Abgelaufen

Yamaha RX-V575 für 379€ - Netzwerkfähiger 7.2 AV-Receiver mit AirPlay

13
eingestellt am 2. Aug 2013

Nochmal Hifishop24, diesmal mit dem passenden Receiver zum Lautsprecher-Angebot:



Ihr bekommt hier einen netzwerktauglichen 7.2 AV-Receiver mit dem üblichen Schnickschnack sowie DLNA (allerdings nur Musik), MHL und für die Apple-Anhänger ganz wichtig: AirPlay-Unterstützung. Leider gibt es noch nicht wirklich viele aussagekräftige Testberichte.


562085.jpg


HiFi Vision bzw. Heimkino loben den sauberen Klang und die 4K-Fähigkeit. Einen kurzen Testbericht gibt es dann auch noch bei hifitest. Hier wird die Ausstattung gelobt und der Klang als sehr natürlich und ausgewogen bezeichnet. Bei Amazon finden sich bisher leider auch nur 5 Rezensionen, diese fallen mit jeweils 5 Sternen aber äußerst positiv aus. Auch hier wird der gute Klang, der Funktionsumfang und auch die gute Bedienbarkeit per App gelobt. Wirkliche Kritikpunkte konnten die Besitzer bisher nicht finden.


Technische Daten (Herstellerhomepage):



Kanäle: 7.2 • Leistung 8?: 80W/Kanal • Leistung 6?: keine Angabe • Leistung 4?: keine Angabe • Tonsysteme: Dolby Pro Logic IIx, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD • Anschlüsse: 6x HDMI 1.4 (5x In/1x Out), USB 2.0 • Tuner: FM/AM • Stromverbrauch: 0.1W (Standby) • Abmessungen (BxHxT): 435x161x315mm • Gewicht: 8.2kg • Besonderheiten: 3D-Ready, HDMI Pass-Through, LipSync, Deep Color, x.v.Color, LAN, AirPlay


Zusätzliche Info
Diverses
13 Kommentare

Hmm. Ich überlege ja immernoch, den Teac D500 oder wie auch immer er heißen mag mit einer AirPort Express airplayfähig zu machen. Oder aber ich stoße ihn an und greife hier zu.... Schwierig.

wer keine 9 lautsprecher in sein zimmer stellen möchte und das geld übrig hat der kann sich den RX-V500D man anschauen.. geht nur bis 5.1 sonst gleicher funktionsumfang aber dafür mit dab+.

hifitest.de/tes…php


Yamaha RX-V575 - Vorhang auf!

Eine weitere Testpremiere erwartet Sie jetzt: Den nagelneuen RX-V575, der die 2013er-Ära der Yamaha-Receiver einläutet, konnte HEIMKINO bereits genau unter die Lupe nehmen. Was er kann und wie er klingt, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Zu seinem 125. Geburtstag will AV-Receiver-Spezialist Yamaha natürlich richtig Gas geben, so dass die neuen Geräte den Erfolg der vorhergehenden Generation fortsetzen können. Das erste Presample des RX-V575 konnte HEIMKINO bereits sehr früh in Augenschein nehmen. Nach weiterem Soundtuning und technischem Feinschliff erreichte uns nun das erste klanglich final bearbeitete Gerät.

Ausstattung

Optisch knüpft der Receiver nahtlos an die 2012er-Geräterange an und bietet frontseitig neben dem großen Lautstärkeregler diverse Tipptasten zur Quellen- und Soundmodi-Auswahl. Über vier Scene-Tasten lassen sich bestimmte Quellen und Wiedergabemodi auf Knopfdruck aufrufen. Auch rückseitig gleicht er seinem Vorgänger fast genau. Die HDMIEingangssektion wurde jedoch um einen Eingang erweitert und unter dem Netzwerkanschluss bietet der RX-V575 einen USB-Anschluss zur Stromversorgung eines optional erhältlichen Wi-Fi-Adapters. Ebenfalls neu ist die Fähigkeit, ein MHL-fähiges Smartphone anzuschließen und somit Spiele, Filme oder Fotos über den Fernseher in Full-HDAuflösung und bei Bedarf auch mit Mehrkanalton wiederzugeben. Nach Knopfdruck auf die Taste „MHL“ der Fernbedienung wird dazu automatisch der HDMI-5-Eingang aktiviert. Praktischer wäre hierzu natürlich ein entsprechender Front-Anschluss.Das HDMI-Board ist natürlich 3D- und 4k-fähig (Pass-Through) und der HDMIAusgang auch als Eingang für die Audio- Return-Channel-Funktion nutzbar.In Sachen Streaming aus dem Netzwerk und dem Internet ist der RX-V575 auf die Musikwiedergabe ausgerichtet. FLAC- und WAVDateien verarbeitet er mit einer Aufl ösung von bis zu 192 kHz/24 bit. Die Aufbereitung übernehmen hochwertige Burr-Brown-D/AWandler. Der Internetradio-Empfang wird weiterhin und bewährterweise von vTuner unterstützt.

Der Zugang zu einem weiteren Musikstreamingdienst ist noch nicht implementiert, das könnte aber durch ein entsprechendes Update noch erfolgen.

Setup

Das deutschsprachige Bildschirmmenü erscheint ohne Ton- oder Filmunterbrechung auf der Leinwand oder auf dem TV. Nach der automatischen Einmessung ist der Receiver betriebsbereit, da die Quellen den Eingangsbuchsen fest zugeordnet sind. Sofern das Heimnetzwerk auch DHCP unterstützt, kann der RX-V575 Streamingkontakt mit der Außenwelt aufnehmen. Dazu gehört auch die Airplay-Funktion zur Wiedergabe der eigenen Musik in iTunes von einem Apple-Gerät.Zur Realisierung der eigenen Klangvorstellung kann für jeden Kanal ein separater 7-bandiger, grafi scher Equalizer verwendet werden. Zudem steht eine Vielzahl an sehr guten DSP-Programmen zur räumlichen Klangaufbereitung zur Verfügung. Virtuelle frontseitige Effektlautsprecher lassen sich mit zugeschaltetem Cinema-DSP-3D-Surround abbilden. Sofern der ECO-Modus aktiviert wird, lässt sich durch Reduzierung der Endstufenleistung zudem Strom sparen.
Klang

Der RX-V575 geht bei Filmton- und Musikwiedergabe frisch ans Werk, ohne irgendwelche Frequenzbereiche unnatürlich hervorzuheben. Dialoge und Stimmen klingen sehr natürlich und auch der Mitteltonbereich von Instrumenten und Geräuschen ist sehr ausgewogen. Das Bassfundament im Zusammenspiel ohne aktive Subwooferunterstützung ist knackig und straff. So kommen Bassläufe wie in „Pulp Culture“ von Thomas Dolby richtig „rüber“. Die Heimkinosession mit dem Actionkracher „Battleship“ meisterte der Receiver ebenfalls bravourös. Beim harten Aufschlagen der Raumschiffe auf dem Wasser schlug uns die Druckwelle quasi entgegen. Sehr intensiv war zudem seine Aufbereitung von „I Am Legend“, dessen spannende Szenen in den Schluchten von New York durch hervorragende Dekodierungsarbeit und Feinzeichnung auf den Surroundkanälen entsprechend aufbereitet wurden.

Fazit

Yamaha bringt mit dem RX-V575 einen rundum gelungenen AV-Receiver auf den Markt, der für wenig Geld richtig gute Heimkino-Abende zaubern kann

Ich bin nen totaler noob, was AVRs angeht, deshalb eine vllt dumme frage. 4k pass through, dass dann trotzden audiosignal vom AVR augegeben wird, oder wir der quasi auch einfach durchgeschleußt?

dann lieber für den gleichen preis den RX-V673

"Ohne Liefertermin" ist das einzige Problem bei dem V673

Der v673 läuft aus. Wird es nicht mehr groß nach geben, außer Lagerbestände.
Der v675 ist schon länger raus. Allerdings preislich noch hoch.

Ich hab den 673 und bin sehr zufrieden. Der Klang ist Längen besser, als zB bei Pioneer. (meine Meinung)

Ich habe mir auch den 673 geholt, der bietet für das Geld doch mehr als der 575...

Kevkong: Ich bin nen totaler noob, was AVRs angeht, deshalb eine vllt dumme frage. 4k pass through, dass dann trotzden audiosignal vom AVR augegeben wird, oder wir der quasi auch einfach durchgeschleußt? das heisst, er kann 4k durchschleifen...


blackboro:
Ich habe mir auch den 673 geholt, der bietet für das Geld doch mehr als der 575…


Hast du vielleicht ein paar Details dazu oder einen Link, wo man diese beiden schnell und einfach (ohne viel zu lesen ;-) ) vergleichen kann.
Danke!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler