein Hilfeforum, Sozialverein oder Gewinnspielbörse. Ich finde sowas hier einfach fehl am Platz. Hier schreien sie alle super Thread bla bla bla und bestellen dann im Anschluss wieder bei Gearbest weil es China 2 Euro preiswerter ist, die Leute und die Ressourcen dafür ausgebeutet werden und es niemanden interessiert. Die Doppelmoral ist hier aber sowas von gegeben, weshalb ich hier das Thema auch nicht passend finde. Wenn ich jemand auf der Straße liegen sehr, rufe ich die 112 an, die hilft immer weiter und die kennen auch solche Nummern wie oben stehen


Ich glaube es können einfach nicht genug Menschen davon erfahren und es können so leben gerettet werden. Ich denke dafür sollten sie viel Plattformen wie möglich genutzt werden.

Und natürlich ist unser gesamtes Leben an vielen Stellen widersprüchlich und diese Widersprüche werden wir bestimmt nicht bei mydealz auflösen, aber wir können trotzdem für positive Veränderungen sorgen.

Etwas polemisch: die Nummer des Kältebusses zu speichern ändert für dich nicht viel, aber für die wohnungslose Person im Zweifelsfall den Rest des Lebens.
ibex7. Nov 2017

Ich bin bei solchen Threads zwiegespalten, natürlich finde ich es …Ich bin bei solchen Threads zwiegespalten, natürlich finde ich es grundsätzlich gut auf sowas hinzuweisen, aber das ist hier nunmal eine Schnäppchenseite und kein Hilfeforum, Sozialverein oder Gewinnspielbörse. Ich finde sowas hier einfach fehl am Platz. Hier schreien sie alle super Thread bla bla bla und bestellen dann im Anschluss wieder bei Gearbest weil es China 2 Euro preiswerter ist, die Leute und die Ressourcen dafür ausgebeutet werden und es niemanden interessiert. Die Doppelmoral ist hier aber sowas von gegeben, weshalb ich hier das Thema auch nicht passend finde. Wenn ich jemand auf der Straße liegen sehr, rufe ich die 112 an, die hilft immer weiter und die kennen auch solche Nummern wie oben stehen


Weil es natürlich etwas ändert, wenn ich das Huawei direkt in Deutschland bestelle, wo noch mehr Zwischenhändler fungieren und beim Arbeiter noch weniger ankommt. Deine Moral ist mindestens genauso fragwürdig. Hauptsache du fühlst dich besser.
Bearbeitet von: "totmacher" 7. Nov 2017
kartoffelkaefer6. Nov 2017

Aber den Bezug zu MD suche ich immer noch....

Ich auch
Wenn massenweise Betas und Dokus unter Freebies gepostet werden dürfen, wieso dann nicht der Kältebus unter Diverses?
Ist "Wohnungslose" jetzt die neue political correctness?
Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo die Personen zum Übernachten hin können. Viele verweigern das aber, da dort Alkohol-/Drogenverbot herrscht. Ich wäre nicht bereit denen zu helfen...
Turbotomate7. Nov 2017

Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo …Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo die Personen zum Übernachten hin können. Viele verweigern das aber, da dort Alkohol-/Drogenverbot herrscht. Ich wäre nicht bereit denen zu helfen...



Also zwischen "niemand muss obdachlos sein" und "eine Stelle zum Übernachten bei Minusgraden" ist schon ein Unterschied.
Ich denke viele kennen sich damit auch gar nicht aus. In einem Übernachtungshaus kann ein Obdachloser nur 3 Nächte am Stück schlafen. Des Weiteren möchten da viele nicht hin, weil man sich dort gegenseitig bestiehlt. Und das wenige Hab und Gut was ein Obdachloser besitzt, möchte er auch behalten.
Sicher spielt bei dem ein oder anderen auch das Argument "Alkohol" eine Rolle.

Ich bin schon lange Zeit bei einer Gruppe von Freiwilligen, die bei Minusgraden den Obdachlosen warme Getränke, Decken und warme Kleidung verteilt. Im letzten Jahr wurde ein "Sozialzaun" errichtet, wo alle Bürger Hilfsmittel wie Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel uvm. anhängen können.

Man darf nicht einfach wegschauen. Es stecken so viele Schicksale dahinter. Und einfach zu sagen "Ich bin nicht bereit denen zu helfen" finde ich traurig.
CrowleyX16. Nov 2017

Wie bei 99% unter Diverses.


Ist aber auch gut und richtig so. Die Rubrik Diverses ist nicht nur lustig, sondern auch eine Art mydealz Fenster zum Rest der Welt.
venceremos7. Nov 2017

Ist "Wohnungslose" jetzt die neue political correctness?


Wäre es denn dann schlecht?
Wohnungslose ist einfach ein genauerer Begriff. Ein Zelt, ein Schlafplatz unter einer Brücke usw. kann durchaus für manche Menschen als "Obdach" im Sinne von Unterkunft gelten. Diese Menschen sind dann also nicht "Obdachlos", benötigen aber evtl. trotzdem im Winter Unterstützung. Daher meine Wahl des Begriffes "Wohnungslose". Letztendlich ist mir aber egal, welchen Begriff ihr verwendet, solange ihr im Notfall helft!
Turbotomate7. Nov 2017

Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo …Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo die Personen zum Übernachten hin können. Viele verweigern das aber, da dort Alkohol-/Drogenverbot herrscht. Ich wäre nicht bereit denen zu helfen...


15258831-me8sf.jpg
Alkohol- und Drogensucht sind übrigens Krankheiten und keine schlechten Charaktereigenschaften bzw. Verfehlungen, die die Personen einfach ablegen können. Ein kalter Entzug kann ich manchen Fällen sogar gesundheitlich gefährlich sein.
Nicht Helfen ist im Zweifelsfall übrigens eine Straftat!
Bearbeitet von: "remasuri1" 7. Nov 2017
mydealz_mutti7. Nov 2017

Also zwischen "niemand muss obdachlos sein" und "eine Stelle zum …Also zwischen "niemand muss obdachlos sein" und "eine Stelle zum Übernachten bei Minusgraden" ist schon ein Unterschied.Ich denke viele kennen sich damit auch gar nicht aus. In einem Übernachtungshaus kann ein Obdachloser nur 3 Nächte am Stück schlafen. Des Weiteren möchten da viele nicht hin, weil man sich dort gegenseitig bestiehlt. Und das wenige Hab und Gut was ein Obdachloser besitzt, möchte er auch behalten.Sicher spielt bei dem ein oder anderen auch das Argument "Alkohol" eine Rolle.Ich bin schon lange Zeit bei einer Gruppe von Freiwilligen, die bei Minusgraden den Obdachlosen warme Getränke, Decken und warme Kleidung verteilt. Im letzten Jahr wurde ein "Sozialzaun" errichtet, wo alle Bürger Hilfsmittel wie Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel uvm. anhängen können. Man darf nicht einfach wegschauen. Es stecken so viele Schicksale dahinter. Und einfach zu sagen "Ich bin nicht bereit denen zu helfen" finde ich traurig.

Okey, danke für die Aufklärung. Gerade das mit den 3 Tagen war mir nicht bekannt.
Man sieht einfach viel zu oft Bettler, die am Trinken sind, oder sich noch den 5. Hund holen mussten. Da fällt es einfach schwer, Geld zu geben. Wenn ich von meinem eigenst verdienten Geld Drogen kaufe ist es etwas anderes, als wenn ich eine Not "vortäusche" und dann fremdes Geld dazu verwende.
Eure Aktionen mit dem Sozialzaun etc. finde ich sehr gut! Sachspenden helfen den Obdachlosen wirklich und ich kann sicher sein, dass keine Drogen damit gekauft werden.

