Zitieren für Bacherlorarbeit aus dieser Zeitschrift erlaubt?

Hallo,
Ich habe mir ein Probeabo einer Zeitschrift bestellt. Da ich einen Artikel aus dem Online Archiv benötige, sind mir die AGB aufgefallen.

rdf-online.de
rdf-online.de/faq…pdf

Punkt 3,1 und 7 verstehe ich aber nicht. Dort wird u.a. verboten die Inhalte privat zu nutzen. Weiß einer was das beudetet, darf ich daraus nicht zitieren?

11 Kommentare

Ich würde erst einmal sagen private Nutzung ≠ zitieren.

Denn selbst wenn Urheberrecht besteht, ist das Zitationsrecht nach § 51 UrhG geregelt. Dort steht ja unter Absatz 1 explizit: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden."

Somit würde ich bei einer Bachelorarbeit kein Problem sehen...

Ich gehe mal davon aus, dass du deine Arbeit nicht publizieren wirst, also wirds keine Sau interessieren. Außerdem what KingLouie said

Scissorhands

Ich gehe mal davon aus, dass du deine Arbeit nicht publizieren wirst, also wirds keine Sau interessieren. Außerdem what KingLouie said



Die Frage war ja nicht ob es jemanden interessiert, sondern ob es erlaubt ist.

Unabhängig der AGB würde ich auch sagen der von KingLouie zitierte Absatz erlaubt dir das Zitat. Dadurch würde ich auch sagen das ist völlig unabhängig von wird veröffentlicht oder nicht (dadurch ließe sich ja außerdem nur beschränken, dass wahrscheinlich niemand merkt dass es illegal ist, und das würde nichts an der Legalität des Zitats ändern).

Scissorhands

Ich gehe mal davon aus, dass du deine Arbeit nicht publizieren wirst, also wirds keine Sau interessieren. Außerdem what KingLouie said



Außerdem what KingLouie said

§ 52a Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung
(1) Zulässig ist,

1.
veröffentlichte kleine Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Zeitungen oder Zeitschriften zur Veranschaulichung im Unterricht an Schulen, Hochschulen, nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie an Einrichtungen der Berufsbildung ausschließlich für den bestimmt abgegrenzten Kreis von Unterrichtsteilnehmern oder
2.
veröffentlichte Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Zeitungen oder Zeitschriften ausschließlich für einen bestimmt abgegrenzten Kreis von Personen für deren eigene wissenschaftliche Forschung

öffentlich zugänglich zu machen, soweit dies zu dem jeweiligen Zweck geboten und zur Verfolgung nicht kommerzieller Zwecke gerechtfertigt ist.
(2) Die öffentliche Zugänglichmachung eines für den Unterrichtsgebrauch an Schulen bestimmten Werkes ist stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig. Die öffentliche Zugänglichmachung eines Filmwerkes ist vor Ablauf von zwei Jahren nach Beginn der üblichen regulären Auswertung in Filmtheatern im Geltungsbereich dieses Gesetzes stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig.
(3) Zulässig sind in den Fällen des Absatzes 1 auch die zur öffentlichen Zugänglichmachung erforderlichen Vervielfältigungen.

gesetze-im-internet.de/urh…tml

Ist zulässig, Wissenschaft darf immer zitieren.
Warum: wie soll sonst etwas erforscht werden, wenn die Werksinhaber dies stets verbieten.
Man darf aber nicht einfach Dinge kopieren und sich auf das Wissenschaftsrecht berufen. Wichtig ist es immer, dass man sich mit dem Werk auseinandersetzt!

Sprich im Zweifelsfall mit deinem Betreuer. Dafür ist er da. Sowas würde ich nicht im Internet/Foren erfragen (nichts gegen die Mydealzer (_;))

Warum schreibst Du den Verlag nicht einfach an und fragst? Da Dein Ansinnen ja wissenschaftlicher Art ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es hier ein "Nein" von Seiten des Verlages gibt.

Klauskase

Da Dein Ansinnen ja wissenschaftlicher Art ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es hier ein "Nein" von Seiten des Verlages gibt.



Etwas was gesetzlich geregelt und grundgesetzlich abgesichert ist, braucht nicht noch zusätzlich ein Einverständnis.

Klauskase

Da Dein Ansinnen ja wissenschaftlicher Art ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es hier ein "Nein" von Seiten des Verlages gibt.


...schadet aber auch nix... Bringt im Zweifel aber Sicherheit. Denn Recht haben nützt einem nix, wenn man es nicht bekommt, bzw. es sich erst mühsam und teuer erstreiten muss.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Powerline oder Repeater11
    2. Amazon UK Garantiefall99
    3. WARNUNG vor Lottoland - Kontoschließung bei Auszahlungsversuch3167
    4. Dual-SIM Mobilfunkvertrag | 1x Internet | 1x Telefonie!?46

    Weitere Diskussionen