eingestellt am 12. Jul 2011
Hallo ,

ich möchte gerne ein einigermaßen E-Piano kaufen, es kann auch ruhig gebraucht sein. Wo bekomme ich originale und zuverlässige Geräte her? und wo stimmt auch soweit der Preis? Hab jetzt von einigen Musiklehrern schon gehört das die Calvinovas oft empfohlen werden, bzw. das Nachfolgemodell.

6 Kommentare

musik-produktiv.de/sho…ova

Bei Musik-Produktiv würde ich mal nach Vorführgeräten bzw. B-Ware fragen. Die Mitarbeiter sind da sehr nett und zählen dir die Vor-/Nachteile bzw. Macken (bei B-Ware) auf.
Der Laden von denen in Ibbenbühren ist auch empfehlenswert.

Von privat halt bei ebay oder Amazon marketplace.

ich bin da auch auf der Suche, allerdings sind die Clavinovas doch ganz schon teuer und gebraucht relativ selten.
die Modelle CL25/30/35 von Kawai sind auch recht gut, an ein echtes Klavier kommen sie aber alle nicht ran, zumindest nicht in der mittleren Preisklasse. auf ebay gibt's da recht gute Angebote.

Verfasser

ja bei ebay ist so ne sache, hab gehört es werden auch viele gefälschte Sachen davon verkauf. und da ich mich nicht so auskenne, könnte man mir wohl jeden schei.. andrehen. :-). Will schon was ordentliches haben, gebraucht um die 500euro.......... .

Verfasser

was ist mit hemingway? z.b . das DP501 schwarz gibt neu für 499euro. Taugt das was??? Oder sollte man echt nur die großen Marken beachten...Yamaha, Kawai, Roland.....?

Also ich habe ein Clavinova CLP340 bei mir Rumstehen und bin extrem zufrieden damit. Die andere Oberfläche der Tasten ist den Aufpreis zum 330 m.E. nach wert; die anderen Änderungen sind eher Schnickschnack (edit: naja, die besseren Lautsprecher/das bessere Sampling sind für ein geübtes Ohr wohl auch ausschlaggebend, aber nicht für Leute in den ersten wenigen Lehrjahren. Das ganze ist aber wohl es nicht in deiner Preisklasse, außer du hast Glück).
Mein Lehrer hat noch eine ältere Generation von den Clavinovas und für mich ist das nichts; die Initialkraft die man benötigt um eine Taste zu bewegen ist mir da viel zu hoch; aber das ist bestimmt auch nur gewöhnungssache. Ist für mich aber jedes Mal ne Umgewöhnung, wenn ich da bin.

Zu den anderen Marken kann ich nicht so viel sagen, aber mir wurde bei meiner Recherche vor ca. 1 Jahr mehrfach deutlich von billigen China-Marken abgeraten, auch von unabhängigen (also nicht-Händler) Quellen.

Was mir an einem E-Piano wohl wirklich wichtig wäre ist, dass sich die Tasten wie bei einem Klavier anfühlen und nicht wie bei einem Keyboard (also vom Widerstand) und das man durch die Stärke des Anschlags die Lautstärke kontrollieren kann, und zwar nicht nur in 2 oder 3 Stufen. Sonst lernt man Keyboard spielen, aber nicht Klavier.
Mit persönlich ist auch das Aussehen wichtig, dass das ganze Gerät "klavierig" aussieht und nicht nur wie eine "Klaviatur auf nem Ständer", aber das ist natürlich auch Geschmackssache.
Sobald das geklärt ist, ist wohl im Geschäft selber spielen das beste was man machen könnte.

Zum DP501: Erstes Google-Review: ukpianos.co.uk/hem…tml
Liest sich nicht sonderlich pralle, dort scheinen aber noch ein paar mehr Reviews zu sein.

Ich beisitze das CLP-150. Kann auch nur gut drüber sprechen.
Wo man sie günstig bekommt weiß ich leider auch nicht..

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Magenta Home Tarif ?34
    2. Biete Bahn 1x 10€ eCoupon - suche bahn.bonus Punkte22
    3. YOMO Einladungscode11
    4. Drucker gesucht34

    Weitere Diskussionen