Um das klarzustellen: Ich bin nicht bereit denen zu helfen, die mein Geld nur für Alkohol wollen und mich beschimpfen, wenn ich ihnen etwas zu Essen anbiete. Natürlich gibt es auch andere.
Turbotomate7. Nov 2017

Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo …Niemand muss in diesem Land obdachlos sein. Es gibt überall Stellen, wo die Personen zum Übernachten hin können. Viele verweigern das aber, da dort Alkohol-/Drogenverbot herrscht. Ich wäre nicht bereit denen zu helfen...


Warum wurde mein Beitrag, der selbiges sagt und noch etwas weiter ausführt, denn gelöscht? @admin
remasuri17. Nov 2017

[Bild] Alkohol- und Drogensucht sind übrigens Krankheiten und keine …[Bild] Alkohol- und Drogensucht sind übrigens Krankheiten und keine schlechten Charaktereigenschaften bzw. Verfehlungen, die die Personen einfach ablegen können. Ein kalter Entzug kann ich manchen Fällen sogar gesundheitlich gefährlich sein.Nicht Helfen ist im Zweifelsfall übrigens eine Straftat!

Alkohol- und Drogensucht bekommt man aber auch nicht, wenn man nicht bewusst irgendwann mit dem Konsum beginnt. Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit lassen sich auch sehr gut verhindern, wenn man vernünftige Abschlüsse, Fortbildungen etc. macht. Zum Glück kann in diesem Land jeder zur Schule gehen und ist ab diesem Zeitpunkt (mal abgesehen von Behinderungen, die ein normales Lernen verhindern) seines eigenen Glückes Schmied. Und wenn ich mich in guten Zeiten vernünftig absichere, spare usw. überlebe ich auch mal 1,2 Tiefschläge.
Wenn nicht helfen eine Straftat ist, ist der Staat Dauerstraftäter. Der einzelne Bürger kann doch nicht an jeder Ecke anhalten und Obdachlose nach ihrem Befinden fragen und ihnen Geld zustecken.
Irgendwie traurige Zeiten, in denen Obdachlose angezündet werden, man über sterbenden Rentner am Geldautomat hinwegsteigt und dann sogar hier noch jedes Vorurteil lesen muss
mydealz_mutti7. Nov 2017

Ich bin schon lange Zeit bei einer Gruppe von Freiwilligen, die bei …Ich bin schon lange Zeit bei einer Gruppe von Freiwilligen, die bei Minusgraden den Obdachlosen warme Getränke, Decken und warme Kleidung verteilt. Im letzten Jahr wurde ein "Sozialzaun" errichtet, wo alle Bürger Hilfsmittel wie Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel uvm. anhängen können.


Danke! Klingt nach HH
Turbotomate7. Nov 2017

Alkohol- und Drogensucht bekommt man aber auch nicht, wenn man nicht …Alkohol- und Drogensucht bekommt man aber auch nicht, wenn man nicht bewusst irgendwann mit dem Konsum beginnt. Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit lassen sich auch sehr gut verhindern, wenn man vernünftige Abschlüsse, Fortbildungen etc. macht. Zum Glück kann in diesem Land jeder zur Schule gehen und ist ab diesem Zeitpunkt (mal abgesehen von Behinderungen, die ein normales Lernen verhindern) seines eigenen Glückes Schmied. Und wenn ich mich in guten Zeiten vernünftig absichere, spare usw. überlebe ich auch mal 1,2 Tiefschläge. Wenn nicht helfen eine Straftat ist, ist der Staat Dauerstraftäter. Der einzelne Bürger kann doch nicht an jeder Ecke anhalten und Obdachlose nach ihrem Befinden fragen und ihnen Geld zustecken.


Natürlich ist der anfängliche Konsum in der Regel bewusst, aber wenn sich der Konsum zu einer Sucht entwickelt, passiert dies eben gerade nicht bewusst und in der Regel auch nicht gewollt.

Und dass Märchen, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist bzw. in Deutschland alle die gleichen Chancen haben ist leider genau das: ein Märchen. Es wird durch Studien immer wieder belegt, dass Kinder von Eltern, die selbst eine Hochschulbildung haben wesentlich bessere Chancen haben selbst gut in der Schule/Bildung zu sein. Dazu kommt natürlich noch, dass finanzielle Mittel eine wichtige Rolle spielen um ein abgesichertes Leben zu führen und sich auf die eigene Bildung zu konzentrieren. Es ist leider zu einfach, den Menschen selbst die Schuld für ihre Situation zu geben.


Und ja, ich stimme dir zu, dass dies natürlich auch die Aufgabe des Staates ist und die Wohnungslosenhilfe noch wesentlich mehr finanzielle Unterstützung benötigt. Teilweise nimmt der Staat diese Verantwortung ja auch wahr, indem er Notunterkünfte oder Kältebus (mit)finanziert. Und gerade weil du natürlich nicht alleine die Verantwortung für alle Wohnungslosen übernehmen kannst und sollst gibt es solche Angebote bzw. im Notfall die 112. Das einzige wozu ich anregen wollte ist, dass wenn ihr Menschen in Not seht bzw. Menschen bei denen ihr euch nicht sicher seid, ob alles in Ordnung ist ihr diese Ansprecht bzw. eine der oben genannt Nummern wählt.
Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die organisierten "Bettlerbanden" sein, die oft z.B. aus... anderen EU Ländern kommen und den Löwenanteil des (oft auch durch Taschendieberei) "gesammelten" Geldes dann nach ihrem Heimatland senden, damit sich ihre Chefs Häuser bauen können, die in Deutschland teilweise bis zu 1 Million Euro kosten würden, während die "Bettler" selber nicht viel besser als "echte" Bettler da stehen...

Oder auch die Gruppen aus (relativ jüngen) deutschen Erwachsenen, die direkt in der Stadtmitte von größeren Städten hocken, mit ihren 10 Hunden und Klamotten/Auftreten, die nicht wirklich solche von einem Obdachlosen entsprechen, aber trotzdem die Passanten belästigen und nach Geld betteln.

Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass gerade die Leute, die nicht nach Hilfe bitten, diese wirklich brauchen. Auch Verkäufer von Obdachlosen Zeitungen empfinde ich gleichzeitig als hilfebedürftig und als solche, die sich selber zu helfen versuchen. Deswegen finde ich Muttis Engagement auch ganz lobenswert, genauso wie das des TEs. Ich hatte z.B. bis heute gar nicht gewusst, dass es sowas wie "Kältebusse" gibt. Meins lässt leider zu wünschen übrig, nicht zuletzt aus den o.g. Gründen.
Ivoch8. Nov 2017

Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die …Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die organisierten "Bettlerbanden" sein, die oft z.B. aus... anderen EU Ländern kommen und den Löwenanteil des (oft auch durch Taschendieberei) "gesammelten" Geldes dann nach ihrem Heimatland senden, damit sich ihre Chefs Häuser bauen können, die in Deutschland teilweise bis zu 1 Million Euro kosten würden, während die "Bettler" selber nicht viel besser als "echte" Bettler da stehen...Oder auch die Gruppen aus (relativ jüngen) deutschen Erwachsenen, die direkt in der Stadtmitte von größeren Städten hocken, mit ihren 10 Hunden und Klamotten/Auftreten, die nicht wirklich solche von einem Obdachlosen entsprechen, aber trotzdem die Passanten belästigen und nach Geld betteln.Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass gerade die Leute, die nicht nach Hilfe bitten, diese wirklich brauchen. Auch Verkäufer von Obdachlosen Zeitungen empfinde ich gleichzeitig als hilfebedürftig und als solche, die sich selber zu helfen versuchen. Deswegen finde ich Muttis Engagement auch ganz lobenswert, genauso wie das des TEs. Ich hatte z.B. bis heute gar nicht gewusst, dass es sowas wie "Kältebusse" gibt. Meins lässt leider zu wünschen übrig, nicht zuletzt aus den o.g. Gründen.


Ich denke, Spenden sind noch mal ein Thema für sich und da würden wir hier wahrscheinlich noch lange diskutieren, aber gerade das Angebot der Kältebusse richtet sich ja an Personen, die bei (bald) Minusgraden die Nächte draußen verbringen müssen. Ich denke das trifft auf die Leute, die du beschreibst häufig gar nicht zu und sollte es tatsächlich doch so sein, macht es hoffentlich für niemanden einen Unterschied woher eine Person kommt und wieso sie die Nacht draußen verbringen muss.

Es freut mich jedenfalls, dass du durch das Thema auf die Kältebusse aufmerksam geworden bist
Ivoch8. Nov 2017

Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die …Einer der Gründe, warum viele nicht bereit sind zu helfen könnten auch die organisierten "Bettlerbanden" sein, die oft z.B. aus... anderen EU Ländern kommen und den Löwenanteil des (oft auch durch Taschendieberei) "gesammelten" Geldes dann nach ihrem Heimatland senden, damit sich ihre Chefs Häuser bauen können, die in Deutschland teilweise bis zu 1 Million Euro kosten würden, während die "Bettler" selber nicht viel besser als "echte" Bettler da stehen...Oder auch die Gruppen aus (relativ jüngen) deutschen Erwachsenen, die direkt in der Stadtmitte von größeren Städten hocken, mit ihren 10 Hunden und Klamotten/Auftreten, die nicht wirklich solche von einem Obdachlosen entsprechen, aber trotzdem die Passanten belästigen und nach Geld betteln.Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass gerade die Leute, die nicht nach Hilfe bitten, diese wirklich brauchen. Auch Verkäufer von Obdachlosen Zeitungen empfinde ich gleichzeitig als hilfebedürftig und als solche, die sich selber zu helfen versuchen. Deswegen finde ich Muttis Engagement auch ganz lobenswert, genauso wie das des TEs. Ich hatte z.B. bis heute gar nicht gewusst, dass es sowas wie "Kältebusse" gibt. Meins lässt leider zu wünschen übrig, nicht zuletzt aus den o.g. Gründen.



Zum Glück kann man diese Bettelbanden sehr gut erkennen. Und ganz ehrlich, denen geb ich keinen Cent.

Von den jungen Erwachsenen mit ihren ganzen Hunden gibt es hier bei uns auch ganz viele. Da stecken so viele grausame Schicksale hinter und sie tun mir zum größten Teil sehr leid. Wenn sie mit 13/14 Jahren zu Hause rausgeschmissen werden, oder es kümmert sich zu Hause niemand ist die Straße und die anderen jungen Erwachsenen ihre Familie geworden. Ja ich helfe auch ihnen und ihren Hunden

Ich habe in all den Jahren so viele Schicksale gehört. Diese Menschen sind so froh, wenn man ihnen auch einfach nur mal zuhört.

Ein Beispiel ... ich war vor 2 Wochen in Berlin und saß draußen an so einem Backshop. Da kam auch ein Obdachloser mit einer Flasche Saft unterm Arm und fragte mich, ob ich 50 cent für ein Brötchen hätte. Ich bin mit ihm in den Backshop und er wollte nur ein trockenes Brötchen. Ich habe ihm dann eine Tüte voll gemacht mit verschiedenen Sachen. Draußen guckte er mich an und meinte,,das wäre ihm noch nie passiert. Er war glücklich und ich war es auch. Ich habe ihm hinterher gesehen. Er setzte sich an eine Hausmauer, trank seinen Saft und begann ein dickes belegtes Baguette zu essen. Wenn man so helfen kann, ist man doch einfach selber glücklich.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler