Yasni.de verkauft Adressdaten für Werbe-Mailings?

13
eingestellt am 8. AugBearbeitet von:"AmselKopf"
Hi Leute,

ich hatte heute von SSI Schäfer Shop aus Betzdorf (erstmal zweitranging, mir geht's um die Datenherkunft) einen Katalog im Briefkasten. Merkwürdigerweise konnte ich mir das erstmal nicht erklären, bis ich dann Mal auf's Adressfeld geguckt habe: Adressiert war das Ganze an meine private Webseite (Der Domainname wurde als "Firmenname" verwendet) und als Datenherkunft ist dort Yasni.de angegeben.

Einige von euch kennen die bestimmt durch das "Crawlen" und Aufbereiten von Personendaten auf deren Webseite. Das hier nun auch offensichtlich ganze Adressdaten aus einem öffentlichen Impressum zu Werbezwecken weiterverkauft werden (so ist zumindest meine Auslegung, denn ich habe hierfür sicherlich kein Einverständnis gegeben) ist neben der ganzen bisherigen Diskussion über diese Plattform aber meiner Meinung nach nochmal eine ganz andere Hausnummer.

Hatte sowas schon jemand von euch? Gibt's nette Ideen, wie man damit umgeht?


1214692.jpg
Zusätzliche Info
Diverses
13 Kommentare
„Empfänger unbekannt verzogen, zurück an Absender“ draufschreiben und in den nächsten Briefkasten damit
Bearbeitet von: "yuccahase" 8. Aug
Du musst ein aufregendes Leben haben.
therealpinkvor 4 m

Du musst ein aufregendes Leben haben.


...weil?
Dreist...einfach nur dreist
Lemjusvor 36 m

Dreist...einfach nur dreist


Aber nett die Datenherkuft gleich draufzuschreiben.

Wusstet ihr eigentlich, dass Meldeämter eure Daten auch weiterverkaufen dürfen, wenn ihr nicht explizit widersprecht?
AmselKopfvor 49 m

...weil?


... normale Menschen das Ding in die Tonne kloppen und gut.
Dass Impressen gecrawlt und verwertet werden ist mittlerweile ja schon uralt.
Je nachdem wie streitlustig du bist gibt es da einige Möglichkeiten für anderen zu ärgern.
Draylinvor 1 h, 50 m

Aber nett die Datenherkuft gleich draufzuschreiben. Wusstet ihr …Aber nett die Datenherkuft gleich draufzuschreiben. Wusstet ihr eigentlich, dass Meldeämter eure Daten auch weiterverkaufen dürfen, wenn ihr nicht explizit widersprecht?


Also nicht nur dreist, sondern auch noch doof
Genau deshalb haben viele die Adresse im Impressum als JPG/Bild und nicht als Text
Draylinvor 15 h, 53 m

Aber nett die Datenherkuft gleich draufzuschreiben. Wusstet ihr …Aber nett die Datenherkuft gleich draufzuschreiben. Wusstet ihr eigentlich, dass Meldeämter eure Daten auch weiterverkaufen dürfen, wenn ihr nicht explizit widersprecht?



Klar, nennt sich Dialogmarketing bei der Deutschen Post und ist spottbillig wenn du Mailing machen möchtest

Zum Thema: yasni greift wohl auf die gleichen Datenbanken zu wie die Post, aber alleine die Seite sieht schon nicht seriös aus. Aber das man sich über sowas noch wundert...sobald du bei ebay oder Amazon marketplacehändlern kaufst, ist deine Adresse sowieso verloren und wird zigtausendmal weiterverkauft ohne das man das will. Ich sehe das immer an der Zunahme von Spam sobald man was gekauft hast, was dann nach 3-4 Wochen wieder auf das normale Niveau abfällt. Machen kannst du gar nichts, man kämpft quasi gegen Windmühlen.
ibexvor 54 m

Klar, nennt sich Dialogmarketing bei der Deutschen Post und ist …Klar, nennt sich Dialogmarketing bei der Deutschen Post und ist spottbillig wenn du Mailing machen möchtest



Ja, aber bei der DP hat man ja idR imo irgendwann mal einer Werbeerlaubnis zugestimmt, damit es in der Kartei landet. Ich war leider der Meinung, dass eine Aufnahme ohne Einwilligung nicht erlaubt wäre - und in meinem Fall hätte ich zumindest sowohl die Quelle (mein Impressum) als auch den entsprechenden Datenhändler (Yasni) eindeutig zuordnen können - die Beweisbarkeit ist ja in deinen anderen Beispielen (Marketplace Händler) meist etwas schwieriger.

Ich hab mich nun aber noch ein bisschen eingelesen: Da das Impressum "öffentlich" ist, ist die Aufnahme in eine Adresskartei sowie der Verkauf anscheinend rechtlich offenbar nicht angreifbar...
Bearbeitet von: "AmselKopf" 9. Aug
AmselKopfvor 22 m

Ja, aber bei der DP hat man ja idR imo irgendwann mal einer Werbeerlaubnis …Ja, aber bei der DP hat man ja idR imo irgendwann mal einer Werbeerlaubnis zugestimmt, damit es in der Kartei landet. Ich war leider der Meinung, dass eine Aufnahme ohne Einwilligung nicht erlaubt wäre - und in meinem Fall hätte ich zumindest sowohl die Quelle (mein Impressum) als auch den entsprechenden Datenhändler (Yasni) eindeutig zuordnen können - die Beweisbarkeit ist ja in deinen anderen Beispielen (Marketplace Händler) meist etwas schwieriger.Ich hab mich nun aber noch ein bisschen eingelesen: Da das Impressum "öffentlich" ist, ist die Aufnahme in eine Adresskartei sowie der Verkauf anscheinend rechtlich offenbar nicht angreifbar...


Nach DSGVO im Zweifel aber schon.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler