Zollfrei aus China, wie machen die das?

eingestellt am 1. Sep 2023
Vielleicht bin ich zu doof, aber ich finde dazu keine Informationen, es würde mich aber wirklich mal interessieren.
Diverse Chinahändler bieten zollfreien (ggf. auch USt.-frei?) Versand an. Dabei geht das Paket oft über Belgien, das habe ich in der Vergangenheit auch schon oft so gehabt, auch vor der Reform bezüglich der Einfuhrumsatzsteuer. Wie genau funktioniert dieser Trick überhaupt? Aktuell ist ein Paket über 700€ auf dem Weg zu mir (Tomtop), kommt auch über Belgien und angeblich ist VAT schon inkludiert und zollfreier Versand.
Zusätzliche Info
Sag was dazu

23 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. Barney's Profilbild
    Barney
    Die werden das über IOSS schlichtweg korrekt anmelden. China-Händler würden ja nie etwas Illegales tun.
    nonsensical's Profilbild
    nonsensical Autor*in
    Warum geht es dann prinzipiell über Belgien? Kontrollieren die nicht? Wenn man mal was falsch anmeldet ok, aber das wird regulär angeboten bei tausenden Paketen täglich. Ich frage mich halt, wie das konkret abläuft. (bearbeitet)
  2. tomsan's Profilbild
    tomsan
    Evtl wirklich ein zollfreier Artikel?
    Zoll ist ja idR recht harmlos. Einfuhrumsatzsteuer (quasi VAT ) hat ja so gerbe rein!
    nonsensical's Profilbild
    nonsensical Autor*in
    Ich vermute, es ist komplett ohne Abgaben. Elektronik hat doch aber normalerweise auch Zoll drauf.
  3. 428262627's Profilbild
    428262627
    Viele Chinahändler lablen die Pakete um sodass sie angeblich aus Polen oder Belgien kommen.
    nonsensical's Profilbild
    nonsensical Autor*in
    Genau, dazu müssen sie ja aber dennoch über die Grenze. Da muss es doch ein System geben, wenn das in so großem Stil angeboten wird.
  4. levces's Profilbild
    levces
    Ich hatte das so verstanden, dass der Händler alles abfertigt und die Kosten dafür im Produkt inkludiert sind. (bearbeitet)
  5. Jooon's Profilbild
    Jooon
    Zollfreie Lager in der EU: Meist kommt die Ware zuerst in ein zollfreies Lager (in Frankfurt gibt es einen großen Logistiker mit Zollfreilager). Von dort sollte dann beim Versand eigentlich Einfuhrumsatzsteuer abgeführt werden, aber das passiert nicht.

    Ich vermute mal, dass die Überprüfung von jeder Sendung, die das Lager verlässt, zu aufwändig für den Zoll ist und das die Lücke im System ist. Wie das in diesen großen Umfang passieren kann wundert mich allerdings, aber wenn es nach Arbeit riecht, dann schauen deutsche Beamte ja gerne weg.

    PS: die Steuerschuld hat übrigens der Empfänger!
    Barney's Profilbild
    Barney
    Beim letzten Punkt würde ich widersprechen, denn wenn der Händler explizit angibt, die Steuern abzuführen, fällt das natürlich auch in seinen Verantwortungsbereich. Der Kunde kann das unmöglich überprüfen.
  6. darthkeiler's Profilbild
    darthkeiler
    Bis 150,- Warenwert sind Bestellungen Zollfrei, werden aber in der Regel über IOSS angemeldet. Die Frage ob nun die Chinahändler genau den Betrag angeben, den man bezahlt hat, kann man sich selber beantworten. Zoll != Einfuhrumsatzsteuer. Die wird vom Händler über IOSS ab dem ersten € abgeführt.
    Über 150,- kommt je Produkt Zoll und Einfuhrumsatzsteuer dazu. Auch dies kann im Vorfeld bezahlt werden. Auch hier wird vermutlich in den seltensten Fällen der tatsächliche Rechnungsbetrag inkl. Versandkosten angegeben.

    Die Händler die ich kenne haben immer einen Passus drin, dass der Preis inkl. Versand und "Abgaben" ist.

    Bei einem Bestellwert von 700,- für Chinaware, gehe ich einfach mal ganz stark davon aus, dass hier alles einkalkuliert wurde.
  7. AlexanderFuchs's Profilbild
    AlexanderFuchs
    Import über Belgien
's Profilbild
Diskussionen
Top-Händler